Blogroll

Portweinbirnen, eingeweckt

Aus Gründen, die ich Ende nächsten Monats ganz ausführlich und offiziell ansprechen werde, habe ich in diesem Jahr zwar in meiner Küche so viel wie noch nie eingekocht, im Blog ist davon aber so gut wie keines der Rezepte gelandet. 
Um die Hauptsaison nicht vollständig an mir vorüberziehen zu lassen, habe ich jetzt doch noch ein Rezept für Euch, das Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet, denn mit diesen Portweinbirnen habt Ihr nicht nur ein simples Kompott in Eurem Vorratsregal, sondern eine Grundlage für wunderbare und sehr schicke Desserts, die sowohl geschmacklich, als auch optisch ordentlich was hermachen. 
Denkt also jetzt schon an die kalte Jahreszeit und evtl. auch die Advents- und Weihnachtsfeiertage, dann habt Ihr mit dem Dessert keine Arbeit, sondern könnt Euch auf die anderen Gänge konzentrieren.  

Portweinbirnen mit Grießpudding

Ich, als ausgesprochener Dessertbanause, serviere diese Birnen am liebsten zu einem schlichten Grießpudding, sie schmecken aber auch wunderbar zu einer Mousse au Chocolat oder einem hausgemachten Eis

Den Sud binde ich vor dem Servieren mit etwas Speisestärke ab, dann hat man auch noch eine schöne Dessertsauce. Ich verwende dazu Maisstärke, weil ich die Konsistenz von mit Kartoffelstärke gebundenen Saucen nicht mag. Wenn Euch das aber nicht stört, könnt Ihr den Sud selbstverständlich auch mit Kartoffelstärke abbinden. Um eine klumpenfreie Sauce zu bekommen, müsst Ihr die Stärke immer in etwas kaltem Sud verrühren und dann in den restlichen, kochenden Sud einrühren. 

Portweinbirnen mit Grießpudding

Zutaten für 3 Gläser à 1 Liter
1,5 kg kleine, feste Birnen (bei mir Williams Christ)

Pro Glas
2 Streifen Zitronenschale
1 Nelke
½ Muskatblüte
2 Pimentkörner

Sud
500 g Portwein
500 g Wasser
300 g Rohrohrzucker

Zubereitung
Die Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen (ich mache das mit einem Melonenkugelausstecher). Möglichst dicht in die Gläser drücken und die Zitronenschale und Gewürze zufügen. 

Den Portwein mit dem Wasser und Zucker aufkochen und köcheln lassen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat, dann die Birnen mit dem Sud aufgießen. Die Gläser fest verschließen und für 30 Minuten bei 90°C einkochen.
Die Gläser herausnehmen und vollständig abkühlen lassen.

1 Kommentar

  1. Hallo Steph,

    deine Einweckrezepte habe ich so vermisst :-)
    Die Portweinbirnen werde ich nachkommen.
    Ich bin zwar auch kein Dessertfan, aber mein Küchenjunge;-)
    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!