Blogroll

Erdbeer-Sirup

Von diesem Sirup hab ich in diesem Jahr tatsächlich einige Liter hergestellt, für meinen Mitesser, der ein riesengroßer Fan von selbstgemachter Erdbeerbrause ist. Er bunkert einen Großteil der Flaschen nun im Büro und hat so immer ein leckeres Erfrischungsgetränk parat. 

ErdbeersirupMir selbst ist dieser Sirup zu süß, das hat aber nix zu sagen, denn ich mag eh nur Zitrussirup, zumindest im Getränk ;o) 
Neben der Verwendung als Brausesirup, kann man diesen Sirup aber auch prima als Fruchtsauce zu Eis oder Kuchen servieren.

Erdbeersirup, Jahresvorrat
Zutaten 
2 kg Erdbeeren 
1 kg Zucker 
500 ml Wasser 
200 ml frisch gepresster Zitronensaft

Zubereitung
Die Erdbeeren waschen, putzen und je nach Größe evtl. halbieren oder vierteln und in einem Blender pürieren. Durch ein feines Haarsieb passieren, um die herauszusieben. 
Zusammen mit den anderen Zutaten in einem großen Topf (9l) zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze ca. 30-45 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit Flaschen oder Gläser reinigen und bei 150 Grad für 15 Minuten im Backofen sterilisieren.  Die Deckel in einem Topf mit Wasser zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. 

Den fertigen Sirup in die Flaschen füllen und sofort gut verschließen. In einen Weck- oder einen anderen Topf, der groß genug ist und sich verschließen lässt, stellen. Das Wasser sollte ungefähr die Temperatur des Sirups haben. Das Wasser auf 80°C erhitzen und für 20 Minuten einwecken.
Die Flaschen herausnehmen und vollständig abkühlen lassen.

Kommentare

  1. Tolle Idee. Die Flaschen würde ich auch bei mir im Büro bunkern.
    In letzter Zeit trinke ich auch viel Selters mit Sirup... aber leider ist der Sirup natürlich nicht selbst gemacht :-/ (würde bestimmt 1000 Mal besser schmecken)

    Liebe Grüße, Sine

    AntwortenLöschen
  2. Selbstgemacht schmeckt einfach am besten und man weiß, was drin ist.
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  3. Ich persönlich mags ja auch nicht so süß, aber aussehen tut der Sirup auf jeden Fall super! :-)
    Liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    wie lange hält sich der Sirup denn dann?
    Letztens habe ich den Lavendel-Sirup aus der Zeitschrift lecker gemacht, der hält sich angeblich nur 2-3 Wochen (ich fand ihn aber saueklig...).
    Viele Grüße
    Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  5. Ich füll den Sirup ja kochend (also zumindest direkt von der Platte) in die sterilisierten Flaschen und verschließe sie dann sofort. Der Sirup hält sich auf diese Weise schon n paar Monate, dafür is ja genug Zucker und Zitronensaft drin.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Steph,
    bin gestern über den Erdbeersiruprezetp gestolpert und hab es heut gleich ausprobiert.
    Ich kann es nun kaum erwarten, bis er abgekühlt ist und ich das Ergebnis probieren kann.

    glg
    maria

    AntwortenLöschen
  7. Genau so einen Sirup mache ich schon seit Jahren...immer so im März/April, da kommen in Dubai die tollsten Erdbeeren auf den Markt...und bis zum Sommer, wenn wir in Deutschland sind, ist er immer schon weg...meine Kinder lieben ihn als Erdbeersoße auf jeder Form von Eis...;-)

    AntwortenLöschen
  8. off topic
    schön zu sehn, dass du schöne messer in einem schönen block hast :)
    m!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Steph!
    Ich bin vor einigen Tagen über deinen Blog gestolpert, und bin schon jetzt ein riesen Fan:) Gerade gibt es bei uns ganz tolle Erdbeeren zu einem ganz tollen Preis, und da ich die Marmeladenvorräte schon aufgefüllt habe, will ich die süßen roten Früchtchen gerne noch als Sirup lagern:) Ich habe zwei Fragen dazu. (1) Wie lange hält der Sirup etwa? Also ich meine, falls er nicht sofort verschnabuliert wird^^ Und (2) Kann ich die Flaschen mit dem Sirup auch im Backofen einwecken?
    Viele liebe Grüße
    Anika :)

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!