Blogroll

Posts für Suchanfrage Kochtreffen werden nach Relevanz sortiert angezeigt. Nach Datum sortieren Alle Posts anzeigen
Posts für Suchanfrage Kochtreffen werden nach Relevanz sortiert angezeigt. Nach Datum sortieren Alle Posts anzeigen

Ice, Ice Baby 2014, eine Rückschau

So, jetzt aber! 
Endlich komme ich dazu, Euch vom Eisworkshop zu berichten, den ich am vorletzten Samstag veranstaltet habe. Wie immer, wenn ich ein Kochtreffen ausrichte, fand auch dieses Treffen im Loft in Hamburg Winterhude statt, einer ganz bezaubernden Eventküche, mit dem wahrscheinlich schönsten Innenhof Hamburgs. 
Als Besucher fühlt man sich, nachdem man durch das Hoftor gekommen ist, als wäre man plötzlich nach Südfrankreich oder Italien gebeamt worden. Gerade jetzt im Sommer, aber auch im Herbst, wenn das Laub an den Weinranken rotgefärbt ist, ist der Garten des Loft eine wunderbare Oase mitten in der Stadt. 
Eigentlich schade, dass ich nie dazu komme dieses Ambiente zu genießen. Irgendwann miete ich mich mal alleine im Loft ein und genieße einen Tag lang den wunderschönen Garten ;o)

Ice, Ice Baby - das Programm
Bei diesem Treffen, bzw. Workshop sollte sich ja eigentlich alles um Eis drehen, da KitchenAid aber so freundlich war und mir nicht nur ein Kleinröschen-Double und einen Blender, sondern auch noch das großartigste Waffeleisen der Welt für dieses Treffen zur Verfügung gestellt hat, gab es zusätzlich auch noch Joghurtwaffeln (das Rezept dafür gibt es demnächst) und Gaufres de Liège. Zuhause hatte ich natürlich schon die neulich vorgestellten Eisschälchen vorbereitet, die drängen sich ja bei diesem Thema regelrecht auf. 
Aus dem Eisworkshop ist also ein kombinierter Eis- und Waffelworkshop geworden und aufgrund der Temperaturen, die es etwas zu gut mit uns meinten, sind die Waffeln im Endeffekt sogar am besten gelungen. 
Temperaturen zwischen 25 und 30°C sind natürlich perfekt zum Eisessen, zur Akkordherstellung aber nur bedingt geeignet, da das fertige Eis schneller schmilzt, als es portioniert ist. Meine Eismaschine, die Unold Gusto* hat daher auch arg zu kämpfen gehabt, sich aber mehr als wacker geschlagen.

Mein Hausstand vor dem Loft
Damit Ihr mal seht, was ich bei diesen Kochveranstaltungen immer so mitschleppen muss, hab ich dieses Mal ein Foto gemacht, nachdem wir das Auto entladen hatten.
Unter anderem dabei war:  
  • Meine Küchenmaschine*, bzw. das Kleinröschen-Double
  • Mein Blender* (auch gedoubelt)
  • das Waffeleisen* (ich liebe, liebe, liebe es!)
  • ein Sodastreamer*
  • ein Kasten Apfelsaft
  • 3 Tragekörbe mit Lebensmitteln und anderem Küchenkram
  • 1 große Kühltasche 
  • eine große und ziemlich schwere Tragetasche mit Antipasti
Erstmalig hatte ich bei diesem Treffen einen Sodastreamer dabei, der hat uns eine enorme Schlepperei erspart, da ich sonst immer noch 3 Kästen Wasser mitnehme - man weiß ja nie. 

Das alles muss am Vorabend der Treffen zusammengesucht und verpackt und dann morgens aus dem 4. Stock ins Auto geschleppt werden. 
An dieser Stelle ein ganz besonders Dankeschön an meinen Mann, der jedes Mal geduldig meine Vorbereitungen erträgt, alles aus der Wohnung ins Auto und von dort aus ins Loft schleppt, beim Aufbau hilft und im Anschluss auch noch wieder den größten Teil zurück in die Wohnung trägt. Ohne Dich wären diese Treffen gar nicht durchführbar - dankeschön dafür! ❤ 

Küchenblock im Loft

Der Küchenblock im Loft selbst ist nicht übertrieben groß gestaltet und sicher auch nicht soooo großartig ausgestattet, so langsam hab ich aber immer mehr den Bogen raus und weiß in etwa, was ich alles mitnehmen muss. 
Spätestens im nächsten Jahr bin ich dann bestens präpariert - bis dahin hab ich ja aber noch das Herbsttreffen und die Weihnachtsfeier, bei denen ich weiter üben kann. 
Apropos Weihnachtsfeier. Die Anmeldung dafür wird in den nächsten Wochen beginnen. Wenn Ihr also Lust habt, auch mal an einem solchen Treffen in netter Runde teilzunehmen, haltet unbedingt die Augen offen!

Antipasti-Buffet
Natürlich kann man nicht den ganzen Tag nur Eis und Waffeln essen, daher hatte ich n büschen was für zwischendurch vorbereitet. 
Neben eingelegten Zucchini und Auberginen gab es Balsamico-Champignons (kommt demnächst), Hummus, eingelegten Feta, Ratatouille und ganz viel Baguette vom Lieblingsbäcker.
Zu Trinken gab es Wasser, Apfelsaft und ich habe wie immer Lemon Squash und auch noch etwas Erdbeersirup gekocht und damit das Eis nicht ganz so langweilig schmeckt ;o), gab es für obendruff noch Schoko-Espressosirup, Erdbeerbalsam und Kakaoessig (kommt demnächst).

Hausgemachtes Eis im Loft
Eis gab es natürlich auch - war ja unter anderem ein Eisworkshop ;-)
Leider hab ich mal wieder keine MakingOf-Fotos für Euch. Wie immer war ich auch diesmal zu sehr mittendrin und hab irgendwann gar nicht mehr dran gedacht Bilder zu machen. Dazu kam, dass durch die Temperaturen nur sehr "cremiges" Eis zustande kam. Kaum aus der Maschine, zerlief das Eis in Nullkommanix - so schnell konnte ich gar nicht fotografieren. 
Ich hab Euch oben in der Collage aber die Eis- und Sorbetsorten zusammengefasst, die wir zubereitet haben und natürlich gibt's auch noch die Links zu den Rezepten. 
Melon-Prosecco-Minz-Slush
...und außerdem gab es noch einen bunt zusammen- gewürfelten Watermelon-Prosecco-Minz-Slush. Dafür habe ich am Vorabend entkernte, gewürfelte und eingefrorene Wassermelone mit Prosecco und Minze im Blender püriert und mit etwas Lemon Squash abgeschmeckt - war gar nicht so schlecht ;o)
Damit Ihr mal seht, wie das in etwa aussieht, habe ich es am letzten Wochenende noch einmal nachgebaut, vollkommen uneigennützig versteht sich. 
Um einen Slush im Blender herzustellen, braucht ihr unbedingt ein Modell, das auch zum Crushen von Eiswürfeln geeignet ist, sonst überlebt er es sicher nicht lange. Ihr könnt aber auch den umgekehrten Weg wählen und die Melone entsaften oder pürieren, dann abschmecken und in der Eismaschine gefrieren. Das Ergebnis ist im Endeffekt das Gleiche. 
Natürlich kann man den Prosecco auch durch einen Saft ersetzen, das hab ich vor 4 Jahren bereits gebloggt. 

Unold Gusto Eismaschine

Sicher wird es auch im nächsten Jahr wieder einen Eisworkshop geben, dann aber vorsichtshalber etwas früher zum Beginn der Eissaison. Dann ist es sicher auch nicht ganz so warm und das Eis ist schneller fertig und behält etwas länger die Form. 
Mir hat dieses Treffen unheimlich viel Spaß gemacht. Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern für die tolle Stimmung und hoffe, Euch vielleicht auch in Zukunft noch einmal bei einem meiner Kochtreffen zu sehen!

Innenhof im Loft

Abschließend noch ein herzliches Dankeschön an Unold*, KitchenAid* und Sodastream* für die Bereitstellung der Geräte, ohne die ich diese Koch- treffen nicht veranstalten könnte.
*Partner- und Affiliatelinks

Ice, Ice Baby! Eisevent am 05. Juli 2014

So schnell kann es gehen. Kaum hat man ein Kochtreffen hinter sich gebracht, alles abgewaschen und wieder eingeräumt, da kommt schon jemand mit der Idee für ein neues um die Ecke - in diesem Fall Simone von der S-Küche mit dem Wunsch nach einem Eis-Event.
Da Eis ja zur Zeit ja bekanntlich eines meiner Lieblingsthemen ist, hab ich natürlich gar nicht lange überlegt, sondern schnell im Loft nachgefragt, ob in der nächsten Zeit noch ein Termin frei ist und siehe da, der 05.07. ist noch zu haben. 

Also, lasst uns am Samstag, den 05.07. der zu erwartenden Hitze trotzen und einen Tag lang vom Mittag bis in den Abend in Eis schwelgen!

Was erwartet Euch? 
Wir werden zusammen Invertzuckersirup kochen (ich bringe aber natürlich auch welchen mit, den wir sofort verwenden können) und anschließend verschiedene Sorten Eis herstellen, mit der Eismaschine, aber auch ohne. Das Treffen ist also auch für diejenigen interessant, die (noch) keine Eismaschine haben. 

Auf dem Programm steht Folgendes:
  • Eis auf Eibasis
  • Eis ohne Ei auf Joghurtbasis
  • Sorbet
  • Granité
  • Slush
  • 5-Minuten-Eis aus dem Blender
  • Mini-Parfaits/Eiskonfekt
Ich bringe Eiswaffeln, Schokosauce, Erdbeerbalsam, Kakaoessig und Haselnuss- sirup und -krokant mit. Alle Eisportionen werden so klein bemessen sein, dass Ihr nicht schon nach der 3. Kostprobe schlapp macht und zur Abwechslung gibt es zwischendurch auch noch ein paar Antipasti, leckeres Brot mit hausgemachten Brotaufstrichen und eine kleine Käseplatte. Getränke bringe ich natürlich auch mit. 

Das Treffen findet wie immer im Loft statt, beginnt um 13:00 und endet um 21:00 Uhr. Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 15 Personen und der Unkostenbeitrag für Lebensmittel, Getränke und Raummiete beträgt 40€
Wenn ich jetzt Euer Interesse geweckt habe, dann meldet Euch einfach unter steph(at)kuriositaetenladen(dot)com an und ich schicke Euch die noch notwendigen Informationen zu.

Ich würde mich sehr freuen, Euch bei dieser Gelegenheit wiederzutreffen, bzw. kennenzulernen! 

Schokoladen-Guinness-Eiscreme

Ich weiß gar nicht, ob ich Euch schon mal erzählt habe, dass im letzten Jahr eine Laktoseintoleranz bei mir diagnostiziert wurde - wahrscheinlich ne Spätfolge der ollen Chemo. Glücklicherweise bedeutet das, anders als Gluten- oder Fruktose- intoleranzen, ja aber heutzutage kaum noch eine nennenswerte Einschränkung, da es mittlerweile sehr gute und vor allem leckere laktosefreie Produkte gibt. Schwierig wird es nur, wenn man außer Haus isst, da springt einen die Laktose förmlich aus allen Ecken an - nicht zuletzt natürlich in der Eisdiele. 

Ich mag Fruchteis zwar grundsätzlich lieber als Milcheis, ab und zu eine Kugel Schokoladen- oder noch besser Zabaione-Eiscreme (das Rezept dafür gibt's nächste Woche), muss aber schon sein - eingeschoben, zwischen zwei Kugeln Zitroneneis versteht sich :o)
Da natürlich die wenigsten Milcheissorten in der Eisdiele laktosefrei sind, habe ich mir jetzt noch fester als eh schon vorgenommen, regelmäßig selbst Eis herzustellen. Da weiß ich nicht nur 100%ig, dass es laktosefrei ist, sondern kann auch ansonsten selbst bestimmen, was reinkommt.

Meine Eis-Karte ist ja schon recht ordentlich, zukünftig werde ich aber jeden Freitag - sofern ich nicht grad mal wieder ne Themenwoche veranstalte - eine neue Sorte Eis vorstellen. 

Schokoladen-Guinness-Eiscreme
Da ich immer wieder Fragen zu meiner Eismaschine bekomme, stelle ich Euch heute mal meine alte, aber selbstverständlich auch die neue vor. 
Bis vor ein paar Wochen hatte ich eine Unold Cortina* und war eigentlich rundum zufrieden mit ihr. Die Cortina ist eine Kompressormaschine mit 1,5 Litern Fassungsvermögen - vergesst direkt mal diese kleinen Akku-Eismaschinen, deren Gefrierbehälter erst tagelang im Gefrierschrank vorgefroren werden muss, bevor man ihn dann einmal verwenden kann. Diese Geräte sind, im Vergleich zu einer Kompressormaschine ihr Geld absolut nicht wert.

Der Motor der Cortina ist sehr ordentlich, so dass man (je nach Temperatur der Eisbasis) in ca. 45 Minuten ein leckeres Eis hergestellt hat. Im Gegensatz zu den Akkumaschinen ist dann aber nicht Schluss, sondern Ihr könnt theoretisch den ganzen Tag so weitermachen und Eure gesamte Familie und Nachbarschaft mit Eis versorgen. Beide Geräte, die ich Euch heute vorstelle, sind nämlich für den Dauerbetrieb ausgelegt. 
Wenn es im Sommer so richtig heiß wird, könnt Ihr auch einfach nen normalen Fruchtsaft reingeben und habt nach einer halben Stunde ein leckeres Sorbet, das Euch nicht nur die Kinder aus den Händen reißen. Ihr werdet also spätestens im Hochsommer die beliebteste Person weit und breit sein ;o)

Die Cortina hat mich in der gesamten Zeit nicht einmal enttäuscht, sondern immer sehr zuverlässig ihren Dienst verrichtet. Sie kann ja nichts dafür, dass ich für meine Kochtreffen eine etwas größere Eismaschine brauche, denn das war der einzige Grund, weshalb ich mich nach einem anderen Modell umgesehen habe.

...und sie rührt, und rührt, und rührt...

Gefunden hab ich wieder eine Unold, diesmal das brandneue Modell, die Unold Gusto*, mit zwei deutlichen Verbesserungen.
Gefrierbehälter Unold Gusto
Der Eisbehälter hat mit maximal 2 Litern jetzt ein um 500 ml vergrößertes Fassungsvermögen und der Stiel in der Mitte des Eisbehälters, auf den der Rührer gesetzt wird, ist fast komplett weggefallen. Nach dem Entfernen des Rührers bleibt nur noch ein kleiner Nubsie am Boden des Behälters, der aber nicht weiter stört. Das Entnehmen der Eiscreme wird so deutlich erleichtert. 
Außerdem ist das Menü etwas anders aufgeteilt und besser anwählbar, das spielt für mich aber keine so große Rolle. 
Ich hab die Gusto bereits einige Male in Betrieb gehabt und bin absolut zufrieden. Die Cortina war bereits klasse, die Gusto ist aber sogar noch besser.

Natürlich ist die Gusto nicht gerade günstig, besonders für den normalen Gebrauch genügt die Cortina selbstverständlich auch vollkommen. Ab und zu ist sie auf 129€ reduziert im Angebot - falls es also nicht eilt, schaut und hört Euch einfach mal um. 

So, und nach der ganzen Theorie bekommt Ihr jetzt natürlich auch noch das versprochene Eisrezept. Heute hab ich das neue Lieblings-Schokoladeneis meines Mannes für Euch. Ich mag ja das oben verlinkte dunkle lieber, für ihn muss es ab sofort aber dieses sein. 
Obendruff gab's noch nen Schuss Schoko-Espresso-Sirup und ein paar grob gehackte schokolierte Kaffeebohnen - und ne Waffel, aber die ist nur Deko und schmeckt nicht ;o)

Eismaschine Unold Gusto
Zutaten 
200 g Milchschokolade
250 ml Milch 
50 g Invertzuckersirup
50 g Zucker
1/4 TL Salz
5 Eigelbe
250 ml Sahne
180 ml Guinness
1 TL Vanille-Extrakt

Zubereitung 
Die Schokolade in eine große Schüssel geben und ein feines Haarsieb darüberhängen.
Die Milch mit der Sahne, Invertzuckersirup, Zucker und Salz in einem Topf verrühren und erhitzen. In einer zweiten Schüssel die Eier verkleppern. 
Sobald die Milch/Sahnemishcung erwärmt ist, in einem dünnen Strahl unter stetigem Rühren in die Eier einfließen lassen. Alles gut miteinander verrühren, dann die Masse zurück in den Topf geben und bei mittlerer Hitze weiter erhitzen, dabei stetig weiterrühren, da sonst die Eier gerinnen. 
Sobald die Masse deutlich eingedickt und schön cremig geworden ist, durch das Sieb in die Schokolade gießen und rühren, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist. Abschließend das Guinness unterrühren.
Kaltes Wasser in das Spülbecken einlaufen lassen und die Schüssel mit der Eismasse hineinstellen und kaltrühren. 
Sobald sie Masse runtergekühlt ist, kann sie entweder in der Eismaschine geforen werden, oder über Nacht im Kühlschrank weiter runtergekühlt werden, um am nächsten Tag weiterverarbeitet zu werden.

Die Eismasse in die Eismaschine geben und für ca. 45 Minuten gefrieren, dann entweder sofort servieren, oder in einem vorgefrorenen Metallbehälter umfüllen und nochmals für ca. 2 Stunden im Gefrierschrank festwerden lassen. Das Eis ist dann fester und lässt sich besser portionieren.

Zubereitung mit dem Thermomix
Die Schokolade grob zerbrechen, in den Mixtopf geben und 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern, in eine Schüssel umfüllen und beiseite stellen. Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer längs aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herausschaben. 
Vanillemark, Sahne, Milch, Guinness, Eigelbe, Salz und Zucker in den Mixbecher geben, den Rühraufsatz einsetzen und 10 Sekunden auf Stufe 4 verrühren, dann für 15 Minuten bei 90°C auf Stufe 2 köcheln lassen, die Masse dickt währenddessen ein.
Den Thermomix auf 2 Minuten einstellen und die gehackte Schokolade bei Stufe 2 ins laufende, nicht mehr heizende  Gerät einstreuen. Evtl. noch eine Minute länger laufen lassen, je nachdem, wie gut die Schokolade aufgelöst ist. 

