Fried Chicken

Ich gestehe, neulich zum ESC-Finale gab es bei uns nicht nur Mozzarellasticks, sondern außerdem auch noch Fried Chicken. Wenn ich schon mal frittiere, muss es sich ja auch lohnen, oder?
Fried Chicken, bzw. dieses Fried Chicken ganz speziell, gehört seit einiger Zeit zu meinen liebsten Hähnchengerichten überhaupt. Diese Kombination aus über Nacht mariniertem, knusprig frittiertem und trotzdem unglaublich saftigem Hähnchen ist einfach unerreicht.

Ihr könnt das Fried Chicken entweder wie Chicken McNuggets mit der Hand essen und dippen, so wie wir es diesmal gemacht haben, oder auch einen Burger draus machen. Wir haben beide Varianten schon mehrfach zubereitet und ich könnte mich nicht entscheiden, was ich lieber mag.
Wenn Ihr einen Burger baut, verwendet am besten diese Burgerbrötchen und pimpt den Burger noch mit einem leckeren Cole Slaw - ich stelle Euch dafür demnächst auch noch ein leckeres Rezept vor. 2 oder 3 Scheiben Gewürzgurke schmecken außerdem noch wunderbar obendrauf und bei der Mayo könnt Ihr Euch, wie ich Euch am Sonntag erst vorgestellt habe, nach Herzenslust austoben.

Falls Ihr keinen Burger zubereitet, schneidet das Fleisch vor dem Marinieren etwas klein, dann habt Ihr später mehr Kruste und könnt die Stückchen besser dippen und essen. Für einen Burger genügt es, die entbeinten und gehäuteten Hähnchen-schenkel zu halbieren oder für den ganz großen Hunger könnt Ihr sie auch komplett lassen und im Stück zubereiten.

Fried Chicken

Zutaten
4 Hähnchenchenkel, entbeint und gehäutet
1 EL Salz
1 TL brauner Zucker

200 g Mehl
1 EL Zwiebelpulver, hausgemacht
½ TL Knoblauchpulver, hausgemacht
2 EL Salz

1 großes Ei
200 ml Buttermilch
2 EL Whisky

Zubereitung
Am Vorabend das Salz, Zucker und Backpulver miteinander vermischen und die Hähnchenschenkel rundherum damit bestreuen. Das gewürzte Fleisch ausgebreitet auf einem mit einem Rost ausgestatteten Backblech im Kühlschrank marinieren lassen - nicht abdecken.
Am nächsten Tag das Mehl mit den Gewürzen vermischen und in einen Teller geben, die Eier in einem zweiten Teller mit der Buttermilch, Whisky und der Srirachasauce verkleppern. 
Alle Hähnchenstücke zuerst im Mehl wenden und überschüssiges Mehl gut abklopfen, dann beiseite stellen. 3 EL der Eiermischung in das Mehl geben und mit den Fingern einarbeiten, bis kleine Streusel entstanden sind.
Die Hähnchenstücke in der Eiermischung wenden, anschließend im vorbereiteten Mehl. Das Mehl dabei gut andrücken, so dass eine schöne Kruste entsteht. 
Ca. eine Stunde ruhen lassen, dann im Tiefenfett ausbacken und sofort servieren. 
*Affiliatelink

Spaghetti mit Spargelcarbonara

Ihr wisst vielleicht, dass ich mit meiner Vorliebe für Spargel bei uns zu Hause allein bin, mein Mann lehnt wenig Lebensmittel so sehr ab wie Spargel - mal abgesehen von Rosinen, Erbsen, Spinat, Nüsse und Kirschen. Trotzdem möchte ich in diesem Jahr endlich mal wieder ausgiebig in Spargel schwelgen und werde Euch deshalb in den nächsten Wochen noch reichlich Rezepte dafür liefern.
Weiter geht es in meinem persönlichen Spargelmarathon 2017 mit einem absoluten Lieblingsessen, ganz unabhängig davon, ob Spargel mit drin ist, oder nicht. Carbonara ist eines der simpelsten und leckersten Pastagerichte überhaupt, leider aber auch das, bei dem am meisten Murks gemacht wird. Sahne in der Carbonara gehört ja leider schon fast zum Alltag, ich hab aber sogar schon Quark gesehen - keine Ahnung, wie man auf diese Idee kommen kann.

Spaghetti mit Spargelcarbonara

Eifreie Mayonnaise im Thermomix

Einige Rezepte hier im Kuriositätenladen veröffentliche ich tatsächlich haupt-sächlich für mich selbst, denn entweder sind sie recht unspektakulär und reißen mit Sicherheit niemanden vom Hocker oder stapeln sich bereits zu Dutzenden im Internet. Da ich diesen Blog aber nicht nur für Euch betreibe, sondern er ja auch meine persönliche Rezeptsammlung ist und ich ansonsten keine Rezeptkladde oder Ähnliches habe, kommen auch immer mal wieder Rezepte wie diese eifreie Mayonnaise für den Thermomix in den Blog, die ich hier hauptsächlich deshalb sammle, damit ich beim nächsten Einsatz nicht wieder ne halbe Stunde im Netz danach suchen muss.
Eifreie, bzw. Milchmayonnaise ist schon lange meine Standardmayo, denn so bin ich auch bei höheren Temperaturen immer auf der sicheren Seite und kann die evtl. vorhandenen Reste auch noch an den Folgetagen aufbrauchen, da bin ich bei hausgemachter eihaltiger Mayonnaise sehr vorsichtig, denn ich hatte als Kind schon einmal das zweifelhafte Vergnügen, eine Salmonelleninfektion durchzumachen - das brauche ich kein zweites Mal.

Eifreie Mayonnaise im Thermomix

Gedörrte Zwiebeln & Knoblauch

Langsam aber sicher mache ich meinem Blognamen alle Ehre, denn mein Rezept-"sortiment" im Bereich haltbargemachte Grundrezepte nimmt immer stattlichere Ausmaße an. Am Montag habe ich Euch ja bereits eines meiner neuen Standard-rezepte vorgestellt, nämlich das eingeweckte Shredded Chicken, heute möchte ich Euch von zwei weiteren Grundzutaten berichten, ohne die in meiner Küche kaum noch was läuft, weil ich sie nahezu täglich im Einsatz habe. 
Gedörrte Zwiebeln und Knoblauch sind in meinem Küchenalltag mittlerweile ebenso wichtig wie der confierte Knoblauch, den Ihr ja sicher gut kennt, wenn Ihr meinen Blog ab und zu lest.
  
Gedörrte Zwiebeln & Knoblauch

Shredded Chicken, eingeweckt

Diese Woche möchte ich Euch nacheinander drei Vorratsrezepte vorstellen, die in den letzten Monaten immer wichtiger für mich und meine Kochalltag geworden sind. Ihr wisst ja, dass ich sehr viele Grundzutaten selbst zubereite, nicht nur, weil sie dann besser schmecken, sondern auch, weil ich so mit Gewissheit weiß, woher die Zutaten kommen und ich ihre Qualität und Herkunft selbst bestimmen kann. Außerdem kaufe ich die Zutaten oft im Angebot oder eben in der Saison, wenn sie hier vor Ort die optimale Reife haben. 


 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben