Rote Beete-Schoko-Eis

Zu allererst, Ihr seid grandios! 
Nicht nur, dass Ihr natürlich - ich hab's auch gar nicht anders erwartet - herausgefunden habt, um welche Eissorten es sich handelt, nämlich Rote Beete-(Schoko)- und Erbsen-Minz-Eis, durch Eure vielen Tipps hab ich direkt noch einige tolle Anregungen bekommen, die meine Eisliste mal wieder um einige Sorten haben anwachsen lassen.

Matcha-Eis hab ich Euch ja bereits vor einer Weile vorgestellt, Basilikum ist auch bereits abgehakt, nur noch nicht gebloggt, Avocado steht schon ne Weile auf meiner Liste, aber Holunderbeere, Wasabi und Cassis, die sind direkt mit auf meine Liste gewandert - tolle Ideen, vielen Dank dafür! 
Da ich die Kombination Cassis/Schokolade schon vom Mokka-Cassis-Konfekt kenne und liebe, werd ich wohl in diese Richtung gehen, Holunderbeere kann ich mir sehr gut als Granité oder Sorbet vorstellen und für Wasabi hab ich ehrlich gesagt noch keine Idee - da fällt mir aber sich was ein, bzw. irgendwo wartet garantiert ein ganz tolles Rezept darauf, ausprobiert zu werden, ich hab ja genug Eisbücher ;o) 

Ihr habt übrigens nicht nur die Sorten herausgefunden, Magentratzerl hat sogar direkt aufgedeckt, bei wem ich diese Rezepte gemopst hab - nämlich mal wieder bei Hugh Fearnley-Whittingstall - Ihr wisst schon, meinem Lieblingskoch, Lieblingskochbuch- autor, Lieblingsfernsehkoch, usw. usf. Genauer gesagt im River Cottage Veg, zuuufällig einem meiner absoluten Lieblingskochbücher (versteht sich ja eigentlich schon von selbst, bei sovielen Lieblings-... in einem Absatz), das ausdrücklich nicht nur für Vegetarier interessant ist. 
Wenn Ihr Hugh noch nicht kennt und ihn gern mal in Aktion sehen wollt, dann könnt Ihr das im River Cottage-Kanal bei YouTube, wo Ihr unter Anderem auch die Folge findet, in der er diese beiden Eissorten zubereitet.

Die Kombination Rote Beete/Schokolade ist gar nicht wirklich neu, einige unter Euch werden sie sicher aus der Bäckerei kennen, Schokokuchen mit Roter Beete sind nämlich eigentlich ein ziemlich alter Hut ;o)
Auch die Komibination Erbse/Minze hat Hugh nicht erfunden, Erbsensuppe oder -püree mit Minze gibt's ja auch nicht erst seit heute. Als Dessert sind Erbsen aber sicher nicht unbedingt die erste Wahl - besonders nicht bei uns, da Erbsen hier eigentlich auf der schwarzen Liste stehen. Erbsen sind ungefähr genauso schlimm wie Rosinen und werden von meinem Mitesser (sofern möglich) sogar akribisch rausgesucht und am Tellerrand hochgestapelt. 
Ich bin da nicht ganz so pingelich, würde mich aber auch nicht unbedingt drum reißen.
Während ich mir also den Geschmack des Rote Beete-Schoko-Eis schon ganz  gut vorstellen konnte, war das Erbsen-Minz-Eis durchaus ne etwas gewagte Aktion, aber wer nicht wagt, ... Außerdem hatte ich ja schon immer ein Faible für ein büschen Farbe im Essen, die gestreifte Pasta ist das beste Beispiel dafür. 
Apropos Farbe...
Natürliche Farben sind toll und ich bin immer wieder fasziniert, was für grandiose Ergebnisse man beispielsweise mit Spinat, Roter Beete, Safran, Sepiatinte, Kurkuma, Cassis- oder anderen Fruchtpulvern, etc. erzielen kann, was ich aber wirklich nicht nachvollziehen kann, ist der maßlose Einsatz von künstlichen Farbstoffen besonders in der Hobbybäckerei. 
Da werden Motivtorten mit quietschbuntem Zuckerzeug überzogen, die vor künstlichen Farbstoffen nur so strotzen und wer soll diesen Kram dann essen? Kinder! Das muss man sich mal vorstellen...
Auf der einen Seite regt sich alle Welt auf, weil Allergien und Lebensmittel- unverträglichkeiten immer häufiger auftreten und gefühlt jedes zweite Kind ADHS hat (wenn es nicht gerade hochbegabt ist), andererseits werden in der Hobbybäckerei aber soviele künstliche Lebensmittelfarben wie noch nie verwendet - Hauptsache bunt, wie es mit den gesundheitlichen Risiken aussieht, scheint völlig uninteressant zu sein. 
Für alle, die wissen möchten, was sich hinter den ganzen E-Nummern versteckt, gibt es übrigens die Zusatzstoff-Datenbank und wer, wie ich, ohne sein Smartphone nicht aus dem Haus geht, der kann sich auch noch die passende App runterladen und überall nachschlagen, was sich im Essen versteckt - nicht lachen, ich finde das wirklich mordspraktisch :o)

So, und nu genug geschwatzt, kommen wir mal zum Wesentlichen, dem Rezept! Das Rezept für das Erbsen-Minz-Eis könnt Ihr, wie bereits gestern angekündigt, in der Hüttenhilfe nachlesen, hier gibt's das Rote Beete-Schoko-Eis. 

Zutaten 
300 g rote Beete
300 ml Vollmilch 
200 ml Sahne
4 große Eigelbe 
100 g Zucker 
100 g 70%ige Schokolade (Valrhona Guajana)

Zubereitung 
Die Rote Beete in Alufolie wickeln und bei 180°C für ca. 60 Minuten im Backofen backen, bis sie gar sind (Stäbchenprobe machen). Abkühlen lassen und schälen, dann in einem Blender mit 100 ml Milch zu einer glatten Masse pürieren. Beiseite stellen. 
Die Schokolade im Wasserbad unter Rühren behutsam schmelzen, ebenfalls beiseite stellen. 
Für die Eisgrundmasse die restliche Milch mit der Sahne in einem Topf erhitzen, parallel die Eigelbe mit dem Zucker sehr schaumig aufschlagen. Bevor die Sahne/Milch-Mischung kocht, von der Platte ziehen. In einem dünnen Strahl und unter stetigem Rühren die Sahne/Milch-Mischung unter die Eiermasse ziehen, dabei aufpassen, dass die Eier nicht gerinnen. Sobald alles vermengt ist, die Masse zurück in den Topf geben und bei geringer Hitze solange Rühren, bis die Masse deutlich andickt. Die geschmolzene Schokolade dazugeben und alles verrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist, zum Schluss die pürierte Rote Beete unterrühren. 
Die Eismasse komplett abkühlen lassen, dann im Kühlschrank runterkühlen, am Besten über Nacht. 
Die Eismasse in die Eismaschine geben und je nach Modell ca. 30 Minuten gefrieren lassen, dann in eine zuvor bereits kalt gestellte Edelstahlschüssel umfüllen und weitere 1-2 Stunden in den Gefrierschrank stellen.

Kommentare:

zwergenprinzessin hat gesagt…

huch! crazy shit! :O

magentratzerl hat gesagt…

Jetzt muss ich mal gaaanz lange Senf zusteuern... erst mal danke für den Hinweis auf den River-Cottage-Kanal, den kannte ich nicht (trotz einer gewissen H.F-W-Obsession...:-)). So, nun zu den Farbstoffen. Luft hol. Seit ich Kinder habe, benutze ich alle Schaltjahre mal diese suspekten bunten Zuckerperlen (früher nie), vorzugsweise, wenn es um irgendwelche Geburtstagskuchen-Deko geht. Lebensmittelfarbe - nur für die gute selbstgemachte Knete. Aber ich habe mit Schrecken und Faszination gesehen, wie Kinder auf dieses bunte Zeug abfahren (bis zum Kindergartenfest wußte ich nicht, was ein Papageienkuchen ist....und danach.....würde ich ihn noch immer nicht backen;-)). Aber manchmal denke ich, neben den Süß-Gen gibt es womöglich auch noch ein Bunt-Gen...die Frage ist, ob man das noch ausnutzen sollte.

Dahna hat gesagt…

Hallo Steph

Hmmm... also dieses Rezept wäre also wirklich ein Grund, sich mal wieder eine Glace-Maschine zuzulegen! (habe meine leider vor einem halben Jahr durch zu intensives Reinigen kaputt gemacht...)

also das ist das Rezept, das ich damals für das Wasabi-Eis verwendet habe: http://www.bettybossi.ch/de/Rezepte/ShowRezept/BB_BBZC070315_0017B-40-de?title=Wasabi-Honig-Glace&AspxAutoDetectCookieSupport=1

schmeckt lecker, aber ist auch keine "alltägliche" Sorte ;-)

Gruss
Dahna

fitundgluecklich.net hat gesagt…

oh wow, das sind ja lustige sorten!! würd ich gern mal kosten! ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Steph,

hinsichtlich des bunten Zeugs für die lieben Kleinen... ich backe selbst Kuchen und Kekse. Wenn es dann zum Geburtstag und in der Kita bzw. Schule einmal bunten Kuchen gibt, sehe ich das nicht sooo tragisch, da es nicht so oft is(s)t. Aber ich lasse mich gerne belehre und lerne dazu (wie so oft und viel, wenn ich hier lese). Welche Möglichkeiten gibt es denn, Farbe in und auf den kuchen zu bringen???
Für braun nehme ich Schokolade (ich glaube von Bensdorp oder so) und für rosa habe ich gefriergetrocknetea Himbeerpulver von... Firma weiß ich jetzt nicht (Bio Halle der grünen Woche).
Und wie bekomme ich weitere Farben zustande?
Viele Grüße Friederike

zuckererbse hat gesagt…

Gut, dass ich meinen Hut nicht auf Basilikum verwettet habe. *g*

Und das hier ist bestimmt eine Form von rote Beete, die ich meinem Mitesser unterjubeln kann. :-)) Danke dafür!

Steph hat gesagt…

@ Sassi
Da haste aber sowas von Recht ;o)

@ magentratzerl
So unter Hugh-Anhängern doch selbstverständlich ;o)

Das mit den Farbstoffen finde ich in Maßen sooo schlimm nun auch nicht - wir haben's ja auch überlebt ;o)
Was ich aber wirklich bedenklich finde ist, dass sich auf der einen Seite alle Welt über Zusatz-, Farb- und Konservierungsstoffe in industriell gefertigten Lebensmitteln aufregt, auf der anderen Seite aber EL-weise die Farbstoffe in die Zuckerknete gemischt wird, um damit später Kuchen und Torten für die lieben Kleinen zu überziehen.

In der Industrie gibt's wenigstens Richt- und Höchstwerte für das Zeug, ich denke nicht, dass sich da jemand in der heimatlichen Küche Gedanken drum macht, da geht's dann eher darum, dass die Farben möglichst knallig sind...

@ Dahna
Das ist ja schon mal ein toller Anhaltspunkt - nu weiß ich in welche Richtung das gehen wird. Honig und Wasabi klinkt sehr spannend!
Vielen Dank für den Link :o)

@ Friederike
Wie gesagt, ich finde es auch nicht so dramatisch, wenn Kinder ab und zu mal in den Farbtopf greifen ;O) Allerdings denke ich, dass die wenigsten Mütter wissen, was sie ihren Kindern da zusammenkneten und -mischen, besonders da es sich, wie oben schon erwähnt, um ganz andere Mengen als bei undustriell gefertigten Lebensmitteln und Süßkrams handelt.

Wenn man Süßspeisen mit natürlichen Farben färben möchte, hat man verschiedene Möglichkeiten, die meisten bedeuten aber auch gleichzeitig eine geschmackliche Festlegung.
Rote Beete-Pulver ist nahezu geschmacksneutral und wird daher häufig zum Färben von Süßspeisen und Eis verwendet, damit bekommt man also auch ganz gut ein schickes Rosa hin, ohne dass alles gleich nach Himbeere oder Erdbeere schmeckt.
Ansonsten gibt es mittlerweile eine große Vielfalt an Fruchtpulvern, ein paar davon hab ich in "meinem" Amazonshop aufgeführt:

http://astore.amazon.de/httpwwwkurios-21?_encoding=UTF8&node=28

Inwieweit der Färbegrad dieser Fruchtpulver allerdings hitzestabil ist, kann ich leider nicht sagen, soviel Erfahrung hab damit noch nicht.

@ zuckererbse
Ich glaub, mit dieser Form der roten Beete kriegt man die meisten Skeptiker rum ;O)

Kerstin hat gesagt…

Wir haben hier in Leipzig einen Bioeisladen, da habe ich schon die ungewöhnlichsten Sorten gegessen: Basilikumeis, Ziegenquark-Walnusseis, Knoblauch-Honigeis, Ananas-Petersilieneis, Walnuss-Datteleis, Avocadoeis, Mango-Ingwereis usw. Da ist bestimmt was für deine Ideenliste dabei. LG. Kerstin

Anonym hat gesagt…

@ Steph,
ich danke Dir für den Link und werde da nachher mal reingucken.
Mit Zuckerkneteüberzug gibt es bei mir eh nichts, der Kuchen soll ja auch noch schmecken und das ist bei nur süß ja auch nicht der Fall.
Ich wünsche ein schönes Wochenende!
LG Friederike

mein-i-tüpfelchen hat gesagt…

uiuiuiuiui...was ein Ding. Rote Beete mocht ich als Kind- wie so viele von uns- nicht die Bohne. Heute liebe ich sie. Cooles es. Meine Eismaschine habe ich diesen Sommer schmlimmst vernachlässigt. Aber irgwendiwe passt dieses Rezept auch gut in den Herbst. Lieben Dank!

guild-rez hat gesagt…

Rote Beete Eis...wirklich?
Sicher schmeckt es, wenn man sich dran traut:)
Ich habe schon eine Nachricht bei Deinem Post - Birnentarte mit Camembert hinterlassen.
Wir feiern dieses Wochenende Thanksgiving in Canada. Ich möchte die Tarte als Vorspeise mit Salat, nach der Kürbissuppe, servieren.
Soll ich diese Tarte kalt oder lauwarm servieren?
Freue mich auf eine Antwort,
Gisela

cheftatze hat gesagt…

Solche "verrückte" oder anders gesagt außergewöhnliche Rezepte liebe ich, wird sofort ausprobiert, wenn ich zu Hause bin.

Claudia hat gesagt…

Das.sieht.so.gut.aus.!!!! Diese Farbe... unglaublich. Ich mag Rote Beete - aber als Eis habe ich es noch nie gegessen. In jungen Jahren habe ich meine Schafswolle damit gefärbt:-) Und ich verstehe dich sehr gut. Lebensmittelfarbe... gab es hier einmal, als ich Eier gefärbt habe, essen konnte ich sie allerdings nicht, weil ich es...hm.. wie sag ich es.. nicht soo lecker fand. Meine Muffins für den Kindergarten waren immer sehr langweilig.. aber egal... Avocadoeis.. jaaaa, das kenn ich noch gut.. meine Mama hat das schon vor 40 Jahren gemacht:-) Sehr lecker!!
LG Basilikum

 

Nachbarschaft

Auswärts

Vorratskammer

Ahornsirup Ajvar Anchovis Apfelessig Apfelsaft Auberginen Avocado Balsamico Biber Salçası Bier Birnen Blauschimmelkäse Blüten Bohnen Brokkoli Brombeeren Brunnenkresse Buchweizen Bulgur Buttercreme Buttermilch Bärlauch Campari Cassis Champignons Chinkiang-Essig Cidre Cognac Coppa Couscous Crème fraîche Curry Eier Eierlikör Erdbeeren Erdnüsse Espresso Fenchel Feta Filoteig Fisch Fischfond Fischsauce Forelle Fregola Frischkäse Fruchtpulver Frühlingszwiebeln Geflügel Gemüsebrühe Gin Glasnudeln Granatapfel Grand Marnier Grapefruit Grieß grüne Bohnen grüner Spargel Guinness Gurke Hackfleisch Haferflocken Hartkäse Hefeteig Hering Hibiskus Himbeeren Holunder Hühnchen Hühnerbrühe Hülsenfrüchte Ingwer Innereien Invertzuckersirup Joghurt Johannisbeeren Kaffee Kakaonibs Kakaopulver Kapern Karotten Kartoffeln Kaviar Kerbel Ketjap Manis Kichererbsen Kichererbsenmehl Kohl Kohlrabi Kokosöl Koriandergrün Krabben Kresse Krustentiere Käse Kürbis Kürbiskerne Kürbiskernöl Lachs Lachsforelle Lauch Leber Lemon Myrtle Limette Linsen Macadamianüsse Mais Mandeln Mango Mangold Maronen Marsala Marshmallows Marzipan Mascarpone Matjes Mayonnaise Meerrettich Miesmuscheln Milchpulver Minze Mohn Mu-Err-Pilze Muscheln Muscheln und Meeresfrüchte Mönchsbart Noilly Prat Nüsse Obstbrand Ochsenschwanz Oliven Orangen Orangenextrakt Paprika Pastinaken Pastis Petersilienwurzel Pflaumen Pilze Pinienkerne Pistazien Polenta Portwein Prosecco Quark Quinoa Radieschen Reis Reisessig Rhabarber Ricotta Rind Rinderfond Rosinen Rosmarin Rote Beete rote Zwiebeln Rotkohl Rotwein Rucola Räucherfisch Safran Sahne Saibling Salzhering Salzzitronen Sauerkraut saure Sahne Schalotten Schinken Schmorgurken Schokolade Scholle Schwein Sellerie Senf Sesam Sesamöl Shao Xing Shiitake-Pilze Sojasauce Sojasprossen Sonnenblumenkerne Spargel Speck Spinat Steckrübe Sumach Süßkartoffeln Tahini Tofu Tomaten Topinambur Vanilleextrakt Walnüsse Wassermelone Weichkäse Wein Weißkohl Weißwein Whisky Wild Wildschwein Wirsing Yufkateig Zucchini Zuckerrübensirup Zwetschen Zwiebeln Äpfel

Die beliebtesten Beiträge des letzten Monats

Lieferdienst

Translate

Vorratskeller

Nach oben