Posts mit dem Label Eier werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Eier werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Eiersalat

Eine der 1365 Möglichkeiten, das "Sonntagsei" zu genießen, ist eine knusprige Scheibe Brot oder ein Brötchen mit Eiersalat. Damit meine ich natürlich nicht den aus dem Supermarktregal, sondern einen selbstgemachten. 
Tatsächlich habe ich noch nie einen gekauften gegessen (ich hab nen merkwürdigen Tick und kann pürierte Suppen und solche Salate "außerhalb" nicht essen), dafür mache ich ihn aber umso lieber selbst.

EiersalatZwei Eiersalatrezepte hab ich ja bereit im Rezeptarchiv, heute folgt ein drittes. Die Rezeptur ändere ich eigentlich immer nach Lust und Laune und Inhalt des Kühlschranks-, bzw. Vorratsregals, was sich aber im Laufe der Jahre dauerhaft geändert hat, ist die Konsistenz der Eier. Während ich sie vor einigen Jahren noch hartgekocht und mit der Eierharfe atomisiert habe, koche ich sie mittlerweile viel lieber wachsweich und schneide sie dann nur grob in Stücke. So hat man viel mehr Eiergeschmack im Salat und die Konsistenz ist angenehmer - zumindest für meinen Geschmack. Wenn ich etwas nicht mag, dann ist es ein staubig-hartes Eigelb.

Da ich eine eifreie Mayonnaise verwende (also ohne rohes Ei), könnt Ihr den Salat problemlos schon am Vorabend zubereiten, die Menge sollte auf jeden Fall für 4 Personen reichen.

Eiersalat
Zutaten
8 Eier
40 ml Milch 
150 ml Rapsöl
1 TL grober Senf
1 TL Rapshonig 
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1 Stiel Staudensellerie, inkl. Grün
1 TL frisch geriebener Meerrettich
1/2 Beet Kresse

Zubereitung
Die Eier wachsweich kochen und in eiskaltem Wasser abschrecken.
Währenddessen Milch, Öl und Senf in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab* zu einer Mayonnaise aufschlagen. Mit Honig, Essig, Salz und Pfeffer würzen. Den Meerrettich schälen, fein reiben und zu der Mayonnaise geben. 
Den Staudensellerie waschen und in sehr feine Scheiben schneiden - dafür gerne eine der inneren Stangen verwenden. Das Grün ebenfalls fein hacken und zu der Mayonnaise geben. Kresse vom Beet schneiden und alles miteinander verrühren.
Die Eier pellen, grob in Stücke schneiden und unter die Mayonnaise heben. Etwas durchziehen lassen, evtl. noch einmal nachwürzen und auf einem knusprigen Brot servieren.
*Affiliatelink

Egg-in-a-Hole-Frühstückssandwich

Ihr wisst ja, ich frühstücke, wenn denn überhaupt, denn das kommt nur vor, wenn ich einigermaßen ausgeschlafen hab, am liebsten herzhaft.
Marmelade, Schokocreme, Joghurt und Müsli können mir gestohlen bleiben, aber ein Käse- oder Wurstbrot, ein leckeres Fischbrötchen oder ne Currywurst sind für mich ein perfekter Start in den Tag :o)
Für alle, die Sonntagsmorgens ebenfalls nichts gegen eine herzhafte Mahlzeit haben und das Mittagessen gern mal auf die späten Nachmittagsstunden verschieben, habe ich heute mal wieder ein Sonntagsfrühstück für Euch, zu dem ich aber auch mittags oder abends nicht Nein sagen würde. 

Egg-in-a-Hole-Frühstückssandwich
Teller: westwing.de, Kanne, Tasse und Geschirr: Trödelladen

Zutaten für zwei Sandwiches
1 Hass-Avocado
1 Spritzer Limettensaft 
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
4 Scheiben Brioche Nanterre
2 möglichst frische Eier
4 Scheiben durchwachsener Speck 
1 Mozzarella
1 große Tomate 
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft würzen, dann beiseite stellen.
Zwei Scheiben Brioche abschneiden und mit einem Scones-Ausstecher* ein Loch ausstechen, zwei weitere Scheiben ohne Loch belassen.
Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, dann die beiden Brioche-Scheiben mit Loch von einer Seite leicht anrösten. Die Brotscheibe wenden und jeweils ein Ei vorsichtig in das Loch gleichen lassen. Bei mittlerer Hitze ausbacken, bis das Eiweiß vollständig gestockt, das Eigelb aber noch weich ist. Parallel den Speck anbraten und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen, sobald er fertig ist.
In der Zwischenzeit die anderen beiden Briochescheiben toasten, den Mozzarella und die Tomate in Scheiben schneiden. 

Jeweils eine Scheibe Brot auf einen Teller legen, Mozzarella und Tomate darauf verteilen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Die Guacamole daraufgeben und pro Brot zwei Scheiben Speck darauflegen, dann mit der Ei-Brotscheibe abschließen.
Nochmals etwas grob gemahlenen Pfeffer und Murray River Salt darübergeben und servieren.
*Affiliatelink

