Blogroll

Posts mit dem Label Pasta werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Pasta werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Kichererbsen-Grünkohl-Eintopf mit Fregola sarda

Grünkohl ist eine meiner absoluten Lieblingsspeisen, zumindest in der traditionellen Bremer Variante. Diese Grünkohlzubereitung ist wahrscheinlich das deftigste und reichhaltigste Essen das es gibt, es ist aber auch eines der leckersten. Wenngleich die Optik zugegeben etwas gewöhnungsbedürftig ist, zumindest wenn man mit diesem Gericht nicht aufgewachsen ist. Mein Mann und ich freuen uns schon immer im Sommer auf die Grünkohlsaison und lassen uns die Zutaten sogar extra aus Bremen schicken.
Ein für uns neues und so ganz anderes Grünkohlrezept habe ich Euch heute mitgebracht, einen kräftigen Eintopf mit Kichererbsen, Fregola sarda und eben Grünkohl. Bei uns auf dem Wochenmarkt gibt es wunderbare Bunde mit klassisch grünem und rotem Grünkohl und außerdem noch Schwarzkohl. Ihr könnt aber auch ausschließlich normalen Grünkohl verwenden. Falls Ihr gar keinen Grünkohl bekommt, schmeckt dieser Eintopf ganz sicher auch mit Wirsing. Ihr müsst die Mittelrippen dann einfach wie auch beim Grünkohl entfernen und die Blätter in mundgerechte Stücke zupfen, bzw. zerschneiden. 

Kichererbsen-Grünkohl-Eintopf mit Fregola sarda

Siu Mai mit Shrimps und Schweinefleisch | 烧卖

Kaum beschließe ich, wieder mit dem Bloggen zu beginnen und nenne einen festen Einstiegstermin, läuft auch schon wieder alles durcheinander und nichts wird davon. Mich hat es am Wochenende ein wenig erwischt, mit anderen Worten, ich hatte eine Mini-Erkältung. Da ich ja aktuell sowieso etwas angeschlagen bin, höre ich ganz genau auf das, was mir mein Körper sagt und das war am Samstagabend, als ich eigentlich meinen Wiedereinstiegs-Blogbeitrag schreiben wollte, nicht "Auf geht's und ran an die Tasten", sondern "Jetzt mal ganz sutje, mach Dir lieber einen schönen Abend, spiel ne Runde Nil mit dem Gatten und starr nicht stundenlang auf den Monitor".
Alles Teil meiner neuen Blogstrategie, denn ich habe mich, nachdem ich die Diagnose bekommen habe, dazu entschlossen, mich nicht nur im Social-Media-Bereich weitestgehend zurückzuziehen und dafür auf das Wesentliche, nämlich meinen Blog selbst zu konzentrieren, sondern außerdem, generell nicht mehr so viel zu bloggen und auch kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn ich mal nicht den eigentlich angedachten Termin einhalten kann. Bedeutet also, dass ich es seeehr gemächlich angehe.

Eigentlich (Ihr wisst ja, mein Lieblings-Einstiegswort, wenn etwas nicht so läuft, wie ich es ursprünglich geplant hatte), hatte ich mir vorgenommen meinen Laden mit einem anderen Rezept wiederzueröffnen, aber das Rezept wurde jetzt kurzer Hand verschoben, denn ich möchte es zusammen mit meinen allerliebsten Lieblings-Bloggerkollegen und Freundinnen Janke und Nadine posten.
Heute bekommt Ihr dafür das letzte Rezept, an dem ich vor meiner Zwangspause gearbeitet habe, gleichzeitig auch das letzte Gericht, das ich in meiner Küche zubereitet habe, bevor ich recht plötzlich ins Krankenhaus musste.

Siu Mai mit Shrimps und Schweinefleisch | 烧卖


Frittata di Spaghetti | Spaghettiomelette mit Ratatouille

Als ich mich vor vielen Jahren entschlossen habe vegetarisch zu leben, war das für meine Mutter durchaus eine kleine Herausforderung. Eine fleischlose Ernährung war damals, also vor um und bei 25 Jahren noch nicht so weit verbreitet wie heute und auch Kochbücher mit fleischlosen Rezepten gab es nicht gerade wie Sand am Meer. Ein Kochbuch hat sich meine Mama dann aber doch angeschafft und mein Lieblingsrezept daraus stelle ich Euch heute vor, bzw. ein ähnliches, denn ich erinnere mich nur noch, dass es Spaghettiomelettes mit Schmorgemüse waren. 

Ich habe diese Omelettes, bzw. Frittatas seitdem wenn es hoch kommt vielleicht 5x gegessen, aber neulich sind sie mir plötzlich wieder in den Sinn gekommen und seitdem gab es sie nun schon 3x. So lange habe ich gebraucht, bis ich das für uns perfekte Nudel/Ei/Käse-Verhältnis ausgetüftelt habe und der Jieper fürs Erste gestillt war. Zwischenzeitlich gab es auch noch eine mit Mortadella und Scamorza gefüllte Variante, aber dazu vielleicht demnächst noch mal mehr. Ich will Euch mit meiner neu entdeckten Leidenschaft für Frittata di Spaghetti ja nicht überfordern.


Frittata di Spaghetti | Spaghettiomelette mit Ratatouille

Pasta all'Amatriciana mit confierten Tomaten

Der Grund, weshalb ich überhaupt erst auf die Idee gekommen bin Tomaten zu confieren, war das Rezept für Pasta all'Amatriciana von Carla Music. 
Carla Music ist Teil des Bon-Appetit-Testkitchen-Teams und da ich einer der größten Fans dieser Zeitschrift, Website und natürlich des dazugehörigen YouTube-Kanals bin, gehört alles, was ich von ihr finden kann schon mal per se zu meiner Pflichtlektüre.

In ihrem Rezept verwendet sie confierte Tomaten, die ich jetzt zwar doch ganz anders zubereitet habe, aber darauf läuft es bei mir ja meist hinaus. Ich kann mich einfach nicht an Rezepte halten. 
Die confierten Tomaten machen dieses Gericht nicht nur zu einer 5-Minuten-Terrine deluxe, sondern verwandeln es auch in eine regelrechte Geschmacksbombe.