Blumenkohl-Kichererbsen-Curry

Gestern morgen in meinem Arbeitszimmer... 
Ich wollte nur noch einmal kurz dieses Rezept Korrekturlesen und den Beitrag dann online stellen und was sehe ich? Nix. Der Beitrag war auf einmal futsch. Nur noch ein leerer Editor inkl. eines doofen Scriptfehlers zu sehen. Den morgendlichen Aufweck-Tee konnte ich mir gleich sparen, mein Puls war auch so auf 180 ;o)
Glücklicherweise hab ich den Beitrag im Laufe des Tages wiedergefunden, resp. wiederherstellen können.
Also, bevor mein Blog es sich noch anders überlegt und der Beitrag gleich wieder futsch ist, schnell raus damit! 

Blumenkohl-Kichererbsen-CurryIch mag Kohl, genauer gesagt Grünkohl, Weißkohl, Wirsing, Spitzkohl und je nachdem, was man daraus macht, auch Rotkohl. Was ich aber ganz und gar nicht mag, sind Rosen- und Blumenkohl. Bei Rosenkohl nehme ich schon Reißaus, sobald ich nur Wind davon kriege, dass er auf den Tisch kommt und Blumenkohl löst bei mir auch nicht gerade Begeisterungsstürme aus. Der Gatte sieht das anders, zumindest in Bezug auf Blumenkohl, den mag er sehr gerne. 
Damit er ab und zu auch mal in den Genuss dieses bei uns sehr seltenen Gemüses kommt, brauche ich Rezepte, in denen der Blumenkohl nicht allzu dominant herauskommt - so wie das heutige Curry beispielsweise :o)
Das Curry ist so kräftig gewürzt, dass der Blumenkohl selbst nur eine untergeordnete Rolle spielt, das mag also sogar ich!

Blumenkohl-Kichererbsen-Curry
Zutaten 
1 Blumenkohl 
2 Zwiebeln
Rapsöl
2 confierte Knoblauchzehen
1 El frisch geriebener Ingwer
2 TL Cumin, gemahlen
2 TL Koriander, gemahlen
2 TL Garam Masala
2 Sternanis 
800 g Dosentomaten
400 g gekochte Kichererbsen 
1/4-1/2 TL Piment d'Espelette
Salz und frisch gemahlener Pfeffer nach Geschmack 

Außerdem
glatte Petersilie oder Koriander zum Bestreuen

Zubereitung
Den Blumenkohl waschen und in kleine Röschen zerteilen. In kochendem Wasser bissfest garen, abgießen und mit eiskaltem Wasser abschrecken. Beiseite stellen. 
Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in etwas Öl glasig anschwitzen. Den Knoblauch dazugeben und mit einer Gabel zerdrücken, Ingwer und die Gewürze dazugeben und verrühren. Kurz Temperatur nehmen lassen, damit die Gewürze ihr Aroma entfalten. 
Die Tomaten zu den anderen Zutaten geben und etwas zerkleinern dann die Kichererbsen ebenfalls dazugeben und alles miteinander verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver nach Geschmack würzen. Zum Schluss den Blumenkohl dazugeben, durchschwenken und einmal aufkochen lassen. 
Mit frisch gehackte Petersilie oder Koriander und Fladenbrot servieren. 
Quelle: Hugh Fearnley-Whittingstall - Täglich Vegetarisch* (*Affiliatelinks)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Guten Morgen!
Ich bin erst vor rund einem Monat durch Zufall auf deinen Blog (oder Kochblogs überhaupt) gestossen und finde ihn einfach großartig!! Die vielen schönen Fotos UND erprobten Rezepte sind wirklich klasse - mein Kompliment.
Da ich jeden Tag kochen muss um meine hungrige Meute zufrieden zu stellen, bin ich immer dankbar für neue Ideen und bei dir kann ich mich so richtig austoben. Schließlich habe ich JAHRE nachzuholen bzw. nachzukochen! Als Österreicherin begeistern mich die deutschen Rezepte wie Flammkuchen besonders, aber das heutige 'Karfiol-Kichererbsen-Curry' klingt ebenfalls lecker und landet auf meiner Nachkochliste - die dank dem 'Kleiner Kuriositätenladen' ziemlich umfangreich geworden ist!
Liebe Grüße aus dem sonnigen Graz - Andrea

Anonym hat gesagt…

Dein Blog hat den Eintrag gegessen,weil es Hunger bekommen hat bei dem Bild!

cutepieliest hat gesagt…

Noch besser schmeckt es übrigens, wenn man mit den Zwiebeln Senfkörner und Fenchelsamen in die Pfanne gibt. Sehr lecker und original indisch ;) Ähnliche Gerichte gibt es bei uns sehr häufig. Das schöne ist, dass man da ziemlich viel variieren kann.

Liebe Grüße
Anna

Anonym hat gesagt…

Oha Steph, das sieht aber wirklich gut aus und wird definitiv nachgekocht. Und die Teller passen perfekt und sind wunderschön.
Viele Grüße Rike

Anonym hat gesagt…

Liebe Steph,
das sieht absolut köstlich aus! Doofe Frage: was geschieht mit dem Sternanis? Mitschwitzen lassen und hinterher wieder rausnehmen?
Viele Grüße
Gudrun

Steph hat gesagt…

Den fischst Du vor dem Essen einfach raus, Gudrun

Anonym hat gesagt…

Kann man den Blumenkohl auch kürzer oder gar nicht kochen und stattdessen braten?

Viele Grüße
Ute

Anonym hat gesagt…

Herrlich appetitlich fotografiert. Da duftet ja schon das Bild :-)

Der Blumenkohl harmoniert übrigens auch ganz hervorragend mit Aubergine, mit der er sich gestern bei mir zu einem sehr ähnlich zubereiteten Curry vereinigen durfte, unter das zum Schluss noch Joghurt kam. Dazu gabs, nicht regionaltypisch aber lecker, Couscous.

Diese Kichererbsen-Version wird sicher nachgekocht. Danke fürs Rezept und Grüße,
Eva

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben