Blogroll

Hühnerfrikassee mit zweierlei Spargel

Moin, long time no see! Erkennt Ihr mich überhaupt noch? 
Jetzt hab ich so lange nicht mehr gebloggt, dass ich erst mal schauen muss, ob ich das überhaupt noch kann, denn auch, wenn ich hinter den Kulissen nach wie vor sehr fleißig am Ausprobieren und Kochen bin (Ihr wisst ja, mein geheimnisvolles "Projekt"), ist Bloggen doch noch mal eine andere Sache. Ich bin auch noch nicht wieder Vollzeit für Euch da, taste mich aber langsam wieder zurück. Heute startet sozusagen meine Wiedereingliederung.
Den Einstand mache ich mit einem Rezept für die Mai-Ausgabe von Saisonal schmeckt's besser. Im letzten Monat hab ich ja still und heimlich ausgesetzt, weil ich vor lauter Arbeit nicht wusste, wo mir der Kopf stand, nochmal geht das aber natürlich nicht. Keine Ausreden mehr!

In diesem Monat gibt es eine kleine Neuerung bei diesem Event, denn wir haben uns überlegt, dass wir die zur Auswahl stehenden Gemüsesorten erweitern. Wir wählen also nicht mehr nur zwei Gemüse aus, sondern je nach Saison können das gerne mal bis zu 10 sein. Die Rezeptvielfalt wird dadurch selbstverständlich deutlich größer und ich denke, dass das Thema auch für Euch Leser zukünftig noch interessanter sein wird, denn so ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass auch Außenseitergemüse mit dabei sind und Ihr könnt aus einer besonders bunten Vielfalt an Rezepten auswählen.

Hühnerfrikassee mit zweierlei Spargel

In diesem Monat haben wir aus allen saisonal verfügbaren Gemüsesorten Spargel, Mairübe/Rettich, Blumenkohl, Kohlrabi, Spinat, Rhabarber, Radieschen und Spitzkohl ausgewählt. 
Da ich in dieser Saison noch gar keine Gelegenheit hatte, Euch ein Spargelrezept vorzustellen, habe ich mich natürlich dafür entschieden, denn ich muss ja fleißig an meiner Spargelrezeptsammlung arbeiten.
Für dieses Frikassee habe ich sowohl weißen, aber auch grünen Spargel verwendet, das sieht nicht nur hübsch aus, sondern schmeckt auch besonders gut. 
Meinem Mann, der Spargel leider nach wie vor strikt ablehnt, habe ich eine Variante mit Kohlrabi und Karotten zubereitet, wenn Ihr also keinen Spargel mögt, ersetzt ihn einfach 1:1 durch Kohlrabi und Karotten und Ihr werdet ein mindestens ebenso leckeres Frikassee genießen können.

Ich hab übrigens als Grundlage für das Frikassee kein Suppenhuhn verwendet, sondern Hähnchenschenkel. An den Suppenhühnern, die ich von meinem Demeter-Schlachter bekomme, ist einfach nicht mehr viel dran, das lohnt sich nicht. Dazu kommt noch, dass kurz gegarte Hähnchenschenkel natürlich deutlich saftiger bleiben. Ihr könnt das Frikassee aber auch mit dem abgezupften Fleisch eines Suppenhuhns zubereiten - ganz wie Ihr wollt. 

Hühnerfrikassee mit zweierlei Spargel
In diesem Monat sind trotz Sommerwetter insgesamt 22 Rezepte zusammen-gekommen, Ihr habt also wieder eine Menge zu tun! Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen und verspreche Euch hoch und heilig, dass es bis zum nächsten Rezept nicht wieder so lange dauern wird. Foodblogger-Ehrenwort!

trickytine - Kumpir mit gebratenem grünen Spargel, Radieschendip, Bulgursalat und Pulled LachsHaut Goût – Gegrillter Spargel und Rippchen mit Rauchbier vom wilden SchweinS-Küche - Frühlings Spargel Bowl - Spring has SprungCuisine Violette - Ofenlachs mit grünem Spargel und einem Mairübchensalatmoey’s kitchen -  Vegetarische Spitzkohl-Steaks mit Ziegenkäse, Apfel und Smashed PotatoesLebkuchennest - Panzanella mit grünem Spargel & ZitronenvinaigretteDelicious Stories - Spargel-Mousse mit Fischtatar und FenchelsalatKochen mit Diana - Pizza FiorentinaWunderbrunnen - Blumenkohlsteak mit Ofenkartoffeln und BlumenkohlpestoIna Is(s)t - Kalte Kohlrabisuppe mit ButtermilchWallygusto - Frittierter Blumenkohl in Bierteig mit Kräuterquark & KartoffelspaltenMünchner Küche - Lauwarmer Graupensalat mit weißem Spargel und RadieschenMadam Rote Rübe - Grüner Spargel-Kartoffelsalat mit Ei auf KopfsalatRaspberrysue - Vietnamesische Pfannkuchen mit MairübchenSchlemmerkatze - Sauer eingelegte Radieschenthecookingknitter - Blumenkohl in der BaconbombNOM NOMS food - Crostini mit Ofenrhabarber, Ziegenkäse, Pistazien & Honigpastasciutta - SpinattortillaYe Olde Kitchen - Spinatpfannkuchen-TorteZimtkeksundApfeltarte - Rhabarber-Popsicles mit Joghurt

