Blogroll

Hechtklößchen mit Zitronen-Dill-Sauce

auf Kartoffelschnee mit Eisbergsalat und aufgeschlagenem Zitronen-Sahne-Dressing

Dieses Rezept ist das wahrscheinlich besonderste in meinem gesamten Blog, denn Hechtklößchen mit Zitronen-Dill-Sauce sind seit vielen, vielen Jahren mein absolutes Lieblingsessen, das ich immer bestelle, wenn mein Mann und ich in unserem Lieblingsrestaurant, der Maräne in Groß Zecher, einkehren. 
Groß Zecher ist ein kleiner Ort direkt am Schaalsee gelegen, einer der schönsten Ecken Norddeutschlands und die Maräne ein von außen recht unscheinbarer Landgasthof, der drinnen aber Großes zu bieten hat, nämlich den besten und frischesten Fisch weit und breit. 
Wir haben die Maräne vor mittlerweile sicher 15 Jahren kennengelernt, als das Restaurant im Rahmen der NDR-Landpartie vorgestellt wurde und seitdem ist es unser Lieblingsrestaurant.

Hechtklößchen mit Zitronen-Dill-Sauce


Schon fast ebenso lange, wie wir die Maräne besuchen, essen wir dort auch immer das Gleiche, nämlich Hechtklößchen mit Zitronen-Dill-Sauce als Vorspeise und gebratene Barschfilets mit Petersilienkartoffeln als Hauptspeise. Dazu gibt es Eisbergsalat mit Rahmdressing. Dieses Essen ist unangefochten mein absolutes Lieblingsessen und wäre, wenn ich meine letzte Mahlzeit wählen müsste, eben das. Ich liebe dieses Essen wirklich abgöttisch. 

Seit vielen Jahren schon schwirrt mir im Kopf herum, das Rezept nachzubauen, wirklich rangetraut hab ich mich aber bisher nie. Dafür war die Ehrfurcht vor diesem Gericht zu groß und Tipps gibt der Chef des Hauses leider auch keine. Trotzdem denke ich aber, dass ich es jetzt auf Anhieb geknackt habe. Diese Klößchen sind unbeschreiblich zart und saftig, sie zergehen förmlich auf der Zunge und die Sauce passt perfekt dazu.

Eisbergsalat mit aufgeschlagenem Zitronen-Sahne-Dressing

Ihr erinnert Euch vielleicht an meine gestreiften Hechtravioli, die waren im Prinzip mein Testlauf und nachdem die Füllung gleich perfekt gelungen war, habe ich mich nun am letzten Wochenende ans Eingemachte, bzw. die Hechtklößchen + Sauce und der traditionellen Salatbeilage gewagt.
Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was es für ein tolles Gefühl war, als die Klößchen dann auf den Tellern angerichtet und inkl. der Sauce und des Kartoffelschnees absolut perfekt gelungen waren. Ich bin fast geplatzt vor Stolz. Später dann noch einmal, weil ich mich gnadenlos überfuttert habe...

Dazu gab es bei uns, wie auch immer in der Maräne, einen Eisbergsalat mit einem sehr interessanten und sicher ungewöhnlichen Dressing. In der Maräne ist es ein Rahmdressing, das wahrscheinlich zu einem großen Teil aus aufgeschlagener Sahne besteht. Es sieht aus wie eine riesengroße Wolke, die es sich auf dem Salat gemütlich gemacht hat und schmeckt süßlich-sauer. Das klingt auf Anhieb vielleicht etwas merkwürdig, schmeckt uns aber toll und ist mal etwas ganz anderes. Das Dressing ist in der Maräne, genau wie die Hechtklößchen, nicht umsonst ein absoluter Renner. Hier könnt Ihr übrigens den Originalsalat aus der Maräne sehen. 
Ich hab das Dressing nun ein wenig flüssiger gemacht, weil es sich dann doch etwas besser um die Salatblätter legt, außerdem ist mir bei dem Wetter am letzten Wochenende die Sahne schon einmal ausgeflockt, das wollte ich nicht noch einmal riskieren - geschmacklich unterscheidet es sich aber eigentlich kaum.
Wenn Ihr jetzt Lust auf einen Ausflug an den Schaalsee habt, empfehle ich Euch neben der Maräne noch die Kutscherscheune für den anschließenden Verdauungskaffee und den Schaalseefischer, bei dem ich immer meinen Fischbedarf decke und Hecht, Brassen, Maränen, Saiblinge, Karpfen und vieles mehr kaufe.
Hier unten sehr Ihr übrigens die Original-Hechtklößchen aus der Maräne. Ich finde, meine können da doch recht gut mithalten, oder?

Hechtklößchen

Zutaten für ca. 8 Klößchen 
300 g Hecht, entgrätet und enthäutet
100 g Sahne
1 Eiweiß
50 g zerlassene Butter
1 EL Noilly Prat*
¼ TL Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
½ TL Gemüsebrühpulver, hausgemacht
¼ TL Lemon Myrtle*
1 TL frischer Kerbel, fein gehackt

Außerdem 
400 g mehligkochende Kartoffeln

Zubereitung
Das Hechtfleisch in einen Gefrierbeutel geben, gut ausbreiten und zusammen mit der Sahne für 15 Minuten einfrieren. Das gekühlte Hechtfleisch mit der Sahne, Eiweiß, Butter, Noilly Prat, Salz und Pfeffer in einen Food Processor oder einen entsprechend starken Standmixer (bei mir der Thermomix) geben und zu einer feinen Farce aufmixen.
Je nach Vorliebe die Farce durch ein sehr feines Sieb streichen oder so weiter-verarbeiten, dann den fein gehackten Kerbel unterrühren und bis zur Weiter-verwendung kalt stellen.
Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen. Das Wasser abgießen, dann die Kartoffeln auf der ausgeschalteten Herdplatte gründlich ausdampfen lassen. 
Für die Klößchen mit einem befeuchteten Eiskugelportionierer* gleichmäßige Portionen abstechen und mit feuchten Händen rund formen, dann in siedendem Salzwasser für 6-7 Minuten gar ziehen lassen.
In der Zwischenzeit die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse direkt auf den Teller pressen, pro Portion 2-3 Klößchen auf den Kartoffelschnee setzen und mit der Sauce übergießen.
  1. Ihr könnt den Hecht auch problemlos durch Brasse ersetzen, die Klößchen schmecken dann mindestens genauso lecker.
  2. Die Farce kann auch vorbereitet und dann eingeforen werden. 

Zitronen-Dill-Sauce

Zutaten
1 Schalotte, fein gewürfelt 
Rapsöl zum Anschwitzen
100 ml Weißwein
200 ml Gemüsebrühe, hausgemacht
300 ml Sahne
1 gehäufter TL Mehl + 50 ml Milch zum Anrühren
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 TL Zitronensaft 
1 EL Dill, feingehackt

Zubereitung
Die Schalottenwürfel in Rapsöl anschwitzen bis sie glasig sind. Mit Weißwein ablöschen und einige Minuten köcheln lassen, bis er fast komplett eingekocht ist. Gemüsebrühe und Sahne dazugeben, das Mehl in einer kleinen Schüssel mit der Milch glattrühren und unter stetigem Rühren in die Sauce einrühren, dann die Sauce für ca. 10 Minuten köcheln lassen. 
Mit einem Stabmixer* gründlich pürieren, bis keine Zwiebelstückchen mehr spürbar sind, dann mit Salz und Pfeffer würzen, den Zitronensaft und den Dill unterrühren.

Eisbergsalat mit aufgeschlagenem Zitronen-Sahne-Dressing

Zutaten
½ Eisbergsalat
200 ml Sahne
100 ml Buttermilch
3 TL Zitronensaft 
2 TL Honig

Zubereitung
Den Eisbergsalat halbieren, den Stielansatz herauschneiden und eine Blätter vereinzeln. Die Blätter waschen, gut trockenschleudern und klein zupfen oder -schneiden, dann auf Tellern anrichten. 
Die Sahne mit der Buttermilch, Zitronensaft und Honig in ein hohes Gefäß geben und mit dem Handmixer schön schaumig aufschlagen. Jeweils einen großzügigen Klecks auf den Salat geben und servieren.
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Das würde ich auch gerne mal essen! Einziges Problem, dass frischer Hecht in den meisten Regionen kaum zu bekommen ist. Da muss ich wohl doch mal wieder meine Angel auspacken und selber einen fangen!

    Hab ich auch einen super Grund wieder angeln zu gehen. :-)

    LG
    Lars

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder Du kommst mal hier hoch in den Norden, dann kriegste einen ganz für Dich alleine :o)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ha, mit Hechtklößchen kriegt man Dich immer :o)

      Löschen
  3. Da bin ich auch mindestens einmal im Jahr!!! Und die Maränen darf man nicht verpassen, rebeccalecka!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben in diesem Jahr gerade noch die letzten Maränen bekommen, das war sehr knapp ;o)

      Schön, mal wieder was von Dir zu lesen, Rebecca!

      Löschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!