Blogroll

Fenchelrisotto mit Parmesanchips

Fenchel und ich waren früher keine Freunde. Im Gegenteil, ich hab ihn ungefähr genauso leidenschaftlich abgelehnt wie Erbsen oder Rosinen. Glücklicherweise hat sich dieses Verhältnis in den letzten 10 Jahren aber von totaler Ablehnung zu einer ganz großen Liebe gewandelt und mittlerweile ist Fenchel sogar eines meiner Lieblingsgemüse. 
Fenchelrisotto habe ich schon oft gemacht und sogar schon vor einigen Jahren gebloggt, meine 2.0-Variante ist aber so viel besser, dass ich es nicht versäumen möchte, Euch auch dieses Rezept vorzustellen.


Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, Risotto in verhältnismäßig großen Töpfen, bzw. meinen Cocotten zu kochen, selbst wenn ich nur eine kleine Miniportion zubereite. Durch die verhältnismäßig große Grundfläche kocht das Risotto sehr viel gleichmäßiger und auch schneller. Wenn Ihr also einen flachen großen Topf oder auch eine hohe Pfanne habt, probiert es mal damit, wenn Ihr das nächste Risotto kocht. 

Für den besonderen Pfiff sorgen in diesem Rezept übrigens die Parmesanchips, die ich gerne direkt über das Risotto brösel. Diese Knusperstückchen bringen nicht nur ein besonders intensives Parmesanaroma mit, sondern sie haben auch eine wunderbare Struktur, die eigentlich jedes Risotto besser macht. Probiert es unbedingt mal aus.


Fenchelrisotto

Zutaten
2 mittelgroße Fenchelknollen
1 Schalotte, fein gewürfelt
350 g Risotto-Reis
1 TL Fenchelsaat, grob gemörsert
150 ml Weißwein
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Liter Gemüsebrühe, hausgemacht
Abrieb einer Bio-Zitrone
80 g Parmesan
1 EL Mascarpone

Zubereitung
Die Fenchelknollen putzen, den Strunk herausschneiden und in sehr feine Streifen schneiden. 
Die Knoblauchzehen in einem Topf zerdrücken und zusammen mit den Zwiebelwürfeln und dem Fenchel anschwitzen. Den Reis dazugeben, umrühren, so dass die Reiskörner rundherum mit Öl bedeckt sind und ca. 2 Minuten mit anschwitzen. In der zweiten Minute die Fenchelsaat und die Chiliflocken zufügen. Parallel die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen. 
Mit dem Weißwein ablöschen und nahezu komplett einköcheln lassen, dann nach und nach die heiße Gemüsebrühe angießen und jeweils unter Rühren einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwischendurch immer wieder rühren und darauf achten, dass das Risotto nicht ansetzt.
Sobald der Reis fast gar ist, aber noch ein wenig Biss hat, den frisch geriebenen Käse, Zitronenabrieb und die Mascarpone unterrühren und unmittelbar vor dem Servieren die Fenchelpollen unterheben. Mit den Parmesanchips servieren.

Parmesanchips

Zutaten
6 EL Parmesan, fein gerieben

Zubereitung
Jeweils 1 ½ EL Parmesan kreisrund mit einem Durchmesser von 10 cm ausstreuen. Den Parmesan auf einem Backpapier kreisrund ausstreuen (ca. 10 cm) und ca. 10 Minuten bei 180°C backen, bis der Käse zerlaufen ist und eine goldgelbe Farbe hat.
Das Backblech herausnehmen und die Chips vorsichtig mit einem Pfannenheber anheben und sofort auf ein Rollholz oder eine Flasche legen, so dass sie sich wie eine Hippe leicht wölben. Komplett auskühlen lassen.
Tipp
Ich habe mit gefrorenem Parmesan die besten Erfahrungen gemacht. Dazu reibe ich den Parmesan am Vortag und friere ihn in einem Gefrierbeutel ein.  
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Mmhh. Vielleicht sollte ich Fenchel auch noch mal eine Chance geben. Als Saat und die Pollen mag ich. Aber das Gemüse, nun ja.
    Jedenfalls sind Parmesanchips auf jeden Fall großartig!
    Lieben Dank
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Fantastisches Rezept!
    Wir hatten Risotto heut Abend und es köstlich... vielen Dank!

    AntwortenLöschen

Sei bitte so nett und kommentiere nicht komplett anonym, sondern unterschreibe mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung, sowie in der Datenschutzerklärung von Google.