Oeuf brûlée - brûlierte Eier

Jetzt hab Euch mittlerweile schon so viele Sonntagsfrühstücke vorgestellt, dass ich mir heute mal etwas besonders Ausgefalleneres ausgesucht habe. Wie fast immer, wenn ich ein Sonntagsfrühstück blogge, spielen auch heute Eier eine Rolle, in diesem Fall die Hauptrolle in einem 1-Personen-Stück. Es gibt Eier und sonst nix, genauer gesagt brûlierte Eier.
Die Idee, Eier zu karamellisieren, ist zugegeben sehr speziell und sie stammt natürlich auch nicht von mir, sondern ich hab sie in der bon appétit gefunden, tatsächlich schmeckt das aber ziemlich genial und übt eine ganz eigene Faszination aus. Diese wachsweich (bei mir sogar noch etwas weicher) gekochten Eier mit der knusprigen Zuckerkruste und ein paar Salzflakes drüber, das hat schon was. 
Dazu schmeckt ein frisches Brioche Nanterre, in Scheiben oder Sticks geschnitten und leicht angeröstet, bzw. getoastet, ganz wunderbar. Man kann es dann in das weiche Eigelb tunken oder zum Aufnehmen des daneben gelaufenen Eigelbes nehmen - denn es soll ja nichts verschwendet werden. 
Wenn Ihr experimentierfreudig seid und Eier so sehr liebt wie ich, probiert das ruhig mal aus und gönnt Euch dazu ein Gläschen Sekt oder Prosecco.

Schönen Sonntag!

Oeuf brûlée - brûlierte Eier
Zutaten
Eier
Zucker
Fleur de Sel


Zubereitung
Die Eier mit einem Piekser anstechen. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. und die Eier, sobald das Wasser kräftig kocht, 5 1/2 Minuten wachsweich kochen. 
In der Zwischenzeit ein Eisbad vorbereiten, dazu eine Schüssel mit Wasser füllen und Eiswürfel hineingeben. Die fertig gekochten Eier mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und sofort in das Eisbad geben und ca. 2 Minuten auskühlen lassen, dann herausnehmen und sehr behutsam die Schale entfernen. Mit einem Messer oder einer Angelschnur die Eier vorsichtig längs halbieren und auf einen Teller legen. Mit etwas Murray River Salt* bestreuen, dann gleichmäßig mit ein wenig Zucker bestreuen, so dass es eben gerade für eine Zuckerkruste ausreicht. 
Den Zucker mit einem Flambiergerät* karamellisieren, dann sofort servieren. 
*Affiliatelink

Große GOLDEN TOAST EM-Sandwichparty [Reklame]

Ich weiß nicht, ob es Euch schon aufgefallen ist, aber die Fußball-EM läuft gerade!
Wir hätten das spätestens vorgestern Abend gemerkt, als in der 19. Minute das erste Tor fiel und der Jubel im Restaurant an der Ecke groß war. Dort werden die Spiele live übertragen und wir können bis zu uns ins Wohnzimmer hören, wann ein Tor für die deutsche Mannschaft fällt - und selbstverständlich auch, wenn sie eins kassiert, dann ist das Geschrei nämlich fast genauso groß, nur das ekstatische Getröte fehlt.

Sandwiches, bzw. Toasts sind für mich ein Stück Kindheit, genauso wie Zwiebel- suppe und das Kuriositätenladen-Spezialbaguette, das ich erst letzte Woche gebloggt habe. Alle drei Gerichte gab es früher in meiner Kindheit wenn ich mir etwas wünschen durfte und ganz vorn auf meiner Wunschliste mit dabei war mein Lieblingstoast. Dieses Toast war immer gleich belegt:

Toastbrot ~ Fleischwurst ~ Tomatenscheiben ~ Salz und Pfeffer ~ Chester-Scheibletten

Ja, Ihr lest richtig, Chester-Scheibletten. Meine Mama verdreht jetzt sicher wieder die Augen, aber ich hab diesen "Käse" geliebt. Unter uns, ich würde ihn mir wahr- scheinlich immer noch ab und zu in einer dunklen Stunde gönnen, wenn mir die darin enthaltene Laktose nicht nen ganz dicken Strich durch die Rechnung machen würde. Es gibt kein Milchprodukt, das ich weniger vertrage als Chester-Scheibletten - oder vielleicht isses auch die ganze Chemie, die darin enthalten ist, wer weiß das schon. 

GOLDEN TOAST EM-Sandwichparty
Worauf wollte ich eigentlich hinaus, bevor ich Euch eine meiner schlimmsten kulinarischen Sünden gebeichtet habe? Stimmt, Sandwiches! Ich liebe Sandwiches, besonders, wenn das Sandwichbrot noch ganz frisch ist und sie so richtig reich belegt sind. 
Da ich gar nicht unbedingt gerne jeden Tag warm esse, genieße ich sog. Sand- wichtage sehr. Wir kaufen uns dann ein Sandwichbrot und schmieren morgens, mittags und abends Sandwiches. Liest sich merkwürdig? Schmeckt aber großartig!
Natürlich essen wir auch genauso gerne wunderbares Brot vom Bio-Bäcker um die Ecke, aber ab und zu MUSS es ein Sandwichbrot sein und am allerliebsten GOLDEN TOAST Maxximumm Sandwich, das ist mittlerweile unser erklärter Liebling, weil es auch nach dem Toasten nochn büschen dicker ist und dadurch innen so wunderbar fluffig. 
Im Rahmen der Vorbereitungen für diesen Beitrag hab ich das erste Mal das GOLDEN TOAST Körnerharmonie Sandwich probiert und es ist direkt auf dem zweiten Platz gelandet. Ab sofort gibt es also entweder das dicke oder das mit Körnern. Auch Sandwichtage brauchen mal etwas Abwechslung. 

