Blogroll

Hot Cross Bun Breakfast Sliders

Ich habe das Gefühl, dass ich mich in den letzten Monaten ständig "entschuldige", bzw. meine geringe Blogfrequenz erkläre, aber 2019 war für uns bisher ein nicht gerade einfaches Jahr. 
Im Februar haben wir unsere 20jährige Katze verloren und gerade mal 4 Wochen später folgte ihr unser verbliebener Kater, auch fast 17 Jahre alt. Beide waren vorher lange krank und wurden von mir gepflegt. 
Ihr könnt Euch vielleicht vorstellen, dass mir in dieser Zeit nicht besonders nach Bloggen zu Mute war, sondern ich hatte mit der Pflege der beiden reichlich zu tun und danach mussten wir den Verlust erst einmal verarbeiten. 
Ganz ohne Katze geht es aber bei uns nicht, daher haben wir nach dem Tod unseres Katers auch direkt eine neue Katze aus dem Tierheim aufgenommen und seitdem geht es auch mit meiner Kreativität wieder steil bergauf. 

Eigentlich hatte ich unseren jährlichen Foodblogger-Osterbrunch aufgrund meines Formtiefs schon so gut wie abgeschrieben, meine kleine Rosalie verbreitet aber so viel gute Laune, dass ich ganz spontan doch noch ein Sonntagsfrühstück für Euch vorbereiten konnte. 

Hot Cross Bun Breakfast Sliders



Ich steuere Hot Cross Bun Breakfast Sliders zu unserem Buffet bei, also quasi Mini-Frühstücksburger am Stück. Sliders gibt es in vielen Ausführungen, mit Pulled Pork, als klassische Burger, mit Fleischbällchen oder eben auch in der Frühstücksvariante mit Rührei und Schinken.

Besonders praktisch dabei ist, dass die Brötchen bereits am Vortag gebacken werden können und dann morgens nur noch gefüllt und kurz überbacken werden. So ist im Nu ein sehr leckeres Gericht für das Buffet oder den Brunch zubereitet und jeder kann sich einfach und sauber eine Scheibe, bzw. einen Slider davon abschneiden. 

Achtet beim Zubereiten des Rühreis unbedingt darauf, es nicht schon in der Pfanne durchzugaren, sondern es darf ruhig noch schön saftig und feucht sein, da es später in den Sliders ja noch überbacken wird. 
Ich verwende in meinem Rezept gekochte Schinken, die Sliders schmecken aber sicher auch mit Speck sehr gut. Auch der sollte aber nicht zu kross gebraten werden, da er sonst im Ofen hart wird. 
Evtl. vorhandene Reste schmecken übrigens auch abends aufgewärmt noch wunderbar.

Hot Cross Bun Breakfast Sliders

Natürlich besteht der Foodblogger-Osterbrunch nicht nur aus meinen Breakfast Sliders, sondern wie immer bin ich nur ein kleines Rädchen im großen Ganzen. Sechs weitere Blogger haben sich tolle und abwechslungsreiche Rezepte rund um das Thema Osterfrühstück/Brunch überlegt und es ist wieder eine großartige Vielfalt dabei rausgekommen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern, da findet sich mit Sicherheit auch etwas für Euch und falls Ihr noch mehr Anregungen braucht, habe ich hier eine sehr ausführliche Rezeptsammlung mit all meinen Rezepten zusammengestellt, die auf Eurer Ostertafel auf keinen Fall fehlen dürfen!

Cuisine Violette Osterzopf mit Schokolade
Jankes*Soulfood Frühstücksmuffins 3x anders 

Hot Cross Buns

Für 9 Brötchen
½-1 Würfel Frischhefe
270 g Milch
1 EL Honig
500 g Mehl, Type 550
10 g Salz
30 g weiche Butter

Kreuzpaste
150 g Mehl
50 g Milch
100 g Wasser

Zubereitung
Die Frischhefe mit der Milch und dem Honig verrühren. Zusammen mit dem Mehl, Salz und der Butter in eine Rührschüssel geben und mehrere Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig abgedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Den Teig in 9 Teigportionen teilen und rund schleifen. Mit ausreichendem Abstand in eine gefettete Backform setzen und nochmals 30 Minuten abgedeckt gehen lassen. 
In der Zwischenzeit die Zutaten für die Kreuzpaste verrühren in einen Spritzbeutel mit einer mittelfeinen Tülle geben und vor dem Backen ein Kreuz auf jedes Brötchen spritzen. 
In auf 180°C vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen, bis die Brötchen goldgelb sind, dann herausnehmen und auf einem Backrost auskühlen lassen. Dabei darauf achten, dass die Brötchen nicht auseinanderfallen.

Rührei

Rührei
1 EL Butter 
8 Eier
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Butter in einer Pfanne zerlassen. Die Eier mit einer Gabel verkleppern und bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Schieben garen. Erst in der Pfanne salzen und pfeffern. 

Breakfast Sliders

Zutaten
9 Hot Cross Buns (s.o)
Rührei (s.o. )
5-8 Scheiben gekochter Schinken (je nach Größe und Dicke)
100 g Cheddar, frisch gerieben
3 EL weiche Butter (+ Butter zum Bestreichen der halbierten Hot Cross Buns)
1 EL Petersilie, sehr fein gehackt
Salz 
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Die Hot Cross Buns komplett quer aufschneiden und beide Schnittflächen buttern. Die Unterseite in eine mit Backpapier ausgelegte Backform setzen und den Schinken darauf verteilen. Das Rührei darauf geben, mit Schnittlauch bestreuen und den geriebenen Cheddar darüber verteilen. Die Oberseite daraufsetzen und diese noch mit etwas Butter besteichen, sowie mit fein gehackter Petersilie, Salzflakes und grobem Pfeffer bestreuen. 
Im auf 180°C vorgeheizten Backofen für ca. 15 Minuten garen, dann servieren.

Kommentare

  1. Yummy, eine Frage zu der Kreuzpaste, das ganze sieht ja aus als das die Brötchen eingeschnitten sind, aber du hast da einfach diese Paste draufgegeben? Was macht die , Geschmack oder einfach nur schön?
    Dann wo hast du denn diese schöne quadratische Form her??
    HDanke und herzliche Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kreuzpaste macht aus normalen Brötchen Hot Cross Buns, eine britische Ostertradition. Sie schmeckt aber nach nichts, sondern sieht einfach nur hübsch aus - man kann die Kreuze natürlich auch weglassen.

      Die Form hab ich aus Kanada importiert 😉

      Löschen
  2. Was für eine geniale Idee zu Ostern! Gerade das Vorbacken und spätere Aufbacken gefällt mir richtig gut und ist natürlich super praktisch für den Brunch!
    Liebe Grüße
    Maja

    AntwortenLöschen
  3. Mein herzliches Beileid zum Tod Eurer Katzen - gut, daß Du sie noch pflegen und begleiten konntest! Daß Ihr einer "neuen" Katze so bald ein Zuhause gegeben habt, finde ich schön. Sie kann und soll die verstorbenen Katzen ja nicht ersetzen, und bringt doch so viel Freude... Liebe Grüße Caroline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast absolut Recht, Caroline. Rosalie soll unsere drei (die erste ist bereits vor zwei Jahren gestorben) nicht ersetzen, aber sie ist schon so eine Art kleiner Therapeutin, denn seit sie eingezogen ist, herrscht hier nur noch gute Laune und wir sind schwer damit beschäftigt die Dame zu unterhalten und zu beschäftigen 😊
      Außerdem sind wir sehr froh, dass wir einem Tier aus dem Tierheim ein gutes Zuhause bieten können. Eigentlich wollten wir zwei FIV-Katzen holen, aber Rosalie war der größere Notfall und mag halt keine anderen Katzen, sondern möchte unsere ungeteilte Aufmerksamkeit. Also ist die Dame nun die alleinige Herrin des Kuriositätenladens 😊

      Löschen
  4. Liebe Steph,
    Mein Mann und ich fühlen mit Euch; auch wir haben schon so manche Katze beerdigt und wissen, wie weh das tut. Wenn so ein befellter Freund jahrelang mit einem durch Dick und Dünn gegangen ist, dann ist das ein Familienmitglied und mitnichten "nur" ein Haustier. Entsprechend schlimm ist der Verlust.
    Trotzdem: viel Glück und Freude mit Rosalie! Vielleicht schmuggelt sich unter die vielen tollen Rezeptbilder auch mal ein klitzekleines Foto von ihr???
    Liebe Grüße
    Susanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde ich befürworten! Vielleicht hat Rosalie in ihrer neuen verantwortungsvollen Stellung als Chefin des Kuriositätenladens auch einen Tipp zur Herstellung von Trockenfleisch als Leckerlies? Hier werden sehr geliebt kleine Würfel aus gefriergetrocknetem (Hühnchen)-Fleisch, was ich aber mangels Equipments nicht nachmachen kann. Ich weiß, daß Du auch was zur Herstellung von Trockenfleisch durch Dörren gebloggt hast - fällt das Ergebnis ähnlich aus wie bei Gefriertrocknung? Caroline

      Löschen

Sei bitte so nett und kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung, sowie in der Datenschutzerklärung von Google.