Blogroll

Hähnchen-Shawarma im Brotfladen mit Rotkohl-Krautsalat, Hummus & Safran-Joghurtsauce

Zu Weihnachten haben mein Mann und ich uns mal wieder ein neues Küchenspielzeug gegönnt, einen Gyros-, bzw. Dönergrill*. Ich bin mit Gyros aufgewachsen und habe das immer sehr geliebt, da wir aber versuchen, ausschließlich Biofleisch zu konsumieren und geschächtetes Fleisch sowieso nicht in Frage kommt, haben wir schon seit vielen Jahren weder Gyros-, noch Döner gegessen.
Um diesen Misstand ein für allemal zu beenden, haben wir nun unser neues Schätzchen angeschafft, das seitdem auch schon einige Male im Einsatz war. Unter anderem nehmen wir das Gerät sehr gerne mit, wenn wir meine Eltern besuchen und dann gibt es Gyros für alle. Quasi wie Raclette, nur besser. Ich bereite damit aber nicht nur Gyros & Co. zu, sondern Rollbraten, Schaschliks, usw. Vielleicht zeige ich Euch das demnächst auch noch.

Heute habe ich Euch anlässlich der Juliausgabe von All you need is... bei der es diesmal um Streetfood geht, Shawarma mitgebracht. Shawarma ist Gyros sehr ähnlich, wird aber vor allem in Israel, Syrien, dem Libanon und Palästina gegessen. 



Das Fleisch, in diesem Fall ausgelöste Hähnchenschenkel, lege ich dafür in eine Marinade aus vielen Gewürzen, Knoblauch und Joghurt ein und lasse es einige Stunden, besser noch über Nacht ziehen. Durch den Joghurt bekommt das Fleisch eine ganz leichte angenehme Säure und bleibt später beim Grillen schön saftig. Man kann auch etwas Zitronensaft nehmen, mir schmeckt es aber mit Joghurt besser. Auch hier verwende ich am liebsten den türkischen Süzme-Joghurt, da der deutlich fester ist und besser am Fleisch haftet.
Das Bestücken des Spießes ist sehr einfach, man muss die Fleischstücke nur immer abwechselnd übereinander aufspießen und die in der Schüssel verbliebene Marinade abschließend auf dem Fleisch verteilen. 
Damit das Fleisch nicht übergart, stecke ich ein einfaches Kernthermometer in den Fleischspieß und habe so immer einen Blick auf die aktuelle Kerntemperatur. Natürlich ist das Fleisch im Außenbereich stärker durchgegart, bei der Größe dieses Spießes ist das aber kein Problem, Hähnchenschenkelfleisch bleibt durchgehend saftig.


Wie Gyros und Döner, wird auch Shawarma in einem Fladenbrot serviert und mit Gemüse, sowie einer Würzsauce gegessen. Ich habe die Brotfladen einfach in der Pfanne gebacken und außerdem noch Hummus, einen roten Krautsalat, sowie eine Safran-Joghurtsauce zubereitet. Außerdem schmecken natürlich auch Gurken- und Tomatenscheiben wunderbar dazu - die hatten aber keine Saison, als es dieses Shawarma bei uns gab.

Für uns war dieses Shawarma, besonders in der Hähnchenvariante, ein ganz großes Erlebnis. Wir wissen, woher das Fleisch kommt, können es nach unserem persönlichen Geschmack würzen und es schmeckt schlussendlich ganz genauso gut wie früher im griechischen Imbiss. Nein, es schmeckt sogar noch besser, denn es ist ja auf den Punkt gegart und daher auch noch supersaftig.

Natürlich kann Shawarma, bzw. Gyros oder Döner auch mit anderen Fleischsorten zubereitet werden, also Schweine- oder Lammfleisch. Wir haben ebenfalls bereits Gyros aus Schweinenacken zubereitet und waren ganz genauso begeistert. Lamm und Kalb kommen bei uns nicht auf den Tisch, daher fällt Döner weg.
Wenn Ihr keinen Gyros-/Döner-/Shawarma-Grill habt, könnt Ihr das Fleisch auch nebeneinander auf ein Backblech legen und dort garen, am besten gelingt es aber eindeutig am Spieß. 


Habt Ihr jetzt Appetit auf Streetfood bekomen? Dann schaut unbedingt auch wieder, was Euch die anderen Teilnehmer von All you need is... diesen Monat servieren. Dabei sind diesmal nicht nur herzhafte Spezialitäten, sondern es gibt auch wieder Einiges für Süßschnäbel. 

Viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen!


Brotfladen

Zutaten für 12 Fladen
½-1 Würfel Frischhefe (abhängig von der persönlichen Vorliebe)
1 TL Honig
200 g Wasser
50 g Milch
550 g Mehl, Type 550
11 g Salz
50 g Süzme-Joghurt
3 EL Olivenöl

Zubereitung
Die Frischhefe mit dem Honig, Wasser und der Milch in einer Schüssel auflösen. Mehl, Salz, Joghurt und Olivenöl dazugeben und einige Minuten mit der Küchenmaschine durchkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Abgedeckt gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. 
Den Teig in 12 Portionen teilen und rund wirken, abgedeckt auf der bemehlten Arbeitsfläche eine Viertelstunde ruhen lassen. Die Teiglinge rund ausrollen und nacheinander in einer Pfanne von beiden Seiten ausbacken. Herausnehmen und auf einem Küchenrost auskühlen lassen.

Hähnchen-Shawarma

Zutaten
3 TL Cumin, gemahlen
2 TL Koriander, gemahlen
2 TL Knoblauchflakes, fein gemahlen
1 TL Lemon Myrtle*
2 TL Paprikapulver, delikatess
1 TL Pimenton de la vera dulce
¼ TL Chipotle Jalapeño Pulver, orange*
3 TL Salz
1 TL schwarzer Pfeffer
150 g Süzme-Joghurt
1 Zwiebel, in sehr feinen Streifen
8 ausgelöste Hähnchenschenkel ohne Haut

Zubereitung
Alle Zutaten ohne die Hähnchenschenkel in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren. Die Hähnchenschenkel dazugeben und alles vermischen. Für mindestens 4 Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen. 
Die Hähnchenschenkel auf den Döner-Spieß stecken und im Dönergrill einhängen. Je nach Gerät für ca. eine Stunde garen, dann mit den restlichen Zutaten servieren. 
Alternativ können die ausgelösten Hähnchenschenkel auch auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt und dort bei 180°C für 20-30 Minuten gegart werden.

Safran-Joghurtsauce

Zutaten
300 g Süzme-Joghurt
1 Msp. Safranfäden
½ TL Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
½ TL Lemon Myrtle*
1 Msp. Chipotle Jalapeño Pulver, grün*
1 confierte Knoblauchzehe, hausgemacht
2 EL Olivenöl*
2 EL Milch (optional)

Zubereitung
Alle Zutaten miteinander verrühren und nach Geschmack würzen. Bis zum Servieren kalt stellen.

Rotkohl-Krautsalat

Zutaten
500 g Rotkohl, fein gehobelt
1 TL Salz
3 EL Reisessig
1 TL flüssiger Honig
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Abrieb einer Biozitrone
1 EL Schnittlauch, in feinen Röllchen

Zubereitung
Die äußeren Blätter des Kohls entfernen und den Kohl vierteln. Den Strunk herausschneiden und den Kohl mit einem Hobel in möglichst feine Streifen schneiden. In eine Schüssel geben und das Salz darüber streuen, dann mit den Händen oder noch besser, einem Krautstampfer* kräftig stampfen, so dass die Struktur der Kohlstreifen aufgebrochen wird und der Kraut deutlich weicher wird.
Reisessig, und Honig dazugeben und alles mit den Händen vermischen, dann mit Pfeffer und Zitronenabrieb abschmecken, zum Schluss den Schnittlauch zufügen und unterheben. 
*Affiliatelink, siehe Sidebar

Kommentare

  1. Ich brauche so einen Drehgrill! Aber sofort!
    Liebe Steph,es ist gerade mal früher Sonntagmorgen und ich könnte sofort eine Portion davon weg snacken. Das sieht wunderbar aus.
    Liebste Grüße aus dem Süden
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir möchten ihn auch nicht mehr missen, Simone!

      Löschen
  2. Wow - das sieht aber toll aus Steph! Auch wenn ich nicht solch einen großartigen Schawarma-Grill besitze, werde ich mir das Rezept mal abspeichern, schmeckt sicherlich richtig lecker in der Kombination und das Schawarma bekomme ich schon ersetzt. ;)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schmeckt ganz sicher auch mit pfannengebratenem Seitan"gyros"!

      Löschen
  3. Die Shawarma-Variante mit Joghurt-Marinade hört sich köstlich an! Die werde ich mal ausprobieren. LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Ei, ei, ei! Ich bin begeistert. Aber nicht nur von dem tollen Rezept ;-) Deine Küchenausstattung ist der Wahnsinn...

    AntwortenLöschen
  5. WoW! Ein eigener Dönerspieß, das ist ja echt klasse! Und dein Rezept klingt suuuuperlecker! LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dieser Spieß ist eines meiner liebsten Küchenspielzeuge 😊

      Löschen
  6. Da hast du aber ordentlich aufgetischt, Steph! Du darfst hier auch sehr gerne mal mit deinem Grill vorbeikommen. Passt heute gegen 18:00 Uhr? Perfekt! Ich will das nämlich alles probieren, so lecker sieht es aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schenk Deinem Papa endlich einen eigenen Gyrosgrill, dann muss ich auch nicht vorbeikommen 😊

      Löschen
  7. Meine Güte, Steph! Das klingt rundum perfekt und ich würde gerne einmal alles nehmen! ♥

    AntwortenLöschen
  8. Oh wow, den Drehspieß für Daheim brauche ich auch! Wusste gar nicht, dass es sowas gibt... Sieht alles wunderbar aus und schmeckt sicher auch genial! :)
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Spieße sind großartig, Ina! Ich möchte meinen auf keinen Fall mehr missen.

      Löschen
  9. Liebe Steph, da hast du aber mal ordentlich einen raus gehauen. So viele leckere Sachen verstecken sich auf und in deinem Streetfood. Ich würde wohl eine Portion nehmen!
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend noch, Julian

    AntwortenLöschen
  10. Das hört sich ja wieder spannend an, wir essen auch keinen Döner aber mit so einem Grill wäre es ein versuch wert. Sieht toll aus. Das Hühnchenfleisch werde ich ebenfalls mal ausprobieren - das hört sich unglaublich gut an. liebe grüße daniela

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Steph,
    herzlichen Dank für dieses tolle Rezept, acuh mit der so lekceren Soße dazu! Jetzt kann ich es endlich mal selber ausprobieren! Bisher fahren wir zum Shoarma-Essen immer nach Holland ;O)
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Sei bitte so nett und kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung, sowie in der Datenschutzerklärung von Google.