Blogroll

Risotto-Wirsing-Rouladen mit Grana Padano

Dieser Beitrag enthält Werbung für Grana Padano g.U. (DOP)
Ich liebe Kohl und ganz besonders Wirsing, deshalb habe ich mich, als ich mir Rezepte für meine Grana-Padano-Rezeptreihe überlegt habe, auch sofort für diese Kohlsorte entschieden. Mir war bei den drei Rezepten wichtig, vegetarische Gerichte zu kreieren und den Käse mit mindestens einem saisonalen Gemüse zu kombinieren, denn Ihr wisst ja, saisonal schmeckt's besser! 
Beim ersten Rezept, dem Kartoffel-Käse-Soufflè, waren es die mehligkochenden Kartoffeln, bei der schönsten Tarte, die ich jemals gebacken habe, stand der Kürbis im Mittelpunkt und nun sind wir beim Wirsing angekommen und weil sich bei den ersten beiden Rezepten die Farbe gelb wiederholt hat, habe ich für die Füllung ein Safranrisotto zubereitet. Gelb ist für mich eine der markantesten Herbstfarben und zaubert direkt die Sonne auf den Teller - das können wir bei dem trüben Herbstwetter doch alle gut gebrauchen, oder?

Risotto-Wirsing-Rouladen
Die Risotto-Wirsing-Rouladen sind ganz einfach zubereitet und können sogar problemlos einige Stunden vorher vorbereitet werden, denn sowohl das Risotto, als auch der Kohl müssen vor dem Rollen erst einmal abkühlen. Dieses Gericht ist also ebenso entspannt in der Zubereitung wie mein Weihnachtsmenü letzte Woche.
Wenn Ihr kein Safranrisotto zubereiten möchtet, könnt Ihr die Rouladen natürlich auch mit jedem anderen Risotto füllen. Ich empfehle da besonders ein Kürbis-, Kartoffel- oder Rote-Bete-Risotto. Stellt Euch mal diese Farbkombination vor!
Was mir besonders an dem Safranrisotto gefallen hat, ist unter anderem auch, dass das Safranaroma und der Käsegeschmack besonders gut zur Geltung kommen, deshalb habe ich mich auch diesmal wieder für einen 16 Monate gereiften Grana Padano g.U. (DOP)* entschieden, der bringt besonders viel Käsearoma mit. 

Risotto-Wirsing-Rouladen
Verwendet für die Zubereitung dieser Rouladen bevorzugt die mittleren Blätter des Wirsings. Die äußeren sind sehr dick und fest und eignen sich deshalb nicht gut zum Einwickeln und je mehr man abwickelt, desto kleiner werden die Blätter, da passt dann also nicht mehr viel rein. Ich entferne ungefähr 4-6 der äußeren Blätter, dann ist man in der Regel bei den "guten" Blättern angekommen. Aus dem Rest könnt Ihr dann später noch einen leckeren Rahmwirsing oder Kohlpudding zubereiten. 
Nachdem ich die Blätter gründlich gewaschen habe, schneide ich ca. 2 cm des dicken Mittelstrunks der Blätter raus und fahre von beiden Seiten des Kohlblattes waagerecht mit einem scharfen Messer über die Mittelrippe. So wird die Blattrippe in der Höhe halbiert und deutlich zarter und weicher. 

Damit der Kohl seine schöne grüne Farbe behält, gebe ich zum Blanchierwasser einen Esslöffel Natron und schrecke die Blätter dann in Eiswasser ab, das ist aber nur eine optische Geschichte. Wenn Ihr keinen Natron daheim habt, lasst ihn einfach weg.

