Blogroll

Hamburger Pannfisch

Die Welt ist groß und es gibt unendlich viele Rezepturen und Zubereitungsmethoden zu entdecken, oft sind es aber die Rezepte mit denen wir aufgewachsen sind, die einen ganz besonderen Stellenwert in unserem Leben haben. 
Für mich sind das unter anderem Labskaus, Grünkohl, Krüllkoken und Rote Grütze - alles Gerichte, die ich bereits von Kindesbeinen kenne und mit denen ich viele Erinnerungen  an Zuhause verbinde.
Um genau diese Rezepte geht es in diesem Monat bei All you need is..., nämlich um Rezepte aus der Heimat, bzw. Heimatküche.

Euch ein neues Gericht vorzustellen, das in diese Kategorie fällt, also typisch für meine Heimat Bremen, bzw. etwas größer gedacht, Norddeutschland ist, ist gar nicht mal so einfach, denn die meisten Rezepte, die in Frage kommen und die wirklich regional sind, hab ich bereits gebloggt und sie sind in meinem Archiv zu finden.
Da ich ja aber seit fast 20 Jahren nicht mehr in Bremen wohne, greife ich einfach auf ein typisches Gericht meiner jetzigen Heimatstadt zurück, Hamburger Pannfisch.

Hamburger Pannfisch




Hamburger Pannfisch besteht aus drei Komponenten, dem gebratenen Fisch, Bratkartoffeln und Senfsauce. Anders als bei den oben erwähnten Rezepten aus meiner Familie, habe ich hierfür kein überliefertes Familienrezept, dem ich meinen persönlichen Twist verleihe, sondern habe von Grund auf meine ganz eigene Version zubereitet. Es ist also Hamburger Pannfisch nach Art des Kuriositätenladens und für mich ein Rezept, das eindeutig in die Kategorie Heimatküche passt, denn es ist ab sofort eines unserer Standards. 

Ihr müsst natürlich keinen Kabeljau verwenden und könnt die Bratkartoffeln auch aus rohen Kartoffeln zubereiten, was Ihr aber auf keinen Fall weglassen oder ändern solltet, ist die Sauce, denn die ist mir schon recht gut gelungen. Im Vergleich zu anderen Senfsaucen hab ich evtl. etwas weniger Senf verwendet, ich denke aber, dass das Aroma gut herauskommt und möchte keinen verdünnten Senf essen.

Hamburger Pannfisch

Ich hoffe, Euch wird dieses Rezept gefallen und ich kann Euch damit die norddeutsche Küche mal wieder ein wenig näher bringen. Viele weitere regionale Rezepte aus den anderen Ecken Deutschlands haben die anderen Teilnehmer dieser Saisonal-schmeckt's-besser-Runde mitgebracht und auch diesmal ist für jeden Geschmack und jede Gelegenheit etwas mit dabei:

Langsam kocht besser Westfälische Kaffeetafel mit Stuten & Schwarzbrot | Kartoffelwerkstatt Selbstgemachter Bibiliskäs mit Wurstsalat und Brägele | Küchenmomente Westfälische Herrencreme mit Eierlikör | Gernekochen Weggen/Emsländischer Rosinenstuten | ZimtkeksundApfeltarte Weltbester hessischer Schmandkuchen nach dem Familienrezept von Babba | ninamanie Fränkischer Sauerbraten | fräulein glücklich Was ist Heimat? {Zillertaler Krapfen} | Ina Is(s)t Hessischer Kartoffelsalat mit Brühe und Schmand | Teekesselchen Genussblog Himmel un Äd (vegan) | Foodistas Westfälische Götterspeise | kohlenpottgourmet Dicke Bohnen Eintopf | Naschen mit der Erdbeerqueen Grünkernbratlinge | Ye Olde Kitchen Schwäbischer Hefezopf | Küchenlatein Ofenkater - Birnen-Speck-Auflauf | Die Jungs kochen und backen Brüchermühler Kartoffelpuffert | Patrick Rosenhal Rhöner Weckbraten | Kleines Kuliversum Kniddlen - luxemburgische Mehlklöße mit Vinaigrette | zimtkringel Leberspätzle | Volkermampft Großmutters Paprikahuhn - Soulfood für die letzten kalten Tage | Küchenliebelei Grüner Kuchen | Labsalliebe Dugh - Persisches Nationalgetraenk mit selbst gemachtem Joghurt | Brotwein Wurstsalat bayrisch mit Essig-Öl-Dressing | Linals Backhimmel Bayrisches Schmalzgebäck - Auszogne | Lebkuchennest Huckelkuchen

Viel Spaß beim Stöbern, Nachkochen und Nachbacken!

Hamburger Pannfisch

Senfsauce

Zutaten
1 Zwiebel, sehr fein gewürfelt
Rapsöl
100 ml Weißwein
300 ml Fischfond, hausgemacht
300 ml Sahne
40 g körniger Senf
1 TL Honig
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 TL Mehl + Wasser zum Glattrühren
2 EL Dill, sehr fein gehackt

Zubereitung
Die Zwiebelwürfel in Rapsöl glasig anschwitzen, dann mit dem Weißwein ablöschen und nahezu komplett einkochen lassen. 200 ml Fischfond und die Sahne angießen und zum Kochen bringen mit Senf, Salz, Pfeffer und Honig abschmecken. 
Das Mehl mit dem restlichen Fischfond glatt rühren und unter stetigem Rühren in die Sauce einrühren. Aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Sauce eingedickt ist. Den Dill direkt vor dem Servieren zufügen.

