Blogroll

Posts mit dem Label Schnellkochtopf werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Schnellkochtopf werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mein Fast Slow Pro Guide

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
So, ich glaube, ich habe Euch nun genug von meinem neuen Wundertopf vorgeschwärmt. Seit gut zwei Monaten beschäftige ich mich intensiv mit dem Gerät und hab mich so tief in die Materie eingearbeitet, dass die Entwickler dieses Geräts wahrscheinlich noch etwas von mir lernen können ;o)

Es sind in dieser Zeit so viele Informationen zusammengekommen, dass ich sie unmöglich alle in meinen Blogbeiträgen unterbringen konnte, deshalb habe ich parallel zu den Rezepten auch an einem eBook gearbeitet, in dem ich alles zusammengefasst habe. Neben den Informationen und Rezepte der letzten zwei Wochen sind unter anderem ausführliche Garzeitentabellen zum Schnell- und Langsamkochen, sowie 17 Multicooker-Rezepte, also 3 Bonusrezepte mit dabei. 
Ich hoffe, Ihr werdet viel Freude damit haben und es wird Euch eine Hilfe bei der Arbeit mit dem Fast Slow Pro sein.


Mein Fast Slow Pro Guide

Chana Masala | Kichererbsencurry

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Als der Fast Slow Pro vor gut 2 Monaten bei mir eingezogen ist, war ich natürlich erst einmal ein ganz klein wenig skeptisch, schließlich hatte ich gute 15 Jahre einen Mordsrespekt vor Schnellkochtöpfen. Trotzdem hab ich ihn unmittelbar mit 500 g Cannelini-Bohnen eingeweiht, direkt aus der Packung, ohne sie über Nacht einzuweichen. Ich stand die gesamte Kochzeit wie gebannt vor dem Gerät und habe mitgefiebert. 
Die verhältnismäßig kurze Zubereitungszeit hat mich so begeistert, dass ich sofort auch noch meinen restlichen Bohnenvorrat gekocht und daraus im Anschluss eine riesige Portion Baked Beans gemacht habe. Jetzt hat der Gatte erst einmal wieder ausreichend Baked Beans für die nächsten 2-3 Jahre.  

Weshalb werden Bohnen und Kichererbsen eigentlich eingeweicht?
Der Hauptvorteil des Einweichens von Bohnen und Kichererbsen, neben der kürzeren Kochzeit, liegt in der Reduzierung der in Hülsenfrüchten vorhandenen Phytinsäure. 
Phytinsäure ist in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten enthalten und kann die Verfügbarkeit von Mineralstoffen verschlechtern. Das Einweichen baut diese Antinährstoffe ab und spaltet sie in leichter verdauliche Einheiten auf. Wer keine Probleme mit der Verdauung von Hülsenfrüchten hat, kann auf diesen Schritt aber verzichten, zumal die durchschnittliche Kochzeit von 30 Minuten im Fast Slow Pro durch das Einweichen nur unwesentlich verringert wird.

Inklusive der Zeit, die der Topf zum Druckaufbau und späteren Abdampfen benötigt, sind zuvor nicht eingeweichte Kichererbsen und Bohnen innerhalb 45-50 Minuten fertig. In einem normalen Topf kann das, je nach Alter der Hülsenfrüchte, schon mal die ein oder andere Stunde dauern. 

Chana Masala | Kichererbsencurry

Risotto mit Lachs aus dem Schnellkochtopf

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Ich weiß, das Thema Reis ist in dieser Themenwoche sehr prominent vertreten, es ist aber auch enorm vielfältig und Reis ist so lecker! Letzte Woche Dienstag habe ich Euch gezeigt, wie man Reis mit dem Fast Slow Pro im wahrsten Sinne des Wortes zu einem (sehr wohlschmeckenden) Brei kocht, letzten Donnerstag gab es meine Lieblingsreisbeilage, nämlich Mexikanischen Reis und heute geht es nun um eines meiner absoluten Lieblingsgerichte, RISOTTO!
Risotto ist für mich, mal abgesehen von Kartoffelbrei, das ultimative Comfortfood und macht mich mit jedem Bissen ein kleines bisschen glücklicher. Ich hab bisher noch kein Risotto ausprobiert, das mir nicht geschmeckt hätte und das heutige ist keine Ausnahme. Genau genommen bricht ab sofort ein neues Zeitalter an, den von heute an gibt es bei uns nur noch Risotto aus dem Fast Slow Pro. 

Risotto mit Lachs aus dem Schnellkochtopf

Käsekuchen aus dem Schnellkochtopf

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Und nun backt sie auch noch mit ihrem neuen Wundertopf...
Ich hab ja mit Vielem gerechnet, aber dass man in einem Multicooker, bzw. Schnellkochtopf nicht nur kochen, sondern sogar backen kann, war für mich dann doch eine große Überraschung. Ein "Pudding", wie der Sticky Toffee Pudding von Dienstag ok, aber ein richtiger Kuchen und dann auch noch wirklich lecker und nicht nur ok? Erstaunlich. 

Käsekuchen gehört eigentlich nicht zu meinen Lieblingskuchen, dafür ist er mir zu mächtig und ich kaue an einem Stück im wahrsten Sinne des Wortes Stunden, in kleinen Mengen finde ich ihn aber ganz lecker und mein Mann liebt ihn sowieso sehr.

Käsekuchen aus dem Schnellkochtopf

One Pot Spaghetti Bolognese aus dem Schnellkochtopf

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Ich erinnere mich noch an die Zeit, als vor ein paar Jahren die ersten One-Pot-Gerichte aufkamen. Was war das Geschrei groß. "Das kann doch gar nicht schmecken!", "So eine Pampe kommt mir nicht auf den Tisch!", usw. usf.  
Die Diskussionen in einigen FB-Gruppen und Blogs waren derartig hitzig, dass man den Eindruck bekam, es handelte sich um den Untergang des Abendlandes und kein simples Nudelrezept.
Als mir dieses Gericht bei der Recherche nach Multicookerrezepten über den Weg lief, wusste ich sofort, dass ich das ausprobieren muss. Einfach aus Prinzip, weil One-Pot-Rezepte so einen schlechten Ruf haben. 

One Pot Spaghetti Bolognese aus dem Schnellkochtopf

Whisky Sticky Toffee Pudding mit Clotted Cream

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Eine Warnung vorweg: Diese Nachspeise ist wirklich nur etwas für Extrem-Süßschnäbel. Ich habe selten eine süßere und klebrigere Nachspeise probiert als diese (mal von Baklava abgesehen), aber ich bin wahrscheinlich auch kein Maßstab, denn ich hab es ja nicht so mit Süßspeisen.
In Großbritannien ist der Sticky Toffee Pudding eine sehr beliebte Nachspeise und wird unter anderem auch im Königshaus mit Begeisterung gegessen. Es heißt sogar, dass Sticky Toffee Pudding das absolute Lieblingsdessert von Kate Middleton ist. Nur für alle Fans des Königshauses.

Ein "Pudding" ist in Großbritannien natürlich nicht das, was wir in Deutschland darunter verstehen, sondern in den meisten Fällen nur ein Oberbegriff für eine Nachspeise. Es gibt auch viele andere Puddings, nämlich den Black Pudding (Blutwurst), Bread Pudding (Serviettenkloß) und einige andere. Wir würden unter einem Sticky Toffee Pudding wahrscheinlich eher eine Art gedämpften Kuchen verstehen. 

Whisky Sticky Toffee Pudding mit Clotted Cream

Ochsenbäckchen im Rotweinsud mit Polenta Cacio e Pepe

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Ich habe Euch zwar letzte Woche bereits ein Schmorgericht vorgestellt, diese Ochsenbäckchen dürfen in meiner Multicooker-Themenwoche aber auf keinen Fall fehlen, denn sie gelingen so unglaublich gut mit der Slowcook-Funktion, dass Ihr das unbedingt nachmachen solltet. 
Bei dem Chile Colorado habe ich ja keinen großen Unterschied zwischen der schnell- und langsamgekochten Variante feststellen können, die Ochsenbäckchen bilden da aber eine Ausnahme. Natürlich schmecken sie auch schnellgekocht, bzw. in der Cocotte geschmort, langsamgekocht zergeht das in den Ochsenbäckchen enthaltene Collagen aber noch deutlich stärker und macht die Bäckchen so unvergleichlich zart und saftig zugleich.

Ochsenbäckchen im Rotweinsud mit Polenta Cacio e Pepe

Carrot Cake Porridge

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Von vielen Küchengeräten wird ja behauptet, dass sie eine eierlegende Wollmilchsau sind, der Fast Slow Pro kommt an diese Auszeichnung tatsächlich sehr nahe ran. Natürlich gibt es auch genug Gerichte, die in einem Multicooker nicht optimal gelingen, ich staune aber immer wieder was man alles mit und in diesem Gerät machen kann. 
Bisher habe ich Euch gezeigt, wie man Brühen und Fonds zubereitet, Fleischgerichte schmort, Beilagen und Dessserts zubereitet. Heute geht es nun ums Frühstück, denn ich zeige Euch, wie man ruckzuck ein leckeres Porridge im Fast Slow Pro kocht. So schnell, dass man in der Zwischenzeit morgens gerade mal duschen und sich anziehen kann. Schon steht das Porridge fertig auf dem Tisch.

Carrot Cake Porridge

Mexikanischer Reis

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Eine der größten Überraschungen während ich mich in den letzten Wochen mit dem Fast Slow Pro* beschäftigt habe, war die Zubereitung von Reis, bzw. die Ergebnisse, die ich mit dem Gerät erzielt habe. Egal ob schlichter Langkornreis, Risotto oder eben dieser mexikanische Reis, alles ist großartig gelungen und das mit dem Schnellkochprogramm!

Langkornreis wird sehr locker und hat eine tolle Konsistenz, Risotto wird schlotzig ohne dass man Rühren muss und auch dieser mexikanische Reis hat eine perfekte Konsistenz. Ich bin so begeistert, dass ich Reis zukünftig nur noch im Fast Slow Pro zubereiten werde. Risotto mache ich vom jeweiligen Rezept abhängig, aber normalen Reis, Djuvec- und diesen mexikanischen gibt es ab sofort nur noch aus dem Schnellkochtopf. 

Mexikanischer Reis

Chile Colorado

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Ihr wisst ja bereits seit meinem texanischen Chili con Carne, dass ich für die in Deutschland bekannte Chilivariante mit Hackfleisch, Bohnen und Mais bisher nicht sonderlich viel übrig hatte. Mir schmeckt dieser gulaschähnliche Eintopf mit zarten Fleischstücken und einer cremigen Paprika-Chili-Sauce deutlich besser. Damit möchte ich nicht ausschließen, dass ich mich demnächst nicht auch an der Hackfleischversion versuche, denn es reizt mich schon irgendwie, daraus ein Gericht zu machen, das auch mir schmeckt, aber bis dahin bleibe ich bei den Chilivarianten mit Fleischstückchen. 

Anders als das texanische Chili habe ich dieses mexikanische Chile Colorado mit Schweinefleisch zubereitet. Ich verwende dafür einen schön marmorierten und gerne auch extralang abgehangenen Schweinenacken, denn der bleibt auch nach dem Schmoren butterzart und saftig. 
Das "Schmoren" erledigt heute der Fast Slow Pro von Sage*, je nach Vorliebe in der Turbovariante in 30 Minuten oder gaaaanz langsam in 8 Stunden mit dem Slowcook-Programm. Ich habe beide Zubereitungsmethoden ausprobiert und geschmacklich tatsächlich keine großen Unterschiede festgestellt, das Fleisch bleibt auch nach dem Schnellkochen zart und saftig, allerdings muss man bei der Flüssigkeitszugabe ein wenig aufpassen, denn beim Langsamkochen verdunstet nahezu keine Flüssigkeit, das Chile bleibt also deutlich flüssiger. Ich empfehle daher, hier die Flüssigkeitsmenge anzupassen und nur so viel Hühnerbrühe anzugießen, dass das Fleisch nicht ganz bedeckt ist. 

Chile Colorado

Espresso-Crème Caramel aus dem Schnellkochtopf

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Die Beschäftigung mit dem Fast Slow Pro von Sage* hat bei mir für mich manche Überraschung gesorgt. So hatte ich beispielsweise keine Ahnung, dass man auch vergleichsweise empfindliche Nachspeisen wie eine Crème Caramel in einem Schnellkochtopf zubereiten kann.
Bisher bin ich davon ausgegangen, dass Eierspeisen bei den Temperaturen gnadenlos gerinnen, aber nach einigen Versuchen hatte ich die perfekte und absolut stressfreie Zubereitung für eine Crème Caramel ausgetüftelt. 

