Blogroll

Ochsenbäckchen im Rotweinsud mit Polenta Cacio e Pepe

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Ich habe Euch zwar letzte Woche bereits ein Schmorgericht vorgestellt, diese Ochsenbäckchen dürfen in meiner Multicooker-Themenwoche aber auf keinen Fall fehlen, denn sie gelingen so unglaublich gut mit der Slowcook-Funktion, dass Ihr das unbedingt nachmachen solltet. 
Bei dem Chile Colorado habe ich ja keinen großen Unterschied zwischen der schnell- und langsamgekochten Variante feststellen können, die Ochsenbäckchen bilden da aber eine Ausnahme. Natürlich schmecken sie auch schnellgekocht, bzw. in der Cocotte geschmort, langsamgekocht zergeht das in den Ochsenbäckchen enthaltene Collagen aber noch deutlich stärker und macht die Bäckchen so unvergleichlich zart und saftig zugleich.

Ochsenbäckchen im Rotweinsud mit Polenta Cacio e Pepe

Als Beilage gab es eine Käsepolenta, natürlich auch im Fast Slow Pro zubereitet, denn auch dafür eignet er sich perfekt. Bisher war ich kein großer Polenta-Fan, dieser kräftige Käsegeschmack und die Kombination mit der wunderbaren Ochsenbäckchensauce haben mich aber bekehrt - einfach umwerfend und kommt ab sofort regelmäßig bei uns auf den Teller!
Ein großer Vorteil der Polentazubereitung im Fast Slow Pro ist, dass man nicht Rühren, sondern sie einfach sich selbst überlassen muss. Sobald der Garprozess beendet ist, wird nur noch der Käse eingerührt und wie von Zauberhand ist sie auch schon herrlich cremig. Ähnlich wie bei der Pasta Cacio e Pepe, habe ich auch diese Polenta mit reichlich frisch gemörsertem Pfeffer gewürzt. Probiert das unbedingt mal aus.

Wichtig!

Verwendet für die Polenta auf keinen Fall Milch, auch nicht anteilig, denn dann setzt sie kräftig am Topfboden an. Ich habe das für Euch getestet. Durch den Käse wird die Polenta auch so sehr cremig und braucht keine Milch.

Polenta Cacio e Pepe

Ochsenbäckchen im Rotweinsud

Zutaten
1,5 kg Ochsenbäckchen, bereits pariert (ca. 3-4 Bäckchen)
Mehl
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Butterschmalz, hausgemacht
3 Karotten, in groben Stücken
2 Stangen Staudensellerie, in feinen Scheiben
6 Schalotten
5 braune Champignons, je nach Größe geviertelt
1 EL Tomatenmark*
2 Bouquet garnis*
300 g Rotwein
200 g Portwein (Ruby)
400 g Rinderfond, hausgemacht 

Zubereitung
Die Ochsenbäckchen mit Mehl bestäuben, überschüssiges Mehl gründlich abklopfen. Mit Salz und Pfeffer würzen. 
Das Programm SEAR auswählen und die Kochschüssel aufheizen. Butterschmalz schmelzen, dann die mehlierten Ochsenbäckchen dazugeben und von beiden Seiten scharf anbraten, sie sollen kräftig Farbe annehmen. Das Fleisch rausnehmen und beiseite stellen. Das vorbereitete Gemüse und die Schalottenwürfel in den Topf geben und für ca. 5 Minuten anschwitzen. Das Tomatenmark zufügen und für eine weitere Minute anschwitzen, dann mit dem Rot- und Portwein ablöschen und soweit einkochen lassen, dass das Gemüse gerade noch bedeckt ist. Den Rinderfond angießen, die Ochsenbäckchen und die Bouquet garnis zufügen.
Den Deckel schließen, das Programm SLOW COOK (Low für 8 Stunden oder High für 4 Stunden, Abdampfventil geöffnet lassen) oder PRESSURE COOK (80 kPa, 40-50 Minuten, Natural Steam Release, Abdampfventil schließen) auswählen und die Ochsenbäckchen garen
Die fertigen Ochsenbäckchen und das Gemüse herausnehmen und warm stellen. Das Programm REDUCE wählen und die Sauce auf die Hälfte einreduzieren, dann ebenfalls warm stellen und die Polenta zubereiten. 


Polenta Cacio e Pepe

Zutaten
170 g Polenta (keine Instantpolenta!)
900 g Wasser
1 TL Salz
reichlich grob  gemahlener schwarzer Pfeffer
3 EL Butter 
120 g Parmesan, fein gerieben

Zubereitung
Die Polenta mit dem Wasser in den Kochtopf des Fast Slow Pro geben. Mit einem TL Salz und reichlich Pfeffer würzen, gut verrühren. Den Deckel und das Abdampfventil schließen, die Einstellung PRESSURE COOK | CUSTOM wählen und die Polenta 12 Minuten bei 60 kPa garen. Den Topf anschließend mit Auto Pulse Steam Release abdampfen. 
Die Butter und den Käse in die Polenta rühren und nochmals abschmecken. Sofort servieren.
Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Sage Appliances* entstanden.
*Alle entsprechend gekennzeichneten Links sind Kooperations- oder Affiliatelinks

Keine Kommentare

Sei bitte so nett und kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung, sowie in der Datenschutzerklärung von Google.