Rote Beete Risotto

So, weiß dürfte draußen langsam aber sicher als vorherrschende Farbe abgelöst sein, bis es so richtig grünt und blüht, dauert es aber bestimmt noch n büschen - bringen wir also mal wieder ordentlich Farbe auf den Teller!
Ihr wisst vielleicht, dass Rote Beete nicht unbedingt mein favorisiertes Gemüse ist. Ausgepresst, als Eis oder in Chips-Form mag ich sie wirklich gerne, ansonsten würde ich aber nicht behaupten, dafür alles liegen und stehen zu lassen - dafür ist mein Mitesser zuständig, der mag Rote Beete dafür nämlich umso lieber und war von diesem Risotto daher auch besonders begeistert
 
Rote Beete Risotto
Ich habe dafür die Gelegenheit genutzt und mir mal wieder eines meiner Leibgerichte zubereitet, dem mein Mitesser dafür so gar nichts abgewinnen kann: Rahmspinat mit Kartoffelbrei und einem gekochten Ei - ich lieeebe das! 
Für meine Spezialmischung, die zugegeben wirklich kein Fest für die Augen ist, wird alles zusammen in einen tiefen Teller gegeben, das Ei doppelt durch die Eiharfe gedrückt (das muss möglichst gleichmäßig zerkleinert sein, damit jeder Bissen ein perfekter 3-Komponenten-Bissen ist), alles nochmal gesalzen und dann kräftig gerührt. Das Ergebnis sieht für Außenstehende, die nicht wissen wie lecker das eigentlich ist, natürlich nicht ganz so appetitlich aus. Meinen Mitesser, der Spinat meidet wie der Teufel das Weihwasser, könnte ich damit aber wahrscheinlich binnen kürzester Zeit vor die Tore der Stadt jagen...
Gibt's also entsprechend selten mal für mich und meist nur, wenn ich Strohwitwe bin oder mein Mitesser selbst etwas bekommt, was ich nicht so gerne mag - wie eben Rote Beete.

Ich bin in diesem Fall also keine Instanz, wenn es um den Geschmack dieses Risottos geht, mein Mitesser war aber komplett begeistert und hat noch einen Nachschlag genommen, und noch einen, und noch einen. Dann war der Topf leer und der Mitesser konnte noch gerade so mit letzter Kraft aufs Sofa rollen. 
Das muss jetzt mal als Kriterium reichen ;o) 

Rote Beete
Zutaten
1 kleine Zwiebel
Öl zum Anschwitzen
2 confierte Knoblauchzehen
300 g Risottoreis (Arborio)
200 ml Noilly Prat
500 ml Gemüsefond
500 ml Rote Beete Saft (frisch gepresst) 
Salz und Pfeffer 
Zitronenöl nach Geschmack
frischer Merrettich nach Geschmack
1 Rote Beete
Dill, fein gehackt (optional)

150 g Capros oder ein anderer Feta


Zubereitung
Die Rote Beete in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und je nach Größe ca. 30-45 Minuten kochen. Die Rote Beete soll noch etwas Biss haben. Herausnehmen, unter kaltem Wasser abschrecken und in kleine Würfel schneiden. Beiseite stellen.
Die Brühe mit dem Rote Beete-Saft in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel fein hacken und in Olivenöl anschwitzen, confierten Knoblauch und den Reis hinzufügen und kurz mitdünsten lassen. Mit Noilly Prat ablöschen und diesen einkochen lassen, nach und nach unter stetigem Rühren die Brühe angießen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Reis al dente garen. Evtl. nochmals nachwürzen und mit einem Schluck Zitronenöl und etwas frisch geriebenem Meerrettich abschmecken.
In der Zwischenzeit die Rote Beete-Würfel in etwas Öl anbraten, die Rote Beete soll aber nicht zu weich werden. Die leicht gebräunten Rote Beete-Würfel unter das Risotto heben. Nach Geschmack mit etwas frischem, fein gehackten Dill bestreut servieren.
Das fertige Risotto auf Teller geben, mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen und den zerbröckelten Feta darüberstreuen.

Kommentare:

ichalslebensmittelpunkt hat gesagt…

oh ich liebe ja Rote Bete :-) und dein Rezept hört sich lecker an und sieht fantastisch aus.

VlG

Turbohausfrau hat gesagt…

Hast du echt jetzt schon Rote Rüben mit so wunderschönem Grün bekommen? Das dauert hier noch Monate, bis man die am Markt so sieht. Jetzt gibt es nur noch alte Lagerware. *neidneidneid*

Liebe Grüße
Susi

Steph hat gesagt…

Öhm, das Bild ist vom letzten Jahr ;o)

Friesi hat gesagt…

Ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe Spinat mit Pü und Ei *yummi* und bekomme daheim auch nur komische Blicke dafür... *schmunzel* Da sind wir Bremer Mädels halt mit aufgewachsen und deshalb ist es Soulfood deluxe!

Steph hat gesagt…

Ha, Du meinst, das ist ne Bremer Spezialität? Das wird's sein! Sollte ich evtl. mal im ganz großen Stil bloggen :o)

Maike hat gesagt…

Oh ja, blog doch mal deine Spinat-Ei-Kartoffel-Pampe! Mit ganz hübschen Fotos, bitte sehr. : ) Bei uns gibt es auch häufiger die Kombination, allerdings eher mit gekochten Töffelchen und gerührtem Ei. Scheint also auch im östlichen Leipzsch ein Klassiker zu sein, aber wer weiß, seit wann schon. : ) Ich freu mich schon auf ansehnliche Bilder von deiner schick durchgerührten Variante, hihi.

mookies hat gesagt…

Very beautiful dish! Αmazing color and should be delicious, love the beetroot and your photos.

Julia hat gesagt…

Ich habe mich 35 Jahre mit Händen und Füßen gegen Rote Bete gewehrt, bis ich sie plötzlich und nach immer wieder probieren für mich entdeckt habe. Am liebsten knackig roh. Weichgekocht mag ich sie immer noch nicht. Versuch' doch einfach nochmal. Perfekt als knackiger Salat mit indisch gewürztem Joghurt, Koriander und ein paar Sonnenblumenkernen. Hmm....

Royal Coconut hat gesagt…

Deine fotos sind der Hammer! Rote bete Risotto habe ich auch letzte Woche gemacht und es war köstlich. Ich werde das nächste mal deine version versuchen! Und auch ich finde, dass ein schafs -oder ziegenkässe in meinem Fall, besser dazu passt als Parmesan. Liebe Grüße Vicky

 

Nachbarschaft

Auswärts

Nach oben