Blogroll

Spareribs aus dem Backofen

Spareribs gehören zu den Gerichten, die ich grundsätzlich nicht außer Haus bzw. in der Öffentlichkeit esse. Bereits nach dem zweiten Bissen sehe ich aus, als hätte ich in BBQ-Sauce gebadet und meine Arme bis zu den Ellenbogen beschmiert. Da hilft dann auch keine Katzenwäsche mit Erfrischungstüchern, sondern es müssen härtere Geschütze aufgefahren werden. Bleibt also nur das Zubereiten zuhause, am besten unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 
Da ich ja zwar in einer sehr schönen Ecke Hamburgs wohne, leider aber im 4. Stock ohne Balkon, geschweige denn Garten, wo wir ab und zu mal grillen könnten, muss ich mir bei allen Grillrezepten behelfen und entweder zu meinen Eltern fahren, oder diese Rezepte im Backofen zubereiten. Da fehlt natürlich dann der spezielle "Grillkick", aber es schmeckt auch so sehr gut und mit ein wenig Trickserei, bemerkt man den Unterschied fast gar nicht.

Spareribs aus dem Backofen

Das A&O für leckere Rippchen ist natürlich zu allererst die Gewürzmischung, mit der sie mariniert werden und außerdem noch die Garmethode. 
Den Rub, also die trockene Gewürzmischung, habe ich Euch neulich schon zusammen mit meiner BBQ-Sauce vorgestellt, heute bekommt Ihr nun das dazugehörende Spare-Ribs-Rezept.
Wichtig bei der Zubereitung von Spareribs ist außerdem, dass die Silberhaut auf der Rückseite der Ribs entfernt wird, da sie beim Garen nicht zart wird, sondern ganz fest bleibt. 
Ihr müsst dafür nur das Griffende eines kleinen Löffels unter die Haut schieben, dehnt diese entstandene Tasche so weit, dass Ihr die Haut fest mit den Fingern greifen könnt und nehmt Euch dann ein Papiertuch zu Hilfe, damit Ihr nicht abrutscht. Auf YouTube gibt's eine ganze Reihe von Videos zu diesem Thema, da wird genau gezeigt, wie man die Haut am besten löst. 

Für das spezielle Holzkohlearoma behelfe ich mir mit ein paar Tropfen Liquid Smoke* in der BBQ-Sauce. Das Liquid Smoke, das ich verwende, besteht ausschließlich aus Kondenswasser, da sind keine künstlichen Aromen enthalten. Es ist enorm intensiv, daher reichen schon ein paar Tropfen, bzw. ein ¼ TL aus, um ein leckeres Grillaroma zu bekommen.

Spareribs aus dem Backofen
Zutaten
1 kg Spareribs
BBQ-Rub, hausgemacht
Rapsöl zum Einreiben
BBQ-Sauce

Zubereitung
Die Spareribs am Vorabend vorbereiten. Dafür die Silberhaut auf der Rückseite entfernen und die Rippchen beidseitig gut mit dem BBQ-Rub einreiben. Abgedeckt im Kühlschrank über Nacht marinieren lassen. 
Am nächsten Tag die Rippchen aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen. 
Den Backofen auf 120°C (Ober- und Unterhitze) aufheizen und die Spareribs nebeneinander auf ein Backrost legen. Eine mit Wasser gefüllte Fettpfanne darunter einhängen und die Rippchen für ca. 4 Stunden garen. Sie sollten so zart sein, dass das Fleisch später von den Rippen fällt. Eine halbe Stunde vor Ende der Garzeit mit BBQ-Sauce bestreichen und diesen Vorgang noch 1-2x wiederholen. 
Dazu schmeckt natürlich Cole Slaw und Ihr dürft die BBQ-Sauce nicht vergessen. Eine weitere leckere Beilage stelle ich Euch am Donnerstag vor. 
*Affiliatelink

Kommentare

  1. Spareribs......., lecker!
    Danke für den Tipp mit der Silberhaut.
    Ich leg meine Spareribs immer nach einem alten Rezept meiner Mama ein, probiere deins aber einmal aus. Wenn das Wetter mitspielt am Wochenende.

    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drücke die Daumen, dass das Wetter besser wird, Steffi!

      Löschen
  2. Ich liebe Spareribs! Wenn ich sie zuhause mache, koche ich sie vorher allerdings gar, da sie mir sonst zu fettig sind. Sie auf einen Rost zu legen ist natürlich eine gute Alternative :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass Dir mein Rezept gefällt, Laura

      Löschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!