Blogroll

Geschmorte Schweinebäckchen | Daube de joues de porc braisées

Ihr kennt ja sicher alle Saisonal schmeckt's besser, oder? Schon das gesamte letzte Jahr beschäftigen wir uns innerhalb dieses Events mit saisonalen Rezepten und präsentieren Euch jeden Monat eine bunte Auswahl spannender Gemüserezepte. 
In diesem Jahr möchte ich meine Blogeventreihe noch erweitern habe deshalb einen weiteren Dauerevent ins Leben gerufen, den einige von Euch vielleicht noch aus 2017 kennen. Damals hab ich All you need is... bereits dreimal veranstaltet, allerdings gekoppelt mit einer Livezubereitung der gebloggten Rezepte bei Instagram. 
Instagram gehörte noch nie zu meinen Lieblingsmedien, tatsächlich bin ich dort privat eigentlich gar nicht unterwegs, daher beschränke ich die neue, monatliche Auflage auch ausschließlich auf das gemeinsame Thema und einen einheitlichen Blogtag. 
Wir werden uns also, anders als bei Saisonal schmeckt's besser, nicht saisonalen Gemüsesorten widmen, sondern speziellen Zubereitungsformen oder evtl. auch mal einer einzigen gemeinsamen Zutat.
Eine weitere Änderung ist, dass bei diesem Event nicht nur ein fester Kreis von 30 Bloggern teilnehmen, sondern alle aktiven Foodblogger eingeladen sind, bei diesem Event mitzumachen.

Zum Auftakt der Eventreihe geht es heute um Schmorgerichte und ich verspreche Euch nicht zu viel, wenn ich sage, dass wir eine sagenhafte Auswahl großartiger Schmorgerichte zusammengestellt haben. Vergesst Kochbücher, die sich mit dem Thema beschäftigen, mit diesem Event bekommt Ihr von uns auf einen Schlag insgesamt 27 Schmorrezepte. Ihr könnt also theoretisch ein Jahr lang mindestens alle zwei Wochen ein wunderbares, neues Schmorgericht zubereiten. Wo gibt's das schon?

Geschmorte Schweinebäckchen | Daube de joues de porc braisées

Ich serviere Euch anlässlich dieses Themas das wahrscheinlich zarteste Schmorgericht, das ich jemals gegessen habe: Schweinebäckchen!
Für mich waren es die ersten Schweinebäckchen, denn hier in Hamburg landen die kaum regulär im Verkauf und ich bin auch nur drauf aufmerksam geworden, als ich meinen Schlachter fragte, was er denn gerade so Besonderes auf Lager hätte und er mir daraufhin von den Bäckchen erzählte. Natürlich hab ich da nicht lange gefackelt, sondern direkt eine Portion bestellt. 
Zubereitet habe ich sie anlässlich des Geburtstages meines Mannes und wir waren restlos begeistert. So begeistert, dass ich schon wieder die nächsten Schweinebäckchen besorgt habe. Ihr seht also, bei uns ist eine ganz große Schweinebäckchenliebe ausgebrochen. 
Wenn Ihr genauso gerne schmort wie ich, besorgt Euch auch unbedingt mal ein paar Schweinebäckchen, Ihr werdet mit Sicherheit genauso begeistert sein wie wir!

Geschmorte Schweinebäckchen | Daube de joues de porc braisées
Ich hoffe, Ihr habt Euch heute nichts Großartiges vorgenommen, denn es gibt wirklich eine ganze Menge zu entdecken. Wir haben für jeden Geschmack das passende Schmorgericht dabei. Von veganen Rezepten, über Schmorgerichte mit Schwein, Wild, Rind, bis zu Hühnchen - da wird garantiert jeder satt! 
Macht es Euch also am besten auf dem Sofa gemütlich, zappt einmal quer durch unsere Schmorgerichte-Rezeptsammlung und entdeckt dadurch vielleicht sogar ein paar Foodblogs, die Ihr bisher noch nicht kanntet. 

Lebkuchennest Kalbsbäckchen in Portweinjus mit karamellisierter Senfsaat, Ofenwurzelgemüse mit Misoglasur und Sellerie-Maronenpüree | moey’s kitchen Klassische Rinderrouladen mit Rotweinsauce und Petersilienkartoffeln | S-Küche Barbacoa Style Beef Tacos - Langsam geschmortes mexikanisches Rindfleisch und Tacos mit Avocado Crema | Gaumenpoesie Altwiener Wirtshausgulasch | Jankes*Soulfood Sauerbraten nach Art des Hauses | Gernekochen Boeuf Bourgignon | trickytine ruck-zuck-coq-au-vin | Madam Rote Rübe Vegetarisches Kartoffel-Gulasch mit Sauerkraut | Möhreneck Wirsingpäckchen mit Frischkäse-Semmel-Füllung | Delicious Stories Geschmorte Hähnchenkeulen mit Cider | Kartoffelwerkstatt In Milch geschmorter Schweinebraten mit halbseidenen Knödeln | Küchenlatein Rotwein-Rindfleisch-Sugo | Foodistas Geschmortes Schweinefilet | LECKER&Co Geschmorter Ochsenschwanz mit Pommes Macaire und Endivie | zimtkringel Svickova - Rind in böhmischer Sauce | Brotwein Ossobuco alla milanese mit Gremolata und Safran-Risotto | pinch of spice Geschmorte Hirschnuss mit Maronen-Cranberrysauce und Haselnussspätzle | Kleines Kuliversum Champignons à la bourguignonne | Ina Is(s)t Geschmorter Lauch mit Honig-Hafercrunch und rauchigem Kartoffelstampf | pastasciutta Geschmortes Wintergemüse mit Couscous | Barbaras Spielwiese Rinder-Schmortopf, flämisch angehaucht | Küchenliebelei Geschmortes Schweineherz mit Äpfeln | fräulein glücklich Wintereinbruch {Veganes Schmorgericht} | Patrick Rosenthal Italienischer Gulaschtopf | Langsam kocht besser Spanferkel-Schwarzbierbraten aus dem Slowcooker

Natürlich habe ich auch für diesen Event wieder ein Pinterestboard angelegt, auf dem Ihr nach Lust und Laune stöbern könnt. 

Geschmorte Schweinebäckchen | Daube de joues de porc braisées
Zutaten
1,5 kg Schweinebäckchen
Mehl zum Mehlieren
Olivenöl zum Anbraten
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Stange Lauch, in 1 cm großen Würfeln
350 g Karotten, in ca. 1 cm großen Würfeln
100 g Staudensellerie, in ca. 1 cm großen Streifen
8 Schalotten
1 TL Zucker
300 ml Weißwein
750 ml Rinderfond, hausgemacht
2 Bouquet garni
3 Zweige Petersilie
800 g Drillinge, geschält

Zubereitung
Die Schweinebäckchen trockentupfen und anschließend von allen Seiten mehlieren. Olivenöl in einem Bräter erhitzen und die Schweinebäckchen darin von allen Seiten anbraten, die Schweinebäckchen sollen rundherum gebräunt sein. Das Fleisch herausnehmen und beiseite stellen.
Die Gemüsewürfel und die Schalotten in den Schmortopf geben und einige Minuten anschwitzen. Den Zucker zufügen, verrühren und das Gemüse einige Minuten karamellisieren lassen, dann mit Weißwein ablöschen und auf die Hälfte einkochen lassen. Die Schweinebäckchen wieder zurück in den Schmortopf geben und alles salzen und pfeffern, sowie die Bouquet garnis und die Petersilie zufügen. Soviel Rinderfond angießen, dass die Schweinebäckchen nicht ganz bedeckt sind.
Einmal aufkochen lassen, dann abgedeckt für 45 Minuten im Backofen bei 150°C schmoren lassen. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und nach der Stunde ebenfalls im Schmortopf verteilen. Nochmals 45 Minuten schmoren.
Für die Sauce die Schmorflüssigkeit aus dem Topf schöpfen und zusammen mit etwas geschmortem Gemüse in ein Gefäß geben und pürieren. Soviel Gemüse zufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Die Schweinebäckchen mit dem Schmorgemüse, der Sauce und einem knusprigen Brot servieren.

Kommentare

  1. "Mohltied" zurück, Steph - das sieht großartig aus, das probiere ich garantiert aus. Das "durchwachsene" im Bäckchen geht durch das lange Schmore auf jeden Fall weg, oder? Ich bin da nämlich etwas pingelig ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Durchwachsene verschwindet völlig, Gabi. Dadurch werden die Bäckchen dann auch besonders zart

      Löschen
  2. Mit Schweinebäckchen hatte ich auch schon geliebäugelt, aber die waren nicht termingerecht zu bekommen. Eine sehr schöne Anregung.

    Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bestell sie Dir unbedingt, Ulrike. Das lohnt sich!

