Blogroll

Kartoffel-Käse-Soufflé mit Grana Padano und Kräutern

Dieser Beitrag enthält Werbung für Grana Padano
Gaaanz langsam mache ich mir schon einmal Gedanken um das diesjährige Weihnachtsmenü, d.h., ich überlege mir, welches grundsätzliche Thema das Menü haben wird, welche Komponenten ich verarbeiten möchte und stimme alles aufeinander ab. Der Hauptgang besteht bei uns ja in den meisten Fällen aus einem Braten, der im Idealfall zwar ordentlich was hermacht, aber gleichzeitig möglichst unaufwendig sollte, d.h., ich brauche dafür mindestens eine Beilage, die ebenso unkompliziert ist. 
Dieses Kartoffel-Käse-Soufflé war schon lange in der engen Auswahl, daher war ich besonders froh, als Grana Padano* auf mich zu kam und mir vorschlug, 3 Rezepte mit diesem wunderbaren Käse zu kreieren. Ich hab lange überlegt, was für Rezepte ich Euch vorstellen möchte und glaube, dass da drei wirklich tolle Kreationen bei rausgekommen sind. Ich hoffe sehr, dass sie Euch gefallen werden!

Kartoffel-Käse-Soufflé mit Grana Padano und Kräutern
Den Anfang und damit sozusagen die Vorspeise meiner kleinen Grana-Padano-Rezeptreihe bildet dieses Kartoffel-Käse-Soufflé, das sowohl als Beilage zu kräftigen Braten mit viel Sauce schmeckt, aber auch kombiniert mit einem Stück geräuchertem Fisch und einer Kräutercreme eine schöne Vorspeise bildet.
Je nachdem, wie Ihr Euer Menü serviert, könnt Ihr dieses Soufflé entweder in einer großen Form backen und dann mit einem Löffel zur Selbstbedienung auf den Tisch stellen oder aber die Masse in kleine Portionsförmchen, sogenannte Ramequins, füllen. Der Vorteil bei der zweiten Methode ist, dass so jeder Gast ein eigenes kleines Soufflé bekommt, ich backe es aber genauso gern in einer großen Form und stelle die dann einfach in die Mitte des Tisches. Wenn Ihr keine Ramequins habt, eignet sich auch jede andere kleine ofenfeste Form mit einer Höhe von ca. 5 cm, wichtig ist nur, dass Ihr sie sehr gründlich ausbuttert und anschließend mit Semmelbröseln ausstreut. Im Idealfall lässt sich das Soufflé dann sogar ganz leicht aus der Form nehmen. 

Natürlich unterscheidet sich die Backzeit je nach Größe des Form ganz enorm. Wenn Ihr die im Rezept angegebene Menge in einer einzelnen großen Form mit ca. 1,5 Liter Fassungsvermögen backt, müsst Ihr ungefähr 50-60 Minuten einkalkulieren, bei kleinen Portionsförmchen genügen schon 30 Minuten.

Kartoffel-Käse-Soufflé mit Grana Padano und Kräutern
Grana Padano, das wisst Ihr vielleicht, gibt es in drei Reifegraden. Ich habe mich bei der Umsetzung dieses 1. Rezeptes für die milde Ausführung, d.h. einen 9-16 Monate gereiften Grana Padano entschieden, da das Soufflé als Beilage die Hauptspeise nicht plattmachen, sondern eben begleiten soll. In Kombination mit dem verhältnismäßig jungen Käse kommt das Aroma der Kartoffeln und der Kräuter ebenfalls gut zur Geltung harmoniert perfekt. Übrigens, ganz wichtig für alle Leser, die wie ich unter einer Laktoseintoleranz leiden: Grana Padano ist in jedem Reifegrad laktosefrei, einem unbeschwerten Genuss steht also nichts im Wege. 

Je nachdem, wozu Ihr das Soufflé serviert, könnt Ihr natürlich auch die Kräuter abwandeln. Ich habe hier Schnittlauch und Petersilie verwendet, es schmeckt aber auch Kresse, Kerbel oder sogar Basilikum. Falls Ihr also ein italienisches Gericht plant, probiert das Soufflé unbedingt mal mediterran abgeschmeckt mit Basilikum und evtl. auch etwas Thymian.

