Blogroll

Cheddar-Salbei-Scones

Mein Mann ist eindeutig einer der größten Scones-Fans weit und breit. Er liebt diese blättrig-mürbe Textur sehr und isst sie eigentlich zu jeder sich bietenden Gelegenheit, bzw. immer dann, wenn ich ihm welche backe. 
Als ich vor einer Weile diese Cheddar Sage Scones gesehen habe, sind die in Null-kommanix auf meiner Nachbackliste gelandet, denn Scones an sich sind ja schon lecker, aber Scones mit Käse, das ist noch mal ne ganz andere Liga.
Da ich gerade bei Scone-Rezepten schon eine ganze Menge Murks erlebt habe, habe ich aber nicht das verlinkte Rezept verwendet, sondern mein Buttermilk Biscuits abgewandelt und um ein paar Zutaten ergänzt. Herausgekommen sind des Gatten neue Lieblingsscones, die ganz nebenbei auch noch eine ganze Kompanie satt machen, denn Scones sättigen ordentlich. 

Cheddar-Salbei-Scones

Wichtig für die Zubereitung von Scones ist, dass Ihr den Teig auf keinen Fall zu sehr knetet und richtig kalte Butter verwendet. Nur dann springen die Scones schön auf, werden luftig und bekommen diese einzigartige, flakige Struktur. 
Das Rezept reicht für 8 ordentlich große Scones, die jeweils eine sättigende Portion ergeben. Ich würde pro Person nicht mehr als einen, für sehr gute Esser 2 Scones rechnen, Ihr könnt das Rezept aber auch problemlos halbieren und dann die Scones evtl. eckig formen.
Für ein Sonntagsfrühstück sind diese oder auch meine anderen Scones & Biscuits absolut perfekt, denn inkl. Zubereitung und Backzeit sind sie innerhalb von gerade mal 30 Minuten fertig. 

Cheddar-Salbei-Scones


Zutaten
150 g Mehl, Type 550
250 g Mehl, Type 405
2 TL gelbe Senfsaat*, fein gemörsert
1 TL getrocknete Zwiebeln, hausgemacht, fein gemörsert
1 TL Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Rohrohrzucker
1 TL Natron*
200 g kalte Butter, in kleine Stücke geschnitten
150 g Cheddar, frisch gerieben (100 g in den Teig, 50 zum Drüberstreuen)
1 EL frischer Salbei, sehr fein gehackt
150 g kalte Buttermilch
8 kleine Blätter Salbei

Zubereitung
Das Mehl mit dem dem Senf- und Zwiebelpulver, Salz, Pfeffer, Zucker, Backpulver und Natron in einer Schüssel vermischen. Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen, in kleine Stücke schneiden und zur Mehlmischung geben. Die Butter mit einem Pastry Blender* (Teigmischer) oder alternativ den Händen in das Mehl einarbeiten, bis nur noch sehr feine Streusel übrig sind. Dabei möglichst zügig arbeiten, damit die Butter nicht weich wird. Den Käse und Salbei dazugeben und verrühren. 
Die Buttermilch dazugeben und mit einem Löffel soweit einarbeiten, dass sie vollständig aufgenommen ist. Der Teig ist nach wie vor sehr krümelig.
Die Teigbrösel auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und rechteckig in Form drücken. Den Teig von beiden Seiten überlappend in die Mitte klappen und wieder zu einem Rechteck flachdrücken. Erneut die kurzen Teigkanten zur Mitte hin einklappen und den Teig ca. 2 dick rund ausrollen. Mit einem Messer in 8 Tortenstücke teilen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Mit dem verbliebenen Käse bestreuen und jeweils ein kleines Salbeiblatt darauflegen. 
Im auf 220°C vorgeheizten Backofen für 15 Minuten backen, bis die Scones goldbraun sind, dann auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Hi Steph,
    Auf den Fotos sieht es so aus, als hättest du den orange gefärbten Cheddar genommen. Bei TV-Köchen sieht man immer Cheddar in ganz normalem käsigem Blassgelb. Hast du vl einen Tipp, wo man den ungefärbten kaufen kann? Den knalloragen mag ich nämlich nicht.
    LG Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt ganz auf die Sorte an, Conny. Ich kaufe meinen Käse grundsätzlich bei meinem Bio-Käsestand auf dem Wochenmarkt und der hat ab und zu helle Sorten, manchmal auch mit Karottensaft gefärbte.

      Löschen
  2. Oh - endlich mal wieder ein neues Scones-Rezept! :-)
    Das wird baldmöglichst ausprobiert - ich liebe Scones! <3

    Viele Grüße, Regine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Gatte hatte sich auch schon beschwert - es sollten viel mehr Scones gegessen werden :o)

      Löschen
    2. Das ist richtig! Das mit dem Salbei kann ich mir richtig gut vorstellen, die waren bestimmt mega lecker.

      Löschen
  3. Herzhaftes Gebäck ist einfach das geilste (sorry!). Ich hab ja keinen süßen Zahn und freue mich immer riesig über herzhafte Muffins, Scones oder Cookies! Danke für das Rezept (Salbei landet hier sonst immer nur in der Butter zu Gnocchi. Gut, eine weitere Verwendung zu haben!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lasse für herzhaftes Gebäck auch jedes Stück Kuchen stehen, da bin ich absolut bei Dir :o)

      Löschen
  4. Die sehen absolut köstlich aus! Mit Salbei habe ich schon ewig nichts mehr gemacht.
    Lieben Dank für die Inspiration!
    Ela

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!