      Löschen
  3. Schweinebäckchen hatte ich schon ewig nicht mehr. Die sind ja perfekt zum Schmoren. Ein schönes Rezept!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Steph,
    erst einmal vielen Dank für das großartige Event. Es ist wirklich fantastisch, was da alles an herrlichen Schmorgerichten zusammengekommen ist.
    Und dann lachen mich da deine Schweinbäckchen so an. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich sie jemals vor mir auf dem Teller liegen hatte. Aber jetzt frage ich mal bei unserem Metzger nach.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, es freut mich sehr, dass die Schweinebäckchen so gut ankommen und ich bin ebenso von der Vielfalt der Eventrezeote begeistert wie Du, Sigrid!

      Löschen
  5. Liebe Steph,

    Schweinebäckchen - das kommt sofort auf meine To-Cook Liste. Ich habe mich in den letzten Wochen mit Kalbsbäckchen beschäftigt, aber deine Backen vom Schwein haben mich jetzt so überzeugt, dass ich da auch mal ran muss.
    Mensch, es gibt einfach sooo viele tolle Fleischstücke!

    Liebe Grüß,e
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, Bäckchen sind einfach grundsätzlich großartig. Egal ob vom Rind, Schwein oder sogar vom Fisch.

      Löschen
  6. Liebe Steph,

    so ein wunderbares Event! Diese Schmorrunde ist wirklich eine große Freude! Ich habe bisher nur einmal, auswärts, Schweinebäckchen gegessen und die waren gar nicht mal so gut. Deine sehen ganz wunderbar aus und:

    Haben wir das gleiche Geschirr?

    Zumindest sieht meins sehr, sehr ähnlich aus! Quasi ein weiterer Wink mit dem Zaunpfahl, dass ich mich Deinem Rezept widmen sollte...

    Liebe Grüße und einen wunderbaren Sonntag

    Marie-Louise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gibt's ja nicht. Es kann wirklich sein, dass das das gleiche Geschirr ist! Ist Deins von HertelJacob oder Tielsch Altwasser?

      Löschen
  7. Die Schweinebäckchen werde ich mir auch nochmal besorgen, schade das es gerade solche Fleischstücke immer mehr in Vergessenheit geraten. Umso schöner wenn Sie dann für so tolle Rezepte verwendet werden. Tolles Rezept - steht schon auf meinem Plan zum Kochen. Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch schade, dass sie kaum noch regulär in den Handel kommen

      Löschen
  8. Liebe Steph,
    Dein Schmorgericht sieht ganz fantastisch aus und man bekommt richtig Lust darauf es bald mal auch zu schmoren. Danke für das tolle Rezept und dieses besondere Event!

    Liebe Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Steph,
    da hast du deinem Mann aber ein tolles kulinarisches Geburtstagsgeschenk gemacht. Ich hätte mich auch liebend gern dazu gesetzt.
    Den schönsten Sonntag noch für dich und ich klicke mich jetzt auch weiter durch all die tollen Gerichte.
    Viele Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Ach so viele tolle Rezepte, die da zusammen kommen. Deine Bäckchen sehen super lecker aus!
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  11. Hi Steph,

    ich hab selber auch noch nie Schweinebäckchen zubereitet geschweige denn regulär beim Metzger im Angebot gesehen. Dein Gericht klingt aber unglaublich verführerisch und ich stelle mir die Bäckchen butterzart vor.
    Und übrigens, immer wenn ich ein Bouquet garni in deinen Bildern sehe, denke ich an unseren gemeinsamen Besuch bei Violas, wo ich mich damit eingedeckt habe, weil es das bei uns in keinem Laden gab (mittlerweile schon). Eine tolle Erinnerung!

    Viele Grüße
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, stimmt. Das Erkennungsmerkmal Bouquet garni :o)

      Löschen
  12. Es gibt wohl keinen Weg daran vorbei, endlich mal beim Metzger mal Bäckchen vorzubestellen. Sowohl die Kalbsbäckchen, wie auch die Schweinebäckchen hier sehen einfach sensationell aus. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  13. Oh, das sieht fantastisch aus und hat sicher auch lecker geschmeckt. Ich habe zu Hause mal Ochsenbäckchen zubereitet, die waren so kräftig im Geschmack, dass man sie quasi nicht essen konnte (hat so ein bisschen nach verdorbenem Tier geschmeckt). Aber vielleicht starte ich nochmal einen Versuch!

    Viele Grüße, Regine

    AntwortenLöschen

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!