Blogroll

Tarte aux poireaux | Lauchtarte mit Gruyère

Meine Damen und Herren, mein heutiger Beitrag zur Septemberausgabe von All you need is... ist mal wieder ein klassisches Eigentlich-Rezept, denn EIGENTLICH sollte es heute meine allerliebste Lieblingsfocaccia geben, tatsächlich hat mein Schlachter aber einen ganz entscheidenen Teil des Belags nicht auf Vorrat, sondern erst wieder in 4 Wochen. VIER Wochen! Bis ich Euch die weltbeste Focaccia präsentieren kann, dauert es also noch ein wenig, aber sobald ich wieder an diese mysteriöse Geheimzutat komme, werde ich sie Euch hier selbstverständlich vorstellen. 
Für heute musste schleunigst eine Alternative her und weil das heutige Thema Pizza, Flamm- und Zwiebelkuchen ist, habe ich mich für eine Lauchtarte entschieden - ist ja auch eine Art Zwiebelkuchen. 
DAS Zwiebelkuchenrezept, als unser Familienrezept habe ich schon im Blog, da gibt es nichts dran zu rütteln, auf Flammkuchen hatte ich keine Lust, Pizza verweigere ich, bis ich endlich wieder meine Focaccia machen kann - blieb also nur diese Lauchtarte. Nachvollziehbar, oder?

Tarte aux poireaux | Lauchtarte mit Gruyère

Diese Lauchtarte ist eine tolle Alternative zum klassischen Zwiebelkuchen, sie enthält relativ wenig Guss, ist also deutlich leichter und der Lauch bekommt leicht angeröstet ein großartiges Aroma. Ein Salat dazu, vielleicht noch ein Glas Wein und fertig ist ein leckeres Spätsommer-/Herbstessen.
Dem Mürbeteig pimpe ich sehr gerne mit etwas Hartkäse (in diesem Fall Gruyère) und reichlich Pfeffer, so schmeckt der Teig nicht so fad und wässrig, sondern bringt ebenfalls etwas Bumms mit. 

Ein ganz wichtiger Tipp zum Backen: Deckt die Tarte unbedingt mit etwas Backpapier und einem leichten Blech ab, sonst wellt sich sich der Lauch nach oben und gerät völlig außer Kontrolle. Sobald die Eimasse stockt und den Lauch einbackt, kann das Blech entfernt werden, so hat die Tarte noch ausreichend Zeit zu bräunen. 

Übrigens ist es gar nicht schlimm, wenn der Lauch etwas dunkel wird, das schmeckt bei Lauch ausgesprochen gut. 

Tarte aux poireaux | Lauchtarte mit Gruyère
Auch in  diesem Monat haben wir Euch wieder eine reichhaltige Rezeptauswahl mitgebracht. Wir haben verschiedene Zwiebelkuchenvarianten im Sortiment, es gibt reichlich Flammkuchen und sogar Pizza ist dabei! 
Probiert Euch einmal quer durch unsere All-you-need-is...-Speisekarte, nächsten Monat geht es mit einem neuen Thema weiter. Viel Spaß beim Nachkochen!

Jankes*Soulfood Winzer-Fladen mit Sauerkraut & roten Trauben | ninamanie Mini-Calzoni Tomate Mozzarella | Möhreneck Zwiebelkuchen (vegan) | Applethree Flammkuchen mit Ziegenkäse und Pflaumen | Küchenlatein Flammkuchen mit Blauer Stunde, Birne und Walnuss | Küchentraum & Purzelbaum Flammkuchen - All you need is | Volkermampft Pizzaschnecken - der Partysnack für Groß und Klein | Schöner Tag noch! Flammkuchen mit Zucchini, Feta und Dill | zimtkringel Flammkuchen mit Kürbis und Schinken | Nom Noms food Weiße Pizza Bianca Panna mit Kartoffelscheiben, Mozzarella und Rosmarin | Linal’s Backhimmel Apfel-Kirsch-Pizza | Kartoffelwerkstatt Herbstliche Kartoffelquiche |Ye Olde Kitchen Vegane Pizza mit Kürbis, Champignons und Zwiebeln | USA kulinarisch Barbecue Chicken Pan Pizza - wie bei Pizza Hut | Foodistas Zucchiniblüten-Pizza mit Spinat und Burrata | Kleines Kuliversum Flammkuchen mit Roter Beete und Ziegenkäse | Teekesselchen Genussblog  Schokoladenpizza (vegan) | Brotwein Zwiebelkuchen mit Hackfleisch

Tarte aux poireaux | Lauchtarte mit Gruyère
Zutaten
250 g Mehl
125 g kleingeschnittene kalte Butter
50 g Gruyère,  fein gerieben
1 Eigelb
50 ml kaltes Wasser
Salz
grob gemahlener schwarzer Pfeffer

Füllung
4 Stangen Lauch
2 Eier
150 ml Sahne
30 g Gruyère, fein gerieben
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Thymian, getrocknet
frisch geriebene Muskatnuss*

Zubereitung
Für den Tarteboden alle Zutaten zügig miteinander verkneten, ich verwende dafür einen Pastry Blender*. Den Teig abgedeckt mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 
Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Tarteform* damit auslegen. Den Teigboden in regelmäßigen Abständen mit einer Gabel einstechen, mit Backpapier bedecken und getrocknete Bohnen darauf geben. 10 Minuten bei 180°C im Ofen blindbacken. Bohnen und Papier entfernen und weitere 5 Minuten backen, dann aus dem Backofen nehmen und beiseite stellen. (Der Boden kann auch schon am Vortag vorgebacken werden, wenn notwendig.)

Für die Füllung den Lauch auf Länge schneiden und anschließend längs halbieren, gründlich waschen. Die Lauchstangen immer abwechselnd mit der Schnittfläche nach oben und unten nebeneinander in die Tarteform legen. 
Alle Zutaten für den Guss miteinander verrühren und vorsichtig um die Lauchstangen herumgießen. 
Mit Backpapier und einem leichten Backblech abdecken und für ca. 30 Minuten bei 180°C backen, dann das Backblech und Backpapier entfernen und weitere 15 Minuten backen, bis der Guss vollkommen gestockt und die Tarte goldbraun gebacken ist. Der Lauch kann ruhig ein wenig dunkel werden.
*Affiliatelink, siehe Sidebar rechts

Kommentare

  1. Deine Tarte sieht fantastisch aus! Ich liebe Lauch und finde, das ist wirklich eine tolle Alternative zum Zwiebelkuchen!
    Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hm, das sieht ja fantastisch aus! Lauch habe ich auch noch eine ganze Menge im Vorrat. Ich sehe schon, heute kommt mal wieder mein Muss-ich-unbedingt-nachmachen-Blöckchen zum Einsatz!
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht total lecker aus. Ich esse sehr gerne Quiches und Tartes, mit Lauch habe ich sie bisher noch nicht gemacht. Muss ich unbedingt mal probieren.
    Liebe Grüße, Kathrina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Steph,
    deine Lauchtarte sieht echt hervorragend aus. Den Tipp mit dem Hartkäse im Teig finde ich genial, werde ich für die nächste Tarte gleich ausprobieren!! Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  5. Völlig ausser Kontrolle geratener Lauch - du sprichst aus Erfahrung? ;-) Also mit deinem disziplinierten Lauch sieht die Tarte sowas von großartig aus...

    AntwortenLöschen
  6. Deine Lauch-Tarte sieht nicht nur wunderschön aus, sondern klingt auch noch sehr köstlich.

    Gruß

    Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht ganz toll aus! Für meine Lauchquiche muss ich den Lauch ja immer vorkochen, von daher ist deine Tarte mal eine feine Alternative.

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich eine hübsche Kombi :) wenn ich doch bloß Lauch mögen würde... So entgehen mit Wimmer wieder solche Köstlichkeiten :(

    Aber vielleicht mache ich sie einfach Mal wenn wir Besuch haben. Und das mit dem Käse in den Tarte Teig kann man auf jedenfall auch für andere Tartes nutzen.

    Schöne Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
  9. Eine tolle Zwiebelkuchen-Variation! Sieht super aus.
    Viele Grüße und schöner Tag noch
    Juliane

    AntwortenLöschen

Sei bitte so nett und kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung, sowie in der Datenschutzerklärung von Google.