Blogroll

Bayrischer Krautsalat und der ultimative Bratwursttest

Zu ungewohnter Zeit, direkt vom Krankenbett gibt's das heutige Rezept - mich hat's nämlich völlig dahingerafft. Husten, Schnupfen, Heiserkeit und dazu noch eine gehörige Portion Quengelich- und Unzufriedenheit. Mein mich rührend pflegender Mitesser hat ne ganze Menge auszuhalten, denn nicht umsonst sagt man, dass medizinisches Personal die schlimmsten Patienten sind. Ich bin zwar schon ne ganze Weile nicht mehr in dieser Branche tätig, weiß aber selbstverständlich immer noch alles besser und lass nur sehr ungern einen "Kollegen" ran ;o)
Trotzdem hält sich mein Mitesser äußerst tapfer, versorgt mich mit Bronchialtee und Kinder Em-Eukal-Bonbons - ganz wie früher zuhaus bei Mama ;o)

Zu Essen gibt's bei uns heut nicht so wirklich viel - ein paar Milchhörnchen, Tee und nachher noch die ein oder andere Mandarine müssen reichen, für Euch hab ich aber einen leckeren und vor allem mordsgesunden Salat, damit die fiese Erkältungswelle Euch erst gar nicht erwischt. 
Neben den ganzen Südfrüchten, die ganzjährig bei uns angeboten werden, vergessen wir ja gerne mal, dass hiesige Gemüsesorten so reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, dass sone olle schrumpelige Apfelsine dagegen ziemlich alt aussieht und genau deshalb gibt's heute keinen Obst-, sondern einen knackigen Weißkohlsalat - mindestens genauso lecker!
Da wir ja von der Waterkant und nicht aus den Bergen kommen und mein Mitesser sonst wahrscheinlich in den Hungerstreik getreten wäre, hab ich auf den Kümmel verzichtet - wenn Ihr kein "Kümmelproblem" habt, gebt einfach die angegebene Menge dazu. 

Damit aus dem Salat auch ne anständige Mahlzeit wird, haben wir parallel noch den ultimativen Bratwursttest veranstaltet, also die Bratwurst unseres Haus- und Hofschlachters mit einer neu entdeckten Bratwurst vom Isemarkt, genauer gesagt von Entenhoff, verglichen. 
Den Entenhoff-Stand hab ich vor einigen Wochen entdeckt und bin seitdem hellauf begeistert von den Produkten. Der Hof ist zwar nicht biozertifiziert (zumindest konnte ich das nirgends nachlesen), die Tiere leben dort aber besser, als auf so manchem Bio-Hof und die Produkte schmecken so unglaublich gut, dass wir binnen kürzester Zeit zu Stammkunden geworden sind. 
Bisher haben wir die Mettwurst, die Leberwurst, den Speck und eben die Bratwurst getestet und waren jedes Mal begeistert. Die Bratwürste sind sogar neben unseren heißgeliebten Wildschweinbratwürsten zu unseren neuen Lieblingsbratwürsten aufgestiegen und das will was heißen, denn wir sind die wahrscheinlich größten Bratwurst-Fans überhaupt!
Es folgt also nun neben dem Krautsalat-Rezept ein sehr heißer Tipp für alle Hamburger: stattet dem Entenhoff-Stand auf dem Isemarkt unbedingt mal einen Besuch ab und sofern Herr Ermisch Bratwürste vorrätig hat (hängt immer davon ab, wie lang der letzte Schlachttag zurück liegt), nehmt Euch auf jeden Fall welche mit, zusätzlich zur Mettwurst, denn die müsst Ihr auf jeden Fall auch probieren!
Alle, die aus der Nähe von Kirchlinteln kommen, können dem Hof auch direkt einen Besuch abstatten:

Entenhoff
Obere Straße 5
27308 Kirchlinteln


Homepage: www.entenhoff.de
E-Mail:Info@entenhoff.de 
Telefon: 04236-247

So, und ich werd mich nun wieder ins Bettchen verkriechen und meinen Mitesser n büschen hin- und herscheuchen - bis die Tage! :o)

Zutaten 
1 Weißkohl (ca. 1 kg)
1 TL Salz 
1 gelbe Zwiebel 
150 g durchwachsener Speck 
3 EL Apfelessig 
3 EL Rapsöl 
Salz und Pfeffer 
(1 TL Kümmelsaat)
1 Bund Schnittlauch 

Zubereitung 
Die äußeren, nicht mehr so schönen Blätter des Weißkohls entfernen. Den Kohl vierteln und den Strunk herausschneiden. 
Den Kohl mit einem Gemüsehobel in feine Streifen schneiden (Börner-Hobel Stufe 2) und in eine Schüssel geben. Einen TL Salz darüber geben, vermischen und den Kohl ca. 1 Minute mit den Händen kräftig durchkneten, bis er merklich weicher wird. Eine halbe Stunde Saft ziehen lassen. 
In der Zwischenzeit den die Schwarte vom Speck abschneiden und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze langsam auslassen. Den Speck erst quer in dünne Scheiben, dann erneut in feine Streifen schneiden, die Zwiebel fein würfeln. 
Beides zur ausgelassenen Schwarte in die Pfanne geben und goldbraun anschwitzen, dabei darauf achten, dass der Speck nicht zu dunkel wird, da er sonst hart wird. Den Apfelessig und das Öl dazugeben, mit Pfeffer und nach Geschmack mit Kümmel würzen. Von der Platte ziehen und etwas abkühlen lassen. 
Die abgekühlte Zwiebel-Speck-Mischung zum Weißkohl geben und alles miteinander verrühren. Ca. 30 Minuten ziehen lassen, dann evtl. nochmals nachwürzen. 

Idee: Tanja Dusy - Winterküche

Kommentare

  1. Gute Besserung und danke, dass Du uns sogar noch vom Krankenbett aus mit einem schönen Krautsalat-Rezept versorgst.

    AntwortenLöschen
  2. Das schaut soooo lecker aus und Du kannst es gar nicht richtig genießen. Deshalb: Gute und schnelle Besserung!

    Lg Elly

    AntwortenLöschen
  3. Lecker sieht das aus!!!

    Gute Besserung, Steph. Ist aber auch kein Wunder bei dem bescheidenen Wetter.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Und zu der Wurst hätte ich dir dann einen schönen extra scharfen Senf empfohlen - der macht die Nase so richtig schön wieder frei!

    Gute Besserung wünsche ich dir!

    Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für die Genesungswünsche - wird schon deutlich besser ;o)

    @ Tina
    Hab ich völlich vergessen, bei uns gab's dazu nen grandios leckeren Kölner Mostert, der ist auch einigermaßen scharf ;o)

    AntwortenLöschen
  6. Gute Besserung liebe Steph! Durchhalten ;-)

    Jetzt hab ich leider Lust auf Bratwurst, wo es die doch eigentlich bei uns nur vom Grill gibt...

    AntwortenLöschen
  7. Mmmh! Das leckere Gericht weckt definitiv meinen Neid, vor allem weil ich jetzt schon Hunger habe, noch ein paar Überstunden schieben darf und die Küche mal wieder kalt bleiben wird...

    Lass dich verwöhnen und werd schnell gesund!

    AntwortenLöschen
  8. Von mir auch gute Besserung, ich kränkel auch grad ein bisschen herum, aber bei dem Sauwetter gehört das so ;) Ich mags im Winter auch gern regional - Sauerkraut ess ich aber nur ganz selten, und Bratwürste kommen so gut wie nie auf den Tisch. Hätt ich irgendwo so einen tollen Fleischhauer wie du, dann würd die Sache natürlich anders ausschauen.

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  9. Kinder-Em-Eukal MÜSSEN sein, gell?!! :-)) Wünsche Dir gute Besserung. Krautsalat mag ich sehr gerne, mache ihn aber viel zu selten. Kann die Anregung also sehr gut gebrauchen.

    AntwortenLöschen
  10. Ah, grade heute war ich das erste Mal auf dem Isemarkt...bissl verwirrend, wenn man keine Insider-Tipps hat - jetzt weiß ich zumindest bei Bratwurst bescheid:)
    Also vielen Dank für die Idee und gute und schnelle Besserung!