Bratkartoffeln

Zutaten
1 kg festkochende Kartoffeln
50 g durchwachsener Speck, in Streifen
1 rote Zwiebel, fein gewürfelt
Butterschmalz, hausgemacht
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 Gewürzgurken, hausgemacht
1 EL Petersilie fein gehackt

Zubereitung
Die Kartoffeln als Pellkartoffeln am Vortag kochen und noch warm schälen. Auskühlen lassen und abgedeckt bis zum nächsten Tag lagern. 
Vor dem Braten die Kartoffeln in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Butter- oder Gänseschmalz in einer gusseisernen oder schmiedeeisernen Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin bei mittlerer Hitze knusprig braten. Möglichst wenig bewegen, damit sie nicht zerbrechen. Sobald sie beginnen kräftig zu bräunen, die Zwiebelwürfel und Speckstreifen zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen
Die Gewürzgurken würfeln und ganz zum Schluss mit der Petersilie unterheben. Sofort servieren.

Hamburger Pannfisch

Zutaten
800 g festkochender Weißfisch (Kabeljau, Seelachs, etc.)
Salz
Fischgewürz, hausgemacht
Mehl
Butterschmalz, hausgemacht

Zubereitung
Den Fisch je nach Vorliebe in Stücke oder Streifen schneiden. Salzen und Pfeffern, mit Fischgewürz würzen, dann in Mehl wälzen und das überschüssige Mehl abklopfen. 
Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und den Fisch darin von beiden Seiten knusprig braten.
Mit dem Bratkartoffeln und der Sauce dazu servieren.
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Auch wenn ich nicht aus dem Norden bin, mag ich dieses Gericht so gerne! Und bei dir sieht es besonders lecker aus!
    Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh, was lecker ! Das ist eine Kombination ganz nach meinem Geschmack und es sieht umwerfend köstlich aus ! Bin großer Fisch- und Bratkartoffelfan. Zusammen mit Deiner Senfsauce bestimmt grandios- jetzt muss ich dann aber auch endlich mal Fischfond selber machen...
    Danke für das tolle Rezept und einen schönen Sonntag,
    Stephie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Steph, mit der Senfsauce schaffst du es tatsächlich, mich aus dem tiefsten Süden bis zu Euch nach Hamburg zu locken! Dein (Wahl-)Heimatgericht sieht wunderbar aus!
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Steph,
    das hört sich super lecker an und steht auf meinem Speiseplan für die kommende Woche.
    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Die nächste Hamburgreise steht bei mir an und sollte ich dies irgendwo lesen, werde ich es auf jeden Fall probieren. Sieht sehr lecker aus! Liebe Grüße Dani

    AntwortenLöschen
  6. Dir geht es ja so wie mir, etwas Neues aus der Heimat zu finden, das sich noch nicht auf dem Blog ist. Ist dir aber gut gelungen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Steph,

    Was für ein leckeres Rezept, wird definitiv ausprobiert. vielen Dank.

    herzliche Grüße

    Susan

    AntwortenLöschen
  8. Wenn ich in Hamburg bin, dann esse ich Pannfisch dort immer sehr gerne. Bisher hatte ich mich noch nicht getraut es nachzukochen. Danke für das Rezept und die Organisation des Events! Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  9. Ein wirklich tolles Thema, genauso wie dein Beitrag! Aus meiner Kieler Zeit, in der ich natürlich auch oft in Hamburg war, kenne ich Pannfisch und liiiiebe ihn :-) .
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe das mal in Hamburg in einem Restaurant gegessen (und da schwamm es in Fett). Jetzt habe ich endlich das Rezept für die Senfsauce, um das selbst zu machen - danke :-)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Steph,

    das sieht so köstlich aus und beinhalter nur Dinge, die ich liebe. Sehr fein!

    Lieben Gruß aus Kanada
    Ina

    AntwortenLöschen
  12. Hi Steph,ich bin ja nicht so der Fischesser, aber das sieht echt köstlich aus. Würde ich ausprobieren! Habe gerade auch dein Buch gesehen zum Thema Einkochen. Das wandert jetzt direkt mal in meinen Einkaufskorb als Ostergeschenk für meinen Freund :) Erdbeerige Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Steph,

    langsam wird es Zeit für Abendessen und ich würde einmal alles nehmen, bitte. Das klingt nämlich grandios! Die Senfsauce auf Fischfond-Sahne-Basis, die Bratkartoffeln, der Fisch...rundum perfekt! Wenn Du also nichts dagegen hättest, hrrrm, dann würd' ich die Pfanne einfach ganz nehmen. Und die Saucière. Und da beide Teile ausgesprochen schön sind, würde ich sie vielleicht auch nicht wiedergeben. :D

    Danke fürs tolle Event!
    Herzlichst!
    Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Steph,

    wirklich eine tolle Version des Hamburger Pannfisch und ich esse den dauernd hier in Hamburg.

    Als Kind gab es bei uns den Fisch immer gekocht, und auf der Basis wurde dann die Senfsoße gemacht, von daher kann ich mir die Soße gut vorstellen.

    LG Volker

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Steph, ich habe schon viele Rezepte von dir nachgekocht aber das hier ist das Beste Rezept, das ich nachgekocht habe.
    Mega gut und herrlich hat das geschmeckt, wir haben tatsächlich die Soße mit dem Finger ausgeschleckt.
    Ganz toll!
    Ich wünsche dir schöne Ostern. Edith

    AntwortenLöschen

Sei bitte so nett und kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung, sowie in der Datenschutzerklärung von Google.