Sandwiches schmecken natürlich grundsätzlich immer, sie sind aber auch ein ganz hervorragendes Partyfood und deshalb wunderbar geeignet, eine ganze Meute wild- gewordener Fußballfans zu verköstigen. 
Ich hab mir deshalb im Auftrag von GOLDEN TOAST drei Rezepte aus dem reich- haltigen Sandwicharchiv* rausgesucht und möchte die heute mit Euch teilen. Vielleicht ist ja eins dabei, das auch Euch schmecken und die EM versüßen wird. Egal, wie weit wir kommen, diese Sandwiches schmecken auf jeden Fall schon einmal großartig!
Tipp: Die ausführlichen Rezepte findet Ihr wie immer am Ende des Beitrages!
NY Club Sandwich
Los geht's mit einem Sandwich, das ich schon ganz lange mal für den Blog machen wollte, das aber bisher optisch nicht so recht was hermachte. Diesmal hab ich es auch optisch ganz gut eingefangen, finde ich, daher bin ich sehr froh, dass das NY Club Sandwich Teil meiner Sandwichparty ist.
Ich hab es, weil mir normale gekochte Eier ein wenig langweilig erschienen und mein Mann sie auch gar nicht mag, mit einem Bratei gekrönt, das beim Zerschneiden des Sandwiches sogar noch zerlaufen ist. Bei dem Anblick ging mein Foodbloggerherz auf, das kann ich Euch sagen. 
Weil das Sandwich ja durch die vielen Komponenten und insgesamt 3 Sandwichbrot- scheiben recht hochgestapelt ist, hab ich mich hier für das GOLDEN TOAST American Sandwich entschieden, das hat eine klassische Dicke und trägt nicht noch unnötig auf. 

Kein Wunder, dass sich dieses Sandwich so großer Beliebtheit erfreut denn die Kombination aus saftiger Hähnchenbrust (schmeckt frisch gebraten 1000x besser als Hähnchenaufschnitt) mit knusprigem Speck, Tomate und dem Bratei ist einfach zum Niederknien. Für meinen Mann war es der absolute Favorit dieses Sandwichtrios. Also, PROBIERT-DAS-AUS! :o)

Currywurst-SandwichSandwich Nr. 2 ist mal was anderes, nämlich Currywurst auf Brot!
Ich hab dafür meinen heißgeliebten Curryketchup gekocht, die beste Bratwurst vom Schlachter meines Vertrauens besorgt und obendrauf noch ein paar Curryzwiebeln gestapelt. Als Beilage gab es einen knackigen Krautsalat und für den Gatten ein kühles Bier. Ganz großartig und wenn Ihr Currywurst mögt, werdet Ihr dieses Sandwich lieben!
Von allen drei Sandwichrezepten ist dieses sicher am schnellsten und auch am einfachsten zuzubereiten. Die Sauce kocht man natürlich vorher (oder Ihr verwendet Eure favorisierte Sauce) und die Zwiebeln, sowie die Bratwurst selbst sind ganz schnell gebraten. Wenn Ihr Euch für dieses Sandwich entscheidet, habt Ihr in der Halbzeitpause sogar noch Zeit für einen schnellen Nachtisch. Ok, Ihr müsst Euch dann zugegeben ein wenig beeilen ;o) 

Steaksandwich mit Meerrettichmayonnaise
So, und zu guter Letzt stelle ich Euch noch meinen persönlichen Favoriten vor. Dieses Steaksandwich mit Meerrettich-Mayonnaise ist zwar optisch nicht unbedingt ganz oben auf dem Treppchen, dafür überzeugt es aber mit seinen inneren Werten. 
Ich habe mir dafür ein wunderbares Rumpsteak besorgt und das gerade mal so medium-rare gegart. Natürlich wusste ich, dass der Gatte das so roh nicht mag, also hatte ich das ganze Sandwich für mich alleine - irgendwie muss sich Frau ja zu helfen wissen, sonst hätte ich gar nichts von der Sandwichsause abbekommen und bei Rumpsteak, bzw. Steak im Allgemeinen hört meine Freundschaft auf. Wir gönnen uns das so selten, da kämpfe ich mit spitzen Ellenbogen um jedes Scheibchen. 
Beim Sandwichbrot habe ich mich für das GOLDEN TOAST Körnerharmonie Sandwich entschieden, das ist etwas intensiver im Geschmack und schmeckt getoastet wunderbar zum Steak und der kräftigen Mayonnaise.

Ich hoffe, Euch hat meine kleine/große Sandwichparty gefallen und Ihr probiert mal das eine oder andere (oder am besten gleich alle drei) Rezepte aus. Da ich jetzt quasi eine Profi-Hochstaplerin bin, werden demnächst auch gewiss noch weitere Sandwichrezepte folgen - ich habe sozusagen Blut geleckt. Allen Fußballfans viel Spaß bei der EM und denkt dran, immer schön laut jubeln, damit auch wir Bescheid wissen, wenn ein Tor gefallen ist!

NY Clubsandwich
NY Clubsandwich
~ gönnt Euch dazu Eure Lieblingschips ~

Zutaten für 2 Sandwiches
8 Scheiben durchwachsenen Speck
2 Hähnchenbrüste
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1/4 TL Lemon Myrtle
Rapsöl
2 Eier
Salat
2 Tomaten
6 Scheiben GOLDEN TOAST American Sandwich

Zubereitung
Eine Pfanne auf mittlere Temperatur erhitzen und den Speck darin von beiden Seiten knusprig braten. Speckstreifen herausnehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Warm stellen. 
Das Speckfett hoch erhitzen, die Hühnerbrust mit Salz, Pfeffer und Lemon Myrtle würzen und im Fett von beiden Seiten scharf anbraten, dann die Temperatur reduzieren und ca. 10 Minuten fertigbraten, so dass es noch saftig von innen ist. Zum Speck geben und ebenfalls warm stellen. 
Evtl. das Fett erneuern, dann die Eier bei mittlerer Hitze braten, so dass das Eigelb noch weich/flüssig ist. 
In der Zwischenzeit das GOLDEN TOAST American Sandwich knusprig braun toasten und die Tomaten in dünne Scheiben schneiden. 
Etwas Salat auf eine Scheibe Sandwichbrot geben und Tomatenscheiben darauf verteilen. Die Hähnchenbrust in dünne Scheiben schneiden und ebenfalls gleichmäßig darauf geben, dann mit etwas Mayonnaise bestreichen. 
Die zweite Scheibe Sandwichbrot daraufsetzen und wieder etwas Salat darauf geben, dann de abgetropften Speck darauf verteilen und ein Bratei daraufsetzen. Mit der letzten Scheibe GOLDEN TOAST American Sandwich abschließen. Die Sandwiches diagonal durchschneiden und servieren.

Currywurst Sandwich
Currywurst Sandwich
~ Beilage Krautsalat ~ 
Zutaten
2 Zwiebeln
Rapsöl zum Anschwitzen
1 EL Currypulver
4 Scheiben GOLDEN TOAST Maximumm Sandwich
2 Bratwürste
Kopfsalat

Zubereitung
Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Etwas Rapsöl in eine Pfanne geben und die Zwiebeln ca. 5 Minuten anbraten, sie sollen aber nur leicht Farbe annehmen. Das Currypulver dazugeben, miteinander vermischen, von der Platte nehmen und kurz ziehen lassen, dann in eine Schüssel umfüllen und die Pfanne auswischen. 
Erneut etwas Öl hineingeben und die Bratwürste darin von allen Seiten braten. In der Zwischenzeit die Sandwichbrotscheiben nacheinander toasten und den Salat waschen, trockenschleudern und in Streifen schneiden. 
Zwei Scheiben GOLDEN TOAST Maximumm Sandwich mit Currysauce bestreichen, dann etwas Salat darauf verteilen. Die Bratwürste in Scheiben schneiden und auf dem Salat verteilen, dann die Currysauce darauf geben und mit den verbliebenen GOLDEN TOAST Maximumm Sandwich abschließen. Die Sandwiches diagonal durchschneiden und servieren.

Roastbeef Sandwich mit Meerrettich Mayonnaise
Roastbeef Sandwich mit Meerrettich Mayonnaise

Zutaten
3 EL Mayonnaise
1 TL Sahnemeerrettich
Salz und Pfeffer
1 Roastbeef-Steak (à 250 g)
Butterschmalz
1 Salatherz 
1 Frühlingszwiebeln
4 Scheiben GOLDEN TOAST Körnerharmonie Sandwich

Zubereitung
Die Mayonnaise mit dem Sahnemeerrettich verrühren und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken. Beiseite stellen.
Den Backofen auf 100°C vorheizen, dann eine Pfanne auf hoher Stufe erhitzen, etwas Butterschmalz dazugeben und das mit einem Küchenpapier trockengetupfte Steak in die Pfanne einlegen. 2 Minuten anbraten, dann wenden und mit grob gemahlenem Pfeffer und Salz würzen. Ebenfalls 2 Minuten auf der anderen Seite anbraten, dann auf einem Rost im Backofen für 8 Minuten nachgaren lassen. 
In der Zwischenzeit das GOLDEN TOAST Körnerharmonie Sandwich toasten, Salat in Streifen und Zwiebeln, sowie Gewürzgurken in dünne Scheiben schneiden. 
Zwei Scheiben GOLDEN TOAST Körnerharmonie Sandwich mit etwas Meerrettich-Mayonnaise bestreichen und dann Salat darauf verteilen. Das Steak aus dem Backofen nehmen, in Scheiben schneiden und auf dem Salat verteilen. Mit Gewürzgurken und Frühlingszwiebeln belegen, dann nochmals etwas Mayonnaise darauf geben und mit den verbliebenen Sandwichscheiben abschließen. Die Sandwiches diagonal durchschneiden und servieren.
Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit www.goldentoast.de* entstanden, die Bedingungen und Voraussetzungen für eine Kooperation können hier nachgelesen werden.

*Alle entsprechend gekennzeichnten Links sind Kooperationslinks

Frankfurter Grüne Soße ~ Frankfotter Grie Soß

Heute wage ich mich mal wieder auf ganz besonders dünnes Eis und koche auswärts, also exotische Küche aus fernen Ländern, bzw. in diesem Fall Hessen - es gibt Grüne Sauce!
Ich habe ja bereits vor einigen Jahren einen Grüne-Sauce-Versuch unternommen, gebe aber jetzt zu, dass es sich dabei wahrscheinlich eher um eine Kräutersauce mit Ei handelte. 5 Jahre danach kann ich ja mal dazu stehen. 
Jetzt, mit ausreichendem zeitlichen Abstand, hab ich noch einmal einen neuen Versuch unternommen und nun hat es mich gepackt, die Liebe zur Grie Soß. Jetzt endlich verstehe ich, was die Hessen an dieser Sauce finden. 
Wir haben diese Sauce mittlerweile schon mehrfach gegessen und sind immer wieder hin und weg, allerdings und deshalb erkläre ich diese Woche offiziell zur Grünen-Sauce-Festwoche, finde ich die Kräutermischung, die es zur Zeit noch in Bündeln auf dem Wochenmarkt zu kaufen gibt, viel zu schade, um sie ausschließlich nur für Sauce zu verwenden. Diese Kombination ist so lecker, dass ich noch zwei weitere Rezepte mit Grüne-Sauce-Kräutern in petto habe, die ich Euch Mittwoch und Freitag vorstellen möchte. 

Frankfurter Grüne Soße ~ Frankfotter Grie Soß
Es gibt ja, wie ich bei der Recherche nach dem für uns optimalen Rezept mal wieder festgestellt habe, mindestens 1365 verschiedene Rezepte für Grüne Sauce. DIE Grüne Sauce gibt es also nicht, sondern einige haben nicht viel mehr gemeinsam als die Kräutermischung. 
Wie unterschiedlich die Rezepte teilweise sind, könnt Ihr selbst sehen, wenn Ihr "mein" Rezept mit dem von Janke vergleicht, die Ihren Blog vor zwei Jahren sogar mit dem Grüne-Saucen-Rezept ihrer Omi gestartet hat. Ich glaube, dass meine Sauce in Richtung Frankfurter Grüne Sauce geht, während Jankes, bzw. die Sauce von Jankes Omi ganz anders, aber natürlich auch hessisch ist. Zu weit möchte ich mich mit meinen Vermutungen aber nicht aus dem Fenster lehnen, dafür hab ich von der hessischen Küche viel zu wenig Ahnung.

Nur soviel, meine, aber auch Jankes Lieblingsvariante sind so lecker, dass Ihr sie unbedingt einmal ausprobieren solltet, solang es diese Bunde noch gibt. Dazu ein paar vorwiegend festkochende Kartoffeln (wir essen am liebsten Belana dazu) und dann geht das große Geditsche los - herrlich!


Frankfurter-Grüne-Soße-Kräuter
Zutaten
4 Eier
1/2 Bund Grüne-Sauce-Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer, Pimpernelle, Borretsch, Kresse und Kerbel), der Rest kann für Kräuterbutter verwendet werden
1 Becher Schmand
1 TL Senf
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 TL Apfelessig
1 TL Rapshonig
2 EL Rapsöl

Zubereitung
Eier hart kochen und kräftig abschrecken. Komplett auskühlen lassen, dann pellen, halbieren und die Eigelbe herausnehmen und in eine Schüssel geben. Das Eiweiß je nach Geschmack in feine oder etwas größere Würfel schneiden und erstmal beiseite stellen. 
Den Schmand zu den Eigelben geben und mit einem Mixer glatt rühren. Mit Senf, Essig, Honig und Öl vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Kräuter waschen, sehr fein schneiden und unterrühren, dann das gehackte Eiweiß dazugeben und mit Kartoffeln servieren. 
Wenn vorhanden, können auch alle Zutaten, bis auf das Eiweiß in einen Standmixer oder Food Processor gegeben und aufgemixt werden. Das Eiweiß wird anschließend vorsichtig untergerührt. 

Im Thermomix
400 ml Wasser in den Mixtopf geben, die Eier anpieken, in den Gareinsatz legen und diesen in den Mixtopf einsetzen. Den Deckel und Mixbecher aufsetzen und die Eier 14 Minuten auf Varomastufe bei Stufe 1 hart garen. Den Gareinsatz mit dem Spatel herausnehmen, die Eier abschrecken und komplett abkühlen lassen. 
In der Zwischenzeit die Kräuter waschen, gründlich trockenschleudern und 2-3x durchschneiden, dann ziehen sie später beim Mixen schneller und besser ein. 
Die Eier halbieren, die Eigelbe herauslösen und zusammen mit dem Schmand, Senf, Essig, Honig, Öl und Gewürzen in den Mixtopf geben. Für 10 Sekunden auf Stufe 5 verrühren, dann die Kräuter hinzugeben und 15 Sekunden auf Stufe 6 zerkleinern. 
Das Eiweiß mit einem Messer in feine Würfel schneiden, zu der Sauce geben und 5 Sekunden auf Stufe 3/Linkslauf unterheben. Mit Pellkartoffeln servieren.

Gebackene Eier im Brötchen

... oder auch Eggs Florentine IM Brötchen und nicht obendruff und ohne Hollandaise. Und Räucherlachs ist auch nicht dabei.

So, jetzt aber raus aus dem Bett, das Frühstück steht schon auf dem Tisch - zumindest virtuell ;o)
Ihr habt ja schon gemerkt, dass meine Frühstücksideen zumindest aktuell ein wenig eierlastig sind. Erst die pochierten Eier, dann die Dutch Babies und heute gibt es mal wieder was Herzhaftes, ich habe gefüllte Brötchen für Euch. Natürlich mit Eiern und wie Ihr mich kennt, darf auch der Speck nicht fehlen, denn Ihr wisst ja, alles schmeckt besser mit Speck.
Schon eins dieser Brötchen ist eine ausgewachsene Mahlzeit und ein großartiger Start in den Tag. Ich bin mir sicher, dass man die auch prima zu einem Picknick mitnehmen kann, denn eigentlich sind es fast kleine Tartes im Brötchen und sie schmecken auch kalt hervorragend - mir zumindest. 

Gebackene Eier im Brötchen
Ich hab für dieses Rezept die Brötchen selbstgebacken und meine Brioche Buns gemacht. Dieser Aufwand muss aber wirklich nicht sein, Ihr könnt auch frische Brötchen vom Bäcker holen. Besonders mit Körnerbrötchen stelle ich mir das auch sehr lecker vor.
Ansonsten backt die Brötchen einfach am Vortag oder evtl. auch noch früher und friert sie ein, so müsst Ihr sie am Samstagabend nur aus dem Gefrierschrank nehmen und über Nacht auftauen lassen. 
 
Gebackene Eier im Brötchen Making-Of
Bei der Füllung könnt Ihr natürlich wie immer Eurer Fantasie freien Lauf lassen und auch schauen, was Ihr überhaupt im Kühlschrank habt - dies ist quasi nur mein Serviervorschlag
Ich kann mir diese Brötchen auch sehr gut mit Räucherfisch vorstellen, sowohl mit Lachs, als aber auch mit etwas Herzhafterem wie geräucherter Forelle, usw. 
Ansonsten passt natürlich auch Wurst, Schinken oder Ihr macht es einfach vegetarisch, das schmeckt natürlich auch.

Gebackene Eier im Brötchen vor dem Backen
Zutaten
4 Brioche- oder andere Brötchen der Wahl
Butter 
1 Handvoll frischer Spinat
1 rote Zwiebel
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
frisch gemahlene Muskatnuss
4 Scheiben Tiroler Speck
4 Eier 
50 g Comté, gerieben

Zubereitung
Den Spinat putzen und waschen, die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Etwas Butter in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebelstreifen darin glasig dünsten. Den Spinat dazugeben, einen Deckel aufsetzen und kurz warten, bis der Spinat zusammengefallen ist. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen. 
Die Eier aufschlagen und in einer Schüssel mit dem geriebenen Käse (ein wenig für obendrüber zur Seite stellen) verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
Einen Deckel von den Brötchen schneiden und die Brötchen aushöhlen, dabei darauf achten, dass Kruste nicht beschädigt wird, weil die Eimasse sonst später ausläuft. 
Die Brötchen mit etwas Butter ausstreichen und mit einer Scheibe Tiroler Speck auslegen. Den Spinat auf die Brötchen verteilen und die Eimasse darüber gießen. Mit dem restlichen Käse bestreuen. 

Die Brötchen auf ein Backblech setzen und bei 180°C für 20-30 Minuten backen, dann sofort servieren.
Gebackene Eier im Brötchen

Making-of Pochierte Eier

Das perfekte Frühstück besteht für mich nicht aus einem Stapel Pfannkuchen mit literweise Sirup, ich mag kein Müsli und auch keine Marmelade auf meinem Frühstücksbrötchen. 
Wenn ich mein perfektes Frühstück zubereite, dann sind zwei Komponenten wichtig, Avocado und ein pochiertes Ei. Zur Feiertagvariante darf sich dann gerne noch etwas Speck, Hollandaise und sautierter Spinat gesellen, aber das "normale" Sonntagsfrühstück sieht so aus (und achtet bitte besonders auf das Schnittchen im Vordergrund, denn darauf kommt's an):

Mein perfektes Frühstück: Pochiertes Ei auf Avocadobrot
Eier liebe ich eigentlich in allen Formen, egal ob wachsweich gekocht, gebraten, gerührt oder besonders pochiert. Wichtig ist, dass das Eigelb weich bis flüssig ist - es gibt nichts Schlimmere als ein staubtrockenes hartes Eigelb. Am Besten gelingt ein weiches, bzw. sogar flüssiges Eigelb beim pochierten Ei, denn da kann man sogar erfühlen, wie weich der Kern noch ist. 

Da für Viele das Pochieren ein großes Problem ist und das fertige Ei oft eher wie ein Fetzenei aussieht, hab ich mich entschlossen, einmal ganz langsam Schritt-für-Schritt zu erläutern, wie ich meine Eier pochiere. Natürlich gibt es noch viele andere Methoden, wie beispielsweise die Eier in kleine Klarsichtbeute zu stecken (hab ich früher auch mal gemacht), das sieht aber 1. nicht hübsch aus und 2. ist die Folie auch überflüssig, das funktioniert auch ohne. 

Ich hab nicht jeden einzelnen Schritt im Bild festgehalten, weil wir sonst das ganze Haus zum Frühstück hätten einladen können, dafür schreib ich Euch aber umso mehr dazu, so dass auch Ihr im Anschluss das perfekte pochierte Ei zubereiten könnt - versprochen.

Mein perfektes Frühstück: Pochiertes Ei auf Avocadobrot
Das A & O ist natürlich die Frische der Eier. Die Eier müssen nicht, wie oft geschrieben, den Hühnern unterm Hintern weggeklaut werden, aber sie sollten schon möglichst frisch sein.
Je älter ein Ei ist, desto flüssiger wird das Eiweiß. Ihr kennt das sicher, bei einem sehr frischen Ei klebt das Eiweiß sprichwörtlich am Eigelb und behält auch in der Pfanne wunderbar seine Form, während ein älteres Eiweiß zerläuft. Das ist natürlich beim Pochieren sehr ungünstig, weil das Ei dadurch im Wasser nahezu atomisiert wird und sich nicht als Mantel um das Eigelb legt. 
Da sich Eier nach dem Legen geschmacklich verändern und innerhalb einiger Tage "reifen", ist es auch eine Geschmacksfrage, die Eier nicht sofort nach dem Legen zu verwenden - mal davon abgesehen, dass sicher die wenigsten von uns eine eigene Hühnerzucht haben und die Eier im Handel nunmal nicht legefrisch sind. 
Es gibt aber ein paar Tricks, wie man auch Eier aus dem Handel optimal auf das Pochieren vorbereitet. 

Zubehör: Kochtopf, legefrische Eier, Eieruhr, kleines Sieb oder Schaumkelle
Mein Pochier-Equipment sieht folgendermaßen aus, natürlich braucht Ihr einen Topf, in dem Ihr die Eier pochiert und außerdem noch ein paar andere Kleinigkeiten:
  • Etwas Weißweinessig, der dafür sorgt, dass sich das Eiweiß schneller zusammenzieht
  • Ein kleines Sieb, mit dem das Ei ins Wasser gehalten und behutsam wieder rausgehoben wird. So ein kleines Kaffeesieb funktioniert erfahrungsgemäß besser als ein Schöpflöffel, weil das Ei damit besonders behutsam heraus- gehoben werden kann
  • Ein Löffel oder Schneebesen, mit dem der Strudel erzeugt wird - womit auch immer Ihr besser klar kommt. Ich verwende das, was gerade in der Nähe ist.
  • Eine Eieruhr
  • Ein Teller, auf dem das Ei zwischengeparkt wird und etwas abtropfen kann
Das Ei wird 10 Sekunden "blanchiert"
Ich verwende die Eier direkt aus dem Kühlschrank, weil auch dann das Eiweiß fester ist als bei zimmertemperierten Eiern. Die Eier werden mit einem Eierpiekser am dicken Ende angepiekt und dann für 10 Sekunden kurz im siedenden Wasser angegart. Dieser Schritt sorgt beim anschließenden Aufschlagen des Eis zusätzlich dafür, dass das Eiweiß besser die Form behält. 
Ein Problem gibt es bei dieser Methode, vorausgesetzt, dass man die Eier im gleichen Topf vorgart, wie später pochiert. 
Da Salmonellen mit Vorliebe auf der Eierschale sitzen und erst nach einer Garzeit von 10 Minuten bei einer Temperatur von 75°C absterben, tummeln sie sich theoretisch natürlich noch im Wasser, wenn die Eier ohne Schale pochiert werden. 
Wer also ganz besonders vorsichtig ist, der sollte einen Topf zum Vorgaren und einen zum Pochieren verwenden. 

Ich sach's gleich, ich mache es nicht, sondern pochiere die Eier im gleichen Topf, indem ich sie auch vorbereite, aber das muss jeder selbst wissen, daher die grundsätzliche Information.

Vorgegarte Eier vor dem Pochieren
Sobald die Eier vorgegart sind, erzeuge ich mit einem Löffel einen Strudel im Wasser. Dieser Strudel darf aber nicht zu stark sein, sondern plätschert bei mir eigentlich nur so dahin, viele Hobbyköche lassen ihn auch ganz weg. 
Das Ei schlage ich dann behutsam am Topfrand auf und lasse es vorsichtig direkt in die Mitte des Strudels gleiten, das Wasser siedet zu diesem Zeitpunkt maximal. Zur Unterstützung der Form halte ich das Eiweiß bei Bedarf mit einem Löffel im Zaum, in der Regel ist das aber garnicht notwendig. 
Wenn das Ei im Wasser gelandet ist, läuft der Countdown. Ich lasse meine pochierten Eier immer für 4 Minuten sieden, nehme es dann behutsam mit dem Kaffeesieb heraus und lasse es auf einem Teller etwas abtropfen, so verliert es den evtl. noch vorhandenen Essiggeschmack. Danach geht's sofort auf das zwischenzeitlich vorbereitete Brot und ab an den Frühstückstisch. 

Das Ei pochiert bei sehr kleiner Flamme, dadurch fasert es nicht unnötig aus
Ich hab's ja bereits einleitend geschrieben, am liebsten mag ich pochierte Eier ganz klassisch als Eggs Benedict oder auf einer wunderbar weichen und aromatischen Hass-Avocado - davon könnte ich mich den lieben langen Tag ernähren ;o)
Wenn Ihr mal etwas ganz Besonderes probieren wollt, könnt Ihr pochierte Eier auch frittieren. Ja, Ihr habt richtig gehört. 
Dazu müsst Ihr die Eier nur bereits nach 2 Minuten aus dem Wasser heben, eiskalt abschrecken und könnt sie dann ganz behutsam panieren, also erst durch verkleppertes Ei ziehen und dann in Semmelbröseln oder Panko wälzen. Frittiert werden die Eier dann in neutralem Öl - dekadent, aber ein Traum! 

Vorsichtig herausnehmen und etwas abtropfen lassen
Zutaten 
möglichst frische Eier 
1,5 Liter Wasser 
3 EL Weißweinessig 

Zubereitung
Wasser mit dem Essig in einem Topf zum Sieden bringen. Die Eier aus dem Kühlschrank nehmen und jeweils 1 Ei für 10 Sekunden in das Wasser geben, dann wieder herausnehmen. Mit einem Kochlöffel einen Strudel im Wasser erzeugen. Die Eischale vorsichtig aufschlagen und das Ei in den Strudel gleiten lassen. 
4-5 Minuten auf kleiner Flamme ziehen lassen, dann mit einem Schaumlöffel herausnehmen und sofort anrichten.
Mein perfektes Frühstück: Pochiertes Ei auf Avocadobrot

Hühnchen-Eier-Salat

Eine klitzekleine Kleinigkeit für zwischendurch, ich hab dieser Tage nämlich eine Menge zu tun und da gibt es nur schnelle Küche und ein paar Kleinigkeiten.
Dieser Hühnchen-Eier-Salat schmeckt ganz wunderbar zum Frühstück oder Brunch, lässt sich prima am Vortag vorbereiten und da er kein rohes Ei enthält, auch mit zum Picknick oder ein Buffet nehmen - er muss als nicht zwingend dauerhaft gekühlt werden. Das Rezept ist angelehnt an eines von Deb Perelman aus dem Kochbuch Smitten Kitchen*, ich hab nur hier und da n büschen was zugefügt und verändert. Ihr kennt das ja ;o)

Das Hähnchenfleisch sind bei mir wie fast immer ausgelöste Hähnchenschenkel und kein Hühnerbrustfilet. Nicht aus Kostengründen, sondern weil ein Tier eben nicht nur aus Filet besteht, sondern im Gegenteil, das Filet nur einen Bruchteil des Fleisches ausmacht und Schenkelfleisch auch sehr viel besser und aromatischer schmeckt, als die dröge Hähnchenbrust.

