Blogroll

Röstkartoffelsalat mit Flower Sprouts und Radicchio

Ich hab zwar letzte Woche ein sehr pompöses Menü gebloggt, tatsächlich gibt es an Heiligabend bei uns aber traditionell Kartoffelsalat und Wildschweinbratwurst, das große Schlemmen beginnt dann einen Tag später am 1. Weihnachtstag.
In diesem Jahr habe ich mich für einen Kartoffelsalat ohne Mayonnaise, dafür mit meinem heißgeliebten Holzapfel-Salatdressing und viel Gemüse entschieden, denn Abwechslung muss ja auch mal sein. Die Wildschweinbratwurst ist bei uns schon seit vielen Jahren Tradition und ein unbedingtes Muss - ohne ist Weihnachten bei uns kein Weihnachten.

Röstkartoffelsalat mit Flower Sprouts und Radicchio

Der Optik wegen habe ich auch diesmal wieder blaue, rote und gelbe Kartoffeln gekauft, das macht später im Anschnitt schon mal ordentlich was her. Die Kartoffeln bekomme ich bei meinem Kartoffelstand auf dem Isemarkt, die Auswahl dort ist beachtlich und langsam aber sicher hab ich mich einmal durch das gesamte Sortiment gefuttert. 
Achtet bei der Auswahl der Kartoffeln darauf, nicht unbedingt mehligkochende zu verwenden, damit sie beim Vermischen des Salates nicht zerfallen. Sie werden durch das lange Backen sowieso weicher als normale Salatkartoffeln, die knusprige Kruste hält sie aber gut zusammen. 
Ich koche die Kartoffeln erstmal als Pellkartoffeln, je nach Größe, für 5-10 Minuten im Topf und schneide sie dann in Scheiben, halbiere sie längs oder auch schräg. Das bringt noch mehr Abwechslung in den Salat.

Flower Sprouts mit Radicchio Rosso di Treviso

Eine ganz wichtige Zutat für diesen Salat sind sog. Flower Sprouts. Flower Sprouts sind eine relativ neue Züchtung aus Rosen- und Grünkohl. Sie sehen nicht nur sehr hübsch aus, sondern schmecken ganz fantastisch. Im Backofen gegart werden die äußeren Blätter knusprig, während der Kern knackig bleibt. Ich kann von diesem Kohl gar nicht genug bekommen und hole mir momentan jede Woche eine reich-haltige Portion. Wohlgemerkt nicht, weil Flower Sprouts so unglaublich gesund sind, sondern weil ich sie einfach gerne esse. 
Außerdem hab ich noch einen Radicchio und etwas Staudensellerie dazugegeben, das verleiht dem Salat noch etwas mehr Frische.
Selbstverständlich könnt Ihr auch noch andere Gemüse zufügen, dieser Salat lässt sich ganz frei variieren. Lasst Eurer Fantasie da freien Lauf!

Röstkartoffelsalat mit Flower Sprouts und Radicchio

Zutaten
250 g blaue Kartoffeln (Blauer Schwede)
250 g rote Kartoffeln (Highland Burgundy Red)
250 g gelbe Kartoffeln (Dithmarscher Perle)
250 g Flower Sprouts
Rapsöl
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 Stiele Staudensellerie, inkl. des Grüns
1 Radicchio Rosso di Treviso
1 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten
1 rote Zwiebel, fein gewürfelt
1 EL frischer Dill, fein gehackt
½ Bund Schnittlauch, in feine Ringe geschnitten

Zubereitung
Die Kartoffeln sehr gründlich waschen und die Schalen ordentlich schrubben. Als Pellkartoffeln je nach Größe der Kartoffeln ca. 5-10 Minuten kochen, die Kartoffeln sollen nur ein wenig angegart sein. 
Die Kartoffeln abgießen und auf der ausgeschalteten Herdplatte gründlich aus-dampfen lassen, dann je nach Größe längs, quer oder schräg halbieren, in Scheiben oder Spalten schneiden. 
Auf einem Backblech ausbreiten, salzen und pfeffern und mit Öl beträufeln, dann bei 180°C für ca. 20-30 Minuten knusprig backen.
In der Zwischenzeit das Dressing zubereiten, den Staudensellerie putzen und quer in Streifen und den Radicchio ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden, die rote Zwiebel fein würfeln. Staudensellerie, Radicchio, Frühlings- und rote Zwiebel mit den Kräutern vermischen.
Flower Sprouts putzen, waschen und sehr gründlich trocken schleudern. Auf einem Blech verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Öl beträufeln. Die letzten 10 Minuten zu den Kartoffeln in den Backofen schieben und direkt unter dem Grill für 5-10 Minuten knusprig backen.
Kartoffeln zu den vorbereiteten Gemüsen in die Schüssel geben, das Dressing zufügen und alles verrühren, dann die Flower Sprouts dazugeben und sofort servieren.

Kommentare

  1. Das könnte ich mir für uns auch gut vorstellen, tolles Rezept. Vielen Dank! Aber ich beneide dich um deinen Markt. Auf den Wochenmärkten in meiner Nähe hier hat man schon Probleme mal gelbe oder Ringelbete zu bekommen. Ganz zu schweigen von Flower Sprouts... Aber vielleicht kann ich wenigstens mal Wildbratwurst auftreiben. Das wollte ich schon lange mal probieren.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Steph, ich hatte das Glück, dass sogar unser Rewe die Flower Sprouts manchmal im Angebot hat, dann schlage ich auch sofort zu. Denn wie dir geht es auch mir - sie schmecken einfach super. Auf die Idee, sie in den Kartoffelsalat zu mischen, bin ich allerdings noch nicht gekommen. Das muss ich versuchen.
    Bei uns gibt es traditionell kaltes Büffet an Heiligabend und am 25. geht es dann ebenso wie bei dir erst richtig los.
    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!