Gewürzgurken, eingeweckt

Weiter geht es! Nur keine Müdigkeit vorschützen, es gibt noch viel zu tun, resp. einzuwecken. 
Heute habe ich ein Rezept für leckere hausgemachte Gewürzgurken für Euch, das kinderleicht umzusetzen ist. Es gibt also keine Entschuldigung mehr dafür, ein Glas im Supermarkt zu kaufen. Es sei denn, Ihr bekommt keine Einlegegurken mehr, aber "mein" Gemüsestand hat diese und nächste Woche auf jeden Fall noch welche, dann bekommt Ihr sicher auch noch ein paar ;o)

Gewürzgurken, eingeweckt
Das Grundrezept für den Essigsud stammt aus dem wunderbaren Kochbuch Deutschland vegetarisch* von Stevan Paul, das ich Euch im letzten Jahr ja auch schon ausführlich im Rahmen einer Rezension vorgestellt habe. 
Da ich Rezepte ja aber so gut wie immer abwandle, ist auch von diesem nicht so wahnsinnig viel übrig geblieben und ich hab die Zutatenmengen verändert und um drei entscheidende Zutaten ergänzt. Apfelessig, weil ich ihn liebe und Koriander- und Selleriesaat, weil sie ein großartiges Aroma abgeben. Ach, und fast vergessen, das Bohnenkraut hab ich schlicht vergessen, daher taucht es nicht im Rezept auf. Macht aber nix, die anderen Gewürze sind schon gschmackig genug.

Einlegegurken
Zutaten für 6 800 ml Gläser
2 kg möglichst kleine Einlegegurken 
50 g Salz 
kaltes Wasser

350 g Zwiebeln
300 ml Weißweinessig
300 ml Apfelessig 
300 ml Weißwein 
500 ml Wasser
300 g Zucker 
40 g Salz  

15 Pimentkörner
15 Wacholderbeeren
20 g Senfsaat 
1 gestrichener TL Selleriesaat
1 TL Koriandersaat

Pro Glas 
1 Lorbeerblatt 
2 Zweige/Blüten Dill

Zubereitung 

Tag I
Die Gurken am Vorabend gründlich reinigen und kalt abspülen. In eine Schüssel geben, das Meersalz dazugeben und mit kaltem Wasser auffüllen, so dass die Gurken bedeckt sind. Mit einem Teller beschweren, so dass auch die oben schwimmenden Gurken voll im Salzwasser liegen. 

Tag II
Die Gläser im Backofen sterilisieren. Dafür werden sie ohne Deckel in den Backofen gestellt und bei 150°C für 15 Minuten erhitzt. Die Deckel in einen Topf geben, mit Wasser und einem Schluck Essig bedecken und zum Kochen bringen. Für 5 Minuten kochen. Die Gläser herausnehmen und abkühlen lassen.  

Die Zwiebeln putzen und in feine Streifen schneiden. Essig, Weißwein, Wasser, Zucker und Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Parallel die Gewürze trocken in einer Pfanne anrösten bis sie anfangen zu duften. Zusammen mit den Zwiebelringen in den Essigsud geben und ca. 5 Minuten köcheln lassen. 

In jedes vorbereite Glas ein Lorbeerblatt und zwei Zweige/Blüten Dill geben und die Gurken dicht an dicht in den Gläsern schichten. Mit dem Gewürzsud auffüllen und die Gläser fest verschließen. 
In einen Weck- oder einen anderen Topf, der groß genug ist und sich verschließen lässt, stellen. Das Wasser sollte ungefähr die Temperatur des Gewürzsuds haben. 
Auf 80°C erhitzen und für 20 Minuten einwecken. 

Die Gläser herausnehmen und vollständig abkühlen lassen. Die Gewürzgurken sollten auf jeden Fall ca. 3-4 Wochen ziehen, damit sich das Aroma der Gewürze voll entfalten kann.
*Affiliatelink

Kommentare:

Tonkabohne Sabine hat gesagt…

Liebe Steph,
Da hast Du wahre Schätzchen ins Glas gezaubert :-)
Danke fürs Rezept,
Sabine

Carola hat gesagt…

Jetzt habe ich direkt Lust, selbst Gewürzgurken einzukochen :) Allerdings: Ich mag keine Wein an meinem Essen. Was würdest du stattdessen verwenden?
Liebe Grüße
Carola

Anonym hat gesagt…

Hummm lecker, aber ich bin die einzige im Haus die Gewürzgurken isst :-(
LG
Glenda

flowers on my plate Dani hat gesagt…

Vor 2 Minuten habe ich bei Julia ein ähnliches Rezept kommentiert, jetzt hüpf ich rüber zu dir und finde das hier :D Ich glaube, das ist ein Zeichen, dass ich mich womöglich doch ENDLICH mal ans Einwecken machen sollte... keine Ahnung, warum ich das immer vor mir herschiebe, danke dir für die Erinnerung!

Liebe Grüße,
Dani

Anonym hat gesagt…

Hi Steph,
Soeben sind die Gurken ins Salzwasser gewandert. Spülst du sie noch mal ab, bevor sie ins Glas wandern?
Viele Grüße aus Solingen, Jen

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben