Blogroll

Pasta mit gerösteten Kichererbsen

Untertitel: Wenn es mal wieder schnell gehen soll und Ihr keine Lust oder Gelegenheit zum Einkaufen habt, Euer Vorrratsregal aber immer noch gut gefüllt ist.

Entschuldigt bitte, dass hier schon wieder so lange Funkstille ist/war. Grundsätzlich hab ich zwar reichlich Zeit Blogbeiträge zu schreiben und ich habe auch einige Rezepte in petto, irgendwie ist aber zur Zeit der Wurm drin, bzw. die Luft raus - wie auch immer man es nennen möchte. Euch geht es vielleicht ähnlich. 

Der Tagesablauf ist komplett durcheinander und dazu kommt eine gehörige Portion Unsicherheit, denn da ich ja zur Hochrisikogruppe gehöre, bedeutet Covid-19 für mich eine besonders große Gefahr. Ich bin deshalb allen Menschen unendlich dankbar, die in der Pflege, im Verkauf oder anderen Bereichen dafür sorgen, dass erkrankten Menschen bestmöglich geholfen wird und wir trotz der aktuellen Probleme so gut versorgt sind. Ein großes Dankeschön auch an alle Mitbürger, die sich an die Vorsichtsmaßnahmen halten und nicht leichtfertig die Gesundheit anderer aufs Spiel setzen. 

Pasta mit gerösteten Kichererbsen











Mein heutiges Rezept ist ein ganz einfaches und schnelles und wenn Ihr einigermaßen gut bevorratet seid, habt Ihr vielleicht sogar alles dafür in Eurem Vorratsregal. 
Die Idee dafür habe ich neulich in einem Video eines meiner Lieblings-YouTube-Kanäle gefunden, indem es um Pantry Pasta ging, also Pastagerichte, für die bereits vorhandene Vorräte verwendet werden. Ich hab mir in diesem Video einige neue Anregungen geholt, dieses Gericht hat mich aber sofort begeistert und ich wurde nicht enttäuscht - es schmeckt großartig und ist ab sofort in mein festes Repertoire aufgenommen!

Pasta mit gerösteten Kichererbsen

Zutaten
200 g gekochte Kichererbsen
3 Knoblauchzehen, angedrückt
Olivenöl
3 Zweige Rosmarin
1-2 TL Chiliflocken*
100 g Weißwein
ca. 350 g Pastawasser
50 g Parmesan, fein gerieben
30 g kalte Butter 
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem
400 g Pasta corta, bei mir Calamarata*

Zubereitung
Die Pasta al dente kochen, währenddessen die Kichererbsen gut abtropfen lassen. Mit den angedrückten Knoblauchzehen und Rosmarin in Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze knusprig braten. Die Chiliflocken zufügen und kurz unterschwenken. Zwei Esslöffel geröstete Kichererbsen beiseite stellen. 
Mit Weißwein ablöschen und diesen nahezu komplett einkochen lassen, dann das Pastawasser zufügen und die Kichererbsen mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Den Käse unter stetigem Schwenken auflösen und abschließend einen Stich Butter ebenfalls einführen, so dass eine cremige Sauce entsteht. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Pasta tropfnass zu der Kichererbsensauce geben und verrühren.
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Steph: Das passt gerade sowas von perfekt zu Vorratslage und Gelüsten, dass alle gefassten Pläne über den Haufen geworfen werden – danke schon jetzt!
    Übrigens: Den Teil mit der "Luft raus" kenne und erlebe ich gerade auch... merkwürdige Zeiten!
    Herzlich: Charlotte

    AntwortenLöschen
  2. Kichererbsen und Pasta gehen immer und dann auch noch in Kombination -großartig!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Steph,

    wer kennt sie nicht, diese Sache mit dem Luft raus ....
    Du hast aber im letzten Monat auch einen Rezepte-Marathon hingelegt, kein Wunder, dass dann mal die Luft raus ist.
    Aaaaber um so schöner, dass du uns dieses schöne Rezept vorgestellt hast. Ich liebe Kichererbsen und mit Pasta habe ich sie noch nie probiert. Wird schnellstmöglich nachgeholt.
    Bleib gesund und ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön wieder von Dir lesen! :-)

    AntwortenLöschen

Sei bitte so nett und kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung, sowie in der Datenschutzerklärung von Google.