Blogroll

Papas Arrugadas con Mojo verde

Heute legen wir den Begriff "Pesto" mal wieder etwas freier aus, denn ich habe kein Pesto im klassischen Sinn für Euch, sondern die kanarische Version, eine Mojo verde, also eine grüne Sauce. Fehlen eigentlich nur die Nüsse/Kerne und der Käse, um daraus ein klassisches Pesto zu machen, aber beides ignoriere ich. 
Die Grundbestandteile der Mojo verde sind Petersilie und Koriander, dazu kommt noch grüne Paprika, etwas Knoblauch, Zitronensaft und Cumin, Salz und Pfeffer und fertig ist die Mojo verde. 
Dazu gab es bei uns kanarische Runzelkartoffeln, also in reichlich gesalzenem Wasser gekochte Kartoffeln, deren Schale sich während des Kochens runzelt. Beides ist eine traditionelle Kombination, die uns ganz wunderbar geschmeckt hat. 

Papas Arrugadas con Mojo verde

Damit Ihr auch in diesem Monat wieder aus einer üppigen Pestovielfalt wählen könnt, haben sich auch die anderen Teilnehmer dieser Runde wieder tolle Rezepte überlegt und in meinen bisherigen Pestorezepten könnt Ihr hier stöbern. Viel Spaß dabei!

Papas Arrugadas con Mojo verde

Papas Arrugadas

Zutaten
1 kg festkochende Kartoffeln
150 g Meersalz
Wasser

Zubereitung
Die Kartoffeln gründlich waschen und in einen Topf geben. Soviel Wasser angießen, dass die Kartoffeln zur Hälfte im Wasser liegen. Das Salz dazugeben, durchrühren und ein sauberes Geschirrtuch auf den Topf legen und an den Griffen festklemmen. 
Das Wasser zum Kochen bringen, dann reduzieren und die Kartoffeln bei mittlerer Hitze gar kochen. Sobald die Kartoffeln gar sind, das Wasser abgießen und die Kartoffeln zum Ausdampfen zurück auf die ausgeschaltete Herdplatte stellen. Für ca. 15 Minuten ausdampfen lassen, dann mit der Mojo verde servieren. 

Mojo verde

Zutaten
½ grüne Paprikaschote, entkernt
1 milde grüne Chilischote, entkernt
1 Bund Petersilie
½ Bund Koriander
2 confierte Knoblauchzehen, hausgemacht
½ TL Cumin*
2 EL Zitronensaft
100 ml Olivenöl*
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Alle Zutaten in einen Standmixer geben und pürieren, bis eine glatte Sauce entstanden ist. Zusammen mit Papas Arrugadas servieren.
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Liebe Steph,
    wo sind Petersilie und Koriander in Mengenangaben in dem Rezept ?
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch! Die standen tatsächlich noch auf meinem Schmierzettel. Ich danke Dir für den Hinweis, Elke!

      Löschen
  2. Hallo Steph,
    dein Blog ist echt "gemein" und genau das Falsche zum Lesen, wenn man Hunger hat.
    Vor allem, wenn man kulinarisch ähnlich tickt.
    Morgen gibt's bei uns dein Gua Bao, und jetzt muß ich die Papas mit selbstgemachtem Mocho Verde auch noch vormerken.
    Lieben Gruß
    Marcus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, ich entschuldige mich vielmals, Marcus und hoffe, dass Du noch ganz viele Rezepte nachkochen wirst! :o)

      Löschen
  3. Klasse, dass du die Herstellung von papas arrugadas beschreibst, die wollte ich schon immer mal machen. Frage dazu: bleibt das Tuch beim Ausdampfen am Schluss drauf? Danke! Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Sina,
      das Tuch wird zum Ausdampfen abgenommen, so dass die Feuchtigkeit komplett verdampfen kann.

      Löschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!