Limetten-Basilikum-Sirup

Bei uns wird sehr viel Wasser getrunken, besonders, seit wir uns vor einer Weile einen ganz tollen Sodastreamer mit Glasflaschen zugelegt haben. Nun muss ich endlich kein schlechtes Gewissen mehr haben, weil mein Mitesser pro Woche 2-3 Kästen Wasser die geschätzten 1365 Stufen bis hoch in unsere Dachbutze schleppen musste. Wir kaufen uns jetzt einfach alle paar Wochen eine neue Patrone und gut ist. 
Den Sodastreamer werd ich demnächst übrigens nochmal genauer vorstellen, von dem Gerät bin ich nämlich schwer begeistert und muss diese Begeisterung einfach mit Euch teilen ;o)

Seit diesem Sommer hab ich die Sirupkocherei für mich entdeckt, wirklich toll, wieviele Sorten man auf so simple Art und Weise zuhause herstellen kann - unnötig zu erwähnen, dass sie allesamt vieeel besser schmecken als das Zeug, dass es im Supermarkt gibt. 
Das Rezept für diesen Sirup habe ich aus Nickys Kochbuch "Delicious Days", wer das Buch tatsächlich immer noch nicht hat, sollte das schleunigst nachholen. Es beinhaltet eigentlich genau das, was ich besonders gern mag, schnelle, einfache Gerichte, die trotzdem das gewisse Etwas haben und die man nicht an jeder Ecke bekommt. Nicht nur ihr Blog gehört zu meinen absoluten Lieblingen, sondern das Buch auch. 
Wie gut ein Kochbuch (in meinen Augen) ist, kann man bei mir immer sehr gut an den unzähligen Klebezettelchen erkennen, die oben, links und auch unten drin kleben.Delicious Days sieht ziemlich wild aus, es kleben mehr Zettelchen drin, als ich jemals nachkochen kann - ein sehr gutes Kochbuch also ;o) 

Das Rezept für diesen Sirup hab ich ein wenig abgewandelt, zum Einen lasse ich den Basilikum nicht solange ziehen (im Originalrezept zieht er insg. 1 Stunde), zum Anderen lasse ich ihn etwas länger kochen, ich bilde mir ein, dass er dadurch länger haltbar ist, weil er richtig durchkocht.

Zutaten
5 Limetten (davon 2 Bio-Limetten), ergeben 150 ml Limettensaft
300 g Zucker
350 ml Wasser
1 kleines Bund Basilikum

Zubereitung
Die Bio-Limetten heiß waschen und entweder mit einem Sparschäler schälen (darauf achten, dass der Schäler dünn schält und die weiße Schicht unter der gelben Schale stehen lässt) oder mit einer Reibe die Schale fein reiben. Alle Limetten auspressen, die Saftmenge muss bei 150 ml liegen.
Limettensaft mit Zucker, Limettenabrieb und Wasser zum Kochen bringen und ca. 15 Minuten köcheln, bis der Sirup ein wenig eingedickt ist. Von der Platte ziehen und beiseite stellen. Den Basilikum gut abspülen und dazugeben. Ca. 1/2 Stunde ziehen lassen, wer eine kräftigere Basilikumnote bevorzugt, lässt den Sirup bis zu einer Stunde ziehen.
Den Basilikum herausfischen, gut ausdrücken und den Sirup nochmals ca. 5 Minuten aufkochen. In sterilisierte Flaschen füllen und gut verschließen.

Den Sirup im Verhältnis 1:4 mit eisgekühltem Sprudelwasser auffüllen und mit Eiswürfeln  servieren. 

Quelle: Nicole Stich - Delicious Days 

Kommentare:

Frau Schmunzel hat gesagt…

Ihr Kochbuch finde ich auch toll. So bin ich überhaupt zum Bloggen gekommen.
Ich habe die anderen beiden Sirup-Varianten ausprobiert - beide total lecker.
An dem wollte ich mich auch nochmal versuchen.

nata hat gesagt…

Ach, ich beneide wirklich jeden, der vernünftiges Wasser aus seiner Leitung bekommt. Hier geht ohne Filtern gar nix. Im Wasser ist nicht nur jede Menge Kalk, sondern auch Sand und Rost und wahrscheinlich noch mehr.

Lilly hat gesagt…

Bei uns gibt es auch nur 1:1 Wasser mit Kalk. Mit den Klebezettel mußt Du vorsichtig sein. Nach einer Weile sitzen die so fest, da kriegt man sie nicht mehr weg, ohne das Buch zu beschädigen. Ich kleb sie jetzt immer so, daß sie nicht auf Text, oder Foto kleben. Hast Du's gesehen? Noch bis Sonntag abend ist in Bremen La Strada! Und das Wetter ist sonnig und warm. Liebe Grüße

Paule hat gesagt…

Originelle Geschmacksrichtung, macht neugierig! Auf deinen Bericht vom Sodabereiter bin ich schon gespannt, würde mir auch gerne einen zulegen, bin aber sehr verunsichert durch die negativen Testberichte. LG

Anikó hat gesagt…

Die Geschmackskombi habe ich mal als Sorbet gemacht, auch wirklich total großartig! Oder nennt sich das Granite? Egal, komisches Eisdings ohne Eismaschine ;-)
Der Sirup muss auch endlich ausprobiert, ich als bekannt sirupsüchtig *g*

Ulrike hat gesagt…

Ja so ein Glaswassersprudler hat schon 'was, wenn man wie wir wirklich gutes Trinkwasser aus der Leitung bekommt. Und ich sollte das Kochbuch dringend wieder hervorholen. Danke für die Erinnerung, deinen Sirup habe ich ja auch schon versprudelt.

Steph hat gesagt…

@ Frau Schmunzel
Mir fehlt noch der Ingwer-Eistee-Sirup, den hab ich noch nicht gemacht, weil ich ja neulich erst literweise Ingwersirup eingekocht habe, kommt aber noch :o)

@ nata
Hier in HH ist das Wasser je nach Stadteil sehr unterschiedlich, kommt halt ganz drauf an, aus welchem Grundwasserbrunnen das Wasser kommt.
In Eppendorf haben wir Glück, das Wasser ist sehr weich und schmeckt klasse.

@ Lilly
Du solltest mal die Bücher sehen, die ich ständig in Gebrauch habe ;o)
Für mich sind das Gebrauchsgegenstände, in denen auch gern mal rumgekritzelt wird.
Noch ein Qualitätskriterium: Je abgelebter ein Kochbuch aussieht, desto besser ist es ;o)

La Strada ... mhhhmmmm ... Da war ich vor Urzeiten das letzte Mal - wunderschön!

@ Paule
Mal schaun, vielleicht schaff ich es in den nächsten Wochen.

@ Anikó
Ich glaub, das is n Granité, Granita oder was auch immer - wie Du sagst, komisches Eisdings ohne Maschine! Das sagt doch eigentlich alles aus ;o)
Aber jetzt, wo Du es schreibst, so gefroren stell ich mir das auch sehr lecker vor. Wenn ich noch Platz im Gefrierschrank hab, probier ich das mal aus.

Nimue hat gesagt…

Hallo,

ich bin eine eifrige Leserin, aber eher schwach im kommentieren... Das hier ist mein Lieblingsfoodblog.

Zu den Sirupen (?) hätte ich eine Fragen, kann man die auch einfrieren? Ich liebe sowas, allerdings imme rphasenweise und es waäre schade, wenn die Sachen im Kühlschrnak vergammeln.

Steph hat gesagt…

@ Ulrike
Ich hoffe, er hat geschmeckt.

@ Nimue
Das ist ne gute Frage, so prinzipiell würd ich aber sagen, dass das schon klappen müsste - evtl. probierst Du einfach mal eine kleine Menge.
Freut mich übrigens, dass Dir der KuLa so gut gefällt :o)

Andreas hat gesagt…

Die Geschmackskombination aus Basilikum und Limetten klingt spannend... muss ich mir merken und mal testen :-)

Grüsse aus Hamburg

Gourmet-Büdchen hat gesagt…

Den Sirup werde ich ausprobieren und ganz gespannt auf Deinen Bericht über den Sodastreamer warten. Obwohl ich ja ein Technikfan bin und jedes elektr. Haushaltsgerät nach Möglichkeit haben muss, bin ich auch wegen den negativ Schlagzeilen bisher eher gebremst.
Ach ja, der Sirup könnte auch gut als Grundlage für ein Gelee herhalten, das zu einem Basilikumeis und einem Apfel-Basilikum-Souffle wäre eine schöne Dessertkombi.

Coco hat gesagt…

Hallo Steph, wollte gerade mal deinen Sirup nachkochen, was machst du mit der abgeriebenen Schale?

Steph hat gesagt…

Oh, wie doof, das hab ich gar nicht mit aufgeführt!
Die Limettenschale kommt mit zu den anderen Zutaten und wird mit aufgekocht - ich hab's jetzt geändert.
Vielen Dank, dass Du mich drauf aufmerksam gemacht hast!

Ellen hat gesagt…

Basilikum ist sowieso total suuuper in Süßspeisen. Wir haben letztens auf dem Markt eine Erdbeer-Rotwein-Basilikum-Marmelade gekauft, und irgendwann bin ich auch mal in den Genuss von Basilikum-Vanille-Mascarponecreme mit Backpflaumen in Rotweinsauce gekommen. (Beides genauso orgasmatisch lecker, wie es klingt.)

Bengelchen hat gesagt…

Heute kam ich endlich dazu, den Sirup nachzukochen und ich liebe ihn schon jetzt. Danke dafür!

Anonym hat gesagt…

Ich hab´s nun endlich auch mal geschafft, diesen Sirup zu kochen. Leider kommt nicht viel bei raus und da ich heut nachmittag Gäste hatte, haben sie mir alles weggetrunken, auch die Kleinen, weil des sooo obalecka war!
Danke für dies tolle Rezept!
Gruß Itzi

Steph hat gesagt…

Freut mich sehr, dass Euch das Rezept so sehr gefällt!

Ann-Kathrin Büscher hat gesagt…

Hallo, ich wollte sowas auch schon lang mal machen und das klingt sehr legger, aber sag, wie lange ist denn so ein selbstgemachter Sirup haltbar???

LG Ann

Steph hat gesagt…

@ Ann
Das ist wirklich schwierig zu beantworten, da die Haltbarkeit in erster Linie von der Hygiene bei der Herstellung abhängt. Wenn man den Sirup aber kochend in zuvor sterilisierte Flaschen füllt und diese direkt direkt verschließt, ist er auf jeden Fall so ca. 1 Jahr haltbar.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben