Beeren-Schmand-Eiscreme

Die Beerensaison ist hier im hohen Norden leider noch nicht angekommen, frische Erdbeeren gibt's daher nach wie vor nur von weit her importiert. Dafür haben wir aber reichlich Regen zu bieten. Regen von oben, von vorne und von der Seite. Nieselregen, Starkregen oder zur Abwechslung auch mal Hagel - eine sehr bunte Abwechslung, da ist für jeden was dabei ;o)
Wenn uns jetzt mal der Beerenjieper packt, bleibt also nach wie vor nur der Griff zum TK-Obst. Was für ein Glück, das man damit in Nullkommanix (eigentlich sogar noch schneller) ein ganz wunderbares Eis herstellen kann, das uns die Zeit bis zum Saisonbeginn ein wenig versüßt. 

Beeren-Schmand-Eiscreme
Ihr braucht für dieses Eis keine Eismaschine*, dafür aber einen kräftigen Blender, der die Beeren so "kleinmacht", dass zusammen mit dem Schmand und dem Sirup ein cremiges Eis entsteht. Am besten ist ein Blender, der auch Eiswürfel crushen kann, der schafft ein solches Eis dann auch spielend. 
Damit die Zutaten gut eingezogen werden und der Blender nicht leerläuft, solltet Ihr die Zutaten abwechselnd einfüllen. Wenn unten nur Beeren liegen, läuft er leicht leer und es tut sich nicht mehr wirklich viel - aber das hängt natürlich auch von der Kraft des Blenders selbst ab. 
Theoretisch kann man ein solches Eis auch mit einem guten Stabmixer herstellen, ich finde das Ergebnis aber nicht so überzeugend, die Beeren bleiben stückig und die Eiscreme wird nicht so schön glatt wie mit einem Blender. 

Eiscremezutaten im Blender
Außer den gefrorenen Beeren könnt Ihr natürlich auch anderes Obst verwenden, Bananen eignen sich beispielsweise auch sehr gut. Dazu müsst Ihr das Obst nur würfeln, einfrieren und danach so wie unten angegeben verfahren.
Anstelle des Schmands könnt Ihr natürlich auch Joghurt, Milch, Sahne, Crème fraîche, oder, wenn Ihr keine Milchprodukte zu Euch nehmen dürft/mögt, Kokos- oder Reismilch verwenden. 
Die Menge müsst Ihr dann natürlich etwas anpassen, da die Zutaten einen unterschiedlichen Flüssigkeitsgehalt haben. 

Ihr seht also, auch diese Methode ein Eis herzustellen, birgt eine große Vielfalt an Möglichkeiten, das Eis sollte nur möglichst gleich verzehrt werden, da es im Gefrierschrank schnell steinhart wird. 

Beeren-Schmand-Eiscreme
Zutaten 
300 g Beerenobst (TK)
300 g Schmand

Zubereitung
Schmand, Beeren und Sirup abwechselnd in den Blender* geben (dadurch zieht er besser ein) und im Intervallmodus pürieren, bis eine glatte Eismasse entstanden ist. Sofort servieren oder in einen Metallbehälter umfüllen und für ca. eine Stunde im Gefrierfach nachgefrieren.

Kommentare:

Martha L. hat gesagt…

... Und weil das Eis in der Tiefkühltruhe so oder so steinhart wird, bräuchte man wohl auch nicht den "Invertzuckersirup", sondern könnte auch auf normalen Zucker, Puderzucker, Sirup, Honig, usw. zurückgreifen.
Auf diese Weise habe ich das Eismachen auch schon einige male probiert, aber mit meinen Gerätschaften gibt das kein schönes Ergebnis. Da braucht es einen Mixer oder Pürierstab mit mehr Wums, der das Eis auch schön geschmeidig schlagen kann.

Protagonist hat gesagt…

Herrlich! Hört sich super einfach an - funktioniert ohne Eismaschiene - und schmeckt bestimmt genauso gut, wenn nicht besser, wie es aussieht!

Danke dafür <3

Liebste Grüße,
Kasia

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph,

oh sieht das lecker aus und so ein schönes Gerät.

Viele Grüße Friederike

Steph hat gesagt…

Martha, natürlich kann man das, wobei ich keinen Zucker, sondern wenn, dann hellen Sirup oder wer den Geschmack mag, Honig empfehlen würde.
Da dies aber mein Rezept ist, erlaube ich mir, auch den Invertzuckersirup zu empfehlen ;-)

Kiki hat gesagt…

mmmh, lecker! das ist meine liebste Eis-Methode (dass ich auch keine Eismaschine habe, spielt da nur eine gaaanz geringe Nebensache ;) ) und mit Beeren ist es sehr sehr lecker, aber auch Banane-Blaubeere-Honig finde ich immer sehr schön :) wird bald mal wieder gemacht! Liebste Grüße, Kiki

Anonym hat gesagt…

Oh ja, das hab ich schon öfter gemacht! Ich gebe noch gerne kleine Zartbitter-Schokostückchen mit dazu. Köstlich! Für uns perfekt als schneller Nachtisch geeignet!
Liebe Grüße, Anni

Sarah S. hat gesagt…

Wow, sieht das lecker aus. Ich wollte schon so lange mal Eis selbst machen, da ich aber keine Eismaschine habe, ist das nicht so einfach ;) Danke für die tolle Idee!

LG Sarah

Steph hat gesagt…

Sarah, wie im Text erwähnt, wird dieses Eis ohne Eismaschine hergestellt.

Tonkabohne Sabine hat gesagt…

Liebe Steph,
Das Schmand Eis sieht sehr lecker aus :-)
Ich habe das Rezept für Deinen Invertzuckersirup ausprobiert und bin hellauf begeistert.
Man bekommt von der Konsistenz ein viel besseres Eis.
Super...
Herzliche Grüsse,
Sabine

Julia hat gesagt…

Hört sich einfach und richtig köstlich an! Hoffentlich passt sich das Wetter dem sommerlichen Rezept bald an ;-)

Liebe Grüße, Julia

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben