Hamburger Foodbloggerweihnachtsfeier

Letzten Samstag war es wieder soweit, im Loft in Winterhude waren die Food- blogger los und haben ein wildes Fest gefeiert. Ganz so heftig war es natürlich nicht, tatsächlich haben wir es uns so richtig gemütlich gemacht, um die zahlreichen Fonduetöpfe versammelt, viel zu viel Käsefondue gegessen und dazu Hoppelpoppel, Kakao und das ein oder andere Glas Prosecco getrunken.

Tischdekoration mit Fonduetöpfen
Diese Foodbloggertreffen finden, das haben sicher viele von Euch schon über FB oder hier im Blog mitbekommen, in mittlerweile relativ regelmäßigen Abständen, so ca. 3-4x pro Jahr statt und natürlich darf zu Weihnachten die obligatorische Weihnachtsfeier nicht fehlen. Kulinarisch hab ich mich in diesem Jahr für Käsefondue entschieden, denn seit dem Käsefondue im gebackenen Ofenkürbis kann ich an nix anderes mehr denken ;o)

Da das Servieren im Kürbis voraussetzt, dass die Gäste quasi bereits mit gezückten Fonduegabeln am Tisch sitzen und mit den Hufen scharren, sobald das Fondue fertig ist, haben wir darauf verzichtet und es gab das Fondue wie man es kennt im Töpfchen auf dem Rechaud - so wird es nicht so schnell kalt und man hat mehr Zeit zum Tratschen. Denn Ihr kennt das sicher, wenn so viele Menschen zusammen- kommen, dauert alles ein wenig länger
Tischdekoration mit Fonduetöpfen
Die Fonduesets hat uns Staub* freundlicherweise zur Verfügung gestellt und ich finde sie so wunderschön, dass ich spontan beschlossen habe, zu jeder künftigen Weihnachtsfeier Käsefondue zu servieren.  
Vielleicht können wir auch, sofern sich genug Teilnehmer finden, im nächsten Jahr mal ein Fondueessen mit interessierten Hobbyköchen machen, die keinen eigenen Foodblog betreiben, sondern gerne im gemütlichen Rahmen zusammensitzen und sich austauschen möchten. Wenn Interesse besteht, sagt einfach Bescheid, dann organisiere ich das sehr gerne

Pestoauswahl
Zum Käsefondue gab es natürlich ganz viel Brot zum Dippen, ich hab aber auch noch drei Sorten Pesto (Kürbis-, Grünkohl- und Rote-Bete-Pesto), sowie Rote-Bete-Cranberry-Relish und Portweinzwiebeln zubereitet und viele bunte Kartoffeln vorgekocht. Das Grünkohlpesto werd ich demnächst auch noch einmal bloggen, das ist nämlich verdammt lecker und muss hinaus in die Welt getragen werden ;o)

Natürlich haben auch die süßen Kleinigkeiten nicht gefehlt und es haben fast alle Teilnehmer wunderbare Kekse und Plätzchen mitgebracht. Ein Bild davon hab ich leider nicht gemacht, weil ich wahrscheinlich mal wieder irgendwo rumgewuselt bin, Ihr könnt aber selbstverständlich bei Instagram stöbern, dort findet Ihr noch ganz viele (Keks-)Bilder von unserer Weihnachtsfeier und den anderen Treffen unter dem Hashtag #FoodbloggrtreffenHH oder Ihr klickt einfach auf diesen Link.

Wiehnachtsmann, Oh Wiehnachtsmann...
Eine Weihnachtsfeier ist natürlich keine richtige Weihnachtsfeier, wenn es nicht auch wenigstens eine kleine Aufmerksamkeit für alle Teilnehmer gibt und deshalb habe ich mich bei einigen meiner Lieblings-Manufakturen, -Onlineshops und -Geschäften umgehört, ob sie vielleicht etwas zu unserer Nikolaustüte beisteuern würden. Die Resonanz war überwältigend! 

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei den Sponsoren bedanken, die nicht nur die Nikolaustüte so reichhaltig bestückt haben, sondern auch Getränke und Küchengeräte zur Verfügung gestellt und so diese tolle Weihnachtsfeier erst möglich gemacht haben:
Staub ~ Ahoi Marie ~ Brandgut ~ FreuDinge ~ Niemeyer-Design ~ Senf Pauli ~ Johannsen Rum ~ Original Beans ~ Altländer Honigmanufaktur ~ Schokovida ~ LemonAid ~ Isi ~ Voelkel
Es kam so nicht nur eine reichhaltige Geschenktüte zusammen, sondern wir konnten auch in wunderbaren Getränken schwelgen, die schönsten Sahnetupfen überhaupt machen und hatten sowohl im Kakao, als auch im Hoppelpoppel einen ordentlichen Schuss Schnaps, der die Stimmung zusätzlich auflockerte. 

