Blogroll

Hol di fuchtich 2017 ~ Mein Jahresrückblick

Na, das ging ja wieder schnell rum. Gerade eben haben wir noch den Silvesterkater 2016/2017 ausgenüchtert, da geht das alles schon wieder von vorne los.
Normalerweise mache ich keinen Jahresrückblick, da ich in diesem Jahr aber die Quartalsrückblicke zu meinen Rezeptfavoriten begonnen habe und Euch natürlich auch jetzt wieder meine Top 5 der letzten 3 Monate schuldig bin, packe ich die Gelegenheit beim Schopf und mache daraus einen anständigen Jahresrückblick - in der Hoffnung, dass Euch das überhaupt interessiert. 

Gleich vorweg, 2017 war für mich mit Sicherheit eines der konsequentesten Blog-jahre überhaupt, denn ich habe, bis auf einige sehr wenige Ausnahmen, fast das gesamte Jahr komplett durchgebloggt. Jede Woche mindestens 3 Blogbeiträge, 3 Wochen mit sogar 5, bzw. 7 Blogbeiträgen und noch einigen weiteren zwischen-durch. In Zahlen bedeutet das:

152 Blogbeiträge
130 Blogbeiträge mit Rezept
171 Rezepte

Das ist doch schon ganz anständig, oder?

Alles ist besser und schöner!

Das wichtigste Ereignis im letzten Jahr in Bezug auf meinen Blog war mit Sicherheit die Grundsanierung Anfang Juli, denn seitdem ist der Kuriositätenladen nicht nur deutlich schicker und mobil endlich wieder ordentlich aufrufbar, sondern ich konnte auch das Rezeptarchiv so umbauen, wie ich es schon lange wollte. Seitdem könnt Ihr über die Reiter ganz oben bequem die Kategorien anklicken und landet dann in den jeweiligen Rezeptlisten. 
Diese Umstellung war natürlich eine Unmenge an Arbeit, denn ich hab über ca. drei Monate nahezu täglich an den Listen gearbeitet, aber ich denke, es hat sich gelohnt. Meine Blogstatistik zeigt mir auch an, dass das Register rege genutzt wird, daher denke ich, dass Euch mein neues Archiv ebenfalls gefällt. 
Ein weiterer Punkt, der mir am neuen Design besonders gut gefällt, ist der Slider (also die Bilderleiste im Kopfbereich, die von rechts nach links wandert) und die ich je nach Saison mit passenden Rezeptbildern bestücken kann und natürlich mein Logo. Endlich habe ich ein Bloglogo, das mir wirklich gefällt! Jippieh. 

Auch hinter den Kulissen hat sich 2017 eine ganze Menge getan, denn ich habe meine komplette Hardware erneuert, bzw. aufgerüstet, d.h., einen neuen Laptop, eine neue Kamera, inkl. Stativ, professionelle Studiolampen für die dunkle Jahres-zeit, und noch einiges mehr angeschafft. Darüberhinaus reichlich neues Geschirr, Kochequipment und Dekokram. Der Paketmann war ein oft gesehener Gast bei uns, ich sollte ihm wohl langsam das Du anbieten.
Diese ganzen Anschaffungen und Neuerungen, mit denen mir das Bloggen zukünftig auf jeden Fall noch viel mehr Freude machen wird, waren möglich, weil ich zwischendurch auch immer Werbebeiträge eingebunden habe, denn in diesem Jahr sind locker 70% meiner Verdienste zurück in den Blog (Blog- und Logodesign, usw.), bzw. meine Foto- und Küchenausstattung gewandert.
Gerade in die neue Lichttechnik muss ich mich jetzt erst mal ordentlich einarbeiten und werde im nächsten Jahr auch noch einen Kurs zum Thema Studiofotografie belegen - es gibt immer was zu tun!

Zusammen macht's gleich doppelt Spaß!