Kaltes Wasser in die Spüle einlaufen lassen und den Mixbecher reinstellen. Die Eismasse auf Zimmertemperatur herunterkühlen, dann in der Eismaschine für ca. 45 Minuten gefrieren. Entweder sofort servieren oder in einen vorgekühlten Behälter umfüllen und nochmals für 1-2 Stunden im Gefrierschrank fest werden lassen. Das Eis ist dann fester und lässt sich besser portionieren.
Quelle: The Perfect Scoop - David Lebovitz*

*Affiliatelink

Kochtreffen im Herbst am 20.09.2014

Mensch, das ging ja schnell. Kaum ist die Anmeldung für das Pastatreffen veröffentlicht, trudeln auch schon die ersten Anmeldungen rein und in Nullkommanix ist die Veranstaltung ausgebucht. Also geht's heute gleich mit dem zweiten Treffen weiter, das ich in diesem Jahr plane. 

Ein konkretes Programm, wie für das Pastatreffen, habe ich noch nicht zusammengestellt, weil ich das Herbsttreffen gerne offener gestalten möchte. 
Ich hab mir gedacht, dass ich wie immer einige Gerichte vorbereite. Der Jahreszeit entsprechend werden das sicher die ein oder andere Tarte sein, Salate, selbstgebackenes Brot mit Aufstrichen, Dipps und Aufstriche, Antipasti, ein leckeres Dessert, usw. usf. Also eher im Sinne eines Buffets, als eines gemeinschaftlichen Arbeitstreffens. Sicher werden auch einige Klassiker aus meinem Blog dabei sein und wenn Ihr Lust auf frische Pasta habt, können wir natürlich auch dann eine wenig nudeln - in abgespeckter Form versteht sich, sonst wird daraus in Windeseile das nächste Nudeltreffen ;o)

Natürlich können wir auch vor Ort noch andere Gerichte frisch zubereiten, Muscheln wären beispielsweise denkbar und die Eismaschine für das Dessert ist natürlich auch fest eingeplant.

Für die endgültige "Speisekarte" möchte ich mir aber noch etwas Zeit lassen und in Abstimmung mit den Teilnehmern, evtl. Unverträglichkeiten oder Abneigungen ein leckeres Buffet mit der ein oder anderen Arbeitseinlage auf die Beine stellen. 
Selbstverständlich werden sowohl Vegetarier, als auch Fleischesser auf ihre Kosten kommen!

Wie immer wird das Treffen im Loft in Winterhude stattfinden. Für eine Rundumverpflegung wird gesorgt sein, Ihr müsst nur viel gute Laune und Lust auf einen gemütlichen Tag im Kreis anderer Hobbyköche mitbringen!

So, und zu guter Letzt jetzt wie immer noch einmal die harten Fakten:
Termin: 20.09.2014
Zeit: 13:00 - 21:00 Uhr
Veranstaltungsort: Loft in Hamburg Winterhude
Teilnahmekosten: 50€
Teilnehmerzahl: 20 


Anmeldungen für die Herbstveranstaltung bitte ausschließlich per Mail an steph[at]kuriositaetenladen[dot]com, ich melde mich dann bei Euch!
Die Anmeldungen für die Weihnachtsfeier sind ab nächster Woche möglich.

The Day after - Der Tag danach...

Holla die Waldfee, war das ein schönes Kochtreffen! Vielen Dank an alle Teilnehmer für die schönen Stunden - es hat mir riesig viel Spaß gemacht :o) 
Wie sicher einige von Euch gemerkt haben, hab ich zum Ende hin ziemlich abgebaut, meine Stimme klang schon mal besser und ich hatte Kopfschmerzen, als ob ich die Proseccovorräte alleine geleert hätte, aber das ist nach ein büschen Schlaf und ein bis zwei Kopfschmerztabletten später jetzt schon wieder erledigt.
Nachdem wir gestern Abend mein Equipment und das ganze Leergut wieder ins Auto und nach Hause geschafft haben, hab ich nur noch das Allernötigste in unsere Dachbutze geschleppt, gleich startet dann das Großprojekt "Alles wieder irgendwie in der Küche unterbringen". Leer ist meine Küche ja auch jetzt nicht wirklich und verstaut in den ganzen Taschen und Körben könnte man sich tatsächlich fragen, wie der ganze Kram wieder in die Küche passen soll - aber das wird schon irgendwie, hat ja vorher auch gepasst ;o)