    AntwortenLöschen
  11. Gute Besserung liebe Steph!

    Ich liebe übrigens Kinder Em-Eukal, die sind so wunderbar künstlich süß und schmecken einfach nach Kindheit;-)

    Und ein ganz ähnliches Rezept mit Weißkohl-Salat und Bratwurst gab es bei uns auch am Wochenende, allerdings bestand das Dressing für den Weißkohl-Salat aus einem Zwiebel-Apfel-Chutney und war eher so lala... deine Variante hätte mir wohl besser gefallen!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  12. Erstmal auch von mir alles Gute und vorallem, dass es Dir wieder besser geht. Und danke für die Produzenten-Tipps. Ich werde den Stand auf dem Isemarkt suchen, genauso wie den Fischhändler und die Produkte ausprobieren. Alles Liebe und Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  13. Kirchlinteln??!! Wo lag das denn auch wieder??? Hm..doch mal Google maps schauen..kann ja soweit von HB nicht wech sein..und wenn ich eh' schon eine Kühltasche voll Bratwurst mitnehme, kann ich ja gleich deine Adresse testen ;O)
    Danke für's tolle Rezept…ich liebe Weisskohl!!
    Groetjes aus dem bratwurstlosen Amsterdam,
    Maren
    ..enne…gute Besserung!!

    AntwortenLöschen
  14. Also wenn das nicht lecker ausschaut, dann weiss ich auch nicht mehr. Ich wünsche auch gute Besserung. YUMMMMY

    AntwortenLöschen
  15. Gute Besserung, komm schnell wieder auf die Beine!

    Und Krautsalat ist meiner Meinung nach das Beste, was man aus Weißkohl machen kann!

    AntwortenLöschen
  16. Von uns auch gute & schnelle Besserung! Oh der Speck und Krautsalat sieht sehr Lecker aus.
    Grüße
    Judit und Corina

    AntwortenLöschen
  17. Ohhh...esto se ve muy sabroso me encanta ,su blog es muy bueno y bello,es un encanto ver las fotogarfías de caballos mi padre tiene varios y son mis regalones,abrazos y que se mejore pronto,Grüße und großen Umarmungen.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Steph,

    zunächst mal ein Klinikpackung "Gute Besserung" !!! Da muss ich von dir erfahren, dass es hier, 20 Km entfernt, solch leckere Wurstspezialitäten gibt. Danke für den Tipp, werde ich sofort mal hinfahren.
    Übrigens war ich vor 2 Wochen auf dem Eppendorfer Markt, sehr schön !!!!
    HG Imke

    AntwortenLöschen
  19. @ anie
    Wenn ich das nächste Mal auf dem Isemarkt bin, werd ich mir notieren, wo genau die Stände sind und die entsprechenden Hausnummern dann oben im "Einkaufsbummel" ergänzen.

    @ Imke
    Meine Mama hat auch nur mit dem Kopf geschüttelt, als sie gehört hat, dass wir die Produkte hier auf dem Markt bekommen, sie in Bremen aber mal wieder nix davon bekommt ...
    Lass mich unbedingt wissen, wie Dir die Würste schmecken!

    AntwortenLöschen
  20. *räusper*

    Wenn ich jetzt schreiben würde, in einen bayrischen Krautsalat kommen keine Zwiebeln, dafür aber ein paar EL Zucker, dann würde ich vermutlich eine ziemliche Diskussion lostreten, oder?

    Also lasse ich es bleiben ...

    Ein Bayer

    AntwortenLöschen
  21. @ Ein Bayer
    Nöö, damit würdest Du keine Diskussion auslösen, weil ich schon seit langer Zeit keine Grundsatzdiskussionen über die Originalität von Rezepten führe. Es gibt soooviele "Originalrezepte", da wird es sicher auch irgendwo ein altes Mütterchen in einer Ecke Bayerns geben, die Zwiebeln an ihren Salat gibt und auf den Zucker verzichtet - davon abgesehen habe ich die Rezeptquelle ja verlinkt und in diesem Buch wird dieser Krautsalat als Bayrischer Krautsalat präsentiert.

