Blogroll

Whisky Sticky Toffee Pudding mit Clotted Cream

Dieser Beitrag enthält Werbung für Sage Appliances
Eine Warnung vorweg: Diese Nachspeise ist wirklich nur etwas für Extrem-Süßschnäbel. Ich habe selten eine süßere und klebrigere Nachspeise probiert als diese (mal von Baklava abgesehen), aber ich bin wahrscheinlich auch kein Maßstab, denn ich hab es ja nicht so mit Süßspeisen.
In Großbritannien ist der Sticky Toffee Pudding eine sehr beliebte Nachspeise und wird unter anderem auch im Königshaus mit Begeisterung gegessen. Es heißt sogar, dass Sticky Toffee Pudding das absolute Lieblingsdessert von Kate Middleton ist. Nur für alle Fans des Königshauses.

Ein "Pudding" ist in Großbritannien natürlich nicht das, was wir in Deutschland darunter verstehen, sondern in den meisten Fällen nur ein Oberbegriff für eine Nachspeise. Es gibt auch viele andere Puddings, nämlich den Black Pudding (Blutwurst), Bread Pudding (Serviettenkloß) und einige andere. Wir würden unter einem Sticky Toffee Pudding wahrscheinlich eher eine Art gedämpften Kuchen verstehen. 

Whisky Sticky Toffee Pudding mit Clotted Cream

Ein Sticky Toffee Pudding kann gebacken, aber auch wie in diesem Fall "schnellgedämpft" werden. Im Fast Slow Pro wird er besonders saftig und klebrig, was durchaus das Ziel ist. Für die Zubereitung im Schnellkochtopf wird der Teig in eine typisch englische Keramik-Puddingform gefüllt und abgedeckt. Ich habe Formen mit* und ohne Deckel*, die Formen ohne Deckel werden einfach mit Backpapier abgedeckt, dann klappt es ganz genauso gut.

Als Beilage gab es bei uns Clotted Cream* und die klassische Toffee Sauce, ich kann mir aber vorstellen, dass der Sticky Toffee Pudding sehr gut mit einer Kugel Vanilleeis oder einer hausgemachten Vanillesauce schmeckt. 

Tipp
Wenn Kinder mitessen kann der Whisky problemlos durch Wasser ersetzt werden.

Whisky Sticky Toffee Pudding mit Clotted Cream
Zutaten
200 g entsteinte Datteln
150 g kochendes Wasser
50 g Whisky (bei mir Glenfarclas 12 Jahre*)
50 g weiche Butter
175 g dunkler Mascobadozucker*
2 EL heller Sirup*
2 EL Zuckerrübensirup*
2 Eier
200 g Mehl, Type 405
1 TL Backpulver
1 TL Natron
2 EL Rohrohrzucker und Butter für die Form

Toffee-Sauce
175 g heller Mascobadozucker*
50 g Butter, in Stückchen
225 g Sahne
1 EL Zuckerrübensirup

Zubereitung
Eine 1-Liter-Puddingform ausbuttern und mit Zucker ausstreuen. Übrigen Zucker ausklopfen. 
Die Datteln grob hacken und mit kochendem Wasser übergießen. Für 10 Minuten einweichen lassen, dann mit dem Einweichwasser und Vanillemark in einem Blender oder Food Processor zu einem nahezu glatten Püree aufmixen. Beiseitestellen.
Die Butter mit dem Mascobadozucker aufschlagen, bis die Butter hell wird. Beide Sirupsorten, sowie die Eier, Mehl, Backpulver, Natron und die pürierten Datteln zufügen. Alles glatt rühren.
Den Teig in die zuvor gebutterte Form füllen. Ein ausreichend großes Stück Backpapier in der Mitte mehrfach falten und so Dehnungsfalten erzeugen. Die Form mit dem Backpapier abdecken und mit Küchengarn festschnüren.
250 g Wasser in den Gartopf geben, das Einsatzrost einsetzen und die Puddingform darauf stellen. Das Programm PRESSURE COOK | PUDDING wählen und den Sticky Toffee Pudding 40 Minuten bei 50 kPa garen. Den Druck im Anschluss per Natural Steam Release abbauen lassen.
In der Zwischenzeit Zucker, Butter und 125 g Sahne in einem Topf unter stetigem Rühren bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, den Zuckerrübensirup zufügen und die Temperatur etwas erhöhen. Für 2-3 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce eine goldbraune Farbe angenommen hat, dann von der Platte ziehen und die restliche Sahne unterrühren.

Den fertigen Pudding einige Minuten ruhen lassen, dann aus der Form lösen, auf einen Teller stürzen und mit der Toffee-Sauce servieren. Dazu schmeckt Vanilleeis oder Clotted Cream.
Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Sage Appliances* entstanden.
*Alle entsprechend gekennzeichneten Links sind Kooperations- oder Affiliatelinks

1 Kommentar

  1. Ohh wie lecker! Wie würdest du den Kuchen ohne deinen Supertopf zubereiten? Ähnlich eines NY-cheescakes im Wasserbad im Backofen? Wenn ja hast du da Anhaltspunkte bzgl. Temperatur und Garzeit? Lieben Dank vorab und viele Grüße

    Patti

    AntwortenLöschen

Sei bitte so nett und kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung, sowie in der Datenschutzerklärung von Google.