Blogroll

BBQ-Popcorn

Als ich mit dem Bloggen angefangen habe, war hausgemachter Knabberkram eines meiner Lieblingsthemen. Ich hab Einiges ausprobiert, von Crackern über geröstete Hülsenfrüchte und natürlich waren auch schon verschiedene Sorten Popcorn mit dabei. Popcorn ist wahrscheinlich die am einfachsten zuhause zubereitete Knabberei, muss der Mais doch einfach nur in Öl erhitzt werden, bis er sprichwörtlich poppt. Was danach folgt, das macht den eigentlichen Geschmack aus. 
Ich war schon immer #TeamHerzhaftesPopcorn, süßes Popcorn mag ich nur ganz selten und dann auch nur, wenn eine Schale herzhaftes Popcorn bereit steht. Heute habe ich eine Mischung aus süßem und herzhaftem Popcorn für Euch, denn dieses Popcorn ist zwar süß, gleichzeitig schmeckt es aber würzig wie eine gute BBQ-Sauce und hat eine leichte Schärfe, die gerade so ein wenig am Gaumen kitzelt.

BBQ-Popcorn

Wenn Ihr das Popcorn zubereitet, solltet Ihr darauf achten, es entweder zeitnah zu "verbrauchen" oder aber in einem wirklich luftdichten Gefäß aufzubewahren, denn ansonsten zieht der Karamell Feuchtigkeit und die eben noch knusprige Karamellschicht wird latschig. Alternativ könnt Ihr das Popcorn selbst schon vorher zubereiten und später erst den Karamell.
Seid beim Vermischen des Popcorns mit dem Karamell unbedingt vorsichtig, denn Karamell ist superheiß, da hat man sich ganz fix verbrannt!

BBQ-Popcorn

Zutaten
200 g Popcornmais
Erdnussöl
120 g Wasser
200 g brauner Zucker
200 g BBQ-Sauce, hausgemacht
80 g Butter
2 TL Salz
1 TL Natron

Zubereitung
Den Mais mit etwas Öl in einen großen Topf geben und bei mittlerer Hitze zum Poppen bringen. In eine Schüssel umfüllen.
Für den Karamell das Wasser mit dem Zucker in einem Topf zum Kochen bringen. Für ca. 20-12 Minuten köcheln lassen, bis der Karamell eine goldbraune Farbe angenommen hat, dann die BBQ-Sauce, Butter, das Chilipulver und Salz dazugeben und weitere 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.
Das Popcorn parat stellen, denn sobald das Natron zugefügt wird, muss es sehr schnell gehen.
Natronpulver zufügen und verrühren. Vorsicht! Die Karamellsauce schäumt wie bei der Zubereitung von Honeycomb-Toffee sehr stark auf.
Die Karamellsauce über dem Popcorn verteilen und mit großen Löffeln (ich verwende große Kochlöffel) vermischen.
Das Popcorn auf einem Backblech verteilen und für 20 Minuten bei 150°C im Backofen trocknen, zwischendurch einmal wenden.
Abgewandelt nach einem Rezept von bonappetit.com | *Affiliatelink, siehe Sidebar rechts

Reuben Sandwich, so gut wie

Seit ich auf der Marktzeit in der Fabrik hier in Hamburg das beste Reuben Sandwich Hamburgs gegessen habe, hat mich das Fieber gepackt, dieses Sandwich wenigstens annähernd so gut zuhause nachzubauen. 
Zu Beginn scheiterte es an der Pastrami, die auf einem traditionellen Reuben Sandwich gar nichts zu suchen hat, da es eigentlich mit Corned Beef zubereitet wird, aber gutes Corned Beef in Bio-Qualität ist hier noch schwieriger zu bekommen als Pastrami. 
Mein Schlachter hat mittlerweile glücklicherweise aufgerüstet und bietet nun großartige Pastrami an, also habe ich mich - selbstlos wie ich bin - daran gemacht und meine Version des Reuben Sandwiches ausgetüftelt. 

Pastrami on Rye, Reuben Sandwich - von Allem ein bisschen

Frittata di Spaghetti | Spaghettiomelette mit Ratatouille

Als ich mich vor vielen Jahren entschlossen habe vegetarisch zu leben, war das für meine Mutter durchaus eine kleine Herausforderung. Eine fleischlose Ernährung war damals, also vor um und bei 25 Jahren noch nicht so weit verbreitet wie heute und auch Kochbücher mit fleischlosen Rezepten gab es nicht gerade wie Sand am Meer. Ein Kochbuch hat sich meine Mama dann aber doch angeschafft und mein Lieblingsrezept daraus stelle ich Euch heute vor, bzw. ein ähnliches, denn ich erinnere mich nur noch, dass es Spaghettiomelettes mit Schmorgemüse waren. 

Ich habe diese Omelettes, bzw. Frittatas seitdem wenn es hoch kommt vielleicht 5x gegessen, aber neulich sind sie mir plötzlich wieder in den Sinn gekommen und seitdem gab es sie nun schon 3x. So lange habe ich gebraucht, bis ich das für uns perfekte Nudel/Ei/Käse-Verhältnis ausgetüftelt habe und der Jieper fürs Erste gestillt war. Zwischenzeitlich gab es auch noch eine mit Mortadella und Scamorza gefüllte Variante, aber dazu vielleicht demnächst noch mal mehr. Ich will Euch mit meiner neu entdeckten Leidenschaft für Frittata di Spaghetti ja nicht überfordern.


Frittata di Spaghetti | Spaghettiomelette mit Ratatouille

Chinesische Tee-Eier | 茶叶蛋

Gekochte Eier sind bei uns zuhause so eine Sache. Ich selbst mag sie sehr, so lange das Eigelb nicht staubtrocken oder sogar blau ist, mein Mann lehnt sie aber kategorisch ab, bzw. er hat sie abgelehnt, bis er vor vielen Jahren mein erstes Tee-Ei und später meine pinken gefüllten Eier und die mordsleckeren Ramen-Eier probiert hat. Seitdem ist er ein ganz großer Fan, zumindest dieser Varianten von hartgekochten Eiern. Diese Vorliebe geht soweit, dass er sie auch mit großer Begeisterung als Büroverpflegung mitnimmt. 
Seit ich meine Tee-Eier gebloggt habe, ist schon eine ganze Weile vergangen und natürlich ändern sich Rezepte im Laufe der Zeit. Ich möchte Euch deshalb heute meine aktualisierte und wie ich finde, verbesserte Rezeptur und Zubereitungsweise für chinesische Tee-Eier vorstellen.

Ich esse diese Eier am liebsten zum Frühstück oder als Snack zwischendurch. Sie werden einmal durchgeschnitten, pro Hälfte mit einem halben Teelöffel Sud beträufelt und außerdem noch mit einer Prise Murray River Salt* und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer gewürzt. Fertig ist mein perfektes Tee-Ei. 

Chinesische Tee-Eier | 茶叶蛋


Tian de Pommes de Terre - Extraknusprige Ofenkartoffeln

Kartoffeln, für mich mit Sicherheit mein Lieblings"gemüse", bietet es doch eine unendliche Rezeptvielfalt und ich entdecke immer wieder Rezepte, die die Sonderstellung dieser Knolle untermauern. Meine Küche ohne Kartoffeln? Undenkbar. 
Ohne Kartoffeln keine Pommes, kein Kartoffelsalat, keine Gnocchi und keine Chips. Keine Kroketten, kein Kartoffelbrot und keine Kartoffelknöpfle und noch schlimmer, kein Kartoffelpüree! Ein Leben ohne Kartoffelpüree ist möglich aber sinnlos. 

Heute habe ich Euch ein Kartoffelgericht mitgebracht, das großartig schmeckt, umwerfend aussieht und sich außerdem auch noch am Vortag vorbereiten lässt. Eine perfekte Festtagsbeilage also, wenn man Besseres zu tun hat, als den halben Vormittag mit der Zubereitung der Beilagen zu verbringen.

Tian de Pommes de Terres - Extraknusprige Ofenkartoffeln