Blogroll

Carrot Cake Porridge

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Von vielen Küchengeräten wird ja behauptet, dass sie eine eierlegende Wollmilchsau sind, der Fast Slow Pro kommt an diese Auszeichnung tatsächlich sehr nahe ran. Natürlich gibt es auch genug Gerichte, die in einem Multicooker nicht optimal gelingen, ich staune aber immer wieder was man alles mit und in diesem Gerät machen kann. 
Bisher habe ich Euch gezeigt, wie man Brühen und Fonds zubereitet, Fleischgerichte schmort, Beilagen und Dessserts zubereitet. Heute geht es nun ums Frühstück, denn ich zeige Euch, wie man ruckzuck ein leckeres Porridge im Fast Slow Pro kocht. So schnell, dass man in der Zwischenzeit morgens gerade mal duschen und sich anziehen kann. Schon steht das Porridge fertig auf dem Tisch.

Carrot Cake Porridge
Je nachdem, ob ihr Porridge für die ganze Familie oder nur für eine Person zubereiten möchtet, gibt es zwei Zubereitungsmöglichkeiten. Größere Portionen für 2-8 Personen werden einfach im Gartopf zubereitet, für kleinere Portionen gibt es aber außerdem noch die Topf-in-Topf-Methode, die auch für besonders empfindliche Speisen geeignet sind, die keine direkte Hitze von unten vertragen. 
Dafür verrührt Ihr einfach alle Zutaten in einer passenden Schüssel und stellt die auf das Einsatzrost. Der Rest läuft wie im Rezept angegeben, d.h., in den Gartopf kommt noch die Flüssigkeit und dann geht es auch schon los. Man kann so beispielsweise auch direkt das Porridge-to-go für die Frühstückspause im Büro zubereiten, wenn man eine passende Schüssel mit Deckel hat. 
Zum Servieren schmeckt das Porridge besonders gut, wenn es mit etwas Milch oder Sahne und frischem Obst serviert wird, das bringt eine schöne frische Note mit.


Zutaten
1 EL Butter
200 g Steel Cut Oats (Hafergrütze)
1 Liter Wasser
120 g Karotte, grob gerieben
1 EL Ingwer, fein gerieben
1 TL Zimt, gemahlen
¼ TL Muskatnuss, frisch gerieben
1 Messerspitze Nelken, gemahlen
¼ TL Salz

Außerdem
Honig nach Geschmack
gehackte Nüsse zum Bestreuen
¼ Apfel, in feinen Streifen
Kokosraspel 
Schokostreusel

Im Gartopf gekocht
Die Butter mit dem Programm SEAR im Gartopf des Fast Slow Pro schmelzen, dann die Hafergrütze zufügen und für ca. 2-3 Minuten anrösten, bis die Grütze leicht nussig duftet. Wasser Karottenraspel, Ingwer, Honig, Zimt, Muskatnuss, Nelken und Salz zufügen und mit dem Programm CUSTOM bei 80 kPa für 10 Minuten kochen.
Sobald der Kochvorgang abgeschlossen ist, den Druck 10 Minuten natürlich entweichen lassen, dann mit Auto Quick Steam Release den Fast Slow Pro komplett abdampfen. Das Porridge im Gartopf verrühren und vor dem Servieren nochmals 10 Minuten ruhen lassen.

Topf-im-Topf-Methode
Hafergrütze, Wasser, Karotte, Ingwer, Honig und Gewürze in einer ofenfesten Schüssel verrühren. 
Das Einsatzrost in den Gartopf stellen und 250 ml Wasser dazugießen. Die Schüssel auf das Rost setzen und das Porridge wie oben beschrieben garen. 
Das Porridge mit Toppings nach Wahl servieren.
Tipp: Je nach Vorliebe können natürlich auch Haferflocken verwendet werden. Die Kochzeit liegt dann bei nur zwei Minuten.
Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Sage Appliances* entstanden.
*Alle entsprechend gekennzeichneten Links sind Kooperations- oder Affiliatelinks

Kommentare

  1. Hallo du Liebe,
    nachdem ich schon sooo lange mal einen Kommentar schreiben wollte und mich wirklich von ganzem Herzen für all die wunderbaren Rezepte, Beschreibungen und auch Photos bedanken möchte.... ist das hier ein ganz ernster Ansatz....
    WER sind Sie - und was haben Sie mit Stephanie gemacht!!!
    ZIMT - und gleich zwei ganze Teelöffel... ich höre förmlich die Psycho-Musik im Hintergrund ;-)... aber mal ernsthaft... mich als echten Zimtfan, wie auch den allermeisten wahnsinns Gewürzen (Geschenk von Mutter Natur), hat das jetzt aber richtig aufhorchen lassen...
    schön, dass es dich "netztechnisch" wieder gibt... alles Liebe und Gute wünscht dir
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi hi, da ging's mir ähnlich, als ich "Zimt" gelesen habe...
      Ich fragte mich, ob ich im falschen Blog gelandet bin.
      Antje

      Löschen
    2. Hahaha :o)

      Ok, ich gebe zu, es verhielt sich folgendermaßen: Ich habe das Porridge ohne Zimt zubereitet und der Gatte hat dann seine Portion nachträglich kontaminiert. Ich hab mein Porridge natürlich ohne gegessen und das Rezept nur für alle, die dieses Gewürz aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen mögen, entsprechend angepasst ;o)

      Löschen

Sei bitte so nett und kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung, sowie in der Datenschutzerklärung von Google.