Natürlich ist, wie bei jedem Soufflé, Eile geboten, sobald es aus dem Backofen kommt, deshalb serviere ich es auch besonders gerne zu einem Schmorgericht, das warmgestellt wird, solange das Soufflé im Backofen ist und sofort serviert werden kann, wenn es gar ist.

Kartoffel-Käse-Soufflé mit Grana Padano und Kräutern
Zutaten
600 g Kartoffeln, mehligkochend, geschält
150 ml Milch
40 g Butter
4 Eier, getrennt
120 g Grana Padano
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Piment d'Espelette 
Muskatnuss, frisch gerieben
2 EL Schnittlauch, in feinen Ringen
1 EL glatte Petersilie, sehr fein gehackt

Außerdem 
weiche Butter und Semmelbrösel für die Form

Zubereitung
Die Kartoffeln in Stücke schneiden und in Salzwasser gar kochen. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln auf der ausgeschalteten Herdplatte einige Minuten ausdampfen lassen. Die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken, dann die Milch und Butter zufügen und alles zu einem glatten Püree verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Eigelbe und den fein geriebenen Käse unterrühren. 
Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
Die Kräuter unter die Soufflémasse rühren, dann das Eiweiß behutsam unterheben. Erst ⅓ unterheben, dann das restliche Eiweiß. 
Die Masse in die ausgefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Form geben und bei 200°C für ca. 50-60 Minuten garen. Sofort servieren.
Wichtig!
Während die Soufflés im Backofen sind, auf keinen Fall die Backofentür öffnen!
Kartoffel-Käse-Soufflé mit Grana Padano und Kräutern

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Grana Padano* entstanden.
*Alle entsprechend gekennzeichneten Links sind Kooperationslinks

Kommentare

  1. Was für eine tolle Beilage! Auf die Idee wäre ich nie gekommen... da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen 😋. Vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Steph,

    ich bin ein mindestens 10 Jahre langer Fan deines Blogs. Still und heimlich habe ich bestimmt 80 Prozent deiner Rezepte erfolgreich nachgekocht und einige Gerätschaften in meinem Haushalt übernommen. Du bist für mich schlichtweg eine Bereicherung für meine Küche.Neuerdings hast du bei deinen fantastischen Bildern einen schleierhaften Filter drauf. Ich muss ständig blinzeln und versuche unbewusst die "graue Gardine" vor meinem inneren Auge zu entfernen. Ich empfinde diesen Filter als sehr unangenehm fürs Auge. Die Bilder erscheinen dadurch sehr grau, abgedunkelt. Das ist mein Empfinden.
    Ich bleibe dir dennoch treu.
    Liebe Grüße, Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Kristina,
      es tut mir leid, dass Dir mein aktueller Fotostil nicht gefällt, aber das ist halt zur Zeit mein Geschmack.
      Wie Du sicher im Laufe der Zeit gemerkt hast, ändert ich mein "Stil" immer mal wieder und jetzt aktuell mag ich diese Art der Bildbearbeitung gern. Das gefällt natürlich nicht jedem, aber ich kann und will es auch nicht jedem Recht machen, sondern eben das abbilden, was mir schmeckt und gefällt.

      Löschen
  3. Hallo,

    ich will gerade dieses Gericht nachkochen, da fällt mir auf: in der Zutatenliste steht saure Sahne, in der Zubereitung dann Milch. Ich werde Milch zugeben, wie bei einem gewöhnlichen Püree. Drück mir die Daumen, dass es was wird, mein Magen knurrt schon ;)

    Liebe Grüße

    Caroline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bins noch mal, es war köstlich!

      Löschen
    2. Du hast alles richtig gemacht, Caroline! Die saure Sahne war noch ein Überbleibsel eines anderen Tests, mir gefällt die Version mit Milch aber besser, weil das Soufflé dadurch nicht diesen frischen, leicht säuerlichen Geschmack bekommt, sondern sich auf das reine Kartoffel- und Käsearoma konzentriert.

      Es freut mich sehr, dass Dir das Rezept auch so gut gefallen hat!

      Löschen
  4. An deftiges Souffle habe ich mich bisher nicht rangetraut, aber deines sieht wirklich herrlich aus!
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Soufflé ist durch die Kartoffel fester als ein "normales", aber es schmeckt trotzdem ganz großartig und ist wirklich eine tolle Beilage. Probier das unbedingt mal aus!

      Löschen

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!