Die kreativen Höhepunkte in meinem Blog waren sicher das Weihnachtsmenü, der Osterbrunch und unsere Pesto- und Knödelevents. Ich liebe diese Events, denn der kreative Prozess im Vorwege und die Vernetzung untereinander machen mir großen Spaß und die Rezeptvielfalt, die dabei herauskommt, ist jedesmal aufs Neue fantastisch. Zu zwei dieser Events haben wir sogar ein E-Book gemacht, mit dem Ihr Euch alle Rezepte als PDF herunterladen könnt.
Im nächsten Jahr wird es auf jeden Fall regelmäßig weitergehen, dann nicht mit dem Thema Pesto, dafür aber mit einem Thema, das sogar noch interessanter und vielfältiger ist. Außerdem habe ich noch eine ganze Reihe weiterer Blogger gefunden, die ebenfalls mitmachen. Es wird also viel zu entdecken geben!
Ich selbst möchte mich außerdem dem Thema Suppen widmen und jeden Monat ein saisonales Suppenrezept bloggen. Ich finde, Suppen sind ein sehr unterschätztes Thema, bei dem man sich kreativ herrlich austoben kann. 

Das sind aber nur zwei regelmäßige Events, es erwartet Euch im nächsten Jahr noch Einiges mehr.

Top 5 der Monate Oktober bis Dezember

Natürlich möchte ich mit meiner, in diesem Jahr ins Leben gerufenen, Tradition des Quartalsrückblicks nicht brechen und Euch auch heute wieder die, meiner Meinung nach, besten Rezepte der letzten 3 Monate präsentieren und weil das Jahr heute rum ist, lege ich außerdem noch meine Top 5 des Jahres 2017 oben drauf.
Wie immer, ist es mir auch diesmal sehr schwer gefallen, aber mittlerweile hab ich ja ein wenig Übung darin, mich zu entscheiden.
Mich würde aber interessieren, welches Eure Lieblingsrezepte waren. Ich würde mich sehr über Eure Kommentare freuen!


In den letzten 3 Monaten habe ich, auch aufgrund des Weihnachtsmenüs Hüftgold & Lametta, sehr viel gebloggt und hatte auch entsprechend viel Auswahl. 

Das erste Rezept, das mir in den Sinn kam, war der Butterkuchen, denn der ist unbestritten der beste Butterkuchen der Welt. Probiert ihn aus, dann werdet Ihr verstehen, warum ich so begeistert davon bin.
Als weltgrößter Schmorfan, darf diese Kategorie natürlich auch nicht fehlen und ist in diesem Rückblick sogar doppelt vertreten. Die Candele alla Genovese sind eines der mit Abstand leckersten Pastagerichte, die ich bisher gegessen habe und die Short Ribs mit Kürbis-Kartoffelpüree eine absolute Offenbarung. Beide Gerichte machen nur wenig Arbeit und sind auch wunderbar für Gäste geeignet.
Çılbır habe ich leider erst vor Kurzem kennengelernt und bin seitdem ein ganz großer Fan. Diese türkischen pochierten Eier mit Joghurtcreme schmecken sowohl direkt zum Frühstück, aber auch als Mittag- oder Abendessen. Mit anderen Worten, eigentlich immer.
Das optisch eindrucksvollste Gericht der letzten drei Monate waren meiner Meinung nach die Rote-Bete-Knödel mit Rahmwirsing, die aber nicht nur schick aussahen, sondern auch noch wunderbar geschmeckt haben. Ich liebe Semmelknödel sehr und werde auch diese mit Sicherheit regelmäßig wieder zubereiten. Und dieser Rahmwirsing... Mhmmm!

Top 5 des Jahres 2017

130 Blogbeiträge, inkl. mindestens einem oder sogar mehrerer Rezepte, sprich insgesamt 171 Rezepte. Das ist eine ganze Menge Material, deshalb habe ich es mir einfach gemacht und einfach nur die Top 5 der 4 Quartalsrückblicke rausgesucht, also 5 aus 20. Hätte ich mir noch einmal alle Rezepte dieses Jahres vorgenommen, wären wahrscheinlich wieder ganz andere Lieblingsrezepte dabei rausgekommen - wobei, die Wahl ist eigentlich schon recht eindeutig ausgefallen.


