Fried Chicken

Ich gestehe, neulich zum ESC-Finale gab es bei uns nicht nur Mozzarellasticks, sondern außerdem auch noch Fried Chicken. Wenn ich schon mal frittiere, muss es sich ja auch lohnen, oder?
Fried Chicken, bzw. dieses Fried Chicken ganz speziell, gehört seit einiger Zeit zu meinen liebsten Hähnchengerichten überhaupt. Diese Kombination aus über Nacht mariniertem, knusprig frittiertem und trotzdem unglaublich saftigem Hähnchen ist einfach unerreicht.


Ihr könnt das Fried Chicken entweder wie Chicken McNuggets mit der Hand essen und dippen, so wie wir es diesmal gemacht haben, oder auch einen Burger draus machen. Wir haben beide Varianten schon mehrfach zubereitet und ich könnte mich nicht entscheiden, was ich lieber mag.
Wenn Ihr einen Burger baut, verwendet am besten diese Burgerbrötchen und pimpt den Burger noch mit einem leckeren Cole Slaw - ich stelle Euch dafür demnächst auch noch ein leckeres Rezept vor. 2 oder 3 Scheiben Gewürzgurke schmecken außerdem noch wunderbar obendrauf und bei der Mayo könnt Ihr Euch, wie ich Euch am Sonntag erst vorgestellt habe, nach Herzenslust austoben.

Falls Ihr keinen Burger zubereitet, schneidet das Fleisch vor dem Marinieren etwas klein, dann habt Ihr später mehr Kruste und könnt die Stückchen besser dippen und essen. Für einen Burger genügt es, die entbeinten und gehäuteten Hähnchen-schenkel zu halbieren oder für den ganz großen Hunger könnt Ihr sie auch komplett lassen und im Stück zubereiten.

Fried Chicken

Zutaten
4 Hähnchenchenkel, entbeint und gehäutet
1 EL Salz
1 TL brauner Zucker

200 g Mehl
1 EL Zwiebelpulver, hausgemacht
½ TL Knoblauchpulver, hausgemacht
2 EL Salz

1 großes Ei
200 ml Buttermilch
2 EL Whisky

Zubereitung
Am Vorabend das Salz, Zucker und Backpulver miteinander vermischen und die Hähnchenschenkel rundherum damit bestreuen. Das gewürzte Fleisch ausgebreitet auf einem mit einem Rost ausgestatteten Backblech im Kühlschrank marinieren lassen - nicht abdecken.
Am nächsten Tag das Mehl mit den Gewürzen vermischen und in einen Teller geben, die Eier in einem zweiten Teller mit der Buttermilch, Whisky und der Srirachasauce verkleppern. 
Alle Hähnchenstücke zuerst im Mehl wenden und überschüssiges Mehl gut abklopfen, dann beiseite stellen. 3 EL der Eiermischung in das Mehl geben und mit den Fingern einarbeiten, bis kleine Streusel entstanden sind.
Die Hähnchenstücke in der Eiermischung wenden, anschließend im vorbereiteten Mehl. Das Mehl dabei gut andrücken, so dass eine schöne Kruste entsteht. 
Ca. eine Stunde ruhen lassen, dann im Tiefenfett ausbacken und sofort servieren. 
*Affiliatelink

Kommentare:

Nicole hat gesagt…

Interessant, was macht das Backpulver in der Marinade? lieben GRuss
Nicole

Steph hat gesagt…

Das Backpulver wirkt als Zartmacher, Nicole

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph,

Das hört sich mal wieder total lecker an. Muss ich unbedingt nachmachen.

LG

Steffi

Pillowhow hat gesagt…

Hallo :)
Bekommst du den Schenkel bereits ausgebeint oder machst du das selber?
Ich finde nämlich nirgends ausgebeinte Hähnchenschenkel (habe die schonmal für ein anderes Rezept gesucht)
LG :)

Steph hat gesagt…

Mein Schlachter hat in der Regel entbeinte Hähnchenschenkel im Sortiment, aber wenn nicht, mach ich es auch selbst.

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben