Blogroll

Limetten-Saibling mit Zitronen-Limetten-Vinaigrette

Mich hat das Limettenfieber gepackt! 
Gemocht hab ich Limetten zwar schon immer, sie standen aber lange im Schatten ihrer gelben Verwandten, der Zitrone - das hat sich mittlerweile geändert. Nicht nur in Erfrischungsgetränken wie dem Green Day, Ipanema, Pretty in Pink oder als Ingwer-Basilikum-Sirup, sondern auch in KeksenGuacamole, Limetten-Parmesan-Butter oder Krabben-Lachstatar - Limetten sind einfach klasse.

Dem Saibling, der im Originalrezept eigentlich eine Dorade ist, verleihen die Limettenscheiben eine wunderbare Frische, dazu das Ofengemüse und der herrliche Sud, der sich in der Backform sammelt - einfacher und unkomplizierter kann man ein so leckeres Essen nicht zubereiten. 
Da ich bei solchen Gerichten grundsätzlich das Problem habe, dass das Gemüse nicht gar wird, wenn ich es zusammen mit dem Fisch in den Ofen schiebe, hab ich es diesmal gewürzt, in die Backform gegeben und dann allein 30 Minuten vorgebacken. Erst dann kam der Fisch dazu.  

Zutaten

2 Saiblinge
2 Bio-Limetten 
Olivenöl
Salz
Piment d'Espelette 
1 kleines Bund Petersilie 
1  Bio-Zitrone 
6 vorwiegend festkochende Kartoffeln (Belana)
2 rote Zwiebeln
1 Knolle Fenchel
3 EL Olivenöl
4 Knoblauchzehen 
einige Zweige Zitronenthymian
1 TL Fenchelsamen

Vinaigrette

5 EL Olivenöl
Saft von 1 Limette
Saft von 1 Zitrone
Salz Piment d'Espelette

Zubereitung

Das Gemüse waschen, die Kartoffeln und die Zwiebeln schälen und in dicke Scheiben schneiden. Die Fenchelknolle je nach Größe der Länge nach vierteln oder achteln. Die Knoblauchzehen ungeschält lassen, aber mit dem Messerrücken anquetschen.
Die Zitrone unter heißem, fließendem Wasser gründlich abspülen, in Spalten schneiden und zusammen mit den Gemüsen eine ofenfeste Backform geben. Mit den abgezupften Thymianblättchen und den Fenchelsamen bestreuen, mit Olivenöl beträufeln und im auf 200°C vorgeheizten Backofen ca. 20-30 Minuten garen. 

In der Zwischenzeit die  küchenfertigen Fische unter fließendem Wasser abspülen und mit Küchenpapier trocken tupfen.
Das Olivenöl mit Salz und etwas Piment d'Espelette mischen, die Fische außen und innen gründlich damit einreiben. 
Die Limetten unter heißem, fließendem Wasser gründlich abspülen und in dünne Scheiben schneiden. Die Saiblinge auf beiden Seiten mehrfach schräg einschneiden und in jeden Einschnitt eine Limettenscheibe schieben. Jeweils einige Kräuterstiele in die Bauchhöhle jedes Fisches geben. 

Nach ca. 30 Minuten Garzeit, das Gemüse aus dem Backofen nehmen, einmal wenden und die vorbereiteten Fische darauf legen. Je nach Größe der Fische, weitere 20-30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die lauwarem Vinaigrette zubereiten. Dazu das Olivenöl mit zwei EL Limetten- und einem EL Zitronensaft zu einer Emulsion verrühren. Mit Salz und Piment d'Espelette würzen und in einem kleinen Topf auf dem Herd sanft erwärmen.

Die Saiblinge aus dem Ofen nehmen, mit dem Gemüse anrichten und mit Vinaigrette beträufelt servieren.

Kommentare

  1. Og, sieht das lecker aus! Muss das Rezept unbedingt ausprobieren!

    Kisses from Hong Kong,
    Nicole

    simple-fabulous.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht echt phantastisch aus. Beim nächsten Fischessen gibt es dann Limetten dazu.

    Lg Elly

    AntwortenLöschen
  3. Mir schmecken Limetten auch viel besser derzeit als Zitronen. Leider bekomme ich sie so selten in Bio...

    Das Gericht sieht sensationell aus! Und die Fotos erst. :D

    Herzliche Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Sieht toll aus, super Fotos und schmecken tuts bestimmt! Gute Idee, den Fisch mit den Limettenscheiben zu spicken.
    Grüße aus HH

    AntwortenLöschen
  5. das sieht toll aus mit den Limetten gespickt, wie immer total schöne Fotos!
    Grüessli Irene

    AntwortenLöschen
  6. @ Nicole
    Viel Spaß beim Nachkochen und ganz viele Grüße in die große weite Welt! ;o)

    @ Elly
    Vielen Dank und schon jetzt guten Appetit

    @ Anie
    Vielen Dank! :O)

    Ich hab das Glück, dass ich hier auf dem Bio-Wochenmarkt oder bei meiner Kräuterhexe auf dem "großen" Wochenmarkt ganz regulär und jederzeit Bio-Limetten bekomme, im Supermarkt ist das aber wirklich ein Problem.
    Komisch eigentlich, da Limetten ja auch grad jetzt im Sommer in Massen für Cocktails wie Caipirinha ausgedrückt und zerquetscht werden und ich möchte eigentlich keine Pestizide und den ganzen anderen Schweinkram in meinem Cocktail haben *grummel ...

    @ petra
    Ganz viele Grüße in die Nachbarschaft :O)

    @ Irene
    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  7. Oh mannnnnnn.... Das sieht MEGA aus!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Oh .... mhmh......

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Steph,
    leider kenne bzw. kannte ich deinen Blog bisher nicht.
    Natürlich hast du Recht, dass es für uns beide sicher besser wäre, wenn sowohl dein als auch mein Blog als individuelle Blogs anerkannt und auseinandergehalten werden.

    Da ich zeitlich meinen Blog später eröffnet habe, werde ich mir etwas einfallen lassen, sodass vorallem für dich und deinen etablierten Blog keine Nachteile entstehen.

    Ich hoffe, dass das für dich in Ordnung geht.



    Btw. sehr tolle Rezepte, die du hier veröffentlichst. :)

    AntwortenLöschen
  9. @ Dasha
    Und das war noch viel leckerer ;o)

    @ Sassi
    Das geht sogar mehr als in Ordnung! Vielen Dank für Dein Verständnis :o)

    Und natürlich freut es mich sehr, dass Dir die Rezepte gefallen!

    AntwortenLöschen
  10. Saibling und Pangasius gelingt mir immer am Besten! :D Mit Limettenscheiben hatte ichs auch noch nicht ausprobiert... Tolle Anregung! Danke!

    Liebste Grüße von Annika

    AntwortenLöschen
  11. @ annika
    Google mal Pangasius - ich denke, Dir wird schnell der Appetit auf Pangasius vergehen ...

    AntwortenLöschen
  12. Bin auf der Suche nach neuen Rezepten auf Deinem Blog gestoßen und bin total begeistert.
    Hab gleich die Limetten-Saiblinge nachgekocht. Das ist ein absolut geniales Gericht.
    Vielen Dank.
    Monika

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!