Eingelegter Feta

Es gibt so viele Lebensmittel, die man im Geschäft sehr teuer und leider oftmals in recht schlechter Qualität kaufen, zuhause aber eigentlich sehr schnell und ohne großen Aufwand viel besser herstellen kann - man muss halt nur wissen wie ;o)
Bei dem eingelegten Feta ist die Qualität der Grundzutaten sehr entscheidend, gummiartiger, extrem fester Feta wird auch durch die Marinade nicht weich und zart und ein bitteres, billiges Öl kann den besten Feta verderben.
Wir haben bei unserem Haus- und Hof-Gemüsehändler Eddy einen grandiosen korsischen Feta erstanden, den sogar ich so pur mochte - eigentlich ist Feta nicht so ganz mein Ding.
Die getrockneten Tomaten sind mal wieder sog. Softtomaten, d.h. getrocknete Tomaten, die noch eine gewisse Restfeuchte enthalten.
Die Fertigstellung des Fetas ist in max. 15 Minuten erledigt, dann heißt es nur Warten, bis er nach ca. 1 Woche den Geschmack der Marinade angenommen hat und schon kann die Schlemmerei losgehen.
Und weil der Feta ganz wunderbar zu den bereits eingereichten Antipasti, etc. passt, ist er mein Beitrag zu Zorras Jubiläumsblogevent. 

Zutaten
400 g Feta
1 EL getrockneter Oregano
1 EL grob gemahlener schwarzer Pfeffer
150 g Softtomaten
2 getrocknete Chilischoten
2 Zweige frischer Rosmarin
1/2 TL getrocknete Knoblauchflakes
Olivenöl

Zubereitung
Feta in 1x1 cm große Würfel schneiden, mit Oregano und Pfeffer würzen. Tomaten in Streifen schneiden.
Feta, Tomaten, gezupften Rosmarin, Knoblauchflakes und Chilischoten mischen und in ein großes Weckglas geben. Mit Olivenöl auffüllen und ca. 1 Woche im Kühlschrank ziehen lassen. Darauf achten, dass der Feta immer komplett mit Öl bedeckt ist.

Kommentare:

Nathalie hat gesagt…

Wir legen ihn auch immer selbst ein, dann weiß ich, daß auch gutes Öl drin ist.

Isi hat gesagt…

Das lohnt sich bestimmt. Mir ist es auch wichtig, dass ich weiß, was drin ist. Unser Türke um die Ecke legt den Feta auch recht lecker ein. Aber das kostet dort dann auch wirklich viel Geld.

Anonym hat gesagt…

Das ist auch eine meiner Super-Entdeckungen des letzten Jahres. Ich hab allerdings selten so viel Geduld und mach lege den Käse nur in Öl und ein wenig Kräutern über Nacht ein. Weil ich Feta auch nicht so mag, nehme ich immer den Kuhmilchkäse (Hirtenkäse, weißer äse oder wie auch immer der heißt).

zorra hat gesagt…

Ohja, eingeleger Feta liebe ich! Danke fürs Mitmachen am Event.

Mel P. hat gesagt…

Ganz gut machen sich auch Paprikapulver und getrockneter Knoblauch. Weniger gut macht es sich, wenn man das Glas fallen lässt und die ganze Küche mit rotem Knoblauchöl vollgespritzt wird...

Chaosqueen hat gesagt…

Genau, selbst eingelegt schmeckt der Feta wirklich am Besten.
Wenn der Käse dann aufgegessen ist, kann man das toll aromatisierte Öl noch wunderbar weiterverwenden.

Jessie hat gesagt…

Hm, das erinnert mich an Zeiten, wo ich in einem Feinkostladen gearbeitet habe.... da gab es super eingelegten KORSISCHEN Schafskäse - und ich war süchtig danach!! Heute muss ich ihn selbst einlegen, aber auch ohne ist der korsische einfach unschlagbar.
Macht jedenfalls Lust mal wieder selbst was einzulegen. Yumm!

tobias kocht! hat gesagt…

Gefällt mir persönlich natürlich ganz besonders gut :)

Claus hat gesagt…

Merk ich mir, geht bestimmt auch mit frischem Knoblauch, oder?

Steph hat gesagt…

@ Nathalie
Da geb ich Dir völlig Recht

@ Isi
Ich probier die Antipasti bei unserem türkischen Gemüsehändler immer und mach sie dann selbst ;o)

@ Anonym
Versteck dass Glas einfach ganz hinten im Kühlschrank und erinner Dich erst eine Woche später dran, schmeckt wirklich noch n büschen besser also so frisch eingelegt

@ zorra
Ich danke für das schöne Thema ;o)

@ Mel
Das ist wirklich der absolute Super-Gau!

@ Miriam
Stimmt, also quasi 2in1 ;o)

@ Jessie
Ich bin auch grad in "Einleg-Laune" ;o)

@ Tobias
Ich hab nix anderes erwartet ;o)

@ Claus
Mit frischem Knoblauch wär ich insofern vorsichtig, als dass der gern mal zu Gären anfängt - aber so alt sollte der Schafskäse gar nicht werden ;o)

Alex hat gesagt…

Gab's bei mir letztens als Geschenk mit Ziegenkäse. Und das Öl schmeckt danach zum Würzen super!

Silke hat gesagt…

Damit ich das Rezept nachkochen kann möchte ich gerne wissen was Softtomaten sind

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph,

ich lese hier seit ein paar Wochen mit. Vielen Dank für diesen tollen Blog und die vielen tollen Anregungen!!

Mich hat inzwischen auch das Einmach-Fieber gepackt! Kannst du mir sagen, wie lange sich dieser eingelegte Feta hält bzw. ob man den auch länger haltbar machen kann?

LG Sabine

Steph hat gesagt…

Der Feta wird sich nicht allzu lange halten, Sabine und haltbar machen ist schwierig, zumindest mit den Methoden, die wir in unseren Küchen zur Verfügung haben.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben