Blogroll

Bunter Coleslaw

Mein allerliebster Salat ist Krautsalat, ich liebe ihn in jeder Form und hab deshalb auch schon einige - ok, das ist ein wenig übertrieben, es sind insgesamt 3 - im Archiv angesammelt. Dieser amerikanische Krautsalat ist mittlerweile das 4. Rezept und ich hoffe, dass in Zukunft noch ein paar folgen werden. 
Anders als bei den anderen Krautsalatrezepten, ist dieser hier etwas gehaltvoller, da er nicht nur mit Essig und Öl angemacht ist, sondern außerdem noch mit Mayonnaise und Joghurt. Ich finde, er passt besonders gut zu amerikanischem "Fast Food" wie Burgern, Fried Chicken oder auch Spare Ribs - dafür bekommt Ihr die nächsten Tage auch noch ein Rezept. 
  
Bunter Coleslaw

Am besten schmeckt er, wenn er ein wenig durchgezogen ist, Ihr könnt ihn deshalb auch schon sehr gut am Vorabend zubereiten und dann im Kühlschrank ziehen lassen. Da dieses Dressing aber Mayonnaise enthält, solltet Ihr dann auf eine eifreie Mayo zurückgreifen, dann seid Ihr auf der sicheren Seite und es macht auch nichts, wenn dieser Salat beim Grillen mal ungekühlt auf dem Tisch steht.
So, und der Vollständigkeit halber, denn es kann ja sein, dass Ihr doch mehr Appetit auf eine mayofreie Krautsalatvariante habt, hier noch meine anderen Krautsalat-rezepte:
4 Krautsalatrezepte im Kuriositätenladen
Zutaten
300 g Rotkohl
300 g Weißkohl
200 g Karotten
2 rote Frühlingszwiebeln
100 g Mayonnaise, hausgemacht
200 g Süzme Joghurt
1 TL Honig
1 TL Senf
1 EL Apfelessig 
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Beide Kohlsorten halbieren, die Strünke entfernen und mit einem Hobel in zwei getrennte Schüsseln reiben. Leicht salzen und beide Kohlsorten mit den Händen durchkneten, so dass sie weicher werden. Die Karotte schälen und grob reiben. alles miteinander vermischen. Die Frühlingszwiebeln schräg in Ringe schneiden und unterheben.
Mayonnaise und Joghurt miteinander verrühren, dann mit Salz, Pfeffer, Honig, Senf und Apfelessig abschmecken und glatt rühren. Zum Salat geben und unterheben, so dass das Dressing gleichmäßig verteilt ist. Einige Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, dann evtl. noch einmal nachwürzen und servieren.

Kommentare

  1. Eine super Idee, den Krautsalat bunt zu machen :) Ich habe bisher nur Karotten & Rettich für Banh Mi zusammen verwendet. Der Krautsalat sieht jedenfalls toll aus, das muss ich mir merken!
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Rettich hab ich in Kombination mit Kraut noch nie probiert, das muss ich testen!

      Löschen
  2. Finde coleslaw auch sehr lecker und habe mehrere Rezepte in petto. Dieser erinnert mich an das Rezept von smittenkitchen, bei Deb ist allerdings noch blue cheese drin der sich hervorragend macht. Einfach mal probieren ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stammt aber von mir, aus der Hüfte sozusagen ;o)

      Löschen
  3. Das ist ja mal wieder eine klasse Idee! Der "normale" Coleslaw sieht doch oft so ein bisschen langweilig weißlich aus.
    Letztes Wochenende habe ich ein "Celebrate KuLa" Burger Grillen veranstaltet. Es gab den Burger mit der Whiskey Mayo und den Portweinzwiebeln, statt den Champignons im Burger gab es dazu deine Balsamico-Champignons und die Ofenfritten. Gäste und Gastgeber waren restlos begeistert! Danke für deine tollen Rezepte...
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, vielen Dank für die liebe Rückmeldung. Ein "Celebrate KuLa" Burger Grillen finde ich großartig und natürlich, dass Ihr meinen Lieblingsburger gemacht habt!

      Löschen
  4. Liebe Steph,

    sag, nach dem Kneten, schüttest du die austretende Flüssigkeit weg oder drückst du das Kraut vielleicht sogar aus? Oder lässt du die ganze Flüssigkeit dabei? Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also soooviel Saft entsteht da bei mir gar nicht. Da ich den Kohl recht fein hobel, muss ich nicht sehr lange kneten und es tritt auch nicht viel Saft aus.
      Wenn es bei Dir aber arg viel ist, würd ich den abgießen, sonst wird die Sauce zu flüssig.

      Löschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!