Crème Caramel

Hähnchen-Congee | Jook | 粥 | Chinesisches Reis-Porridge

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Kennt Ihr Congee? Mir ist dieser asiatische Reisbrei in den letzten Jahren schon sehr oft begegnet, ich konnte mir aber nie vorstellen, dass verkochter Reis wirklich schmeckt, schließlich versuche ich das tunlichst zu vermeiden, wenn ich beispielsweise Risotto oder Djuvec-Reis koche. 
Als ich mich in den letzten Wochen näher mit den Stärken eines Multicookers beschäftigt habe, ist aber gerade dieses Gericht immer wieder aufgetaucht und in vielen YouTube-Videos als das ultimative Soulfood angepriesen worden. Gut, ich habe mich nun lange genug dagegen gesperrt, also wurde es Zeit, dieses Gericht auszuprobieren, zudem es besonders gut im Multicooker, bzw. Schnellkochtopf gelingen soll. 

Klassisch wird Congee sehr schlicht (ich würde es eher als fad bezeichnen) nur aus Reis und Wasser zubereitet und als Frühstück (gerne auch mit etwas Obst angereichert) oder zur Stärkung als Krankenkost zubereitet.
So weit wollte ich aber nun doch nicht gehen und habe meine ganz persönliche Congee-Version zubereitet. Ein Congee, das nur so vor Aroma und Geschmack strotzt und neben dem weichen Reisbrei eine Reihe weiterer Konsistenzen enthält. Herausgekommen ist ein Luxus-Congee, nicht aufgrund des Preises, sondern wegen der Geschmacksexplosion. 

Chicken Congee | Jook | 粥 | Chinesisches Reis-Porridge

Chicken Bone Broth | Hühner-Knochenbrühe

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Einer der Gründe, weshalb ich nach 15 Jahren Abstinenz überhaupt erst wieder mit einem Schnellkochtopf geliebäugelt habe, war unter anderem diese Bone Broth, bzw. Bone Broth im Allgemeinen, denn das Thema Brühe & Fonds beschäftigt mich gerade sehr, da ich an einem KuLa-eBook zum Thema Suppen und Eintöpfe arbeite. Und um eine leckere Suppe zu kochen, braucht man natürlich auch einen guten Fond, bzw. Brühe.

Fonds und Brühen habe ich schon immer sehr gerne zubereitet und eingekocht, ich bin aber lange davon ausgegangen, dass ich so langsam alle Varianten in meinem Archiv zusammengetragen habe. Falsch gedacht, denn die Möglichkeiten der Zubereitung sind weitaus vielfältiger als ich noch vor Jahren angenommen habe - besonders, wenn es um die Verarbeitung von Geflügel geht.


Der Fast Slow Pro von Sage | Schnellkochtopf und Slow Cooker in einem Gerät

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Eines der ersten größeren Küchengeräte, das ich von meinen Eltern zum Auszug von daheim bekommen habe, war ein Schnellkochtopf-Set. Von zuhause kannte ich das Kochen mit diesen Töpfen bereits und habe mich damals sehr darauf gefreut damit zu arbeiten - trotz meines Respekts, den ich vor Schnellkochtöpfen immer schon hatte.
Die Töpfe waren geschätzt 2-3x in Betrieb, bevor sie mir fast um die Ohren geflogen sind, weil ich unvorsichtig zu früh den Dampf abgelassen habe. Die darin gekochte Gulaschsuppe hat sich innerhalb weniger Sekunden in der halben Küche verteilt und meine Schnellkochtöpfe wurden danach umgehend in den Keller verbannt. Das ist jetzt ungefähr 15 Jahre her und seitdem habe ich um Schnellkochtöpfe immer einen sehr großen Bogen gemacht. Erst kürzlich, als ich mich intensiv mit der Zubereitung von Bone Broths beschäftigt habe, kam auch das Interesse an einem Schnellkochtopf wieder auf.
Ein konventioneller Schnellkochtopf kam für mich nach wie vor nicht in Frage, deshalb habe ich mich für den Fast Slow Pro von Sage* entschieden, der nicht nur ein Schnellkochtopf ist, sondern viel mehr.

Ich hab mich in den letzten Wochen intensiv mit dem Gerät beschäftigt und habe regelrecht Feuer gefangen. In den nächsten zwei Wochen möchte ich Euch deshalb zeigen, was es mit diesem Gerät eigentlich auf sich hat und was er alles kann, denn die Möglichkeiten sind unglaublich vielfältig. Ich hätte früher nie gedacht, dass man die Gerichte, die ich Euch in den nächsten Tagen vorstellen werde, alles in einem Multicooker zubereiten kann.
Heute stelle ich Euch das Gerät selbst aber erst einmal ausführlich vor und ab morgen folgen insgesamt 13 Rezepte. Ich habe Euch Grundrezepte vorbereitet, es wird schnell- und langsamgekocht, es gibt Frühstück, Desserts, einen Kuchen und Vieles mehr. Zusätzlich habe ich Euch ein 59-seitiges eBook mit Garzeitentabellen und vielen weiteren Tipps, sowie allen Rezepten (plus 1 Bonusrezept) dieser Themenwochen vorbereitet und das Beste kommt noch, es gibt auch etwas zu gewinnen, nämlich einen Fast Slow Pro!

Gewinnt Euren eigenen Fast Slow Pro! Das Gewinnspiel ist beendet

Um eine Chance auf den Gewinn dieses Gerätes zu haben, müsst Ihr nur die folgenden Fragen beantworten. 

  1. Wie lang hält der Fast Slow Pro Gerichte maximal warm?
  2. Warum soll eine Crème Caramel über Nacht im Kühlschrank ruhen?
  3. Wie heißt die Methode, mit der kleine Portionen und Gerichte, die leicht anbrennen, im Fast Slow Pro gegart werden können?
  4. Wie lange muss meine One Pot Bolognese mit Spaghetti kochen?
  5. Welche Beilage serviere ich zu meinem Chana Masala?

Die Antworten findet Ihr teilweise im heutigen Beitrag, aber auch in den Beiträgen der nächsten Tage - bleibt also am Ball. Sobald Ihr alle Antworten zusammen habt, müsst Ihr mir unter DIESEM Beitrag nur einen Kommentar mit den Antworten, Eurem vollständigen Klarnamen und einer eMail-Adresse hinterlassen, unter der ich Euch erreichen kann. Ich werde weder die Kommentare veröffentlichen, noch Eure Daten an dritte Personen und/oder Unternehmen weitergeben, sondern sie werden sofort nach Beendigung des Gewinnspiels gelöscht. Mit dem Gewinner werde ich persönlich Kontakt aufnehmen und das Gerät auch direkt verschicken. Alle weiteren Informationen zu diesem Gewinnspiel findet Ihr am Ende dieses Beitrages.

Von der Garzeitentabelle zum eBook

Während ich mich in den letzten Wochen mit dem Fast Slow Pro beschäftigt habe, kamen sehr schnell so viel Informationen zusammen, dass ich sie nicht annähernd in meinem Blog unterbringen kann. Ich habe deshalb erst einmal mit Garzeitentabellen zum Schnell- und Langsamkochen angefangen, die ich Euch an die Hand geben wollte und nach und nach "angebaut". Mittlerweile ist daraus ein ausgewachsenes eBook geworden, das alle Informationen beinhaltet, die Ihr für eine erfolgreiche Arbeit mit dem Gerät benötigt - mein kleines persönliches Standardwerk sozusagen. 
Das eBook veröffentliche ich am 08.03., dem Ende der Themenwoche mit meinem letzten Blogbeitrag, denn sonst habt Ihr ja gar keinen Grund mehr hier reinzuschauen ;o) Ihr findet im Anschluss in jedem Themenwochen-Beitrag einen Link zu dem eBook, sowie natürlich auch oben im Menü unter "Sonstiges"-> eBooks und ich werde außerdem bei FB und Instagram die Werbetrommel dafür rühren, denn ich bin bannich stolz darauf. Das ist mir schon ganz schön gut gelungen, wenn ich das selbst so sagen darf.  

So, nun aber endlich zum Wesentlichen, meinem neuen Lieblingsspielzeug.

Der Fast Slow Pro von Sage