Blogroll

Terrine aus gegrilltem Gemüse | Tomaporc | Pfefferbutter

Jetzt im Sommer ist es besonders einfach saisonal zu kochen, denn das Angebot an regional angebautem Obst und Gemüse ist groß und enorm vielfältig. Entsprechend umfangreich ist in diesem Monat auch die Gemüseauswahl für Saisonal schmeckt's besser, jetzt im August standen uns für die Eventrezepte folgende Gemüse zur Auswahl:

Gurken | Auberginen | Mais | Paprika | Zucchini | Bohnen | Tomaten | Salate | Erbsen | Fenchel | Radicchio

Ohne mir die Gemüsesorten anzuschauen, stand für mich schon von Anfang an fest, dass ich endlich diese Terrine zubereiten wollte, denn die habe ich mir schon seit vielen Jahren vorgenommen und wie so viele Rezepte, immer wieder vergessen oder vor mir hergeschoben. 
Das erste Mal gesehen habe ich eine Terrine wie diese vor ca. 10 Jahren in einem großen Kochforum und auch später ist sie mir in abgewandelter Form immer mal wieder begegnet. 
Für meine Variante habe ich Paprika, Zucchini und Auberginen gegrillt und außerdem noch einen Kochsud, sowie ein Pesto aus Tomaten zubereitet. Diesmal hab ich also nicht nur ein saisonales Gemüse in meinem Rezept verarbeitet, sondern immerhin 4.

Terrine aus gegrilltem Gemüse

Die Zubereitung dieser Gemüseterrine braucht eine Weile, denn das Grillen des Gemüses ist nicht mal eben in 5 Minuten erledigt, ich finde aber, dass sich der Aufwand lohnt, denn wann bekommt man Antipasti schon mal so schön serviert?

Wie klassische Antipasti, schmeckt diese Terrine wunderbar als Vorspeise, leichtes Abendessen, aber genauso gut auch als Beilage zu einem gegrillten Stück Fleisch. Ich habe dazu ein Tomaporc vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein gegrillt und mit etwas hausgemachter Pfefferbutter serviert. Eine Scheibe Baguette oder No Knead Bread dazu, mehr braucht es gar nicht. 
Wie Ihr seht, wenn Ihr Euch das Rezept genau anschaut, ist diese Gemüseterrine nicht vegetarisch, da ich den Sud mit Gelatine abgebunden habe. Man kann sie auch ohne machen, dann hält sie aber bei Weitem nicht so gut die Form. Vegetariern und Veganern empfehle ich daher, den Sud mit AgarAgar abzubinden. 

Terrine aus gegrilltem Gemüse

Viele weitere großartige Sommerrezepte mit saisonalem Gemüse findet Ihr bei den anderen Teilnehmern dieses Eventmonats. Nutzt das reichhaltige Gemüseangebot unbedingt aus und kocht Euch einmal quer durch die vielen wunderbaren Rezepte:

trickytine Beschwipstes Gurkeneis mit Gin, Tonic und Basilikum | Lebkuchennest Rote Bohnen-Brownies mit schwarzem Sesam | S-Küche Tacos mit Sommergemüse und Steakstreifen| Münchner Küche Asiatischer Gurkensalat mit Erdnüssen & geröstetem Knoblauch | Jankes*Soulfood Bunte Gemüse-Quiche | thecookingknitter Pfannkuchen mit Erbsen und Mais | moey’s kitchen Ofenrisotto mit grünen Bohnen und Haselnusskernen | Madam Rote Rübe Zitronige Zucchinisuppe à la türkisch | Delicious Stories Gefüllte Auberginenröllchen | Küchenlatein Auberginen-Zucchini-Sandwich mit Piso | Ina Is(s)t Chinesisches Auberginen Gemüse mit Knoblauch und Chili | Möhreneck Auberginen-Zucchini-Lasagne | Kochen mit Diana Caponata | Pottgewächs Dreierlei Relish von Gurke, Tomate und Paprika | Haut-Gout Wildschweinburger mit Radicchio, Zwiebelringen und selbstgemachter Mädesüßsamen-Mayonnaise | ZimtkeksundApfeltarte Zucchini-Zitronen-Kuchen | Feines Gemüse Ratatouille-Tarte | Ye Olde Kitchen Grillgemüse-Sandwich | pastasciutta.de Ruut un Wiess | Schlemmerkatze Pasta mit Erbsen-Minz-Pesto

Terrine aus gegrilltem Gemüse | Tomaporc | Pfefferbutter
Terrine aus gegrilltem Gemüse
- für eine Form mit 1,5 Liter Inhalt -
Zutaten
2 Auberginen
2 Zucchini
2 rote Paprika
2 gelbe Paprika
Olivenöl
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
4 EL Pesto rosso, hausgemacht

Gelierter Sud
¼ Zwiebel, fein gewürfelt
Olivenöl
300 g Fleischtomaten, grob gewürfelt
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Honig
1 EL Rotweinessig
3 Zweige Basilikum
3 Blatt Gelatine

Zubereitung
Das Gemüse waschen, dann die Enden der Auberginen und Zucchini abschneiden. Beides in dünne Scheiben schneiden oder hobeln.
Die Paprika längs halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Etwas einölen, mit der Öffnung nach unten auf ein Backblech setzen und auf höchster Stufe direkt unter dem Grill für 15-20 Minuten grillen, bis die Oberfläche verkohlt ist. Die Paprikahälften aus dem Backofen nehmen, in eine Schüssel geben und abdecken. Die Haut der Paprikaschoten abziehen, sobald sie abgekühlt sind.

In der Zwischenzeit eine Grillpfanne erhitzen, die Zucchini- und Auberhinenscheiben hineinlegen und mit etwas Öl bestreichen. Auf hoher Stufe kräftig angrillen, dann drehen und auch auf der anderen Seite angrillen. Die fertigen Scheiben auf Küchenpapier legen und etwas entfetten. Mit den restlichen Auberginen- und Zucchinischeiben ebenso verfahren.

Für den Sud die Zwiebelwürfel in etwas Olivenöl anschwitzen, dann die zerteilten Tomaten dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Basilikum zufügen und für ca. 10 Minuten köcheln lassen.
Den Sud durch ein feines Sieb passieren und zurück in den Topf geben. Die Gelatine in kaltem Wasser für 10 Minuten einweichen. In der Zwischenzeit den Tomatensud erwärmen und von der Platte ziehen. Die Gelatine kräftig ausdrücken und unter stetigem Rühren im Tomatensud auflösen.

Eine Terrinenform (alternativ geht auch eine schmale Kasten-Backform) ganz leicht einölen, dann mit Frischhaltefolie auslegen. Durch das Öl hält die Folie deutlich besser und verrutscht nicht.
Die Form zuerst mit Auberginenscheiben auslegen, dabei sollen die einzelnen Scheiben überlappen und ca. 2-3 cm über den Rand der Form hinaushängen. Das gegrillte Gemüse abwechselnd in die Form schichten und jede Lage mit etwas Salz und Pfeffer (ich habe mein hausgemachtes Zitronen-Würzsalz verwendet) würzen, sowie 2-3 EL Sud darübergeben und gleichmäßig verteilen. Die Hälfte des Gemüses so hochstapeln, dann eine Lage Pesto verstreichen und mit dem restlichen Gemüse fortfahren.
Abschließend das Gemüse mit einer Schichte Auberginen bedecken und die überlappenden Scheiben zur Mitte umklappen.
Über Nacht im Kühlschrank kaltstellen, der Sud zieht in dieser Zeit an und die Terrine wird schnittfest.

Diese Gemüseterrine schmeckt als Vorspeise, aber auch als Beilage zu einem gegrillten Stück Fleisch. Bei uns gab es dazu außerdem noch hausgemachte Pfefferbutter

Kommentare

  1. Ich finde Gemüseterrinen wie deine grandios, die Herren Söhne verbinden damit ein "Kindheitstrauma". Das sieht ja sehr köstlich aus.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Steph, ich finde die Terrine sieht großartig aus...aber ich hätte nicht die Geduld sie zu kochen. Darum Hut ab.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
  3. Moin Steph, das sieht bombastisch aus und klingt total lecker! Danke!

    AntwortenLöschen

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!