Blogroll

Putenoberkeule mit Bärlauchfüllung sous-vide gegart

Auch zu Ostern wollen wir Mittags ja nicht darben, deshalb widmen wir uns beim Foodblogger-Osterbrunch heute der Hauptspeise. 
Ich hab dieses Rezept tatsächlich schon im letzten Jahr gekocht und fotografiert, damals war die Bärlauchsaison aber schon so gut wie durch und ich hab das Rezept erst mal zurückgestellt. Da die Fotos vom letzten Jahr aktuell schon nicht mehr zu meinem Fotostil passen und ich diese Putenkeule sehr gerne mag, hab ich sie am Wochenende noch einmal zubereitet und wir haben auch diesmal wieder im 7. Bärlauchhimmel geschwelgt.
Ich bin grundsätzlich immer eher ein Keulen-, denn ein Brust-Typ und das gilt auch für Putenfleisch. Durch das Sous-Vide-Garen bleibt sie sogar noch saftiger als wenn sie klassisch im Backofen zubereitet wird und bekommt eine herrliche Bärlauchnote. Bei uns kommt Putenkeule ausschließlich nur noch sous-vide gegart auf den Tisch.

Putenoberkeule mit Bärlauchfüllung sous-vide gegart

Das Garen im Sous-Vide-Bad bewirkt nicht nur die besondere Saftigkeit des Fleisches, sondern macht die Zubereitung auch extra unkompliziert. Sobald die Putenkeule einmal im Wasserbad ist kann eigentlich gar nichts mehr passieren. Egal, ob sie nun 2,5 Stunden oder 4 gart, sie wird nicht trocken, sondern nur zarter. Ihr könnt Euch also in aller Seelenruhe Eurem Besuch oder der Familie widmen und das Fleisch in der Küche vor sich hinbaden lassen.
Das Kartoffelpüree ist natürlich auch keine besonders komplizierte Beilage und die Sauce könnt Ihr sogar schon am Vortag zubereiten und müsst sie dann nur noch aufwärmen. Dieses Gericht ist also mal wieder das perfekte Gästeessen und schmeckt dazu noch großartig!

Putenoberkeule mit Bärlauchfüllung sous-vide gegart

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ich Euch nicht vollständig von den Vorzügen meiner Putenoberkeule überzeigt habe, haben die anderen Teilnehmer des Foodblogger-Osterbrunchs natürlich auch heute wieder tolle Gerichte für Euch vorbereitet, schaut am besten gleich mal vorbei:

Cuisine Violette Grüne Spargelquiche mit Räucherlachs
Gaumenpoesie Knusperfisch mit Erbsenpüree
Möhreneck Seitan-Sauerbraten mit Spätzle
S-Küche Pasta Primavera mit Spargel, Kapern und Oliven
Jankes*Soulfood  Kleine Chicken Pot Pies
moey’s kitchen Geschmorte Hähnchenschenkel auf grünem Frühlingsgemüse
Foodbloggerosterbrunch 2019

Puten-Bärlauch-Rollbraten, sous-vide gegart

Zutaten
1 Putenoberkeule, inkl. Knochen ca. 1,2 kg
3 EL Bärlauchpaste, hausgemacht
Abrieb einer Bio-Zitrone
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Den Knochen vorsichtig mit einem sehr scharfen Messer aus der Keule entfernen. Die Bärlauchpaste in einem Sieb abtropfen lassen, dann mit dem Zitronenabrieb verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. 
Die Innenseite der Putenoberkeule mit Salz und Pfeffer würzen großzügig mit der Kräuterpaste bedecken, dann die Keule von der Längsseite aufrollen und mit Küchengarn wie eine Roulade binden. Die Außenseite ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen und etwas einölen. Die Putenkeule in einen Vakuumbeutel geben und vakuumieren. Für 24 Stunden im Kühlschrank marinieren.
Am nächsten Tag die Putenkeule für 2,5 Stunden bei 65°C garen, dann herausnehmen und den Bratensaft auffangen und zum Saucenfond geben.
Den Putenrollbraten mit Küchenpapier trockentupfen und für 15 Minuten im auf 200°C vorgeheizten Backofen aufknuspern. Alternativ in einer Pfanne von allen Seiten anbraten.

Geflügelsauce

Zutaten
1 Schalotte
Rapsöl
100 ml Riesling
500 ml Geflügelfond, hausgemacht
200 ml Sahne
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL Mehl
4 EL Wasser

Zubereitung
Die Schalotte fein würfeln und in etwas Rapsöl glasig anschwitzen. Mit dem Wein ablöschen und fast vollständig einkochen lassen. Den Geflügelfond und die Sahne angießen und zum Kochen bringen. Mit Salz und Pfeffer würzen und das Mehl mit dem Wasser verrühren. Unter ständigem Rühren in die Sauce einlaufen lassen und aufkochen lassen.


Bärlauch-Kartoffelpüree

Zutaten
800 g mehligkochende Kartoffeln, geschält
200 g heiße Milch
40 g Butter
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
1 gehäufter EL Bärlauchpaste, abgetropft

Zubereitung
Die Kartoffeln gar kochen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Milch erhitzen und zusammen mit der Butter zu dem Kartoffeln geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und alles miteinander verrühren. Die Bärlauchpaste abtropfen lassen und unterrühren.

Keine Kommentare

Sei bitte so nett und kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung, sowie in der Datenschutzerklärung von Google.