Blogroll

Süßkartoffel-Grünkohl-Bratlinge mit Joghurtdip

Mein Mann ist zwar erwiesenermaßen der weltgrößte Frikadellenfan, die müssen aber gar nicht zwangsläufig immer aus Hackfleisch bestehen, sondern dürfen gerne auch vegetarisch sein.

Wir essen diese Frikadellen, Bratlinge, Küchlein, oder wie auch immer, nicht nur gerne frisch gebraten mit einem Dip und Salat, sondern sie eignen sich auch her-vorragend zum Mitnehmen ins Büro oder zum Picknick und lassen sich sehr praktisch einfrieren, so dass man immer eine schnelle Mahlzeit für Tage, an denen man nicht Kochen möchte, parat hat.

Süßkartoffel-Grünkohl-Bratlinge mit Joghurtdip

Passend zur Jahreszeit habe ich heute vegetarische Bratlinge mit Grünkohl für Euch, denn der ist auch dafür sehr gut geeignet. Es müssen gar nicht immer Peter-silie, Rucola oder andere Kräuter sein, jetzt im Winter ist Grünkohl definitiv die bessere Wahl - sowohl als Salat, als auch als Dreingabe für solche "Buletten".

Als Basis für meine Bratlinge habe ich geraspelte Süßkartoffeln verwendet, die bringen eine sehr angenehme, leichte Süße mit und lassen sich ansonsten in diesem Fall verarbeiten wie normale Kartoffeln. Die Süßkartoffeln schmecken aber in Kombination mit den Gewürzen ganz ausgezeichnet, das ist mal was anderes.

Zutaten Süßkartoffel-Grünkohl-Bratlinge mit Joghurtdip

Diese Bratlinge schmecken übrigens auch als Burger ganz wunderbar. Mit einem knusprigen Körnerbrötchen, ein paar Sprossen, leckerem geschmolzenen Käse, einer würzigen Sauce und Schmorzwiebeln wird daraus der perfekte vegetarische Winter-Veggie-Burger.

Zum schnellen und vereinfachten Portionieren der Bratlingmasse verwende ich übrigens einen einen übergroßen Eiskugelportionier. Damit portioniere ich eigentlich alles, Hackfleisch, Waffel-, Muffin-, Klößchen- und Knödelteig, Kräuterbutter, Baisermasse, Onigirireis, usw.
Es lohnt sich also immer, eine kleine Auswahl Eisportionierer in unterschiedlichen Größen auf Lager zu haben!

Süßkartoffel-Grünkohl-Bratlinge mit Joghurtdip

Zutaten
350 g Süßkartoffeln, geschält und grob geraspelt
100 g rote Zwiebel, fein gewürfelt
200 g bunter Grünkohl, sehr fein gehackt
3 confierte Knoblauchzehen, hausgemacht
50 g geschroteter Leinsamen
50 g Vierkornflocken
100 g Paniermehl
3 Eier
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Rapsöl zum Braten

Joghurtdip
300 g Süzme-Joghurt, 10%
3 confierte Knoblauchzehen, sehr fein zerdrückt
1 TL Cidreessig
3 TL Rapsöl
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Alle Zutaten für die Küchlein in eine Schüssel geben und kräftig vermenge und nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, Piment d'Espelette und Lemon Myrtle würzen. Mit angefeuchteten Händen Bratlinge in gewünschter Größe formen und in Rapsöl ausbraten.
Für den Dip ebenfalls alle Zutaten in eine Schüssel geben, glatt rühren und nach Geschmack würzen. Als Dip zu den Süßkartoffel-Grünkohl-Fritters servieren.
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Mmh, lecker! Muss ich mir merken, ich mag gerne Grünkohl, aber nicht klassisch. Mache ihn öfters auf Pizza, dazu gerne ger. Fisch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe klassischen Bremer Grünkohl zwar, aber er ist wirklich zu schade, als dass man ihn nicht auch noch anders zubereitet. Da hast Du wirklich Recht, Matta!

      Löschen
  2. Hmmm... frage mich gerade, ob das Raspeln (Süßkartoffel, Zwiebel, Grünkohl)und vermengen auch im Thermi gut klappen könnte. Hast du das schon ausprobiert, liebe Steph?

    Sonnige Grüße,
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Mel!
      Ich halte nichts davon, Gemüse im Thermomix zu zerkleinern, weil es dort einfach nicht die Konsistenz bekommt, als wenn man es reibt, d.h., das würde ich also immer mit einer Reibe machen.
      Vermengen kann man es im Linkslauf aber auf jeden Fall.

      Löschen

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!