    Da ich von der Küste komme und mir bayrische Küche daher wahrscheinlich fremder ist als die italienische und chinesische, übernehme ich den Rezepttitel in einem solchen Fall. So einfach ist das schon - ich finde ja nicht, dass man das alles so bierernst nehmen muss ...

    AntwortenLöschen
  22. Hallo, liebe Steph,
    habe grad von einer Kundin Deine Seite empfohlen bekommen.
    Und natürlich sofort nach Deinem Bratwurstrezept gesucht.
    DANKE für die nette Empfehlung.
    Melde Dich doch mal bei mir am Stand, (Isestraße, Höhe Hausnummer 45). Ich würde Dich gerne mal persönlich kennenlernen, vielleicht können wir ja Rezepte austauschen.
    Gruß
    Helmut vom entenhoff

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Steph,
    soeben komme ich aus Kirchlinteln :-)). Ich wollte nur mal schauen, wo es genau die leckere Bratwurst und die schönen Bentheimer Schweine gibt. Ich hatte solch ein wahnsinniges Glück und habe den Helmut vom Entenhoff und seine Frau angetroffen. Sie waren grad dabei ihren Verkaufswagen abzuschließen. Aber ich bin so nett dort aufgenommen worden und konnte auch noch einkaufen. Die Bratwurst gibt es heute Abend, aber die Leberwurst musste ich schon gleich mal naschen….hmhmhmhm und die Koteletts wird es die nächsten Tage geben. Ich habe erzählt wie ich zu ihm gekommen bin…eben durch dich :-)) und ich durfte die kleinen Küken streicheln die grad 2 Tage alt sind.
    Übrigens steht der Wagen, Info für Fr. Mama, am Samstag auf dem Domshof und am Dienstag auf dem Findorf-Markt.
    Herzliche Grüße
    Imke

    AntwortenLöschen
  24. @ Helmut
    Es freut mich sehr, dass ich in meinem kleinen Laden ein wenig die Werbetrommel für Euch rühren kann - Betriebe wie Deiner sind jede Unterstützung wert!

    @ Imke
    Ich hab mir gleich gedacht, dass Du die Kundin bist ;o)
    Haste die Bratwürste in der Zwischenzeit schon gegessen?

    AntwortenLöschen
  25. Hi Steph,

    :-)))), die Würstchen habe ich am gleichen Abend noch probiert, legga legga und die Koteletts…allererste Sahne, ein Gedicht!! Die geräucherte Leberwurst kann ich dir auch wärmstens ans Herz legen, man sollte sich dann allerdings die Butter sparen !
    Fazit, ich werde diesen netten Hof weiterhin gern unterstützen :-))

    Lg Imke

    AntwortenLöschen
  26. Hähä, die Leberwurst hab ich auch schon probiert - hab mir eine mit meinen Eltern geteilt, da mein Mitesser ein strikter Leberwurst-Verweigerer ist. Er weiß halt nicht, was gut ist ;o)

    Vorhin hab ich mit der Frau des Hauses telefoniert, sie ist so lieb und sucht mir ein schönes Stück Schweinefleisch für mein Projekt "falscher Thunfisch" heraus und bringt es mir am Freitag auf den Isemarkt mit - ein ganz toller Service!

    Find ich klasse, dass Dir das Fleisch, die Würste und der Hof im Allgemeinen auch so gut gefällt - ich finde ja, dass es in Zeiten von exzessiver Massentierhaltung umso wichtiger ist, so kleine Höfe zu unterstützen wo es nur geht.

    AntwortenLöschen
  27. Ja, das ist wirklich ein toller Service !!
    Projekt "falscher Tunfisch" ? Da werde ich sicher nächstes Woche etwas im KuLa lesen.

    Grüß mal lieb von mir am Freitag :-))

    Imke

    AntwortenLöschen
  28. Der Krautsalat ist einmalig gut mit frischem Weißkraut im Mai.
    Super Rezept
    Danke
    Elisabeth-Anna

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!