Blogroll

Hähnchen-Congee | Jook | 粥 | Chinesisches Reis-Porridge

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Kennt Ihr Congee? Mir ist dieser asiatische Reisbrei in den letzten Jahren schon sehr oft begegnet, ich konnte mir aber nie vorstellen, dass verkochter Reis wirklich schmeckt, schließlich versuche ich das tunlichst zu vermeiden, wenn ich beispielsweise Risotto oder Djuvec-Reis koche. 
Als ich mich in den letzten Wochen näher mit den Stärken eines Multicookers beschäftigt habe, ist aber gerade dieses Gericht immer wieder aufgetaucht und in vielen YouTube-Videos als das ultimative Soulfood angepriesen worden. Gut, ich habe mich nun lange genug dagegen gesperrt, also wurde es Zeit, dieses Gericht auszuprobieren, zudem es besonders gut im Multicooker, bzw. Schnellkochtopf gelingen soll. 

Klassisch wird Congee sehr schlicht (ich würde es eher als fad bezeichnen) nur aus Reis und Wasser zubereitet und als Frühstück (gerne auch mit etwas Obst angereichert) oder zur Stärkung als Krankenkost zubereitet.
So weit wollte ich aber nun doch nicht gehen und habe meine ganz persönliche Congee-Version zubereitet. Ein Congee, das nur so vor Aroma und Geschmack strotzt und neben dem weichen Reisbrei eine Reihe weiterer Konsistenzen enthält. Herausgekommen ist ein Luxus-Congee, nicht aufgrund des Preises, sondern wegen der Geschmacksexplosion. 

Chicken Congee | Jook | 粥 | Chinesisches Reis-Porridge

Ein konventionell im Kochtopf zubereiteter Congee muss über einige Stunden köcheln, im Fast Slow Pro von Sage ist er hingegen bereits in 30 Minuten fertig und hat die perfekte Konsistenz. Apropos Konsistenz, die hängt von Eurer persönlichen Vorliebe ab. Man kann Congee entweder recht flüssig kochen oder aber einen richtigen Brei. Ich hab mich für den goldenen Mittelweg entschieden, der Congee ist also kräftig angedickt, aber noch nicht stichfest. Man muss es ja nicht gleich übertreiben.
Als Bei-, bzw. Einlage werden sehr gerne 1000jährige Eier gereicht. Ich probiere ja Vieles, aber hier ziehe ich eine klare Grenze, diese Eier könnte ich nicht essen. Glücklicherweise hab ich aber natürlich eine viel bessere Alternative in petto, nämlich meine chinesischen Tee-Eier oder nach Belieben auch meine Ramen-Eier. Schmecken beide prima zu Congee. 

Für den ganz besonderen Kick empfehle ich Euch unbedingt, die Hühnerhaut so lange im Fast Slow Pro auszulassen, bis sie maximal knusprig ist. Sie lässt sich dann klein hacken und als Topping auf dem Congee servieren. Das absolute i-Tüpfelchen! 
Weitere Toppings sind bei mir Frühlingszwiebeln, mein hausgemachtes Sichuan-Chiliöl und natürlich das superzarte Fleisch der mitgekochten Hähnchenschenkel. 

So wie ich den Congee zubereitet habe, kann ich sehr gut nachvollziehen, dass es als Soulfood beschrieben wird, denn es ist eine Geschmacksbombe, die wunderbar durchwärmt und ordentlich Kraft gibt.

Chicken Congee | Jook | 粥 | Chinesisches Reis-Porridge
Zutaten
2 Hähnchenschenkel, am Gelenk zerteilt
200 g Jasminreis*
Erdnuss-Öl
2 EL Ingwer, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
1 TL Salz
1,5 Liter Chicken Bone Broth oder asiatische Hühnerbrühe (Rezept folgt demnächst), hausgemacht
1 EL Shaoxing-Reiswein*

Außerdem
Frühlingszwiebeln
chinesische Tee-Eier, hausgemacht
Sichuan-Chiliöl, hausgemacht

Zubereitung
Die Haut von den Hähnchenschenkeln entfernen, die Hähnchenschenkel am Gelenk zerteilen. Den Reis unter fließendem kalten Wasser spülen.
Die Hähnchenhaut mit der Innenseite nach unten auf dem Boden der Kochschüssel des Fast Slow Pro ausbreiten, einen Kartoffelstampfer daraufstellen (so rollt sie sich nicht zusammen) und das Programm SAUTÉ starten. Die Hähnchenhaut so lange braten, bis das meiste Fett ausgelassen ist, dann drehen und weiterbraten, bis die Haut goldbraun und knusprig ist. Aus dem Topf nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. 
Etwas Öl in die Kochschüssel geben, das Programm SEAR wählen und die Hähnchenteile von allen Seiten kräftig anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.
Den Ingwer und Knoblauch in einer Mischung aus Sesam- und Erdnuss-Öl anschwitzen, dann den Reis zufügen und mit der Hühnerbrühe aufgießen. Shaoxing-Reiswein und Salz zufügen, die Hähnchenteile auf den Reis legen und den Deckel verschließen. Das Programm PRESSURE COOKING wählen. Für 30 Minuten bei 80 kPa garen und mit Quick Steam Release den Druck ablassen.
Die Hähnchenschenkelteile herausnehmen und das Fleisch abzupfen. Sollte der Congee noch zu flüssig sein, mit dem Programm REDUCE auf die gewünschte Konsistenz einkochen, dabei regelmäßig rühren, sonst brennt er an. 
Den Congee mit Salz abschmecken und mit in Streifen geschnittenen Frühlingszwiebeln, der knusprig gebratenen Hähnchenhaut, chinesischen Tee-Eiern und Sichuan-Chiliöl servieren.
Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Sage Appliances* entstanden.
*Alle entsprechend gekennzeichneten Links sind Kooperationslinks

Kommentare

  1. Kann man die Suppe aufwärmen oder schmeckt sie dann nicht mehr?
    VG, Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann man sogar sehr gut, Volker! Evtl. muss man dann nur wieder ein wenig Flüssigkeit dazugeben, weil sie beim Abkühlen eindickt.

      Löschen

Sei bitte so nett und kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung, sowie in der Datenschutzerklärung von Google.