Blogroll

Jakobsmuscheln | Gebackene Bete | Pink Grapefruit

Mein Weihnachtsmenü hat in diesem Jahr kein festes Motto, sondern ich habe ganz frei nach Lust & Laune die Gerichte zusammengestellt, auf die ich Appetit hatte und dass ich diesmal Jakobsmuscheln zubereiten möchte, das war von vornherein klar. In einem der wunderbarsten Kochbücher, das ich in meinem Bücherregal habe, nämlich Taste & Technique von Naomi Pomeroy*, habe ich das Rezept für diesen Salat und die Minz-Creme gefunden, die unter anderem als Begleitung zu Jakobsmuscheln empfohlen wurden und weil ich die Kombination von bunten Beten mit der fruchtigen Grapefruit und dem leicht bitteren Salat so spannend fand, MUSSTE ich dieses Rezept quasi nachmachen. Eine großartige Idee, denn das Rezept hat uns großartig geschmeckt.

Mein Weihnachtsmenü 2017

Montag ~ Aperitif und Apéro
***
Dienstag ~ Vorspeise
***
Mittwoch ~ Zwischengang
Jakobsmuscheln | Gebackene Bete | Pink Grapefruit 
***
***
Freitag ~ Dessert

Dieser Gang ist der einzige, der tatsächlich ein wenig mehr Arbeit vor dem Servieren macht, denn die Muscheln müssen natürlich frisch zubereitet werden und der Salat sollte auch à la minute angerichtet werden, damit er nicht zu sehr saftet und die unterschiedlichen Aromen erhalten bleiben. Die Jakobsmuscheln selbst müssen nur ganz kurz in die Pfanne, denn die sollen im Kern noch roh bleiben. Jakobsmuscheln durchzugaren ist meiner Meinung nach eine ähnliche Sünde wie ein Steak in eine Schuhsole zu verwandeln.

Bei den Jakobsmuscheln habt Ihr die Wahl zwischen Lebendware in der Schale und bereits ausgenommenen Muscheln. Ich empfehle Euch unbedingt die ganzen Muscheln, weil die deutlich mehr Geschmack und eine angenehmere Konsistenz haben und weder gefroren waren, noch gebleicht wurden. Auf Wunsch nimmt Euch der Fischhändler die Muscheln aus und Ihr bekommt natürlich auch die Schalen und den Corail mit, vergesst den bloß nicht, denn der schmeckt ebenfalls köstlich!









Seid Ihr schon gespannt, was sich die anderen Teilnehmer von Hüftgold & Lametta für diesen Gang überlegt haben? Da sind wieder wunderbare Rezepte dabei, aus denen Ihr Euch Euer ganz persönliches Weihnachtsmenü zusammenstellen könnt!

Möhreneck ~ bunter Rohkostsalat mit gegrillten Feigen und Orangen-Tahini-Dressing
gekleckert ~ Pastinaken Suppe mit Bacon, Roggencroutons und Petersilienöl
Jankes*Soulfood ~ Kabeljau im Rösti mit Rote-Bete-Mousse
Colors of Food ~ Geschmorter Chicorée | Selleriepüree | Chili-Haselnüsse | Passionsfrucht-Gel | Orangen-Vinaigrette
Gaumenpoesie  In der Schale gegrillte Austern mit Dill-Granatapfel-Trauben-Vinaigrette
Cuisine Violette ~ Feldsalat mit Räucherlachs und Granatapfel
IRRE KOCHEN ~ Rotkohlsalat - Lachsfrühlingsrolle
moeyskitchen ~ Babyspinat-Salat mit roten Trauben, Blauschimmelkäse und gerösteten Pekannüssen

Hüftgold & Lametta

Geröstete Bete

Zutaten
3 kleine bunte Beten, gelb, gestreift und rot
40 ml Olivenöl*
1 Knoblauchknolle 
Abrieb einer halben Bio-Orange
2 TL schwarze Pfefferkörner
1 ½ TL grobes Meersalz
½ TL Rotweinessig*
2 EL Olivenöl

Zubereitung
Die Beten sehr gründlich waschen und das Grün entfernen. Die Knoblauchknolle quer halbieren und zusammen mit der Orangenschale, Bouquet garni und Pfeffer in einen kleinen Topf geben. Die Beten mit dem Olivenöl einreiben und salzen, dann ebenfalls in den Topf setzen und soviel Wasser angießen, dass sie ca. 2 cm tief im Wasser liegen. Den Deckel aufsetzen und die Beten 45 - 60 Minuten bei 200°C backen, bis sie komplett durchgegart sind.
Die Beten herausnehmen und vorsichtig schälen, normalerweise kann man die Schale einfach von der Bete schieben. Die Beten abwechselnd in Scheiben und Spalten schneiden und nach Farben sortiert in 3 kleine Schalen geben.
Den Rotweinessig mit dem Olivenöl vermischen und die Beten jeweils ein wenig damit benetzen. Für mindestens 30 Minuten abgedeckt marinieren lassen. Die Beten lassen sich aber auch bereits am Vortag vorbereiten und können dann im Kühlschrank gelagert werden. Sie müssen vor dem Verzehr nur Zimmertemperatur annehmen. 

Minz-Crème-Fraîche

Zutaten
1 Schalotte, sehr fein gewürfelt
eine Handvoll Minzblätter
Salz
200 g Crème fraîche
1 confierte Knoblauchzehe, hausgemacht
frisch schwarzer gemahlener Pfeffer

Zubereitung
Die Schalottenwürfel mit dem Essig in eine Schüssel geben und für 10 Minuten stehen lassen, so wird die Schärfe der Schalotten etwas gemildert. 
Die Minze mit dem Salz und Knoblauch in einen Mörser geben und zu einer sehr feinen Paste vermahlen.
Alles in eine Schüssel geben, verrühren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Vinaigrette

Zutaten
1 Schalotte, sehr fein gewürfelt
2 TL Olivenöl*
¼ TL Rapshonig
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, in der Schale

Zubereitung
Alle Zutaten in ein kleines Schraubglas geben, verschließen und kräftig schütteln, so dass die Vinaigrette emulgiert. Beiseite stellen.

Salat

Zutaten
2 pink Grapefruits
1 Friséesalat
2 Zweige frische Minze 

Zubereitung
Die Schale der Grapefruits mit einem Messer entfernen, dann die einzelnen Filets mit einem scharfen Messer auslösen und in eine Schale beiseite stellen. 
Die groben äußeren Blätter des Salats entfernen, die feinen hellen Blätter auslösen und gründlich waschen, dann kräftig trockenschleudern. Die Minzblätter vereinzeln.

Gebratene Jakobsmuscheln

Zutaten
8 Jakobsmuscheln in der Schale
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Olivenöl*


Zubereitung
Die Jakobsmuscheln und das Corail aus der Schale herauslösen und beiseite stellen. Die tiefe Seite der Schale gründlich reinigen und zum Anrichten ebenfalls beiseite stellen.
Olivenöl in einer Pfanne stark erhitzen und die Muscheln darin von beiden Seiten jeweils 1 ½ Minuten sehr scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. 

Jeweils einen Esslöffel Minz-Crème-Fraîche auf dem Teller ausstreichen und die Bete darauf anrichten. Den Salat mit dem Dressing benetzen und ebenfalls darauf anrichten, die Grapefruitfilets verteilen und mit Minze dekorieren.
Die Jakobsmuscheln in die Schalen geben und daneben setzen.
*Affiliatelink

Keine Kommentare

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!