Leider hab ich aus Zeitmangel außer ner Trockenscholle kein einziges Foto machen können, es wäre daher bannich nett, wenn die fleißigen Fotografen mir vielleicht ihre Fotos zur Verfügung stellen könnten, damit wir den anderen Lesern zeigen können, was wir alles gemacht, gegessen und getrunken haben. Wenn Ihr also ein paar Bilder gemacht habt, wäre es toll wenn Ihr mir eine Mail an steph@kuriositaetenladen.com schickt - ich werde die Bilder natürlich als Euer Eigentum kennzeichnen. 

Wenn Ihr mögt, würde ich im Spätsommer oder Herbst gerne nochmal ein solches Treffen veranstalten, dann aber im kleineren Kreis mit ca. 15 Teilnehmern (+ evtl. vierbeinigem Anhang, wir hatten nämlich einen Küchenhund!) und evtl. in einer anderen Lokalität - vorausgesetzt, ich finde eine Eventküche, die ne besser ausgestattete Küche hat UND das Ambiente des Lofts wett macht, das mag ich nämlich nach wie vor unglaublich gerne. 
Das Programm würde ich dann sicher straffen, bzw. mich "nur" auf ein Thema beschränken und nicht alle Leckereien auftischen, die ich in Hamburg und umzu auftreiben kann ;o)

So, ich werd mich jetzt erstmal in meine Küche zurückziehen und die gefühlten 1365 Gewürze und andere Zutaten wieder einräumen. Nochmals vielen Dank für den tollen Tag und ein schönes Restwochenende Euch allen!

... und nächste Woche gibt's hier auch mal wieder was zu Essen :o)

Letzter Beitrag vor dem Kochtreffen :o)

So, fertich!
Kühl- und Gefrierschrank platzen aus allen Nähten, die Küche selbst ist nahezu leergeräumt - von mir aus könnte es jetzt eigentlich losgehen. Morgen werden nur noch die ganzen Lebensmittel nach unten geschleppt, die letzten Reste eingekauft und dann nach Winterhude geschafft. 
In Absprache mit den Besitzern des Lofts bin ich morgen nicht schon um 9:00 Uhr vor Ort, sondern erst ab 10:00 Uhr, das Treffen geht aber wie angekündigt ab 11:00 Uhr los. 

Ich freu mich schon riesig auf morgen und bin sehr gespannt darauf, Euch alle kennenzulernen. Falls Ihr noch letzte Fragen habt, scheut Euch nicht mir noch zu schreiben und für den Fall der Fälle habt Ihr ja auch meine Handynummer. Ansonsten würd ich sagen, sehen wir uns morgen!

Kooken, Eeten, Klönen...

So, dann wollen wir mal ans Eingemachte gehen... Nein, heut gibt's kein Marmeladen- rezept, es geht an die Details für das am Sonntag bereits angekündigte Kochtreffen hier in Hamburg.
Ich freue mich sehr, dass soviel Interesse an einem solchen Treffen besteht, das wird sicher ein ganz toller Tag! Beim letzten Foodbloggertreffen, das ich veranstaltet habe,  hab ich natürlich auch ein paar Bilder gemacht - schaut gerne mal rein um einen Eindruck vom Loft zu bekommen: Foodbloggertreffen 2010

Bevor ich mit meinen Planungen jetzt aber so richtig in die Vollen gehe, habe ich direkt eine sehr gute Nachricht: Alin und Sebastian von der Hüttenhilfe würden sich gerne an dieser Veranstaltung beteiligen und haben sich bereit erklärt das Treffen zu sponsorn und die Kosten für die Küche zu übernehmen. 
Bedeutet im Klartext, dass sich der von mir angedachte Teilnehmerbeitrag mal eben von 40 auf 30 € reduziert. Das wird also nicht nur ein mächtig leckeres und hoffentlich sehr lustiges und ereignisreiches Treffen, sondern sogar ein richtiges Schnäppchen!

Die Formalitäten

Datum: Samstag, 25. Mai 2013
Zeit: 11:00 Uhr - 23:00 Uhr
Preis: 30 €, all inklusive
Ort: Eventküche Loft in Hamburg Winterhude

Maximale Teilnehmerzahl: 25
Anmeldeschluss: 31.03.2013
Anmeldungen bitte unter dem Betreff "KuLa-Kochtreffen" an folgende eMail-Adresse: steph@kuriositaetenladen.com

Die Plätze werden in der Reihenfolge, in der die Anmeldungen eintreffen, vergeben. Für den Fall, dass alle 25 Plätze vergeben sind, besteht die Möglichkeit, dass ich eine Warteliste anlege um Nachrückerplätze für evtl. Ausfälle einzurichten.
Der Teilnehmerbetrag ist bis zum 25.04.2013 zu überweisen, die Bank- verbindung teile ich Euch nach erfolgter Anmeldung per Mail mit.
Rücktritte mit voller Kostenerstattung sind ebenfalls bis zum 25.04.2013 möglich. Je nachdem, ob es Nachrücker gibt oder nicht, kann ich dann leider nicht mehr versprechen, die Teilnahmebeträge komplett zurückbezahlen zu können. Sind Nach- rücker vorhanden, werden die Kosten aber selbstverständlich komplett zurück- erstattet. 

Sabine von Hamburg kocht! hatte die tolle Idee, zu Beginn des Treffens eine kulinarische Stadtführung durch Winterhude anzubieten, d.h. durch ausgewählte Geschäfte, die Euch als Hobbyköche sicher interessieren könnten, zu bummeln. Wenn Ihr daran interessiert seid, hinterlasst bitte einen entsprechenden Kommentar, dann können wir das einplanen. Ich hatte schon zweimal das Vergnügen, eine Stadtführung mit ihr zu erleben und kann das nur wärmstens empfehlen!

Ich selbst werde ab ca. 9:00 Uhr im Loft sein und alles vorbereiten, mein Mitesser erledigt in der Zwischenzeit noch einige Einkäufe und besorgt beispielsweise den Käse vom Wochenmarkt und evtl. noch frisches Gemüse und Kräuter.  
Ab 11:00 Uhr geht's dann offiziell im Loft los, d.h., ab dann steht die Tür offen (ich setz aber natürlich auch niemanden vor die Tür, der/die etwas früher da ist). Selbst- verständlich könnt Ihr auch etwas büschen später kommen, ich hatte 11:00 Uhr als offenen Anfang angedacht. 
Wenn Ihr an dem kulinarischen Rundgang durch Winterhude teilnehmen möchtet, wärt Ihr sicher auch nicht unbedingt pünktlich um 11:00 Uhr im Loft - kommt ganz drauf an, wieviel Zeit Ihr Euch beim bummeln lasst und was Sabine euch alles zeigen möchte.    

Das grobe Programm im Loft habe ich mir wie folgt gedacht:

Mittags

Kennenlernen, Anstoßen, Klönen, hier und da was vom Buffet (s.u.) naschen...
  

Nachmittags

Wir werden aktiv und bereiten gemeinsam Nudeln und Eis zu. 
Wenn Ihr möchtet, kann ich Euch alles zeigen, was ich in meinem Pastakolleg bereits in der Vergangenheit vorgestellt habe, solltet Ihr darüberhinaus noch weitere Wünsche haben, bitte raus damit! Ich werd dann schauen, ob wir das irgendwie einbauen können. Außerdem werden wir vegetarische Ravioli zubereiten.  
Die Pasta, die nicht verzehrt wird, werden wir in Form von Nudelnestern antrocknen und Ihr könnt sie am Ende des Tages mitnehmen. 
Natürlich werden wir aber auch kleine Kostproben ziehen und damit wir nicht auf trockenen Nudeln rumkauen müssen, werde ich verschiedene Pestosorten, von Flaschenweise besorgen und meine hausgemachte Bolognese und Ochsenschwanz- ragout mitbringen.
Da ich die Eis-Grundmassen am Vortag vorbereiten muss, könnt Ihr Euch die Sorten aus meiner "Eiskarte" aussuchen - da kommen bis dahin aber auf jeden Fall noch einige dazu. Ich hab an ca. 6 Sorten Eis gedacht.

Abends

Klönen, Anstoßen, Grillen und/oder Schollen im Akkord braten.

Das leibliche Wohl

Buffet

Selbstgemacht

  • hausgemachte Pasta
  • hausgemachtes Eis
Getränke
    • sortenreine Apfelsäfte vom Schaalsee (die Unterschiede sind wirklich unheimlich spannend!)
    • Wasser
    • Weiß- und Rotwein
    • Prosecco zum Anstoßen
    • Elbler (Cidre aus dem alten Land)
    • auf Wunsch natürlich auch Bier
     

      Außerdem

      oder

      • es ist Mai! Finkenwerder Scholle (gebratene Scholle mit Speck und Krabben) mit Petersilien- oder Bratkartoffeln 

      Damit wir nicht zuviele Reste übrig behalten, werde ich in meiner Bestätigungsmail noch genau aufführen, welche Infos ich von Euch brauche (ob Ihr Weiß- oder Rotwein trinkt, lieber ne Bratwurst oder eine Scholle essen möchtet, usw. usf.)

      Ich werde wie gesagt alle Lebensmittel nicht tonnenweise besorgen und auffahren (den Fehler hab ich einmal gemacht, das passiert mir nicht noch einmal), sondern von allem nur soviel, dass alle Teilnehmer etwas davon essen können, aber nicht zuuuuviel übrig bleibt. Bringt aber unbedingt Transportbehälter mit und habt bitte keine Scheu, Euch Doggy Bags zu packen, Hartweizenmehl einzutüten, usw. Ihr habt für die Lebensmittel bezahlt und ich möchte nichts davon mit nach Hause nehmen!  

      Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn auch Vegetarier an diesem Treffen teilnehmen, dieses Mal werden die fleisch- und fischhaltigen Speisen allerdings überwiegen. Vegetarier werden selbstverständlich nicht verhungern (vegetarische Pastazubereitungen, Käse - enthält aber vorwiegend tierisches Lab - und vegetarische Grillalternativen sind natürlich gesetzt), ich kann aber keine andere Teilnehmergebühr berechnen - das übersteigt dann doch meine planerischen Fähig- keiten. Vegetarier müssten also den gleichen Betrag bezahlen wie "Fleischesser".

      Wichtig!

      Ich verfolge mit diesem Treffen kein kommerzielles Interesse, die Beiträge dienen lediglich dazu, meine Unkosten zu decken - ich werde an diesem Treffen nichts verdienen.
      Sollte ich am Schluss Geld übrig behalten, werde ich den Restbetrag selbstverständlich auf die Teilnehmer aufteilen, d.h.

      1. zuvor zurückgetretenen Teilnehmern und
      2. den anwesenden Teilnehmern 
      zurücküberweisen.

      So, ich glaube, das war es erstmal von meiner Seite. Bitte schickt mir bei Interesse eine Mail mit dem Betreff "KuLa-Kochtreffen" und vermerkt auch, ob Ihr für den Fall, dass alle Plätze bereits vergeben sind, auf eine Warteliste gesetzt werden möchtet. Ihr bekommt dann schnellstmöglich eine Bestätigungsmail von mir und ich werde parallel möglichst zeitnah die Teilnehmerliste unten aktualisieren - da ich natürlich nicht die ganze Zeit vor dem Bildschirm sitze, kann das aber evtl. etwas zeitverzögert der Fall sein.

      Wenn Ihr noch Anregungen, Ideen oder Wünsche für das Treffen habt, hinterlasst bitte einen Kommentar und wir können das hier noch besprechen und versuchen umzusetzen.

      Ich freu mich schon sehr!  
          

      Teilnehmer

      1. Steph + der "Mitesser"
      2. Zuckererbse
      3. Sebastian von der Hüttenhilfe
      4. Anna
      5. Susanne E.
      6. Kathrin H.
      7. Sabine H. 
      8. Claudia E. 
      9. Isabella M
      10. Kathleen K. 
      11. Begleitung
      12. Doreen H.
      13. Timo B.
      14. Susanne D. 
      15. Bettina G.
      16. Sandra T.
      17. Begleitung
      18. Elisa B.
      19. Begleitung
      20. Aylin
      21. Mareike W. 
      22. Lena H. 
      23. Sandra
      24. Hatice S.
      25. Anke B. 
       

      Holla, die Waldfee! Ich hätte nicht gedacht, dass die Plätze so schnell weg sind! Für Alle, die gerne an diesem Treffen teilgenommen hätten, aber leider keinen Platz mehr bekommen haben, tut es mir sehr leid - ich selbst bin aber natürlich bannich froh und auch n büschen erleichtert, dass soviel Interesse vorhanden ist :o)
      Vorausgesetzt dieses Treffen wird ein Erfolg, wird dieses sicher nicht das letzte bleiben. Ich hab schon eine Menge Ideen für weitere Kochtreffen. 

      Da erfahrungsgemäß doch der/die ein oder andere absagen muss, richte ich gerne eine Warteliste ein, auf der Ihr Euch eintragen könnt. Auch hierfür gilt, schreibt mir einfach eine Mail und ich setze euch in der Reihenfolge der Anmeldungen auf die Warteliste! In der gleichen Reihenfolge würdet Ihr dann auf die Teilnehmerliste vorrutschen.

      Warteliste

      1. Claudia
      2. Christin
      3. Miriam  
      4. Maike K. 

      Für alle Teilnehmer habe ich hier einen Beitrag veröffentlicht, unter dem Ihr gerne Eure Wünsche und Ideen für das Treffen loswerden könnt!