Blogroll

Bärlauch-Pestobrot im Glas

Ich setze mir mit meinem Blog immer mal wieder kleine Ziele. So wollte ich vor einigen Jahren beispielsweise eine komplette Fondabteilung haben, also alle Fond-rezepte bloggen, die ich selbst auch verwende (= Check ✓). Ähnlich ist es mit Teigen, da möchte ich auch irgendwann alle Grundteige detailliert vorstellen. Beim Bärlauch hab ich mir ebenfalls ein Ziel gesetzt, ich möchte nämlich alle Grund-rezepte in meinem Archiv haben, die es so gibt. 
Der Anfang ist bereits gemacht, denn ich hab bereits Bärlauchpaste, -essig & -öl, -risotto, einen Aufstrich, -waffeln, -risotto und Bärlauchbutter in meinem Sortiment. Es fehlen aber noch ein paar Rezepte, so zum Beispiel auch ein Pesto.
Deshalb ist natürlich klar, dass mein Monatspesto für den April ein Bärlauchpesto geworden ist und damit es nicht so langweilig wird, hab ich daraus ein Pestobrot im Glas gebacken. Vielleicht passt das sogar noch auf Euren Osterfrühstückstisch, es ist ja sehr fix gemacht.  

Bärlauch-Pestobrot im Glas

Ich gebe zu, wirklich hübsch sieht das Pesto in gebackenem Zustand nicht aus, zumindest nicht auf dem Foto, denn der Bärlauch wird sehr dunkel und behält seine schöne grüne Farbe nicht. Es schmeckt aber ganz ausgezeichnet und so ein kleines Pestobrot macht sich auf dem Frühstückstisch auch sehr gut, bzw. ist ein hübsches Mitbringsel.
Ich hab dafür einfach alle möglichen Gläser zusammengesucht, die ich gerade gefunden habe. Wenn die Größen nicht zu stark differieren, ändert das nichts an der Backzeit.

Natürlich schmecken diese Pestobrote im Glas aber nicht nur zum Brunch, sondern sind auch eine schöne Grillbeilage oder ein Mitbringsel zum Picknick. Wenn Ihr kein Bärlauchpesto mögt oder diesen Beitrag außerhalb der Bärlauchsaison lest, verwendet einfach ein Pesto Eurer Wahl, da spielt einzig Euer persönlicher Geschmack eine Rolle.

Bärlauch-Pestobrot im Glas
Vier Beispiele für andere Pestosorten findet Ihr bei den anderen Pesto-Fans und natürlich hab ich auch in meiner eigenen Pestosammlung bereits einige zusammen-getragen.
Bärlauch-Pestobrot im Glas
Hefeteig
Zutaten
500 g Mehl
350 g kaltes Wasser
½ Würfel Frischhefe
20 g Honig
12 g Salz
30 g Rapsöl

Außerdem
ca. 100 g Bärlauchpesto
Butter für die Gläser

Hefeteig
Das Mehl in eine Schüssel geben und mit einem Löffel in der Mitte eine Mulde hineindrücken. Die Frischhefe zerbröseln und in die Mulde geben. Einen TL Honig zu der Hefe geben und die Mulde mit Wasser auffüllen. Einige Minuten ruhen lassen, dann das Öl und Salz dazugeben und alles mit der Küchenmaschine 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig abgedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. In der Zwischenzeit das Bärlauchpesto zubereiten, siehe unten.

Gläser nach Wahl ausbuttern. Kleine Teigstücke abzupfen und abwechselnd mit dem Pesto in den Gläsern stapeln, bis die Gläser gut zur Hälfte gefüllt sind, dann abgedeckt nochmals ca. 30 Minuten ruhen lassen. Die Pestobrote im auf 180°C vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze) ca. 20-30 Minuten hellbraun backen, dann herausnehmen und warm oder komplett abgekühlt servieren.


Bärlauchpesto
Zutaten
100 g frischer Bärlauch, bereits geputzt
60 g blanchierte Mandeln
100 g Rapsöl
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
¼ TL Zucker
80 g Parmesan

Zubereitung
Alle Zutaten, außer dem Parmesan in einen Food Processor geben und pürieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Den Parmesan fein reiben, dazugeben und unterrühren. 

1 Kommentar

  1. Zugegeben, die ungebackene Version sieht hübscher aus ;-) Aber fein sind solche Brote, mmmh! Du erinnerst mich daran, dass ich sie viel zu selten backe: auch mit rotem Pesto aus getrockneten Tomaten, usw... Am liebsten rolle ich die Pestomasse in den vorher flach gewallten Teig ein, so dass erst beim Aufschneiden "die Überraschung" herauskommt. (So bleibt auch die Farbe eher und die doch etwas empfindliche Pestomasse verbrennt nicht) Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen

Moin!
Kommentare, die Werbelinks enthalten (Links, die auf kommerzielle Seiten verlinken und keinen Bezug zum Beitragsthema haben, sondern lediglich der Werbung dienen), werden selbstverständlich nicht veröffentlicht und ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte vor. Mein Blog dient nicht als kostenlose Werbeplattform!

Seid bitte so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich zur Ansprache nutzen kann - vielen Dank!