Blogroll

Schoko-Cupcakes mit Roter Bete

Tatarataaaa, heute habe ich ganz kurz vor Weihnachten noch eine Premiere für Euch, denn heute gibt es das allererste Cupcake-Rezept in meinem Blog! Muffinrezepte habe ich ja immerhin "schon" drei, Cupcakes habe ich aber bisher weder gebacken, noch gebloggt. Ok, ich weiß natürlich, dass Cupcakes im Prinzip nichts anderes sind als Muffins mit nem Frostinghäubchen sind, aber ihr wisst ja, wie ich zu Süßkram stehe - ich würde eher ein Leberwursthäubchen bevorzugen. 
Für den Weihnachtsbrunch meines Mannes habe ich nun diese Cupcakes zubereitet und siehe da, die sind gar nicht mal so schlecht geworden!

Schoko-Cupcakes mit Roter Bete
Die Rote Bete wird für diese Muffins möglichst fein gerieben und bewirkt eine sehr saftige Krume, sie ist aber im fertigen Muffin nicht mehr wiederzufinden. Ihr müsst also nicht befürchten, einen Gemüsemuffin zu backen, außer ein bisschen Farbe und einer ganz leicht erdigen Note (die wunderbar zur herben Schokolade passt), bleibt da nichts von übrig. 
Gebt die geriebene Rote Bete auch unbedingt komplett mit dem evtl. austretenden Saft zum Teig. Wie Ihr seht, ist ansonsten keine Feuchtigkeit enthalten, der Rote-Bete-Saft wird also auf jeden Fall benötigt.

Schoko-Rote-Bete-Muffins
Wenn Ihr die Muffins ohne das Frostinghäubchen servieren möchtet, könnt Ihr das natürlich auch machen, das Frosting schmeckt aber ganz wunderbar und, wie die Muffins selbst ebenfalls, auch nicht übertrieben süß, sondern hat durch die Mascarpone sogar eine ganz leichte, sehr angenehme Säure. 
Wundert Euch nicht, aber Eure Frostinghäubchen werden nicht ganz so opulent ausfallen wie meine, sondern nur ungefähr halb so groß werden. Ich wollte für die Fotos möglichst ausladende Hütchen auf die Muffins setzen, würde sie so aber nicht servieren - das ist doch ein bisschen arg viel Frosting. Das Rezept ist so bemessen, dass pro Muffin die Hälfte der Frostingmenge die ich für meine Foto-Cupcakes verwendet habe, ausreicht.

So, und damit verabschiede ich mich auch schon in die Weihnachtspause. Nächsten Donnerstag bin ich mit meinem Dezemberbeitrag für Saisonal schmeckt's besser zurück und dann hab ich vielleicht auch noch etwas für Silvester parat. Lasst es Euch gut gehen und genießt die ruhigen Tage. Frohe Weihnachten!

Schoko-Cupcakes mit Roter Bete
Zutaten für 16 Cupcakes
150 g 70%ige Schokolade
250 g frische Rote Bete, fein gerieben
3 Eier
180 g Mascobadozucker
100 ml Kefir
30 ml Rapsöl
1 TL Vanilleextrakt, hausgemacht 
275 g Mehl, Type 405
30 g Kakaopulver
1 TL Backpulver
½ TL Natron
½ TL Salz

Frosting
150 g 70%ige Schokolade
50 g Butter
100 g Puderzucker, gesiebt
250 g Mascarpone

Außerdem
Rote-Bete-Chips zur Dekoration

Zubereitung
Die Schokolade im Wasserbad behutsam schmelzen und die Rote Bete fein reiben. 
In der Zwischenzeit die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine schaumig schlagen, dann den Kefir, das Rapsöl und den Vanilleextrakt zufügen und glatt rühren. 
Das Mehl mit dem Kakaopulver, Natron, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen und zusammen mit der geschmolzenen Schokolade und geriebenen Roten Bete zu der Eiermasse geben. Nur so lange verrühren, bis alle Zutaten vermischt sind. 
Den Muffinteig auf 16 Muffinförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C für 25-30 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Die fertigen Muffins vollständig auskühlen lassen. 

Für das Frosting die Schokolade behutsam über dem Wasserbad schmelzen. Vom Wasserbad nehmen, die Butter zufügen und glatt rühren, bis eine glänzende Schokoladencreme entstanden ist. 
Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit dem Handmixer glatt rühren. 

Das Frosting mit einem kleinen Eisportionierer oder einem Messer auf den Muffins verteilen. Auf jeden Cupcake einen Rote-Bete-Chip setzen.

Keine Kommentare

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!