Risotto-Wirsing-Rouladen
Zutaten
1 Zwiebel, sehr fein gewürfelt
Olivenöl
confierte Knoblauchzehen, hausgemacht
300 g Risottoreis
100 ml Weißwein
1 Liter Gemüsebrühe, hausgemacht
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
¼ TL Safranfäden
40 g Grana Padano g.U. (DOP), fein gerieben

Außerdem
1 Wirsing
1 EL Natron

Sauce
1 Zwiebel, sehr fein gewürfelt
Olivenöl
200 ml Weißwein
400 ml Sahne
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL getrockneter Estragon

Zubereitung
Die Zwiebelwürfel in Olivenöl glasig anschwitzen, den confierten Knoblauch zufügen und mit einer Gabel zerdrücken, dann den Reis dazugeben und verrühren. Für ca. eine Minute anschwitzen, dann mit Weißwein ablöschen und fast vollständig einkochen lassen. Parallel die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen.
Nach und nach die heiße Gemüsebrühe angießen und jeweils unter Rühren einkochen lassen. Salz mit den Safranfäden in einen Mörser geben und fein mahlen. Etwas heiße Gemüsebrühe zufügen und die Flüssigkeit zu dem Risotto geben, evtl. noch einmal mit etwas Gemüsebrühe ausspülen, so dass der Safran vollständig genutzt wird. Zwischendurch immer wieder rühren und darauf achten, dass das Risotto nicht ansetzt. 
Sobald der Reis noch ein wenig Biss hat, den frisch geriebenen Käse unterrühren und mit Pfeffer und evtl. noch etwas Salz abschmecken. Beiseite stellen und abkühlen lassen. 

In der Zwischenzeit 10 Wirsingblätter für 60 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren, dann herausnehmen, abtropfen lassen und sofort ins kalte Wasserbad geben. Abkühlen lassen, dann herausnehmen und gut abtropfen lassen. Alle Blätter mit einem Geschirrhandtuch trockentupfen.

Ein Wirsingblatt mit der Oberseite nach unten auf die Arbeitsfläche legen und soviel Risottoreis daraufgeben, dass insgesamt 10 Wirsingblätter gefüllt werden können. Die Seiten der Blätter nach innen einschlagen und das Blatt wie eine Roulade aufrollen. Mit dem Schluss nach unten in eine Auflaufform geben und das restliche Risotto ebenso verarbeiten. 

Für die Sauce die Zwiebelwürfel in einem Topf in Olivenöl glasig anschwitzen und mit dem Wein ablöschen. Nahezu komplett einkochen lassen, dann die Sahne angießen und mit Salz, Pfeffer, Lemon Myrtle und Estragon würzen. Die Sauce um ⅓ einkochen lassen, über die Risotto-Wirsing-Rouladen gießen und die Rouladen für 20 Minuten bei 180°C backen.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Grana Padano g.U. (DOP)* entstanden.

*Alle entsprechend gekennzeichneten Links sind Kooperationslinks

Kommentare

  1. Ganz ganz toll klingt das Rezept und absolut alltagstauglich dazu. Schade, dass heute Sonntag ist, sonst hätte ich direkt losgelegt! Liebe Grüße, Mina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass Dir das Rezept auch so gut gefällt, Mina!

      Löschen
  2. Tolles Rezept, werde ich unbedingt mal ausprobieren. Nur was meinst du genau mit: "und fahre von beiden Seiten des Kohlblattes waagerecht mit einem scharfen Messer über die Mittelrippe"?
    Darunter kann ich mit nichts vorstellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit ist gemeint, dass man mit dem Messer waagerecht zur Arbeitsplatte über den Strunk fährt und ihn so "ausdünnt", also quasi abschält. Dadurch lässt sich das Kohlblatt später deutlich besser wickeln.

      Löschen
  3. Vielen Dank für dieses tolle Rezept, besonders die Sauce ist so lecker! Die Rouladen machten sich gut als Hauptgang unseres Silvestermenüs :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, das freut mich sehr! Mir hat übrigens auch die Sauce besonders gut geschmeckt!

      Löschen
  4. Super gut haben die Kohlrouladen geschmeckt.
    Ich habe sie schon 2mal gemacht und auch meine Gäste waren sehr begeistert.
    Liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!