Zutaten
3 Hähnchenschenkel
4 Eier
1 Frühlingszwiebel
1 kleine Fenchelknolle

150 g Rapsöl 
80 g Milch 
1 TL Senf 
1 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer 
Abrieb einer halben Zitrone
1 EL Schnittlauchröllchen

Zubereitung
Die Eier hart kochen und sehr gut abschrecken, komplett abkühlen lassen. Wasser kochen und die Hähnchenschenkel darin für ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze gar kochen, herausnehmen und ebenfalls komplett abkühlen lassen. 
Die Haut von den Hähnchenschenkeln entfernen und das Fleisch auslösen. In Würfel schneiden. Die Eier mit der Eierharfe ebenfalls in Würfel schneiden. 
Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden, den Fenchel in feine Würfel. Alles zusammen in eine Schüssel geben. 
Aus Rapsöl, Milch und Senf eine Mayonnaise herstellen, wie hier gezeigt. Mit Piment d'Espelette, Salz und Pfeffer würzen und die Hot Mango Sauce, sowie den Zitronensaft unterrühren. Zum Schluss Zitronenabrieb und Schnittlauchröllchen unterheben. 
Die Mayonnaise mit den restlichen Zutaten verrühren, etwas ziehen lassen und auf einem frischgebackenen Brot genießen.
*Affiliatelink

Spaghetti Carbonara

Ich kriege keine Krise, sondern ich hab gerade eine, eine sog. Blogkrise. Egal, was ich zur Zeit in der Küche oder anschließend in meinem "Fotostudio" anstelle, nichts gelingt mir so, wie ich mir das vorgestellt habe. Entweder das Gericht sieht nicht schick aus, oder das Foto wird nichts. Und wenn dann doch einmal alles zu stimmen scheint, ist garantiert das Wetter schlecht, regnerisch und trüb oder es ist draußen schon wieder zappenduster. Mit nem anständigen Bild wird's dann auch nix.
Heute hab ich daher ein ganz einfaches Allerweltsgericht für Euch, das ich am Wochenende gerade noch so fotografieren konnte. Eines der besten Beispiele dafür, dass die einfachsten Dinge oftmals die besten sind - Spaghetti Carbonara.  
Ganz wenige, dafür aber wirklich gute Zutaten und das, was später auf dem Teller landet, verwandelt sich zu einem absoluten Festessen. Gute Spaghetti Carbonara sind für mich so ziemlich das Beste, was man aus Pasta machen kann - von meinem heißgeliebten Ochsenschwanzragout und der Bolognese mal abgesehen ;o)

Spaghetti Carbonara
Es kursieren ja die wildesten Carbonara-Rezepte, da wird Sahne, Milch oder sogar Schmelzkäse verwendet und später als Carbonara bezeichnet, aber natürlich gehört nichts davon in eine Carbonara und ist auch absolut unnötig. Eine Carbonara besteht ausschließlich aus Eiern, Pancetta (ich verwende aber am liebsten Coppa und wenn mein Schlachter die nicht hat, auch schon einmal Serranoschinken), Knoblauch, und Käse - viel Käse. Ok, n büschen Pasta tut diesem Gericht natürlich auch ganz gut ;o)

Pancetta
Ganz wichtig bei diesem Rezept ist es, sich nicht wie bei vielen anderen Zeit zu lassen, sondern bei der Carbonara muss es ausnahmsweise mal besonders zackig gehen, sonst gerinnen die Eier und das soll nicht sein, sondern sie sollen nur cremig anziehen und so die Spaghetti mit einer wunderbaren Sauce überziehen. Wie gesagt, Sahne ist da komplett überflüssig.
Damit etwas mehr Sauce entsteht und weil ich einen Teil des Pancettafetts abgieße, wenn zuviel austritt, gebe ich immer noch eine kleine Tasse des Spaghetti-Kochwassers zu der Eier-Käsemasse. Das hat außerdem noch den Vorteil, dass die Eier schon einmal temperieren und beim Verrühren mit den Spaghetti und der Pancetta nicht so leicht gerinnen. 

Falls Ihr gerade mal nicht wisst, wohin mit Euren Eigelben, könnt Ihr die Carbonara auch ausschließlich mit Eigelben machen (pro Person 2 Eigelbe, in diesem Fall wären das also 8 Eigelbe, den das Rezept reicht auf jeden Fall für 4 Personen). Die Carbonara wird dann sogar noch cremiger. 

Die Spaghetti dafür bereite ich am liebsten selbst nach meinem Standardrezept zu, Ihr könnt aber natürlich auch ganz genausogut eine gute gekaufte Pasta verwenden. 

Spaghetti Carbonara
Zutaten 
200 g Coppa, Pancetta oder alternativ Serranoschinken
1 Knoblauchzehe 
4 Eier 
150 g Nordländer (alternativ Parmesan oder Pecorino)
Pfeffer

Außerdem
400 g Spaghetti
Salz für das Wasser

Zubereitung
Die Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser al dente kochen. 
In der Zwischenzeit die Pancetta in feine Streifen schneiden und zusammen mit der Knoblauchzehe (einmal kurz mit dem Messerrücken anknacken) in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze auslassen. Die Pancetta soll nicht zu knusprig werden, sonst wird sie hart. 
Den Käse frisch reiben und zusammen mit den Eiern in einer Schüssel verrühren. Nach Geschmack pfeffern.
Kurz vor Ende der Kochzeit eine Kaffeetasse des Kochwassers abnehmen und mit der Eier-Käsemasse glattrühren. 
Die Spaghetti abgießen und tropfnass zur ausgelassenen Pancetta geben. Die Eier-Käsemasse ebenfalls dazugeben und alles gut durchschwenken oder verrühren. Nicht zurück auf die Platte stellen, da das Ei sonst gerinnt. 

Sofort auf Tellern verteilen und servieren.
 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben