Blogroll

Mejadra | Mujadarra | مجدرة | Arabischer Reis mit Linsen

Dieses Rezept wartet bereits seit ca. 4-5 Jahren in meiner Warteschleife darauf, endlich gebloggt zu werden, es war nämlich das erste Rezept, das ich damals aus Yotam Ottolenghis Jerusalem* gekocht habe. Ich weiß gar nicht, warum es damals nicht im Blog gelandet ist, das Bild war für damalige Verhältnisse gar nicht mal schlecht, aber besser spät als nie, oder?
Die Zubereitung von Mejadra ist sehr simpel, dauert aber eine Weile, da die Zwiebeln portionsweise ausgebacken werden müssen. Wenn Ihr, so wie ich, keine Fritteuse habt, dauert das schon ein bisschen. Es lohnt sich aber, denn Mejadra schmeckt großartig und hält sich auch prima bis zum nächsten Tag, es eignet sich also wunderbar als Büroessen oder Verpflegung bei einem Picknick.

Mejadra ~ Arabischer Reis mit Linsen und frittierten Zwiebeln

Ich habe Euch hier das Originalrezept von Yotam Ottolenghi aufgeschrieben, mit nur einer kleinen Zugabe, ich füge nämlich gerne noch ein paar confierte Knoblauch-zehen zu. Frischen Knoblauch würde ich nicht unbedingt verwenden, da der zu dominant ist, confierter Knoblauch passt hier aber prima. 
Mejadra eignet sich übrigens auch hervorragend zum Experimentieren, ich würze es gerne auch mit etwas Za'atar oder serviere es mit Bratwurstbällchen aus Merguez. Frische Kräuter können meiner Meinung nach auch nicht schaden, deshalb gebe ich, sofern vorhanden auch gerne etwas glatte Petersilie oder Thymian hinzu.
Tipp!
Ich verwende Berglinsen, weil die einen kräftigeren Biss behalten. Wenn Ihr darauf keinen Wert legt, könnt Ihr aber natürlich auch normale Tellerlinsen kaufen.
Mejadra ~ Arabischer Reis mit Linsen und frittierten Zwiebeln
Zutaten
250 g Berglinsen
Wasser
3 confierte Knoblauchzehen, hausgemacht
1 ½ TL Koriandersaat*
200 g Basmatireis*
½ TL Kurkuma*
½ TL Piment, gemahlen*
½ TL Zimt, gemahlen*
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Rohrohrzucker
350 g Wasser
2 Gemüsezwiebeln
5 EL Mehl
250 ml neutrales Frittieröl

Zubereitung
Linsen mit dem Wasser in einen Topf geben und 15 Minuten kochen, sie sollen noch Biss haben. Abgießen und beiseite stellen.
Die Knoblauchzehen in einen Topf geben und mit einer Gabel zerdrücken. Kreuz-kümmel- und Koriandersaat dazugeben und alles in Olivenöl für eine Minute anschwitzen. Den Reis und die restlichen Gewürze zufügen. Verrühren, so dass der Reis komplett überzogen ist, dann die Linsen und das Wasser dazugeben und 15 Minuten abgedeckt bei kleiner Temperatur köcheln lassen, dann von der Platte ziehen und für 10 Minuten ruhen lassen.

Die Zwiebeln schälen, mit dem Hobel* in feine Ringe hobeln und mit Mehl bestäuben. Frittieröl in einem hohen Topf erhitzen und die Zwiebelringe darin ca. 5 Minuten goldbraun ausbacken.
Linsenreis auf einem Teller anrichten und die Zwiebeln darüber geben.
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Das hört sich verdammt lecker an!

    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe heute auch Dein Rezept entdeckt und freue mich aufs Nachkochen :-)
    Inge

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!