Nikolaustüten
Da ich von den Geschenken selbst so begeistert bin, und da sicher auch noch die ein oder andere Kleinigkeit dabei ist, die auf Euren Gabentisch passen, möchte ich sie Euch gerne nochmal ausführlich vorstellen. 

Ihr wisst ja sicher, dass ich bekennende Stauboholikerin bin, d.h., ich liebe eigentlich alle Produkte von Staub. Deshalb bin ich auch sehr glücklich, dass Staub für jeden Teilnehmer eine wunderschöne kleine Keramikcocotte in Form eines Kürbis' gestiftet hat. Darin haben entweder Beilagen Platz oder auch ein Auflauf für 1-2 Personen. Ich liebe diese Cocotte jetzt schon!

Rheiderländer Hoppelpoppel im Ahoi Marie-Becher
Eine Hamburger Nikolaustüte braucht auch original Hamburger Geschenke, ganz vorne dabei die großartigen Becher von Ahoi Marie, in denen wir natürlich sofort Kakao und Rheiderländer Hoppelpoppel getrunken haben. 
Mich hat dieser Becher regelrecht angefixt und ich muss jetzt auf jeden Fall noch ein paar andere Sachen von Ahoi Marie haben, zum Beispiel die Salz- und Pfefferstreuer, Teller, Schälchen und als Taschenjunkie natürlich auch so 2-3 Taschen. Zum Glück ist bald Weihnachten!

Der Onlineshop FreuDinge hat einen ganz tollen Kochlöffel und einen Pfannenwender beigesteuert, auch dafür ein ganz großes Dankeschön!
Ich mag die Produkte von FreuDinge sehr gerne und hab auch schon eine ganze Weile einen Moin-Becher (ich sammle ja unter anderem Becher), der mir tatsächlich viel Freude bereitet. Der Kochlöffel und der Pfannenwender sind für Hobbyköche wie uns natürlich absolut perfekt gewesen. 

Kürbiscocotte von Staub, Ahoi Marie-Becher, Kochlöffel und Pfannenwender von FreuDinge
Da wir Foodblogger ja auch immer eine Menge Termine haben, durfte ein Kalender nicht fehlen und die schönsten in Hamburg macht eindeutig Friederike Niemeyer

Wandkalender "Meine Perle"
Ihr Wandkalender "Meine Perle" ist unglaublich detailreich und liebevoll gestaltet, einen kleinen Eindruck davon bekommt Ihr in der Collage unten. Im Dezember gibt's sogar einen kleinen Bausatz für eine Mini-Laterne, ich freu mich jetzt schon drauf! Er ist für alle Hamburger, Ex-Hamburger, Exil-Hamburger, Wunsch-Hamburger, Hamburg-Olympia-Fans und Hamburg-Olympia-Gegner geeignet - mit anderen Worten, eigentlich für jeden ;o)

Neben den Kalendern, die natürlich ein ganz tolles Weih- nachtsgeschenk sind, hat Frau Niemeyer auch wunderschöne Geschirrtücher im Anker- und Fischdesign im Sortiment. Falls jemand nicht weiß, was er mir schenken soll - so ein Geschirrtuch passt immer!

Detailaufnahmen des Kalenders
Ein paar Leckereien dürfen in einer Nikolaustüte auf keinen Fall fehlen und auch hier gab's bei uns nur das Beste vom Besten, bzw. die leckersten Kleinigkeiten, die ich auftreiben konnte. 

Los geht's mit den Nussaufstrichen von Brandgut, die ich hier eigentlich gar nicht erwähnen darf, weil sie so unverschämt lecker sind, dass sie den Produzenten förmlich aus den Händen gerissen werden und sie vor Arbeit gar nicht mehr wissen, wo ihnen der Kopf steht. Aber das is ja nicht mein Problem und deshalb sage ich Euch, PROBIERT DIESE AUFSTRICHE!
Wenn Ihr Erdnussbutter & Co mögt, werdet Ihr diese Aufstriche lieben. Der Pfiff daran ist nämlich, dass sie aus gebrannten Nüssen hergestellt und mit einer Spur Salz abgeschmeckt werden. Hier besteht nicht nur Suchtgefahr, sondern Ihr könnt Euch sicher sein, dass Ihr davon nicht mehr loskommt. 

Den besten Senf Hamburgs hat Senf Pauli beigesteuert und ich hab mir gleich die Sorte "Nicht weit vom Stamm" mit Äpfeln aus der Region gesichert. Hat durchaus Vorteile, wenn man die Tüten selbst packt.

Für den Hoppelpoppel daheim war ein großzügiger Schluck Johannsen Rum dabei, die mir auch noch einige andere Spezialitäten geschickt haben. Damit werde ich in den nächsten Wochen noch ein wenig experimentieren und das ein oder andere Rezept austüfteln. Ich freu mich schon drauf und werde in der nächsten Zeit wahrscheinlich ständig betrunken sein ;o)

Wenn Schokolade, dann muss es Original Beans sein, da kommt mir mittlerweile keine andere mehr ins Haus. Egal ob als Tafel oder in Pelletform für unsere heiße Schokolade, es gibt nix Besseres. Lest Euch unbedingt auch durch, unter welchen Bedingungen die Kakaobohnen für Original Beans "angebaut werden" und was für den Naturschutz getan wird. 

Hamburger Honig durfte auch nicht fehlen, denn im Alten Land, aber auch in der Innenstadt selbst wird natürlich eine Menge Honig angebaut. Die Altländer Honigmanufaktur produziert den Honig nicht nur auf dem Land und sogar über den Dächern der Stadt, sondern sie stellt auch eine Vielzahl spannender aromatisierter Honigsorten her.

Zu guter Letzt gab es auch noch einen Schoko Claus von Schokovida für jeden, den hab ich aber in diesem Bild unterschlagen, weil er ganz evtl. schon weggenascht wurde :o)

So, das war mein kleiner Rückblick auf unsere Foodbloggerweihnachtsfeier 2015. Wenn Ihr selbst einen Foodblog habt und gerne einmal bei einem der nächsten Treffen dabeisein möchtet, meldet Euch am besten einfach über FB und wenn Ihr als Hobbykoch an einem zukünftigen Treffen interessiert seid, hinterlasst mir gerne einen Kommentar, dann weiß ich, ob es sich lohnt, so etwas zu planen.

Kommentare:

Rebekka // rheinherztelbe.de hat gesagt…

Liebe Steph,

herzlichen dank für den tollen Nachmittag. Es hat sehr viel Spass gemacht euch alle kennenzulernen & natürlich auch an alle Sponsoren für die vielen tollen Goodies.

Ich werde in jedem Fall dein Rezept von den PortweinZwiebeln nachmachen, denn die waren köstlich! Und der HoppelPoppel natürlich auch ;-)

Ich wünsche Dir noch eine schöne Adventszeit!

Liebe Grüße
Rebekka

Ela hat gesagt…

Eure Treffen da oben im Norden sehen immer total klasse aus :) Wenn es nicht so wahnsinnig weit weg wäre von München, würde ich glatt auch mal vorbeischauen...

Wünsch dir noch eine schöne Adventszeit!
LG
Ela

Ronja_Carlo hat gesagt…

Hallöchen Steph,
deine Treffen sehen immer so schön aus. Seit meine Liebe fürs Kochen und Backen vor zwei Jahren richtig geweckt wurde, wollte ich schon immer mal an einem deiner events teilnehmen. Ich habe sogar ernsthaft in Erwägung gezogen, im nächsten Jahr einen Foodblog zu beginnen, einfach damit ich auch mal vorbei kommen darf. Wenn du nun also auch Treffen für normalsterbliche Hobbyköchinnen organisieren würdest, ginge für mich ein Traum in Erfüllung..

Liebe Grüße ins kalte Deutschland aus Israel

Ronja_Carlo

Karine hat gesagt…

Es hat sehr viel Spaß gemacht, liebe Steph! Es war toll, Euch kennen zu lernen und ich freue mich auf das nächste Treffen!
Ein herzliches Danke an Euch für die Organisation und an die Sponsoren für die tollen Goodies...
Und wie sich das für ein Foodblogger-Treffen gehört, war das Essen sehr lecker :-)

Daniela Sonders hat gesagt…

*hach*

Ich freue mich, dass ich wenigstens via Bild dabei sein konnte. Habe viel an euch gedacht, als ich *jetzt bitte mitleidsmodus an* arbeiten musste.

Aber beim nächsten Mal bin ich garantiert wieder dabei!

LG
Dani

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben