Blogroll

Limoncellotrüffel

Egal, ob Ihr selbst einen Osterbrunch ausrichtet oder über Ostern eingeladen seid, ein kleines Mitbringsel, bzw. ein Geschenk für die Gäste kann nicht schaden. Zum Abschluss unseres Foodblogger-Osterbrunchs widmen wir uns deshalb heute noch einmal dem Thema Geschenke aus der Küche. Im letzten Jahr hab ich Euch zu dieser Gelegenheit Bärlauchöl und Bärlauchessig vorgestellt, der Bärlauch lässt aber - zumindest hier im Norden der Republik - noch eine Weile auf sich warten. Zur Abwechslung habe ich Euch deshalb heute eine süße Kleinigkeit mitgebracht, zu der auch ich nicht Nein sagen kann, es gibt Limoncellotrüffel.
Auch wenn ich keine große Vorliebe für Süßkram habe, liebe ich Pralinen und am liebsten mag ich Trüffel. Ein kleiner süßer Haps, gerne abgeschmeckt mit einem Likör, Whisky oder ähnlichem und ich bin glücklich - da brauch ich dann auch nicht direkt im Anschluss wieder ein Käsebrot, höchstens noch einen Trüffel. Die sind ja so klein... 

Limoncellotrüffel
Für diese Limoncellotrüffel braucht Ihr keine großartigen Pralinenkenntnisse, Ihr müsst keine Schokolade temperieren, damit sie besonders schön glänzen, sondern es genügt schon, alle Zutaten zu schmelzen und abkühlen zu lassen. Am nächsten Tag formt Ihr dann die Trüffelchen, tunkt sie einmal in Schokolade und rollt sie abschließend in Puderzucker. Fertig sind die Limoncellotrüffel.
Falls Ihr keinen Limoncello zur Hand habt, könnt Ihr natürlich auch einen anderen Alkohol verwenden, Marc de Champagne schmeckt beispielsweise auch großartig. Bewahrt die Trüffel am besten im Kühlschrank auf, da halten sie länger als bei Zimmertemperatur und genießt sie innerhalb von ca. 5 Tagen.

Aus, Schluss, vorbei.

So, das war es also, unser Foodblogger-Osterbrunch ist schon wieder am Ende angekommen. Ich hoffe, Ihr hattet genauso viel Spaß an dieser Aktion wie wir und habt viele tolle Rezepte für das anstehende Osterfest oder den aufkommenden Frühling gefunden. Ich habe Euch hier noch einmal eine Übersicht aller Rezepte aus meinem Archiv zusammengestellt, die meiner Meinung nach besonders gut zu Ostern passen und selbstverständlich haben meine Mitstreiter auch heute wieder viele leckere Geschenke aus der Küche für Euch mitgebracht. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern, Nachkochen und -backen und würde mich freuen, wenn Ihr bei unserer nächsten Themenwoche auch wieder dabei seid - spätestens dann zu unserem diesjährigen Weihnachtsmenü!

Möhreneck ~ Spiegelei-Plätzchen
Eine Prise Lecker ~ Karottenkuchen-Granola
S-Küche ~ Rosa Eierlikör
Jankes*Soulfood ~ Gewürzsalz für Eier
Cuisine Violette ~ Schokomandeln mit Tonkabohne
moey's kitchen ~ Weiße Schokoladensalami

Limoncellotrüffel
Zutaten
300 g weiße Schokolade, grob gehackt
50 g Sahne
40 g weiche Butter
Abrieb einer halben Bio-Zitrone, sehr! fein gerieben
50 ml Limoncello, hausgemacht

Außerdem
150 g weiße Schokolade
50 g Puderzucker

Zubereitung
Die weiße Schokolade mit der Sahne und der Butter im Wasserbad schmelzen, dann den Zitronenabrieb und den Limoncello dazugeben und verrühren. In eine Schüssel umfüllen und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank kalt stellen. 
Am nächsten Tag die Trüffelmasse in einem Blender einmal aufpürieren, so dass sie die Konsistenz von Butter hat. Mit den Händen ca. 30 runde Trüffel formen und nochmals im Kühlschrank kalt stellen. 
Die restliche Schokolade schmelzen und abkühlen lassen, so dass sie nicht mehr warm, aber noch flüssig ist. Die vorbereiteten Trüffel jeweils einmal eintauchen, dann die Schokolade gut abklopfen und die Trüffel auf ein Backpapier setzen. Sobald der Schokoladenüberzug erstarrt ist, können die Trüffel einmal in Puderzucker gewälzt werden.

Kommentare

  1. Liebe Steph,
    als Italienerin habe ich natürlich immer eine Flasche Limoncello auf Vorrat im Schrank stehen. Ich kann mit sehr gut vorstellen, dass diese Trüffel bei Freunden und Verwandten gut ankommen. Werde sie auf meine To-do-Liste vor Ostern setzen :)

    Gruß Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, sie werden Dir gefallen, Elena!

      Löschen
  2. Wie schade, dass ich gerade keinen Alkohol trinken darf (auch wenn der Grund natürlich freudig ist), aber so ein kleines Pralinchen zum Verkosten...man muß ja schließlich wissen, was man da verschenkt ;)
    Lieber Gruß
    dörte

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich sehen die aus! Davon würde ich gern ein paar probieren :)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!