Blogroll

The Sunday Breakfast Club ~ British Breakfast: Toad in the Hole

Wenn 3 Blogger, die sich schon eine kleine Ewigkeit kennen, unabhängig vonein-ander eine ausgeprägte Vorliebe für Sonntagsfrühstücke entwickeln, liegt es eigent-lich auf der Hand, sich zusammen zu tun und daraus einen gemeinsamen Blogevent zu machen, oder?
Genau das haben, Maja, Simone und ich jetzt endlich getan, denn wir reden schon eine ganze Weile drüber. Wie Ihr das auch von anderen Events kennt, werden wir, der Sunday Breakfast Club, Euch einmal im Monat drei Sonntagsfrühstücksrezepte vorstellen. Zu speziellen Themen oder auch ganz frei gewählt, das überlegen wir uns jeweils nach Lust und Laune.
Ich freue mich riesig über die Gelegenheit, mal wieder etwas zusammen mit den beiden zu machen, das ist schon viel zu lange her!

Der Auftakt zu diesem Event war ein wenig holprig, denn eigentlich wollten wir uns ein Backbuch vornehmen und daraus jede ein Rezept nachbacken. Nachdem Maja und ich aber beide ein kleines Desaster mit unseren ausgewählten Rezepten erlebt haben und Simone ihr Rezept abwandeln musste, damit es anständig gelang, haben wir relativ spontan umgeschwenkt und uns für ein Thema entschieden, das uns allen deutlich besser liegt: ein British Breakfast.

Bei Maja gibt es ein wunderbares Soda Bread & Blood Orange Curd und Simone hat herrliche knusprig-speckige Bacon Cheddar Scones für Euch vorbereitet. Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei. 

Ich hab bereits einige Rezepte für englisches Frühstück im Blog, ein bestimmtes Rezept wollte ich aber schon seit einiger Zeit umsetzen, auch wenn es eigentlich kein ausgesprochenes Frühstücksrezept ist. Da ich aber morgens am liebsten herzhaft frühstücke, ist es genau das Richtige für mich. Ich serviere Euch heute Toad in the Hole, auf deutsch: Kröte in der Höhle.

The Breakfast Club ~ British Breakfast: Toad in the Hole
Bevor Euch jetzt die Gesichtszüge entgleisen, kann ich Euch beruhigen, ich tische Euch natürlich keine echte Kröte auf, sondern einen Dutch Baby mit Bratwürsten. Fragt mich nicht, warum dieses Gericht so heißt, wie es heißt, dafür gibt es natürlich wie immer die wildesten Geschichten. Es ist aber mit Sicherheit das britische Gericht mit dem mit Abstand wildesten Namen, den ich kenne. 
Ich mag Toad in the Hole besonders gern an Tagen, an denen ich entweder eine harte Nacht hinter mir oder einen anstrengenden Tag vor mir habe, denn es es ist herzhaft (für mich der wichtigste Punkt, damit mir das Frühstück schmeckt), macht ordentlich satt, ist außerdem noch schnell zubereitet und ausgesprochen variabel in der tatsächlichem Umsetzung. 
Ihr müsst Euch eigentlich nur die Grundrezeptur für den Ofenpfannkuchen merken und könnt Euch dann nach Lust und Laune austoben, Gemüse zufügen (das sollte aber möglichst wenig Flüssigkeit abgeben, damit der Pfannkuchen nicht sibschig wird), die Würste in Speck einwickeln und/oder Käse darüber bröckeln. Ihr seht also, Ihr könnt Eurer Fantasie mal wieder freien Lauf lassen. Und falls Ihr zum Frühstück doch lieber ein klassisches Marmeladenbrot bevorzugt, passt meine Kröte im Loch natürlich auch zum Mittag oder Abendbrot ausgezeichnet. Wann auch immer Euch der Krötenjieper packt.

The Breakfast Club ~ British Breakfast: Toad in the Hole

Zutaten für 4 Portionen
3 große Eier (ca. 180 g)
150 g Mehl, Type 405
250 ml Milch
1 TL grober Senf
2 TL Thymianblätter, frisch
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 rote Zwiebel, geachtelt
4 Bratwürste (bei mir Imbissbratwürste und Salsicce)
Butterschmalz, hausgemacht
100 g Blauschimmelkäse (bei mir Friesisch Blue)

Zubereitung
Die Eier, Mehl, Milch und Senf in eine Schüssel geben und zu einem glatten, flüssigen Teig verrühren. Mit Thymian, Salz und Pfeffer würzen und für 30 Minuten quellen lassen. Der Teig sollte dünnflüssiger als ein normaler Pfannkuchenteig sein und ungefähr die Konsistenz eines Crêpesteiges haben.
In der Zwischenzeit eine ofenfeste Gusseisenpfanne oder-form (26 cm Durchmesser) in den Backofen stellen und auf 220°C aufheizen.
Die Pfanne aus dem Backofen nehmen und zwei Esslöffel Butterschmalz darin schmelzen lassen, Die Bratwürste und die Zwiebeln hineingeben und für 5 Minuten zurück in den Backofen stellen.
Die Form wieder aus dem Backofen nehmen, dann die Würste umdrehen und den Pfannkuchenteig um die Würste herum in die Form laufen lassen. Den Käse darüberbröseln und die Form sofort wieder zurück in den Backofen stellen und für weitere 15-20 Minuten backen.
Herausnehmen, in Stücke teilen und servieren. 
*Affiliatelink

Kommentare

  1. So ein wunderschöner Blog, ich liebe den Stil deiner Fotos! Muss mich noch durch die ganzen Rezepte durchschmökern, aber bin richtig begeistert von den teilweise sehr ausgefallenen, total ungewohnten Rezepten für mich.

    Liebe Grüße,
    Caro von ouiouimarie.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Caro. Das freut mich sehr!
      Schau Dich gerne ausgiebig um und wenn Du Fragen hast, nur zu :o)

      Löschen
  2. Da fiel mir gleich dieses Filmchen ein. Eine Reporterin war kulinarisch auf der Insel unterwegs. Schon damals hat mich das Rezept sehr angelacht.
    https://www.kabeleins.de/sosiehtsaus/essen-trinken/rezepte/toad-in-the-hole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war interessant, ich danke Dir Thea!

      Löschen
  3. Ja, Wahnsinn! Diese Kröte würde ich gerne schlucken, ob morgens oder abends... klappt das auch in einer normalen Auflaufform?

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Stephanie,

    Ich schicke noch spotted dick in das Rennen um den kuriosesten Namen.
    Das Rezept werde ich bei Gelegenheit probieren, vielen Dank!
    Gruß, Marta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, so ein großartiger Name! :o)
      Das Rezept erinnert mich an den hier bekannten Großen Hans, sehr interessant!

      Löschen
  5. Hallo, Steph.

    'Toad in the Hole' was not something that I expected from your little 'shop' but it certainly grabbed my attention!

    You are right, it is not normally a breakfast dish but, then, why on earth not?!?
    Sausages, pancake batter, herbs, onions and cheese are all welcome on my breakfast table. This could be the start of something big in the brunch department.

    Good food for thought, satisfaction and a big mug of coffee!

    By the bye, keep up the good work. My inbox is always made brighter when the well-laden Kuriositätenladen arrives. 8)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Steph!
    Hatte so meine Zweifel ob mein "Rentner" (Langzeit Ehemann)diese Kröte gut finden wird. Trotzdem zum Abendessen in den Ofen geschoben. Als er zum essen erschien, kam schon der Satz:" Wie richt das denn gut". Voller Erfolg, hab allerdings Käsereste verwendet, blauer war keiner imm Haus. Super, super und der "Rentner" will es wieder gekocht bekommen.
    LG EA

    AntwortenLöschen

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!