Hühnerfrikassee mit zweierlei Spargel
Zutaten
500 ml Hühnerbrühe, hausgemacht
500 ml Wasser
150 ml Weißwein
1 Lorbeerblatt
4 Hähnchenschenkel
800 g Spargel, grün und weiß
250 g braune Champignons
3 gehäufte EL Butter
3 gehäufte EL Mehl
100 ml Sahne
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Spritzer Zitronensaft
2 EL frischer Kerbel, grob gehackt

Außerdem
Reis als Beilage

Zubereitung
Die Hühnerbrühe zusammen mit Wasser, Weißwein und einem Lorbeerblatt zum Kochen bringen, dann die Hähnchenschenkel zufügen und 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Die Hähnchenschenkel dann herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Das Hühnerfleisch mit einer Gabel vom Knochen zupfen und beiseite stellen.
Das Gemüse putzen, dafür den weißen Spargel gründlich schälen und die Enden abschneiden, von den grünen Spargelstangen nur die holzigen Enden abschneiden und die Champignons je nach Größe in Scheiben schneiden oder vierteln.
Die Butter in einem Topf schmelzen, dann das Mehl zufügen, glatt rühren und einmal aufschäumen lassen. Die Brühe und Sahne angießen und mit einem Schneebesen glatt rühren. Wieder zum Kochen bringen und 10 Minuten köcheln lassen, dann mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. Den Spargel und die Champignons zufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen, dann das beiseite gestellte Hähnchenfleisch und den Kerbel unterrühren. Mit Reis servieren.

Kommentare

  1. Zweierlei Spargel ist immer eine gute Idee! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass du wieder da bist. Hoffentlich muss das "Projekt" jetzt nicht so leiden, wie wir in den letzten Wochen!

    Ich finde, ihr habt zu viele Gemüsesorten in eure Monatsauswahl genommen. Ich fand die Idee, zu einem, bzw. zwei Gemüses eine große Auswahl an Rezepten zu bekommen, sehr gut. Jetzt verzettelt ihr euch doch ziemlich (finde ich). Ich fände es ja ebenfalls sehr gut, zu "seltenen" Gemüses Rezepte zu lesen, aber nicht so, dass hier ein bis zwei Rezepte untergehen im Wust von z.B. Spargelgerichten. Können die seltenen Gemüsesorten nicht evtl. ein eigenes monatliches Event bekommen?
    Ja ich weiß, ich als lediglich Konsument hab gut schreiben und vorschlagen. Ich muss ja nicht vor dem Computer und in der Küche schwitzen und mir auf Deubel-komm-raus was aus den Fingern saugen. Und meine Stimme steht garantiert auch nicht für alle Leser. Aber ich denke, wenn ich nichts sage, bekommt ihr meine Rückmeldung einfach nicht mit. Vielleicht werde ich ja auch gnadenlos überstimmt, und ihr Blogger habt euch die Sache ja bestimmt auch gut überlegt. Also nehm ich die Rezepte so, wie sie hier erscheinen und freu mich einfach über die riesige Auswahl und ständige Anregung, meinen Speiseplan abwechslungsreicher zu gestalten.
    HABT GANZ VIELEN DANK DAFÜR, LIEBE BLOGGER!

    Schmackhafte Grüße
    El-Fee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin El-Fee,

      ich finde nicht, dass wir uns verzetteln, denn jeder teilnehmende Blogger bestimmt ja für sich, welchem Gemüse er wich widmet. So bilden wir nun monatlich ab, welche Gemüse gerade verfügbar sind und die Leser können sich wiederum dort die interessantesten Rezepte raussuchen und erfahren auch, welche Gemüse gerade Saison haben und regional verfügbar sind.
      Für die teilnehmenden Blogger ist es außerdem leichter, unterschiedliche Rezepte zu finden, denn wir möchten vermeiden, dass beispielsweise 6x Spargelsuppe, 7x Krautsalat, usw. dabei ist.
      Ein weiteres monatliches Event für seltene Gemüsesorten ist nicht machbar, da diese Events für alle Beteiligten, und noch einmal besonders für die Organisatoren, einen enormen Zeit- und manchmal auch Arbeitsaufwand bedeuten und wir Blogger die Beiträge auch erst einmal im Blog unterbringen müssen. Wir bloggen alle zu unterschiedlichen Zeiten und auch unterschiedlich oft. Das ist mit einem Event schon manchmal schwierig, mehrere sind aber fast unmöglich unter einen Hut zu bringen.

      Wir sind auch alle sehr glücklich mit der neuen Regelung, weil sie uns viel mehr Möglichkeiten bietet, uns kreativ auszutoben.

      Löschen
    2. Moin Steph,
      heißen Dank für deine schnelle und ausführliche Antwort!
      Ich hatte ja schon befürchtet, dass hinter der Neuerung grundsätzliche Überlegungen von euch stehen. Ich les trotzdem weiter.

      Schmackhafte Grüße
      El-Fee

      Löschen
  3. Ja, so mag ich Hühnerfrikassee auch! Aus Gründen muss ich zwar leider auf die Pülze verzichten. Aber der Spargel macht sowieso erst ein Knallergericht daraus. - Lecker!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Steph,

    schön, dass du wieder bloggst. Dein Rezept hört sich super an und ich werde es bald nachkochen. Ich mag Hühnerfrikassee sehr gerne. Freue mich auf weitere interessante Rezepte.
    Liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!