Blogroll

Würzige Nudeln "Sichuan"

Heute hab ich eine chinesische Ruckzuck-"Bolognese" für Euch, also zumindest im weitesten Sinne - ist immerhin eine würzige Hackfleischsauce und sie hat eindeutig das Zeug zum Soulfood-Klassiker :o)
Wie Ihr Euch sicher denken könnt, wenn Ihr die Zutatenliste durchschaut (ich sag nur 100 ml dunkle Sojasauce!), ist die Sauce wirklich enorm würzig. Ich hätte anhand dieser nicht unbeträchtlichen Menge Sojasauce allerdings vermutet, dass das Endresultat noch intensiver ist. Die Gurkenscheiben verleihen der Sauce, sofern man sie nicht zulange stehen lässt, eine angenehme Frische und einen knackigen Biss.

Bei der Wahl der Nudeln habt Ihr natürlich freie Wahl und könnt die Nudeln nehmen, die Ihr bevorzugt. Es müssen keine chinesischen Eiernudeln sein, sondern Ihr könnt auch wie gehabt italienische Pasta verwenden - in diesem Fall besteht da kein Unterschied. 
Ich hab die Nudeln nach einem einfachen Standardrezept (300 g Mehl Type 550 (auf keinen Fall Hartweizenmehl), 3 Eier, eine Prise Salz) selbstgemacht und dann auf mittlerer Stufe (3 von 6) mit der Nudelmaschine ausgerollt und zu Spaghetti geschnitten. 

Das Rezept stammt wieder aus dem am Samstag vorgestellten Buch Asia Food*, die Rezension könnt Ihr hier nachlesen. 

Würzige Nudeln "Sichuan"
Zutaten 
300 g Schweinehackfleisch 
100 ml dunkle Sojasauce
2 TL Salz 
Erdnussöl zum Anbraten 
1 EL frischer Ingwer, gerieben
2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
3 EL chinesische Sesampaste (altern. Tahini)
2 EL Chiliöl 
1/2 TL Sichuanpfeffer, frisch gemörsert
1 kleine Salatgurke, geschält, entkernt und in feine Streifen geschnitten

Außerdem 
350 g frische chinesische Eiernudeln

Zubereitung
Das Schweinehackfleisch mit der dunklen Sojasauce und 1 TL Salz in einer Schüssel vermengen und 10 Minuten marinieren. 
Einen Wok erhitzen bis er raucht. Erdnussöl hineingeben, das Hackfleisch dazugeben und unter stetigem Rühren ca. 3 Minuten pfannenrühren. Fleisch herausnehmen und beiseite stellen. 
Knoblauch und Ingwer in den Wok geben, kurz anbraten, dann die Frühlingszwiebeln dazu geben und ebenfalls andünsten. Sesampaste, Chiliöl, Sojasauce, restliches Salz und Hühnerbrühe dazugeben und für ca. 5 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Das Hackfleisch wieder dazugeben und unterrühren. 
In der Zwischenzeit die Nudeln kochen, abgießen und gut abtropfen lassen. Zu der Fleischmischung geben unterheben und mit Sichuanpfeffer würzen. Zum Schluss die Gurkenscheiben unterheben und sofort servieren.
*Affiliatlink

Kommentare

  1. Das ist ja ein tolles Gericht, du erlaubst, dass Ich es gleich entwende?
    Damit kann man meine Familie immer begeistern ;)

    Danke für´s Rezept
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin schon lange auf der Suche nach einem rassigen asiatischen Nudelrezept, doch bisher hat mich noch keines richtig überzeugt...dieses hier werd ich auf jeden Fall bald mal ausprobieren, vor allem auf die Wirkung der Sesampaste bin ich gespannt!

    Liebe Grüsse aus Zürich,

    Vanessa

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar, jetzt weiss ich, was ich heute Abend koche! Ich liebe Pasta in jeder Form, asiatisch mag ich auch, und da sich das Rezept gut vorbereiten lässt und dann schnell fertig gekocht ist, passt es auch noch perfekt in meine Zeitplanung.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das hört sich ja wirklich lecker an :) Das werde ich auf jeden Fall mal probieren.

    Ebenfalls Danke fürs Rezept!
    Herzliche Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. freu... freu...
    scho wieda sooo was leckeres...
    scho gschpeichert
    bussale aus Tirol,,,
    de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht ja lecker aus! Mein Magen knurrt.

    Alles Liebe,
    Corinne von Coco’s Cute Corner

    AntwortenLöschen
  7. mhmmm das sieht wirklich unglaublich lecker aus!!
    liebste grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
  8. die 100 ml Sojasauce waren mir doch zuviel - ich hatte bis zum Schluß auf die Harmlosigkeit der Nudeln gehofft ...
    an die richtige Sojasaucenmenge muss ich mich noch 'rantasten

    Viele Grüße
    tianes

    AntwortenLöschen
  9. Superlecker, auch ohne selbstgemachte Nudeln und als koch-Anfängerin ;)!

    AntwortenLöschen
  10. War ein halbes Jahr in Peking und habe dort fast jeden Tag dieses Gericht gegessen (für umgerechnet 1,50€ :)). Mal sehen ob ich es mit diesem Rezept auch so hinkriege ;D, danke!

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!