Ganz oben auf dem Treppchen und gleichzeitig das für mich persönlich auch wichtigste Rezept im gesamten Blog sind auf jeden Fall meine heißgeliebten Hechtklößchen mit Zitronen-Dill-Sauce, die ich Euch bei jeder sich bietenden Gelegenheit anpreise. Mein absolutes Lieblingsessen und auch das Rezept, auf das ich am stolzesten bin, denn es ist mit ganz viel persönlichen Erlebnissen verbunden. Übrigens gibt es bei uns auch heute zu Silvester auch wieder Hechtklößchen. Ein angemessenes Essen, um das Jahr ausklingen zu lassen.
Obwohl ich kein großer Kuchenfan bin, wollte ich auf jeden Fall auch ein Kuchen-rezept bei meiner Top 5 dabeihaben und da steht natürlich die Zitronenrolle schon in den Startlöchern. Zitronenrolle schmeckt wunderbar, ist sehr einfach gemacht und sieht dazu noch mordsschick aus. Was will man noch mehr?
Meine Lieblingssuppe (zumindest von den bisher gebloggten Rezepten) ist auf jeden Fall die Hühnercremesuppe, die es natürlich auch in diese Bestenliste geschafft hat. Wenn Ihr jetzt im Winter Lust auf einen wunderbar wärmenden Eintopf habt, probiert sie aus!
Kohlpudding war eine DER Entdeckungen in diesem Jahr und wir sind so begeistert von diesem Rezept, dass ich ihn sogar einwecke, um ihn immer auf Lager zu haben. Wie ich das mache, zeige ich Euch im Januar. 
Und auch in der Jahres-Top-5 dürfen die Rote-Bete-Knödel nicht fehlen. Die sind einfach zu gut!

Moin 2018!

Außer den geplanten Events habe ich eigentlich keine konkreten, bzw. spruchreifen Pläne für 2018. Es ist einiges in der Schwebe, aber noch nichts in trockenen Tüchern.
Wenn es nach mir geht, kann es gerne genauso weitergehen, denn mir macht das Bloggen nach wie vor riesigen Spaß. Ich kann genau das machen, was mir großen Spaß macht, nämlich Tüfteln, Recherchieren, Ausprobieren, Rezepte entwickeln, Kochen, Backen, Fotografieren, Schreiben und mich mit Euch Lesern und anderen Bloggern austauschen. Besser geht es einfach nicht.
Ich hoffe, dass ich auch im nächsten Jahr viele leckere Rezepte bloggen kann und Ihr ebenfalls weiterhin Freude an meinem Blog habt. 
Habt Ihr spezielle Wünsche oder Anregungen für das nächste Jahr? Schreibt mir gerne, ich bin gespannt!

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch. Kommt gut ins neue Jahr, lasst es Euch gut gehen und bleibt vor allem gesund!

Kommentare

  1. Danke für ein tolles Jahr 2017 und auf ein schönes 2018. Ich lese deinen Blog schon einige Jahre und bin immer wieder begeistert wie du das machst. Weiter so

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Ulli. Ich werde mich bemühen so weiterzumachen wie bisher!

      Löschen
  2. Vielen Dank für deine Arbeit. Ich freue mich immer über deine Beiträge.
    LG
    RIKE

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir herzlichen Dank und ich freue mich schon wieder auf viele wunderschöne Bilder und leckere Rezepte - Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den lieben Kommentar, Gabriele!

      Löschen
  4. Liebe Steph,
    vielen Dank für die viele Zeit, die Gedanken und die Liebe die Du in Deinen Blog investierst. Man merkt Deinen Beiträgen an, dass Du mit ganz viel Leidenschaft dabei bist. Vielen Dank, das wir als Leser davon provitieren können!

    Auf ein gesundes 2018,
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, dass Du das so empfindest, Anke. Es stimmt tatsächlich, mein Blog steckt randvoll mit meiner Leidenschaft und ich hoffe, das kommt auch weiterhin so rüber.

      Löschen
  5. Eine schöne Zusammenfassung - du warst wirklich ziemlich fleißig!
    Ich könnte mich auch gar nicht entscheiden, welches mein liebstes Rezept bei dir war. Ich freue mich jedenfalls auf das neue Jahr mit dem KuLa :-)

    Liebe Grüße
    Maja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Steph,ein gutes neues Jahr 2018.Ein super Blog,der jedes mal neugierig macht.
    LG Kiki

    PS Was heißt hol di fuchtig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Christel!

      Hol Di fuchtig heißt soviel wie "Halt die Ohren steif", "Mach's gut" oder "Pass auf Dich auf" und ist ein plattdeutscher Abschiedsgruß.

      Löschen
  7. Liebe Steph, ich lese deinen Blog auch schon jahrelang, habe viele andere probiert, bin aber immer beim Kuriositätenladen geblieben. Wir mögen die gleichen Dinge und deine Rezepte kommen immer im richtigen Augenblick und sind immer toll!!
    Aber eines möchte ich einmal loswerden: bei allem Verständnis für Weiterentwicklung - mir hats früher besser gefallen! Du schreibst von deiner neuen professionellen Beleuchtung- schade! Ich fand's schön, wenn es nicht so professionell war, wenn es nicht perfekt war. Das war schön, so wie bei mir daheim! Man hatte früher so ein Gefühl, wie wenn man schnell zur Nachbarin geht und sich einen Tipp holt. Früher gab's sinnbildlich gesprochen - Pfeffer und Salz, jetzt brauch das Internet um deine Pfeffersorten nachzuschlagen.Ich verwende immer noch nur 4 Sorten -auch für deine Rezepte und alles wird sehr gut.
    Solche Blogs und Rezepteseiten wie der Kuriositätenladen jetzt ist gibts viele, aber meine Freundin in der zu kleinen Küche ist leider fortgezogen...
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Veronika,
      genauso wie ich mich selbst entwickle, entwickelt sich auch mein Blog weiter. Ich lerne neue Gartechniken kennen, beschäftige mich mit mir bisher unbekannten Zutaten, mit der Herkunft von Lebensmitteln, usw. Der Kuriositätenladen und was dahintersteckt, ist für mich persönlich viel mehr als ein bloßes Kochtagebuch, sondern Anlass zur Weiterbildung und -entwicklung, quasi eine autodidaktische Kochausbildung mit Ausflügen in das Foodstyling, die Foodfotografie, etc.
      Würde ich immer noch so kochen wie vor 9 Jahren, gäbe es den Kuriositätenladen schon lange nicht mehr, denn dann wäre der Reiz des Bloggens für mich nicht mehr vorhanden.

      Es ist mir wichtig, mein Wissen und Können stets zu erweitern, mich selbst zu fordern und nicht auf einem Level stehenzubleiben und dazu gehört, dass ich neue Dinge ausprobiere. Mir ist bewusst, dass diese Entwicklung nicht bei allen Lesern gut ankommt, aber das ist der Lauf der Zeit und nicht zu ändern. Geschmäcker ändern sich, Leser kommen und gehen zum Teil auch wieder. Ich kann es nicht jedem Recht machen und möchte das auch gar nicht, sondern präsentiere hier ausschließlich das, was mich persönlich interessiert.

      Die "professionelle Beleuchtung" hab ich mir übrigens erst vor ein paar Wochen angeschafft und sie ist noch nicht oft zum Einsatz gekommen. Mir ermöglichen die Studioblitze, dass ich im Winter nicht schon immer am frühen Mittag und bei Sonnenschein fotografieren muss, sondern zu ganz normalen Tageszeiten kochen und essen und auch mal ein Foto machen kann, wenn es draußen trübe und grau ist - das kommt in Hamburg ja nicht selten vor. Nach 9 Jahren ausschließlich tageslichtgebundenem Fotografieren ist das eine geradezu lebensverändernde Neuerung, für die ich sehr dankbar bin.

      Es tut mir leid, wenn Du Dich in meinem Blog, so wie er aktuell ist, nicht wiederfindest, aber er spiegelt zu 100% mich und meinen persönlichen Geschmack, bzw. meine Interessen wieder. Ich freue mich, wenn viele Leser Schnittmengen finden und meine Rezepte mögen, wenn das nicht so ist, bietet die deutsche Bloggerszene ja aber glücklicherweise eine riesige Vielfalt an tollen Foodblogs, bei denen sicher jeder Hobbykoch fündig wird.

      Löschen

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!